Ein Podest schafft nicht nur einen ganz besonderen Ruheplatz, sondern ist auch ein auffälliges Designelement für die Wohnung. Das Sie ohne Probleme selbst bauen können, für das einfachste Podest brauchen Sie nicht mehr als einen Hammer, erfahrene Heimwerker bekommen aber auch noch sehr viel kompliziertere Varianten und Ausstattungsmöglichkeiten präsentiert:

Das super schnelle und simple Podest zum selber Bauen

Bauanleitungen für ein Podest finden Sie sehr viele im Internet, mit langen Material- und Werkzeuglisten und manchmal auch Angaben darüber, welche Personen sich diese Bauanleitung zutrauen dürfen. Absolute Anfänger, Fortgeschrittene, Experten auf dem Weg zum Profi - und dann entspricht die Werkzeugliste für den Anfänger nicht selten einem Detailbild aus dem Werkzeugschrank des Vollprofis; wenn die Bauanleitung zum Servicebereich der Website eines Baumarkts gehört, soll der Anfänger ja schließlich erst einmal einkaufen.

Das alles braucht der Anfänger nicht, der in Bezug auf Heimwerkertätigkeiten ganz sicher und ganz bewusst ein ewiger Anfänger bleiben wird - hier die Bauanleitung für ein Podest, für das Sie nicht mehr Werkzeug brauchen als einen Hammer.
Podest selber bauen
Das Podest aus Europaletten, die nebeneinander ausgelegt/übereinander gestapelt werden. Eine Europalette ist 1,20 m lang, 80 cm breit und 14,4 cm hoch und wird entweder per Kleinanzeige verschenkt oder (auch von gewerblichen Umschlagplätzen) für wenige Euro verkauft.

Vier Europaletten sind knapp 4 qm (3,84 qm) Podest. Sie können in einem schmalen Zimmer die gesamte Breite füllen, genau die richtigen Maße für einen leicht abgesondert gelegenen Computerarbeitsplatz oder den Ohrensessel für gemütliche Schmöckerstunden vor dem Fenster. Es geht natürlich größer, einfach mehr Europaletten nebeneinander legen, und wenn knapp 15 cm Höhe nicht ausreichen, kommt noch eine Lage Europaletten oben drauf. Die Europaletten sollten verbunden werden, die jeweils nebeneinander liegenden Paletten miteinander und die jeweils obere Palette mit der unteren.

Hammer & Nägel

Mit nichts als einem Hammer im Werkzeugschrank funktioniert das mit Kabelbindern und den richtigen Nägeln:

1. Die horizontale Verbindung wird zugleich zur vertikalen Verbindung, wenn Sie die vier nebeneinander bzw. aufeinander liegenden Längsbretter mit einem Kabelbinder zusammen zurren. Einmal (oder zweimal) zwischen dem vorderen und dem mittleren Zwischenholz, ein-, zwei Mal zwischen dem mittleren und dem hinteren Zwischenholz, lange dicke Kabelbinder halten eine Menge aus.

2. Die Palette oben kann mit der Palette unten durch Ankernägel und mit dem Hammer verbunden werden.
Podest selber bauen
Die Ankernägel gibt es in einer Länge von 4 cm, die Längsbretter der Paletten sind 2,2 cm dick, zwei dieser Bretter können Sie mit ein paar Hammerschlägen verbinden - Ankernägel haben

am Schaft kleine Widerhaken, mit denen sie sich fest im Untergrund verankern (Haftnägel funktionieren ähnlich).

Schrauber & Schrauben

Wenn Sie auch eine Bohrmaschine und einen Akkuschrauber im Werkzeugschrank haben, können Sie die Europaletten miteinander verschrauben:

1. Für die horizontale Verbindung brauchen Sie entweder Flachverbinder aus Metall die Sie von innen an den Zwischenhölzern zwei nebeneinanderliegender Paletten fest schrauben.

2. Oder Sie nehmen einen langen 6-mm-Holzbohrer, mit dem Sie innen schräg durch das eine Zwischenholz ins andere bohren und so mit langen Schrauben jeweils zwei Zwischenhölzer miteinander verschrauben.

