Heimwerken

heimwerkenEgal ob man nur mal eben kurz Vorrichten möchte, sanieren, renovieren oder gleich ein ganzes Haus bauen will: es gibt viele Arbeiten für die man nicht immer gleich einen Profi holen muss.

Wir zeigen Ihnen welche Arbeiten man auch selber machen kann.

Heimwerken wird immer beliebter, nicht nur weil man damit Geld sparen kann, sondern auch oft dann erst den Wert einer handwerklichen Arbeit so richtig zu schätzen lernt.

Sie können viel mehr als Sie denken und wir zeigen Ihnen wie sie Ihre Energie und Ihr Geschick richtig in der Wohnung und im Haus anwenden können.

PU-Schaum kann sehr vielseitig eingesetzt werden. Umso schwieriger gestaltet sich die Entfernung. Der ausgehärtete Schaum ist sehr hartnäckig und oftmals bleiben Reste zurück, die Sie entfernen müssen. Dafür haben Sie verschiedene Möglichkeiten.
Mineralbeton ist ein aus Kies, Brechkies oder Splitt und Wasser hergestelltes Gemisch, das beim Mischen kein Bindemittel wie beispielsweise Zement benötigt. Trotzdem handelt es sich um einen hochfesten Baustoff, der im Garten- oder Landschaftsbau eingesetzt werden kann, beispielsweise als Fundament für Terrassen oder gepflasterte Flächen.
Seit über 7000 Jahren wird Kalkfarbe angewandt und ist heute wieder ein beliebtes Material zu Wandverkleidung. Der Kalkanstrich überzeugt durch einige Vorteile und macht vor allem Allergikern das Leben leichter. Er ist einfach und kostengünstig herstellbar. Wie das geht und worauf Sie beim Kalkanstrich achten sollten, erklärt der Heimratgeber von Hausgarten.net.
Lacke und Farbe machen Holzmöbel mit der Zeit unansehnlich. Vielfach verbirgt sich unter zahlreichen Farb- und Lackschichten ein schickes Schmuckstück, das durch Ablaugen zum Vorschein kommen kann. Mit einer professionellen Anleitung, ist das Ablaugen unkompliziert durchzuführen.
Wenn alte Holzdecken den Raum kleiner wirken lassen und störend in Verbindung mit einem modernen Einrichtungsstil wirken, gibt es drei Möglichkeiten, dies zu ändern: verkleiden, renovieren oder entfernen. Im Haus- und Heimwerker-Ratgeber erfahren Sie, wo die einzelnen Vor- und Nachteile liegen.
Hartwachsöl soll das Holz schützen und konservieren. Der Vorteil ist, dass es aus natürlichen Inhaltsstoffen besteht und daher auch für alle geeignet ist, die umweltbewusst leben oder Allergien haben. Vor allem für Holzböden eignet sich das widerstandsfähige und robuste Öl, da diese in der Regel viel beansprucht werden.
Aus den Statistiken der letzten Jahre geht hervor, dass Holzhäuser immer beliebter werden. Dies ist nicht zuletzt den Vorteilen geschuldet, die diese Bauweise mit sich bringt. Über die Art der Konstruktion, Kosten sowie auch eventuelle Nachteile klärt der Experte aus dem Haus- und Heimwerker-Magazin auf.
Mit OSB-Platten lassen sich zahlreiche Arbeiten in und am Haus und dem eigenen Grundstück erledigen. Die Grobspanplatte ist im Vergleich zu klassischen Sperrholzplatten robuster, aufgrund ihrer Beschaffenheit vor Feuchtigkeit geschützt und muss dazu nicht einmal geschliffen werden. Egal ob Sie eigene Möbel aus einem leicht zu verarbeitendem Material bauen oder Ihre Wände neu beplanken wollen, OSB-Platten sind hervorragend dafür geeignet.
Styroporplatten in der Wohnung sind eine feine Sache. Dumm nur, wenn sie abgenommen werden müssen. Die Rückstände an Styroporkleber, die dann an der Wand verbleiben, sind nämlich meist eine echte Herausforderung. Welche Möglichkeiten es gibt, sie zu entfernen, steht hier.