In Deutschland tummeln sich mehrere Hundert Wespenarten, die überwiegend im insektoiden Singlehaushalt leben mit einigen Nachkommen zur Sommerzeit. Es sind primär staatenbildende Arten, die uns ein Picknick im Wald oder die Kaffeetafel auf dem Balkon vergällen. Wir stellen Ihnen hier 15 heimische Wespenarten näher vor mit Hinweisen zu prägnanten Unterscheidungsmerkmalen. Welche 8 davon nicht stechen, erfahren Sie hier.

4 dominante Gattungen mit 15 Arten

Eine Konfrontation mit solitär lebenden Wespenarten hat Seltenheitswert. Weibchen dieser Kategorie leben zurückgezogen, um sich einzig der Aufzucht ihrer Nachkommen zu widmen. Es sind die völkerbildenden Arten mit Heerscharen von emsigen Arbeiterinnen, die täglich ausschwärmen auf der Suche nach Nahrung und Menschen dabei drangsalieren können. In Deutschland zählen zur Familie der Echten Wespen (Vespinae) 3 Gattungen mit 10 Arten. Hinzu kommt die Gattung der Feldwespen (Polistinae) mit insgesamt 5 Arten, die bei uns heimisch sind. Herausragende Attribute dieser federführenden, ansässigen Wespenarten fasst folgende Übersicht zusammen:

Langkopfwespen (Dolichovespula)

Langkopfwespe - Dachbodenwespe - Sächsische Wespe - Dolichovespula saxonica
Mittlere Wespe (Dolichovespula media)
Die Wespenart ist in ganz Deutschland anzutreffen. Aufgrund ihres Erscheinungsbildes wird die Art überdies als Kleine Hornisse bezeichnet. Arbeiterinnen und Männchen (Drohnen) sind überwiegend schwarz mit schmalen, gelben Zeichnungen. Vor allem die Augenbucht ist gelb gefärbt. Die Königin fällt auf mit rot gezeichnetem Thorax, sodass sie auf den ersten Blick einer Hornisse ähnelt.
  • Körperlänge Königin: 18-22 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 15-19 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: Stirnschild mit Strich
Sächsische Wespe, Dachbodenwespe (Dolichovespula saxonica)
Ein ausgedehnter, schwarzer Kopfschild zeichnet die Sächsische Wespe aus. Gelbe Zeichnungen sind zu erkennen unter den Augenbuchten sowie auf den Schläfen. Die weit verbreitete Wespenart baut gerne auf Dachböden herabhängende Nester. Aus Unkenntnis über ihren friedfertigen Charakter werden die Nistplätze von furchtsamen Menschen häufig zerstört.
  • Körperlänge Königin: 15-18 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 11-14 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: Stirnschild in Form einer Krone
Waldwespe (Dolichovespula sylvestris)
Wie alle Langkopfwespen, steht einer Waldwespe nicht der Sinn nach süßen Speisen und Getränken oder herzhaftem Grillfleisch. Neben der typischen schwarz-gelben Färbung fällt an dieser heimischen Wespenart eine starke Behaarung auf an Kopf und Brust. Entgegen ihres Namens besiedelt die friedliebende Waldwespe gerne geschützte Standorte in Häusern und Scheunen.
  • Körperlänge Königin: 15-19 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 13-15 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: Stirnschild mit einzelnem Punkt oder ohne Zeichnung
Norwegische Wespe (Dolichovespula norwegica)
Die heimische Wespenart meidet die Nähe zum Menschen. Ihre bevorzugten Aufenthaltsorte sind Berg- und Gebirgswälder. Auffallend sind rot-braune Zeichnungen seitlich der ersten beiden Ringe am Hinterleib. Die Zeichnung am Kopfschild ist ebenfalls rötlich-braun, kann indes stark variieren.
  • Körperlänge Königin: 15-18 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 11-15 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: Stirnschild in Form einer Speerspitze
Falsche Kuckuckswespe (Dolichovespula adulterina)
Als Falsche Kuckuckswespe werden Wespenköniginnen tituliert, die es auf ein Volk der Sächsischen Wespe abgesehen haben. Dreist dringt die Königin in ein fertiges Nest ein, lässt die Angriffe der Arbeiterinnen über sich ergehen und tötet am Ende die regierende Königin. Larven und Eier werden entfernt, um die eigene Brut in den Waben von den Arbeiterinnen großziehen zu lassen. Optisch ist der Sozialparasit vom Original kaum zu unterscheiden.
  • Körperlänge Königin: 14-17 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 12-15 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: Stirnschild mit schwarzem Anker
Tipp: Schlagen Sie niemals mit der Hand nach einer Wespe. Das Insekt schaltet sofort in den Verteidigungsmodus und setzt seinen Stachel ein. Dabei gibt die Wespe ein Alarmpheromon ab, das ihre Artgenossen herbeiruft und angriffslustig macht.

