Dünger und alles über Düngemaßnahmen

HortensiendüngerHortensien bieten mehr als nur üppiges Blattwerk und große Blüten. Sie bieten auch eine faszinierende Chemiestunde für die ganze Familie. Denn je nachdem, welchen Dünger man für die Hortensie verwendet, ändert die Pflanze ihre Blütenfarbe. Aber im Gegensatz zu so manch anderem Chemieexperiment sind die Zutaten für diesen Dünger natürliche Materialien.
HerbstdüngerNeigt sich das Gartenjahr dem Ende zu, schenken erfahrene Hobbygärtner ihrem Rasen nochmals ihre ungeteilte Aufmerksamkeit fokussiert auf einen effektiven Herbstrasendünger. Die kalte Jahreszeit stellt eine gepflegte Grünfläche vor andere Herausforderungen als der Sommer. Wie sollte man Rasen im Herbst düngen? Lesen Sie hier die Antwort mit Tipps und Tricks.
Rosen sind keine Kostverächter. Um ihr prachtvolles Blütenkleid anzulegen, erwarten sie eine ausgewogene Versorgung mit Nährstoffen. Sind im Hobbygarten chemische Präparate verpönt, bedienen sich clevere Gärtner gehaltvoller Bananenschalen als Dünger für Rosen. Lesen Sie hier, mit welchen Inhaltsstoffen sie damit die Königin der Blumen verwöhnen und profitieren Sie von praktischen Ideen zum Kompost.
In der Rundumversorgung von Zier- und Nutzpflanzen, erweist sich die Gabe von Schwefeldünger immer häufiger als unabdingbar. Wenngleich im Humus natürlicher Schwefel enthalten ist, profitieren Pflanzen davon erst nach einer Umwandlung zu Sulfat durch Bakterien. Angesichts von Mangelerscheinungen, erscheint die Gabe von Schwefeldünger somit sinnvoll. Erhalten Sie hier praktische Infos zu Zusammensetzung, Vorteilen und Preisen.
Eine ausgewogene Nährstoffversorgung stellt die Weichen für einen trittfesten, samtig-grünen Rasenteppich. Damit hartnäckiges Unkraut und Moos den grünen Traum in einen Alptraum verwandeln, ist das Eingreifen des Gärtners erforderlich. Lesen Sie hier, wie ein spezieller Rasendünger mit Unkrautvernichter und Moosvernichter das Problem löst, inklusive Tipps zur wirksamen Vorbeugung.
Hornspäne und Hornmehl werden aus Rinderhorn gewonnenHornspäne und Hornmehl sind ideale Dünger für ökologisch verantwortlich arbeitende Hobbygärtner. Egal ob für Obst, Gemüse oder andere Gartenpflanzen, mit Horndünger kann man nicht viel falsch machen. Die richtigen Anwendung zur rechten Zeit hinterlässt einen nährstoffreichen, humosen Boden für fast alle Pflanzen.
Blaukorn ist nicht generell giftig - informieren Sie sich genauDas Verabreichen von Blaukorn als Düngemittel ist weit verbreitet, allerdings wissen die wenigsten Gärtner um die Giftigkeit dieser chemischen Substanz. Wenn Menschen damit in direkten Kontakt kommen, treten schnell Vergiftungserscheinung auf. Nicht nur die menschliche Gesundheit leidet unter den Folgen von Blaukorn, auch Hunde, Katzen und andere Haustiere können sich daran vergiften.
Grünpflanzendünger sorgt für ein kräftiges Grün bei den PflanzenJedes Lebewesen - auch Pflanzen - brauchen Nährstoffe, um zu überleben. Ohne diese existenziell notwendigen Stoffe geht es nicht. Tritt ein Mangel an Nährstoffen auf, wachsen die Pflanzen schlecht, vergilben oder bilden keine Blüten mehr. Im schlimmsten Fall erkranken die Gewächse und sterben ab.
Eierschalen sind ein geeigneter Dünger für kalkliebende PflanzenEierschalen sind reich an Kalziumkarbonat, einem weltweit verbreiteten kristallinen Feststoff, auch bekannt als kohlensaurer Kalk. Gehören sie deshalb auf den Kompost? Sind Eierschalen gar als Dünger für Pflanzen geeignet? An beiden Aspekten scheiden sich die Geister. Wägen Sie hier alle Pro- und Kontra-Argumente ab, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.
Regenwürmer sind fleißige HumuserzeugerEinen Wurmkompost kann jeder selber bauen und auf diese Weise Pflanzen- und Küchenabfälle auch ohne eigenen Garten kompostieren. Unter Vermeidung jeglicher Geruchsentwicklung entsteht im gleichen Zug ein ausgezeichneter natürlicher Dünger, während das private Müllaufkommen drastisch reduziert wird. Eine praxisnahe Anleitung zum Bau einer Wurmkiste einschließlich der Herstellung von Wurmhumus finden Sie hier.
Brennnesselsud ist ein Flüssigdünger, den man selbst herstellen kannFlüssigdünger punktet mit überzeugenden Attributen für Pflanzen und Gärtner. Offenkundig sind die rasche Verfügbarkeit für Pflanzen und die unkomplizierte Form der Verabreichung. Weitere Vorzüge der liquiden Form von Dünger reihen sich dahinter wein. Diese Vorteile hat Flüssigdünger, alles eingerechnet. Praxistaugliche Tipps zum Herstellen gibt es obendrein.
Zur Rhododendron-Pflege gehört auch das regelmäßige DüngenDer Rhododendron gehört zu den beliebtesten Gartenpflanzen, benötigt jedoch auch einiges an Pflege, um seine Schönheit zu behalten. Dazu gehört auch der passende Dünger, der speziell auf den Boden und die Bedürfnisse des Gewächses abgestimmt sein muss. Beim Rhododendrondünger kommt es daher auf die entsprechende Auswahl an.
BuchsbaumWer einen Buchsbaum in seinem Garten hat, stellt sich die Frage, auf welche Weise er am besten gedüngt werden kann, um mit seiner satten grünen Farbe zu beeindrucken. Jede Pflanze braucht spezielle Nährstoffe, und die sollten am besten perfekt abgestimmt und in ausreichender Menge vorhanden sein. Gerade Buchsbaum ist da empfindlich, so dass mit einem nicht optimal zusammengesetzten Dünger Probleme auftreten können. Wie sieht nun der perfekte Buchsbaumdünger aus? Wie geben Ihnen hier Ratschläge, wie Sie einen guten Buchsbaumdünger erkennen, und wie er am besten angewendet wird.
GründüngerStatt teuren Dünger zu kaufen, können auch eine Reihe kostenfreier Dünger für den Garten selbst hergestellt werden. Solch ein Naturdünger düngt Ihre Pflanzen nicht nur auf biologische Weise, Sie vermeiden zudem auch, mit Chemie und Giftstoffen zu hantieren. Welche einfachen Mittel Sie einsetzen können, erfahren Sie hier.