Dünger und alles über Düngemaßnahmen

Rasendünger KalkFür eine reichhaltige Ernte und einen satten grünen Rasen bietet es sich an, hin und wieder Kalkdünger zu nutzen. In der Regel kommt die Häufigkeit der Nutzung auch auf den Säuregehalt des Bodens an. Ist ein Boden sehr sauer und liegt dieser unter dem pH-Wert 5,5 dann ist ein Einsatz von Düngekalk empfehlenswert und erforderlich. Sowohl auf dem Rasen als auch im Blumen- und Gemüsebeet.
BlaukornEr gilt als Platzhirsch unter den Rasendüngern, denn mineralischer Blaukorn-Dünger rangiert unter den Produkt-Angeboten seit Jahrzehnten im oberen Drittel. Kaum ein anderes Düngepräparat erhitzt die Gemüter der Hobbygärtner mehr, denn die Entscheidung ob Pro oder Kontra bringt die individuelle Gesinnung auf den Punkt. Ist Blaukorn-Dünger für den Rasen nun empfehlenswert oder nicht?
düngen im GartenIm Frühjahr, nach einem langen Winter ist es wichtig, den Garten wieder zum Leben zu erwecken, so dass eine neue Blütenpracht und reichhaltige Ernte zu erwarten ist. Daher ist es wichtig, die Erde der Beete für die neue Gartensaison vorzubereiten und diese mit Dünger zu versorgen. Doch welcher Dünger sollte hier Idealerweise genutzt werden?
DüngerIm Herbst düngen macht Sinn. Denn die meisten Herbstdünger enthalten Nährstoffe, die einen hohen Kaliumanteil besitzen. Der Effekt hierbei ist vor allem, dass der Zellsaft den Salzgehalt erhöht und die Pflanzen die überwintern, werden auf diese Weise gegen Frost widerstandsfähiger. Doch auch weitere Auswirkungen des Herbstdüngers auf die Pflanzen bieten nur Vorteile.
RasendüngerHobbygärtner wissen, dass ihr Rasen regelmäßig gedüngt werden muss. Doch welche Dünger eignen sich in der Regel, sollte hier auf organischen Dünger, zu dem auch der Kompost gehört, oder besser doch auf den chemisch hergestellten mineralischen Dünger zurückgegriffen werden. Diese Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten und von verschiedenen Faktoren abhängig.
Rasen mit MoosUnkraut wächst immer dann im Rasen, wenn das Gras keine perfekten Bedingungen zum Wachstum geboten bekommt. In diesen Fällen sind Moos, Löwenzahn, Klee & Co. einfach strapazierfähiger als das zarte Gras und drängen es zurück. Was in einem Rasendünger gegen Unkraut und Moos drin sein sollte, erfahren Sie hier.
HortensiendüngerHortensien bieten mehr als nur üppiges Blattwerk und große Blüten. Sie bieten auch eine faszinierende Chemiestunde für die ganze Familie. Denn je nachdem, welchen Dünger man für die Hortensie verwendet, ändert die Pflanze ihre Blütenfarbe. Aber im Gegensatz zu so manch anderem Chemieexperiment sind die Zutaten für diesen Dünger natürliche Materialien.
HerbstdüngerNeigt sich das Gartenjahr dem Ende zu, schenken erfahrene Hobbygärtner ihrem Rasen nochmals ihre ungeteilte Aufmerksamkeit fokussiert auf einen effektiven Herbstrasendünger. Die kalte Jahreszeit stellt eine gepflegte Grünfläche vor andere Herausforderungen als der Sommer. Wie sollte man Rasen im Herbst düngen? Lesen Sie hier die Antwort mit Tipps und Tricks.
Rosen sind keine Kostverächter. Um ihr prachtvolles Blütenkleid anzulegen, erwarten sie eine ausgewogene Versorgung mit Nährstoffen. Sind im Hobbygarten chemische Präparate verpönt, bedienen sich clevere Gärtner gehaltvoller Bananenschalen als Dünger für Rosen. Lesen Sie hier, mit welchen Inhaltsstoffen sie damit die Königin der Blumen verwöhnen und profitieren Sie von praktischen Ideen zum Kompost.