3. Die Verbindung von oben nach unten kann einfach durch die Längsbretter verschraubt werden:

Dieses Podest kann z. B. mit einem Stück Teppich abgedeckt werden. Wenn Sie einen Teppich in Größe der Podestfläche + jeweils 15/30 cm Seitenüberstand kaufen, können Sie den Teppich jeweils an den Podest-Seiten befestigen, je nach Dicke des Teppichs mit Haftnägeln oder mit Dachpappennägeln (oder mit einem Tacker).
Podest selber bauen
Die Materialliste für ein solches Podest ist sehr übersichtlich:

  • Europaletten je nach gewünschter Fläche und Höhe
  • Lange starke Kabelbinder, 2 oder 4 Stück pro Verbindung neben-/aufeinanderliegender Paletten
  • Hammer und Nägel nach Wunsch/Material
  • Ev. Flachverbinder, Akkuschrauber, Bohrmaschine, Holzbohrer, Schrauben
  • Teppich als Abdeckung

Variationen für das Europaletten-Podest

Variationsmöglichkeiten für dieses simple Podest gibt es einige:

1. Wenn Ihr Podest höher werden soll, können Sie pro Palette vier Holzblöcke in gewünschter Höhe auf die Zwischenhölzer an den Ecken der Paletten setzen.

2. Anstatt Teppich können Sie die Oberfläche des Podests glattschleifen und in die Zwischenräume der Längsbretter passende Bretter setzen. Die gesamte Fläche kann dann gewachst, lasiert oder lackiert werden und wird so zur einheitlichen Fußbodenfläche.

3. Um ein solches Podest - mit Teppich oder Holzfußboden - können Sie einen Rahmen aus 15 oder 30 cm breiten, entsprechend langen Brettern setzen.

4. An den Längsseiten der Paletten sind jeweils zwei Hohlräume von 7,8 cm Höhe, 38,25 cm Breite und 80 cm Tiefe. Wenn Sie den fehlenden Boden z. B. mit einer steifen grünen Dämmmatte aus Styrodur auffüllen, können Sie jeden bis 7,8 cm hohen, bis 38 cm breiten und bis 80 cm tiefen Kasten dort unterbringen. Zum Beispiel bei Ikea findet sich ziemlich sicher eine fertige passende Kiste.

5. Wenn Sie Schubladenschienen finden, die sich auf die unteren Längsbretter 1 und 2 (40 cm Tiefe) oder 1, 2 und 3 (80 cm Tiefe) oder an den Zwischenhölzern montieren lassen, finden hier auch die zu diesen Schubladenschienen passenden, 7,8 cm flachen Schubladen ihren Platz. Ikea hat z. B. die Schublade Förvara, deren Schienen an den Zwischenhölzern montiert werden könnten. Die Schublade ist

7,0 cm hoch und 36.4 cm breit, + Schienen könnten 38,25 cm ziemlich gut hinkommen, zur Not müssten Sie den Zwischenraum mit Leisten oder einem Stechbeitel etwas anpassen (aber Ikea hat viele Schubladen).

Bei 4. und 5. muss die jeweilige Seite des Podests natürlich zugänglich bleiben, der Rahmen ums Podest bliebe an dieser Seite einfach offen; dann braucht aber die nun sichtbare Seite der Palette etwas Verzierung mit Farbe zum Beispiel.

Einfach geht das mit der Teppich-Abdeckung, der Teppich wird an dieser Seite einfach nicht befestigt und kann hochgeschlagen werden.

Podest mit Regal: Anleitung

Wie gesagt, Bauanleitungen für ein Podest finden Sie sehr viele im Internet, mit merkwürdigen Maßen von z. B. 2,74 x 2,23 m, was dann Folgemaße wie 1,87524 x 97,455 verursacht (leicht übertrieben, aber so ähnlich, und in langen Listen). Passionierte Heimwerker können solche Maßangaben auf ihre persönlichen Bedürfnisse umrechnen, brauchen aber solche Bauanleitungen eigentlich gar nicht. Nicht passionierte Heimwerker brauchen eine Bauanleitung und können sich die Maße natürlich auch selbst umrechnen, aber für Ungeübte dauert das lange und macht auch nicht wirklich Spaß.
Podest selber bauen
Nachfolgend wird deshalb ein Podest beschrieben, das selbst 2,50 x 2 m groß und 40 cm hoch ist (mit liegenden Regalen als Einfassung wird die Fläche größer, dazu später). Mit dieser Beschreibung fällt es Ihnen am leichtesten, die Maße der einzelnen Bauteile an die Größe des Podests anzupassen, das Sie so passgenau in ihr Zimmer bauen können.

