Im Sommer bringt ein Pool Abkühlung und Spaß, aber wie kann man den Pool winterfest machen damit man sich auch noch im nächsten Jahr daran erfreuen kann? 

Zeitpunkt

Die allererste Frage dürfte wohl die nach dem richtigen Zeitpunkt sein, um den Pool winterfest zu machen. Wann Sie sich entscheiden, Ihre Poolsaison zu beenden, hängt letztlich von Ihnen selbst ab. Wichtig ist lediglich, dass Sie die Grundlagen für das Überwintern vor dem ersten Frost setzen. Denn bereits zeitweilige Minustemperaturen können genau die Schäden hervorrufen, die Sie durch einen winterfest gemachten Pool vermeiden wollen.

Reinigung

An erster Stelle steht die Reinigung Ihres Pools. Denn Schmutz kann sich über den Winter hartnäckig festsetzen. In der Folge können Oberflächen auch im kommenden Frühjahr kaum mehr sauber zu bekommen sein. Außerdem führen

Verschmutzungen zu einer rascheren Alterung und sogar zu Schäden an Material und Technik. Beziehen Sie daher folgende Reinigungsarbeiten in Ihre Vorbereitungen auf den Winter ein:
  • Laub und andere grobe Partikel abfischen
  • Edelstahloberflächen (Geländer, Stufen etc.) entfetten, reinigen und von Flugrost befreien
  • Poolwände mit Reiniger und Besen / Poolschwamm reinigen
  • Falls vorhanden: Poolroboter nochmals Befahrung durchführen lassen
  • Filteranlage zur Wasserreinigung nochmals in Betrieb nehmen
  • Sandfilter gründlich rückspülen und von Schmutz befreien

ACHTUNG: Achten Sie auf die richtige Reihenfolge der Reinigungsarbeiten. Die Reinigung der Poolwände kann beispielsweise wieder Schmutz in das Wasser eintragen. Edelstahlreiniger können dagegen Poolfolien verschmutzen. Folgen Sie daher der angegebenen Reihenfolge der Reinigungsarbeiten.

Poolwasser

Ist die Reinigung abgeschlossen, kümmern Sie sich nun um das Poolwasser. Ganz allgemein wird ein Pool normalerweise mit Wasser winterfest gemacht. Allerdings sollten Sie die Parameter des Wassers zum Überwintern anpassen und auch den Wasserstand auf die Gegebenheiten hin verändern.

Pool winterfest machen / überwintern

TIPP: Passen Sie erst die Wasserqualität an und senken Sie dann den Wasserpegel ab. Zwar verbrauchen Sie dann geringe Mehrmengen an Poolchemie für später abgelassenes Poolwasser. Allerdings können Sie so die Pooltechnik vollständig für die Veränderung der Wasserqualität nutzen.

Wasserchemie

Um optimal zu überwintern weist Ihr Poolwasser andere Parameter auf, als im Sommerbetrieb. Einerseits ist die Belastung durch Hautfett, Sonnencreme etc. nicht mehr vorhanden. Andererseits zersetzen sich die zugefügten Chemikalien bei niedrigeren Temperaturen und fehlender Sonneneinstrahlung weit langsamer. Zuletzt bedeutet weniger Chemie auch gleichzeitig weniger Belastung für die Bauteile des Pools. Die idealen Wasserwerte für den Winter sehen folgendermaßen aus:

  • pH-Wert zwischen 7,0 und 7,2
  • Chlorgehalt maximal 0,5 mg/l

Gehen Sie bei der Anpassung der Werte genauso vor, wie Sie es im Sommer tun. Vermeiden Sie bei zu wenig Chlor aber unbedingt eine Stoßchlorung! Denn im Winter baut sich der anfängliche Spitzenwert nur langsam ab. Außerdem können nicht vollständig gelöste Chlorrückstände innerhalb kurzer Zeit Schäden an der Poolfolie hervorrufen.

Wasserspiegel

Nun steht

die Anpassung des Wasserstands an. Gehen Sie dabei folgendermaßen vor:
  • Idealerweise möglichst hoher Wasserstand als Schutz der Poolwände vor Witterung und Schmutz

Aber:

  • Wasserstand auf 10 Zentimeter unter Skimmer absenken (dann Winterstopfen auf Einlaufdüsen)
  • Oder: ohne Winterstopfen Absenkung bis unterhalb Einlaufdüse

Um den Wasserstand abzusenken, können Sie entweder eine herkömmliche Tauchpumpe heranziehen, oder Ihre Sandfilteranlage auf "Rückspülen" schalten. Schließen Sie dazu einen Saugschlauch an Ihren Skimmer an und führen Sie das Wasser über die Filteranlage ab. Bei diesem Vorgehen haben Sie zugleich den Vorteil, dass Ihr Sandfilter vor der Winterzeit nochmals gereinigt wird.