Kurzkopfwespen (Vespula)

Kurzkopfwespe - Gelbjacke - Vespula squamosa
Deutsche Wespe (Vespula germanica)
Als Dunkelhöhlenbrüter ist die weit verbreitete Deutsche Wespe sehr erfinderisch beim Bau ihrer
Nester. Von Rollladenkästen bis zu Maulwurfshöhlen erstrecken sich ihre Standorte. Ihren schlechten Ruf verdankt die heimische Wespenart ihrer Vorliebe für Süßigkeiten, die primär im Spätsommer zu schmerzhaften Konfrontationen mit Menschen führen kann.
  • Körperlänge Königin: 17-20 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 11-16 mm
  • Unterscheidungsmerkmale: Stirnschild mit 1 bis 3 Punkten, gelber Hinterleib mit schwarzer Zeichnung in Rautenform
Gemeine Wespe (Vespula vulgaris)
Wenn Sie einer Wespe begegnen, handelt es sich zumeist um eine Gemeine Wespe, weil sie in Deutschland am häufigsten vertreten ist. Ein schwarzer, nach unten verbreiteter Längsstreifen dominiert die Kopfschildzeichnung. Die Hinterleibszeichnung ist hingegen variabel und liefert keinen fundierten Anhaltspunkt als Erkennungsmerkmal.
  • Körperlänge Königin: 16-19 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 11-16 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: Stirnschild als breiter, schwarzer Strich, unten verdickt
Rote Wespe (Vespula rufa)
Unter den Kurzkopfwespen nimmt die Rote Wespe eine Sonderstellung ein. Im Gegensatz zur Deutschen und Gemeinen Wespe, stehen menschliche Lebensmittel nicht auf ihrem Speiseplan. Da die einheimische Wespenart von Natur aus gutmütig ist, sind schmerzhafte Attacken die absolute Ausnahme.
  • Körperlänge Königin: 16-20 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 11-15 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: ersten beiden Hinterleibsringe rötlich gefärbt
Österreichische Wespe (Vespula austriaca)
Die Lebensweise der Österreichischen Wespe bereitet Wissenschaftlern noch Kopfzerbrechen. Tatsache ist, dass die heimische Wespenart als Sozialparasit die Rote Wespe im Visier hat. Im Gegensatz zur authentischen Wespenart, verfügt die geflügelte Invasorin nicht über die rot-braune Zeichnung am Hinterleib.
  • Körperlänge Königin: 15-19 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 13-16 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: gelb-schwarze Zeichnung ohne rötliche Segmente
Tipp: Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Sie eine Wespe einfach wegpusten sollten. Tatsächlich ist es genau diese Handlungsweise, die zu schmerzhaften Stichwunden führt. Das Kohlenmonoxid in Ihrer Atemluft macht friedliche Wespen so aggressiv, dass sie zum Angriff übergehen.

Andere Wespenarten

Hornisse (Vespa crabro)
Hornisse - Vespa crabroEinzige heimische Art der Gattung ist zugleich die größte deutsche Wespenart. Nicht allein ihre imposante Größe macht die Hornisse einzigartig. Fernerhin verrät ein rotbrauner Kopf, wer sich da im Anflug befindet. Auf dem Speiseplan der Arbeiterinnen stehen Baum- und Pflanzensäfte, Blütennektar und Insekten aller Art. Eigentlich sind die majestätischen Wespen pazifistisch gestimmt. Fühlen Hornissen sich oder ihr Nest bedroht, bekommen die Angreifer den spitzen Stachel zu spüren.
  • Körperlänge Königin: 23-35 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 18-28 mm
  • Unterscheidungsmerkmale: rotbrauner Kopf, braunes Bruststück, V-förmige Rückenzeichnung
Feldwespen (Polistinae)
Feldwespen unterscheiden sich hinsichtlich Erscheinungsbild und Verhalten kaum von Echten Wespen. Von den weltweit 630 Arten sind in unseren Regionen 5 Arten ansässig. Obschon sich diese Arten untereinander in einigen Aspekten unterscheiden, sind sie an herabhängenden Beinen während des Fluges eindeutig zu identifizieren.