1. Das Werkzeug

Auch für dieses Podest brauchen Sie nur einen überschaubaren Werkzeugschrank:

  • Akkuschrauber
  • Bleistift
  • Bohrmaschine mit Bohrern, Senker (5, 6, 8 mm) und passenden Schrauben
  • Regale zum Anlegen
  • Winkel
  • Schleifpapier, grob und fein
  • Spachtel + Holzspachtelmasse
  • Stichsäge mit Führungsschiene
  • Zollstock
  • Abdeckung: Holz oder Teppich, ev. L-Kante für den Rahmen
  • Abdeckung: Oder Holzdeckel, Scharniere, Vierkanthölzer
  • Wandverbindung: Dübel und Schrauben, Puffer aus Filz o. ä.
  • Finish: Ev. Wachs, Lasur, Lack, Malerkrepp, Lackrolle, Pinsel
  • Unterboden: Ev. Teppich

2. Der Rahmen

Sie bauen zunächst einen Rahmen und dort hinein eine Unterkonstruktion, die aussieht wie eine Art Gitterstruktur. Allerdings ein ziemlich stabiles Gitter, Ihr Podest soll ja was aushalten können.
Podest selber bauen
Das Podest wird aus unbehandeltem Leimholz gebaut, ein höchst belastbares, preiswertes, unschädliches und gut zu bearbeitendes Material. Das lange hält und in der nächsten Wohnung anders verbaut werden kann, bei dem Sie sich nicht dafür interessieren müssen, ob in gepressten Schichten Schadstoffe stecken könnten, dessen Oberfläche Sie in vielfacher Weise gestalten können. Die nachfolgenden Angaben beruhen auf Fichtenholz (schön schlicht und farblich zurückhaltend).

Der Rahmen wird aus Brettern mit einer Stärke von 28 mm gebaut - fast 3 cm, das ist schon was, aber wie gesagt, Sie können das Holz immer wieder verwenden. Und es tut dem Menschen gut, feste Möbel und Möbelbauten um sich zu haben, die letztendlich preiswerter und doch langlebiger sind als der ganze mit ein wenig Holz-Fake beklebte Sperrholzkram. Sie können das ganze Konstrukt auch aus Konstruktionsvollholz oder Brettschichtholz bauen, das könnte ein wenig günstiger werden.

Für den Rahmen brauchen Sie folgende Bretter:

  • 2 x 2,50 m x 40 cm x 28 mm, 44,90 €, 1 qm = 0,1 qm 4,49
  • 2 x 2,00 m x 40 cm x 28 mm, 22,32 €, 0,8 qm = 0,1 qm 2,79

Dieser Rahmen wird mit Schrauben (2,50-m-Bretter auf die Kopfseiten der 2,00-m-Bretter setzen) und Winkeln verbunden.

3. Die Unterkonstruktion

Der Rahmen wird nun gefüllt mit 18 mm starken Brettern für die Unterkonstruktion:

  • 3 x 2 m x 40 cm x 18 mm, 14,39 €, 0,8 qm = 0,1 qm 1,79 (6 x 1 m x 40 cm x 18 mm wäre teurer: 11,69 € für 0,4 qm = 0,1 qm 2,92)
  • 18 x 60 cm x 40 cm x 18 mm, 4,29 €, 0,24 qm = 0,1 qm 1,78

Podest selber bauenFür die Unterkonstruktion brauchen Sie viele, aber recht kleine Winkel. Rufen Sie am besten die Artikelliste auf und sortieren sie nach Preis, eigentlich brauchen Sie nur kleine

Stuhlwinkel oder Flechtzaunhalter, die kosten nur ein paar Cent pro Stück.

4. Die Regale

Je nachdem, welche Regale Sie längs auf den Boden vor die Längsseiten des Podests legen, vergrößert sich die Gesamtfläche des Podests.

An der kurzen Seite des Podest haben wir 2 Gnedby-CD-Regale von Ikea übereinander eingeplant, mit 2 x 20 cm Breite = 40 cm, diese Regale sind 202 cm hoch/lang. Ergibt zwei Reihen von bis zu einem Dutzend (je nachdem, wie viele der Regalbretter Sie einlegen) 17 cm tiefe Fächer. Genau richtig für CDs, Bücher, Wolle, Schokolade, Chips etc.. An die lange Seite des Podests werden ebenfalls 2 Gnedby-CD-Regale gestellt, ergibt wieder zwei Reihen Fächer.