Technik

Sind mit Reinigung und Anpassung des Wasserstands alle Grundlagen geschaffen, wenden Sie sich der Technik zu. Ihre Filteranlage wurde bereits im Rahmen der Reinigung rückgespült und ist daher bereits sauber. Auch die Leitungen wurden durch den Rückspülvorgang und die allgemeine Wasserumwälzung von Schmutz befreit. Durch die Absenkung des Wasserstands liegen die Zu- und Abläufe frei und die Leitungen laufen leer. Prüfen Sie nun die vorhandenen Zugänge zur wasserführenden Technik und entfernen Sie möglicherweise noch vorhandenes Restwasser mit einem Schwamm oder Wassersauger. Vor allem im Sandfilter kann stehendes Wasser bei Minustemperaturen gefrieren und den Filterbehälter sprengen. Verfügen Sie über einen Schwallwasserbehälter, entleeren Sie auch diesen. Zuletzt sollten alle technischen Bauteile sauber und leer sein. Unabhängig davon, ob Leitungen frei liegen oder eventuell noch unter dem Wasserpegel verbleiben, sollten Sie immer mit Winterstopfen verschlossen werden. So verhindern Sie das Eindringen von Schmutz oder sogar Tieren auf der Suche nach einem Winterquartier.

Demontage und Abdeckung

Zuallerletzt folgen nun die allgemeinen Restarbeiten, mit denen Sie die Grundlagen für die erfolgreiche Überwinterung bereiten:

  • Nicht winterfest ausgeführte Bauteile (z.B. mobile Pumpen, Gegenstromanlagen etc.) ggf. demontieren und frostsicher einlagern
  • Poolleitern und andere mobile Bauteile abnehmen und einlagern
  • Eisdruckpolster zur Verminderung des Eisdrucks bei gefrierendem Poolwasser an Poolwänden anbringen oder mittig durch das Becken legen
  • Becken vollständig abdecken, um Schmutzeintrag zu vermeiden

Kontrolle statt Vertrauen

Pool überwintern

Obwohl moderne Poolabdeckungen heute sehr beständig sind, sollten Sie Ihr Schwimmbecken nicht völlig unbeaufsichtigt belassen. Wind, Regen, Eis und Schnee können dazu führen, dass Abdeckungen verrutschen, beschädigt werden oder auch "nur" ins Poolwasser absinken. Die Folgen sind Schmutz im Becken, oder ein veränderter Wasserstand. Manch eine Poolabdeckung ist aufblasbar: diese sind günstig im Erwerb und zuverlässig, können bei höheren Tepmeraturaschwankungen allerdings auch "Luft lassen", d.h. bei niedrigeren Temperaturen zieht sich Luft zusammen und die Abdeckung liegt womöglich nicht mehr korrekt auf. Machen Sie eine regelmäßige, z.B. wöchentliche Kontrolle zur Routine. Dann kann das Frühjahr ohne böse Überraschungen kommen.

Häufig gestellte Fragen

Der erste Frost ist da und

ich habe meinen Pool noch nicht winterfest gemacht. Was soll ich tun?

Sollte Ihr Swimmingpool mit einer Eisdecke überzogen sein, warten Sie ab, bis sie wieder verschwunden ist. Andernfalls kann Eis in die Technik gelangen und dort Schäden verursachen. Unterstützen können Sie das Tauen durch ein Aufheizen des Pools, beispielsweise durch die Zugabe von Leitungswasser mit deutlich über 0 Grad Celsius.

Bei einer Kontrolle habe ich bemerkt, dass der Wasserstand im Pool wegen einer verrutschten Abdeckung deutlich angestiegen ist. Wie verhalte ich mich?

Senken Sie zuallererst mit einer Tauchpumpe den Pegel wieder auf das richtige Niveau ab. Entfernen Sie die Winterstopfen auf den Leitungen, um möglicherweise eingedrungenes Wasser ablaufen zu lassen. Dann verschließen Sie die Stopfen wieder und setzen Sie die Poolabdeckung in Stand. Sollten Sie Laub, Äste oder andere grobe Verunreinigungen im Pool feststellen, fischen Sie auch diese ab.

Der Sand im Sandfilter ist schon recht verbraucht. Soll ich ihn vor oder nach der Winterruhe auswechseln?

Wann Sie den Sand tauschen, richtet sich nach Ihren Vorlieben. Für einen Austausch nach dem Winter spricht aber, dass mögliche Probleme am Pool den frischen Sand bereits über das Winterhalbjahr verschmutzen könnten.

Auf den Punkt gebracht

  • Die gründliche Reinigung hilft, Schäden vorzubeugen
  • Angepasste Wasserwerte schonen Poolfolien vor unnötiger Beanspruchung
  • Ein abgesenkter Wasserstand schützt Poolwände und Technik gleichermaßen
  • Alle nicht winterfesten Komponenten sollten demontiert und eingelagert werden
  • Abdeckungen und regelmäßige Kontrollen bewahren den optimalen Zustand über die kalte Jahreszeit