Mit der Zeit werden Betonplatten und Pflastersteine unansehnlich durch Moos und Unkraut. Daher sollten sie regelmäßig gereinigt werden. Doch je länger ein Weg und je größer eine Terrasse, desto mehr Arbeit steckt dahinter. Aber mit einigen Hilfsmitteln wie Essig, Chlor oder Soda sind die Platten schnell wieder sauber. Damit es gar nicht erst zu starken Verschmutzungen kommt, ist es sinnvoll, die Prozedur jährlich durchzuführen.

Hochdruckreiniger

Auch wenn es schnell geht, für Betonplatten und Pflaster aus Beton ist der Hochdruckreiniger nicht geeignet. Denn die Betonsteine besitzen eine Oberflächenbeschaffenheit, die aus vielen Poren besteht. Diese sind aufnahmefähig und können bis tief unter die Oberfläche gehen. Das ist ein Vorteil bei Regen und Nässe, denn es bildet sich auf der Oberfläche kein Wasserfilm. Aber bei der Reinigung ist gerade diese großporige Oberfläche auch ausschlaggebend. So gibt es die folgenden Gründe, die gegen einen Hochdruckreiniger bei Betonplatten und -pflaster sprechen:
  • der hohe Druck kann die Struktur zerstören
  • das Wasser trifft punktuell auf
  • in der Folge kann Wasser nicht mehr aufgenommen werden
  • auf Dauer große Rutschgefahr
Tipp: Oft sind auch die Fugen mit Sand oder speziellem Mörtel ausgefüllt. Diese könnten bei dem hohen Druck des Hochdruckreinigers ebenfalls ausgeschwemmt werden.

Fugenkratzer

Zwischen den Betonplatten und Pflastersteinen befinden sich Fugen, in denen sich
gerne das Unkraut breit macht, da es hier gute Bedingungen zum Wachsen hat. Daher müssen im ersten Arbeitsschritt die Fugen ausgekratzt werden. Hierbei wird wie folgt vorgegangen:
  • mit dem Kratzer zwischen die Fugen fahren
  • Gras, Unkräuter und Moos so entfernen
  • nach dem Auskratzen die Fläche gut fegen
Tipp: Gerade, wenn die Fläche groß ist und viele Fugen von Unkraut befallen sind, kann die Arbeit sehr schwer sein. Dann kann auch ein Unkrautvernichtungsmittel aus dem Handel helfen, das in die Fugen gegeben wird. Doch diese chemische Keule sollte die Ausnahme bleiben, da sie sich auch auf den restlichen Garten negativ auswirken kann.

Essig

EssigessenzMit einem Gemisch aus Essig und Wasser kann gut gegen den grünen Belag auf Terrassen und Wegen vorgegangen werden. Da es sich bei Essig um eine sehr effektive Lösung gegen Unkraut und Moos handelt, müssen auch die Fugen vorher nicht bearbeitet werden. Denn wird die Mischung auf die Fläche und zwischen die Fugen gegeben, dann wirkt diese auf die Wurzeln des Unkrauts und dieses geht ganz von selbst ein. So sollte bei der Reinigung mit Essig wie folgt vorgegangen werden:
  • Mischung Essig und Wasser 1:1
  • auf der gesamten Fläche verteilen
  • auch in die Fugen geben
  • mit hartem Schrubber gut abschrubben
  • gut einwirken lassen
  • einen trockenen Tag für die
    Arbeit wählen
  • bei Regen wird die Mischung weggeschwemmt
  • nach zwei Tagen mit Schlauch abspülen
  • auch die Fugen können ausgespült werden
  • alternativ gelöstes Unkraut und Moos mit Besen fegen
Wichtig ist, dass nur auf den zu reinigenden Steinen gearbeitet wird und die Essigmischung nicht bis in den angrenzenden Garten verteilt wird. Dies kann leicht beim starken Schrubben oder später auch beim Abspülen mit dem Schlauch passieren. Daher ist hier penibles und vorsichtiges Arbeiten gefordert.
Tipp: Wird mit Essig gearbeitet, sollte neben der Terrasse oder dem Weg keine Rasenfläche oder ein Gartenbeet sein. Denn dann könnte die Essigmischung den hier gepflanzten Blumen, Gemüse, Sträucher oder Bäumen sowie der angrenzenden Rasenfläche schaden.

