Das Verklinkern der Fassade wird häufig auch noch nachträglich durchgeführt, da es im Gegensatz zum Verputzen einige Vorzüge mit sich bringt. Allerdings schlagen Klinker und Arbeitsaufwand finanziell zunächst stark zu Buche. Die Investition lohnt sich jedoch relativ schnell, da bei den Heizkosten und an der Wartung der Fassade gespart werden kann. Mit welchen Gesamtkosten zu rechnen ist, verraten wir hier.

Vorteile

Die Vorteile der Klinker lassen sich am besten im Vergleich zum Verputzen darstellen:
  • die Fassade kann einfacher
    gereinigt werden
  • sie ist beständiger gegen Witterungseinflüsse
  • Klinker sind langlebiger als Putz
  • spezielle Isolierklinker können zur Wärmedämmung beitragen beziehungsweise diese vollständig ersetzen
  • Klinker und Klinkerriemchen müssen nicht regelmäßig gestrichen werden
  • in zahlreichen verschiedenen Optiken erhältlich
  • einfache Montage, daher auch für Heimwerker geeignet

Gerade beim Einsatz der Isolierklinker wird Geld und Aufwand gespart. Denn die speziellen Klinker dämmen die Fassade nicht nur, sondern schließen sie auch gegen Schmutz und andere Einflüsse ab - und das in einem Arbeitsschritt. Dadurch werden Zeit, Material und Arbeitsschritte eingespart. Vor allem bei den Klinkerriemchen ist der Aufwand vergleichsweise gering, sodass sie auch von Heimwerkern problemlos an die Fassade gebracht werden können. Dadurch lässt sich wiederum der Kostenaufwand verringern, da der Arbeitsaufwand selbst übernommen werden kann.

Arten

Der Kostenaufwand für die Klinker wird auch dadurch bestimmt, welche Klinkerart eingesetzt wird. Grundsätzlich wird unterschieden in:
  • Klinkerriemchen
  • Halbklinker
  • Klinker
  • Isolierklinker

Klinkerriemchen

Klinkerriemchen anzubringen ist einfach und schnell - und damit auch für Heimwerker problemlos möglich. Sie sind kostengünstiger als eine "echte Klinkermauer". Sie benötigen kein Fundament und können auch auf Putz angebracht werden. Hierdurch stellen sie eine simple und kostengünstige Möglichkeit dar, die Hausfassade zu verkleiden.

Halbklinker und Klinker

Der Unterschied zwischen den Halbklinkern
und Klinkern liegt in den Maßen, und damit in:
  • der Anzahl der benötigten Steine
  • dem Format
  • der Dämmdichte
Hierdurch wird natürlich auch die Optik bestimmt. Der Aufwand ist jedoch generell höher als bei den Klinkerriemchen.

Isolierklinker

Hierbei handelt es sich genaugenommen um Klinkerriemchen, die mit einer Dämmschicht ausgestattet sind. Sie können anstelle zweier separater Dämm- und Klinkerschichten angebracht werden. Allerdings sind sie in der Anschaffung auch kostenintensiver.

Tipp: Die Investition lohnt sich daher vor allem mittel- und langfristig.

Preise

Fassade Sockel KlinkerBei den verschiedenen Arten gibt es nicht nur Unterschiede zwischen den Eigenschaften, sondern auch in Hinblick auf die Kosten für Material und Anbringung. Um die verschiedenen Varianten vergleichbar zu machen, haben wir die folgende Übersicht zusammengestellt:
  • Klinkerriemchen 20 bis 30 Euro pro Quadratmeter
  • Halbklinker und Klinker 120 bis 150 Euro pro Quadratmeter
  • Isolierklinker pro Quadratmeter etwa 170 Euro
Die Preisunterschiede erscheinen zunächst immens. Hierzu kommen jedoch noch vorbereitende Maßnahmen und Folgekosten. Mit Isolierklinkern kann die Fassade beispielsweise zugleich gedämmt werden. Dadurch entfallen also weitere finanzielle Aufwendungen für Dämmmaterialien und somit auch der Aufwand für die Anbringung.

Auswahl

Beim Finden der passenden Lösung spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Zu diesen gehören:
  • bereits vorhandene Dämmung und Fassade
  • vorhandenes Budget
  • gewünschte Optik
  • mögliche Eigenleistung bei der Anbringung
  • Beschaffenheit des Hauses
Auch wenn möglichst viel in Eigenleistung geschafft werden soll, sollte zuvor der Rat eines Fachmanns hinzugezogen und die bestmögliche Lösung gefunden werden. Das bedeutet zunächst zwar eine weitere Ausgabe, kann aber wiederum mittel- und langfristig eine Ersparnis bedeuten.

Tipp: Da die entscheidenden Faktoren sehr individuell sind und sich gegenseitig beeinflussen, sollte stets eine Beurteilung vor Ort erfolgen.

Tipps zu Klinkerwahl

Um die bestmögliche Lösung zu finden, sollten die folgenden Tipps berücksichtigt werden:

Beratung in Anspruch nehmen:
Eine fachmännische Beratung kann viel Geld und Aufwand einsparen.

Preise vergleichen:
Sowohl die verschiedenen Klinkerarten als auch die verschiedenen Anbieter können erhebliche Preisunterschiede bedeuten. Es sollte daher in jedem Fall ein Preisvergleich stattfinden.

Mit Eigenleistung sparen:
Viele möchten gerne Geld für die Arbeitszeit einsparen, indem sie einige Aufgaben in Eigenleistung übernehmen. Bei Klinkerriemchen ist das relativ problemlos möglich. Dennoch sollte hierbei immer abgewogen werden, ob die Aufgaben wirklich selbst ausgeführt werden können. Wer sich tagelang mit dem Anbringen der Klinker am Haus aufhalten muss, obwohl ein Fachmann es in wenigen Stunden geschafft hätte, spart kaum etwas oder auch gar kein Geld ein. Hier sollte im Vorfeld also genau und realistisch geplant
werden.