Wenn Sie mit zu wenig Wasser im Spülkasten Ihrer Toilette zu kämpfen haben, wird Ihnen dieser Artikel weiterhelfen. Für die einzelnen Ursachen werden Lösungsansätze geboten, um das Problem zu beheben.

Vorbereitung

Bevor Sie sich mit den einzelnen Ursachen für den niedrigen Wasserstand im WC-Spülkasten auseinandersetzen können, müssen Sie zuerst den Spülkasten öffnen. Der Spülkasten ist mit einem Deckel verschlossen, der je nach Alter und

Zustand der Toilette leicht oder mit etwas Kraft zu öffnen ist. Manche Modelle verfügen über Schrauben, die zuerst gelöst werden müssen. Nach dem Öffnen heben Sie den Betätigungsarm nach oben und schließend das Wasserzulauf-Ventil, damit kein Wasser mehr in den Kasten laufen kann. Ein Unterputzspülkasten ist deutlich schwerer zu öffnen, da er direkt in der Wand sitzt. Um diesen zu erreichen, muss erst die Abdeckung abgenommen werden. In diesem Fall ist es empfehlenswert auf die Hilfe eines Fachmanns zu setzen, der zur gleichen Zeit feststellen kann, was das eigentliche Problem ist.

Vorbereitung Spülkasten

Tipp: Falls der Spülkastendeckel eingerastet ist und Sie nicht genügend Kraft haben, bitten Sie einfach Familie und Freunde um Hilfe.

Schwimmer

Probleme mit dem Schwimmer sind die häufigste Ursache für einen niedrigen Wasserstand im Spültank. Der Schwimmer oder das Schwimmerventil reguliert den Wasserstand und lässt zu wenig Wasser in den Spülkasten fließen, wenn er nicht mehr richtig funktioniert. Es gibt daher einige Punkte, die Sie in Bezug auf den Schwimmer kontrollieren sollten:

  • Verkalkungen
  • Führung des Schwimmers hängt fest
  • Schwamm saugt sich voll (nur ältere
    Toiletten)

Für all diese Probleme gibt es eine Lösung. Bei Verkalkungen schließen Sie das WC-Einlaufventil und demontieren den Schwimmer. Reinigen Sie ihn mit einem Entkalker und bauen Sie ihn danach wieder ein. Ein älteres Modell mit Schwämmen im Inneren wird durch neue Varianten mit Styropor oder Kunststoff ersetzt. Diese können sich nicht vollsaugen und sind somit deutlich länger nutzbar. Wenn der Schwimmer verkeilt ist, überprüfen Sie den Grund und beseitigen Sie diesen. In vielen Fällen ist es Materialermüdung, da Schwimmer meist aus Plastik gefertigt sind und sich verbiegen können. In diesem Fall ersetzen Sie ihn.

Tipp: Manchmal kommt es vor, dass nicht der Schwimmer direkt beschädigt ist, sondern nur die Dichtungen innerhalb der Komponente. Überprüfen Sie die Dichtungen auf Kalk, Verschmutzungen und Beschädigungen und ersetzen Sie diese, falls es notwendig ist.

Kalkablagerungen

Wenn Sie zahlreiche Kalkablagerungen im Spülkasten bemerken, können diese die Ursache dafür sein, dass deutlich weniger Wasser vorhanden ist. In diesem Fall ist es empfehlenswert, den Spülkasten komplett zu entkalken, damit das Wasser ungehindert fließen kann. Für die Entkalkung bietet sich der Einsatz von Hausmitteln an:

  • Zitronensäure: 2 TL auf 1 L Wasser
  • Essigessenz: 1 Teil auf 2 Teile Wasser

Bereiten Sie so viel des Mittels zum Entkalken vor, wie in Ihren Spülkasten passt. Das Zulaufventil sollte geschlossen bleiben und der Betätigungsarm während der Einwirkzeit von zwei Stunden oben gehalten werden. Nach der Einwirkzeit öffnen Sie das Ventil und lassen den Arm wieder nach unten. Wenn Sie Glück haben, sind die Ablagerungen gelöst und werden mit dem nächsten Spülgang entfernt. Überprüfen Sie, ob nun genügend Wasser in den Spülkasten geleitet

wird.

WC-Einlaufventil

Seltener handelt es sich bei der Ursache des niedrigen Wasserzulaufs um Probleme mit dem Einlaufventil. Über das Einlaufventil erhält der Spülkasten Wasser, welches zum Spülen verwendet wird. Bei älteren Toiletten, die schon länger nicht mehr benutzt wurden ist das Ventil oft verkalkt und muss ersetzt werden. Andere Ursachen für eine mögliche Beschädigung oder gar Verstopfung sind nicht ausgeschlossen Falls der Verdacht auf ein Problem mit dem Einlaufventil besteht, kontaktieren Sie einen Profi, da der Spülkasten für den Wechsel demontiert werden muss.

WC-Spülkasten

Tipp: Neben dem Einlauf- kann das Eckventil beschädigt oder verkalkt sein, das sich zusätzlich im Unterputzspülkasten befindet. Ist das der Fall, sollten Sie ebenfalls die Hilfe eines Fachmanns beanspruche.