Haus-Feldwespe, Gallische Feldwespe (Polistes dominula)
Abgesehen von den lässig herabhängenden Beinen, zeichnet sich die Haus-Feldwespe aus durch ihre markante Körperform. Am Bruststück setzt ein tropfenförmiger Hinterleib an mit schwarz-gelber Färbung.
  • Körperlänge Königin: 15-18 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 11-15 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: Beine im unteren Drittel orangefarben
Heide-Feldwespe (Polistes nimpha)
Friedfertig und scheu, so tritt die Heide-Feldwespe auf. Im Gegensatz zur Haus-Feldwespe wird es zu einer Begegnung ohnehin nicht kommen, denn die heimische Wespenart bevorzugt Heidelandschaften und Röhricht für ihren Nestbau.
  • Körperlänge Königin: 12-16 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 9-11 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: lange, gelbe Beine, schwarze Mundwerkzeuge
Zierliche Feldwespe (Polistes bischoffi)
Die kleinste Feldwespe Europas macht ihrem Namen alle Ehre. Ein zierlicher Körperbau und die typische gelb-schwarze Färbung. Es liegt auf der Hand, dass eine so kleine Wespe dem Menschen nicht schaden könnte, selbst wenn sie es wollte. In der Tat ist diese heimische Wespenart ausgeprägt scheu.
  • Körperlänge Königin: 10-14 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 8-11 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: erstes Segment am Hinterleib mit gelbem Fleck
Berg-Feldwespe (Polistes biglumis)
Mit fortschreitender Klimaerwärmung erobert sich die Berg-Feldwespe zunehmend Regionen nördlich der Alpen. Das ist kein Grund zur Beunruhigung, denn Königin und Arbeiterinnen haben ausschließlich die Aufzucht der Brut im Sinn. Kleine Nester baut die Berg-Feldwespe zumeist in Bodennähe an Steinen oder stabilen Pflanzenstängeln.
  • Körperlänge Königin: 12-16 mm
  • Körperlänge Arbeiterin und Drohne: 11-14 mm
  • Unterscheidungsmerkmal: überwiegend schwarz gefärbt, erstes Segment hinter der Wespentaille gelb gezeichnet
Berg-Feldwespen-Kuckuckswespe (Polistes atrimandibularis)
Im Schlepptau der Berg-Feldwespe breitet sich eine Kuckuckswespe in Deutschland aus, die sich spezialisiert hat auf die Wespenart. Fatalerweise ist die Königin in der Regel größer, sodass ihr Putschversuch im Nest erfolgreich verläuft. Mit einem einzigen Stich tötet sie die aktuelle Herrscherin. Sobald die Arbeiterinnen der echten Berg-Feldwespen den Tod ihrer Königin registrieren, unterwerfen sie sich der Invasorin. Menschen bemerken von dem Drama zumeist nichts.
  • Körperlänge Königin: 15-18 mm
  • Körperlänge Drohne: 12-16 mm
  • Unterscheidungsmerkmal:

Friedfertige Wespenarten

WespennestEs sind primär Arten aus der Gattung der Langkopfwespen, die in friedlicher Koexistenz mit Menschen leben. Fernerhin zeichnen sich Feldwespenarten aus durch friedliches, scheues Verhalten. Befinden sich die Arbeiterinnen auf Nahrungssuche, ergreifen sie im Notfall die Flucht, anstatt ihren spitzen Stachel zu zücken. Solange Menschen nicht nach ihnen schlagen, besteht kein Grund zur Sorge. Diese 8 Wespenarten stechen nicht:
  • Mittlere Wespe (Dolichovespula media)
  • Sächsische Wespe (Dolichovespula saxonica)
  • Waldwespe (Dolichovespula sylvestris)
  • Falsche Kuckuckswespe (Dolichovespula adulterina)
  • Haus-Feldwespe, Gallische Feldwespe (Polistes dominula)
  • Heide-Feldwespe (Polistes nimpha)
  • Zierliche Feldwespe (Polistes bischoffi)
  • Berg-Feldwespe (Polistes
    biglumis)