In der Rundumversorgung von Zier- und Nutzpflanzen, erweist sich die Gabe von Schwefeldünger immer häufiger als unabdingbar. Wenngleich im Humus natürlicher Schwefel enthalten ist, profitieren Pflanzen davon erst nach einer Umwandlung zu Sulfat durch Bakterien. Angesichts von Mangelerscheinungen, erscheint die Gabe von Schwefeldünger somit sinnvoll. Erhalten Sie hier praktische Infos zu Zusammensetzung, Vorteilen und Preisen.
Eine ausgewogene Nährstoffversorgung stellt die Weichen für einen trittfesten, samtig-grünen Rasenteppich. Damit hartnäckiges Unkraut und Moos den grünen Traum in einen Alptraum verwandeln, ist das Eingreifen des Gärtners erforderlich. Lesen Sie hier, wie ein spezieller Rasendünger mit Unkrautvernichter und Moosvernichter das Problem löst, inklusive Tipps zur wirksamen Vorbeugung.
Hornspäne und Hornmehl werden aus Rinderhorn gewonnenHornspäne und Hornmehl sind ideale Dünger für ökologisch verantwortlich arbeitende Hobbygärtner. Egal ob für Obst, Gemüse oder andere Gartenpflanzen, mit Horndünger kann man nicht viel falsch machen. Die richtigen Anwendung zur rechten Zeit hinterlässt einen nährstoffreichen, humosen Boden für fast alle Pflanzen.
Blaukorn ist nicht generell giftig - informieren Sie sich genauDas Verabreichen von Blaukorn als Düngemittel ist weit verbreitet, allerdings wissen die wenigsten Gärtner um die Giftigkeit dieser chemischen Substanz. Wenn Menschen damit in direkten Kontakt kommen, treten schnell Vergiftungserscheinung auf. Nicht nur die menschliche Gesundheit leidet unter den Folgen von Blaukorn, auch Hunde, Katzen und andere Haustiere können sich daran vergiften.
Grünpflanzendünger sorgt für ein kräftiges Grün bei den PflanzenJedes Lebewesen - auch Pflanzen - brauchen Nährstoffe, um zu überleben. Ohne diese existenziell notwendigen Stoffe geht es nicht. Tritt ein Mangel an Nährstoffen auf, wachsen die Pflanzen schlecht, vergilben oder bilden keine Blüten mehr. Im schlimmsten Fall erkranken die Gewächse und sterben ab.
Eierschalen sind ein geeigneter Dünger für kalkliebende PflanzenEierschalen sind reich an Kalziumkarbonat, einem weltweit verbreiteten kristallinen Feststoff, auch bekannt als kohlensaurer Kalk. Gehören sie deshalb auf den Kompost? Sind Eierschalen gar als Dünger für Pflanzen geeignet? An beiden Aspekten scheiden sich die Geister. Wägen Sie hier alle Pro- und Kontra-Argumente ab, um eine fundierte Entscheidung zu treffen.
Regenwürmer sind fleißige HumuserzeugerEinen Wurmkompost kann jeder selber bauen und auf diese Weise Pflanzen- und Küchenabfälle auch ohne eigenen Garten kompostieren. Unter Vermeidung jeglicher Geruchsentwicklung entsteht im gleichen Zug ein ausgezeichneter natürlicher Dünger, während das private Müllaufkommen drastisch reduziert wird. Eine praxisnahe Anleitung zum Bau einer Wurmkiste einschließlich der Herstellung von Wurmhumus finden Sie hier.
Brennnesselsud ist ein Flüssigdünger, den man selbst herstellen kannFlüssigdünger punktet mit überzeugenden Attributen für Pflanzen und Gärtner. Offenkundig sind die rasche Verfügbarkeit für Pflanzen und die unkomplizierte Form der Verabreichung. Weitere Vorzüge der liquiden Form von Dünger reihen sich dahinter wein. Diese Vorteile hat Flüssigdünger, alles eingerechnet. Praxistaugliche Tipps zum Herstellen gibt es obendrein.
Zur Rhododendron-Pflege gehört auch das regelmäßige DüngenDer Rhododendron gehört zu den beliebtesten Gartenpflanzen, benötigt jedoch auch einiges an Pflege, um seine Schönheit zu behalten. Dazu gehört auch der passende Dünger, der speziell auf den Boden und die Bedürfnisse des Gewächses abgestimmt sein muss. Beim Rhododendrondünger kommt es daher auf die entsprechende Auswahl an.