An der Längsseite ist jetzt noch Platz für eine kleine Treppe, wir schlagen Ikea Molger vor, 41 cm breit, 44 cm tief, 35 cm hoch. Aber Sie finden im Internet auch Anleitungen, wie Sie eine einfache Stufe (ein "Kästchen") selber bauen können. Wobei Sie immer sehr vorsichtig sein sollten, wenn auf der Trittfläche Schrauben vorgesehen sind, das gibt gewöhnlich eine kaputte Socke oder Nylon-Strumpfhose nach der anderen (und im schlimmsten Fall sogar Wunden in den Fußsohlen).

An die 2,50-m-Seite könnten auch 2 Kallax-Regale von Ikea nebeneinander gestellt werden, 42 cm breit (hoch), 39 cm tief und 147 cm lang, die überragen das Podest zwar an der Seite um 44 cm, aber vielleicht passt das ja in Ihren Räumen gut hin. Oder 2 Besta-Korpusse von Ikea, 38 cm breit (Hoch), 40 cm tief und 120 cm lang, die passen bis auf einen Rest von 10 cm an die Längsseite.

Die Regale sollten jeweils durch Verschraubungen am Rahmen fixiert werden.

5. Die Abdeckung

Ein weites Feld, weil Sie mit Varianten der Abdeckung Ihr Podest sehr unterschiedlich nutzbar machen können. Beziehungsweise nicht nutzbar, denn die einfachste Abdeckung besteht natürlich aus Holz, von Nut-Feder-Profilhölzern bis hin zu OSB-Verlegeplatten, die über die ganze Fläche zur Bodenfläche verlegt werden. Profilhölzern oder Verlegeplatten werden hier bis an die Kanten des Rahmens verlegt, Sie brauchen also Material für eine Fläche von 2,5 x 2 m. Nach dem Verschrauben können Sie als Abschluss eine L-Kante als umlaufenden Rahmen aufbringen.
Podest selber bauen
Wenn Sie keine Lust haben, alle Schrauben sorgfältig zu versenken und mit Holzspachtel "sockenfest" zu machen, können Sie einen passend zugeschnittenen Teppich auf die Bodenfläche des Podests legen, der ggf. an den Sichtseiten bis zum Boden geht und am besten einfach festgetackert wird.

Sie können mit Ihren "Fächern" in der Unterkonstruktion aber auch ganz anders umgehen: Oben am Abschluss der Querstreben kleine Vierkanthölzer als Auflage anschrauben, aus Siebdruckplatten z. B. hübsche, passende "Deckel" zuschneiden, diese jeweils mit Scharnieren so befestigen, dass Sie die ganze Unterkonstruktion als Stauraum nutzen können. Als Abdeckung bietet sich hier ein nicht zu leichter Teppich an, den Sie zum Befüllen der Fächer zur Seite schlagen können.

6. Die Wandverbindung

Die meisten Podeste stoßen irgendwo an einer Wand an. Dort sollten sie auch festgedübelt werden, am besten mit ein wenig Puffer aus Filz o. ä. dazwischen, damit das Holz an der Wand nicht reibt. Sockelleisten an der Wand müssen natürlich vorher entfernt werden.

7. Finish

Das Podest kann gewachst, lasiert oder lackiert werden, Sie können Teppichboden darauf und auch darunter legen.

Schubladen für das Podest

Wenn Ihnen die Klappen von 5. zu fummelig sind, weil Sie lieber die Bodenfläche in einem Stück verlegen möchten, können Sie dieses Podest (ohne Regale davor natürlich) an allen gewünschten Seiten mit Schubladen versehen. Sie kennen ja die Größe Ihrer Fächer und suchen sich nun für die Fächer an den Außenseiten möglichst gut passende Schubladen.
Podest selber bauen
Vorne aus den Rahmenbrettern muss nun genau der passende Ausschnitt für die Schublade gesägt werden, wenn sie nicht ganz so breit ist wie das Fach, brauchen Sie Leisten, die Sie rechts und links zum Ausgleich anschrauben können. Dann kann die Schublade montiert werden, erst danach wird in diesem Fall die Bodenfläche (Abdeckung) des Podests geschlossen.

Wenn Sie keine Lust zur Montage von Schubladen haben, können Sie auch jedes zweite Rahmenbrett im unteren Bereich wegschneiden (so dass der Rahmen oben noch durchgeht) und sich passende Kisten besorgen, die einfach in diese Fächer hineingeschoben werden.