Chlor

Gegen Moos und Unkraut kann auch Chlor helfen. Hierzu wird ein handelsüblicher Chlorreiniger genutzt, der allerdings nicht sehr umweltverträglich ist. Wichtig ist, dass der Reiniger gut mit Wasser verdünnt wird und auf die gesamte zu reinigende Fläche verteilt wird. Hierzu kann ein Besen oder ein Abzieher genutzt werden. Die Mischung muss nun einige Zeit einwirken. Schwere Flecken können auch mit einem Besen oder einer Bürste bearbeitet werden. Doch bei der Reinigung sollte noch auf das Folgende geachtet werden:
  • Chlor ist sehr aggressiv
  • Mischung nicht Haut gelangen lassen
  • daher festes Schuhwerk und Handschuhe tragen
  • ebenso langärmelige, alte Kleidung
  • es könnten Flecken entstehen
  • gleichmäßige Reinigung durchführen
  • ansonsten entstehen helle Flecken
  • Mischung nur auf den Steinen anwenden
  • nicht in den angrenzenden Garten gelangen lassen
Tipp: Chlor sollte nur im äußersten Notfall, zum Beispiel bei einem sehr starken Moosbefall auf einem Weg oder einer Terrasse eingesetzt werden, da es sehr aggressiv ist und auch dem umliegenden Garten schaden könnte.

Soda

Bei Soda handelt es sich um einen der effektivsten Reiniger, wenn es um Moos und Unkraut auf den Pflastersteinen und Betonplatten geht. Soda ist in Pulverform in Supermärkten oder auch Drogeriemärkten erhältlich. Hieraus wird eine Lauge aus Wasser und Soda
angemischt, indem 100 Gramm Soda auf zehn Liter kochendes Wasser eingerührt werden. Je nach Fläche wird entsprechend mehr Flüssigkeit benötigt. Nachdem die Fugen vom Unkraut mit einem Kratzer befreit wurden, wird bei der Reinigung weiter wie folgt vorgegangen:
  • Augen und Haut schützen
  • Soda ist nicht ganz ungefährlich
  • Spritzer daher vermeiden
  • das Sodawasser auf der gesamten Fläche verteilen
  • mit Gummiabzieher oder Besen arbeiten
  • jede Stelle sollte bedeckt sein
  • mindestens fünf Stunden einwirken lassen
  • Mischung muss nicht entfernt werden
Tipp: Wenn mit der Sodamischung gearbeitet wird, sollte es nicht regnen, denn ansonsten kann die Mischung nicht über die fünf Stunden richtig einwirken sondern wird unter Umständen vorher weggeschwemmt. Damit es nicht so schnell antrocknet, ist ein bedeckter Tag ideal, denn bei zu viel Sonne kann die Mischung verdampfen.

Öl von den Platten entfernen

saubere SteinplattenNicht immer soll ein Gartenweg oder eine Terrasse gereinigt werden, die nur vermoost sind. In Garagenauffahrten oder auf Pflastersteinen an Stellplätzen für das Auto kann es durchaus auch zu schlimmeren Flecken wie zum Beispiel Öl kommen. Diese sind meist hartnäckig und setzen sich durch die Poren unter die Oberfläche der Betonplatten. Doch auch hier gibt es effektive Reinigungsmaßnahmen, um die Flecken aus den Platten und Pflastersteinen zu bekommen:
  • frischen Ölfleck sofort binden
  • hierbei kann Katzenstreu helfen
  • auch Salz bindet das Öl
  • einwirken lassen und vorsichtig aufnehmen
  • nach dem Entfernen weiter reinigen
  • Lauge aus Spülmittel aufgeben
  • leicht mit Bürste abschrubben
  • aufgelösten Tab für Geschirrspüler nutzen
  • ebenfalls fettlösend
Bei einem älteren Fleck muss dieser erst einmal wieder flüssig gemacht und aufgesaugt werden. Dies geht ebenfalls mit einer Spülmittellauge und Katzenstreu. Danach wie oben beschrieben weiter vorgehen.

Tipp: Auch Aceton soll helfen, einen Ölfleck ohne Rückstände wieder zu entfernen.