Einen Gasanschluss können Sie im Rahmen eines Neubaus, einer Sanierung, aber auch zwischendurch legen. Der bauliche Aufwand bewegt sich im Mittel. Vor allem beziffert sich der Aufwand in der Art, wie Sie die Leitungen verlegen möchten. Wenn Sie sich für eine Verlegung über Putz entscheiden, haben Sie nur mit einem geringen Aufwand zu rechnen.

Verschiedene Arten der Verlegung eines Gasanschlusses

Haben Sie sich für die Verlegung eines Gasanschlusses in den Küchenräumen entschieden, haben Sie die Wahl aus verschiedenen Varianten bei der Verlegung:
  • Leitungen auf Putz
  • Leitungen unter Putz
  • Verlegung der Leitungen in einem Kanal, in dem etwa auch die Heizung verläuft
Es kommen verschiedene Materialien in Betracht. Dazu gehören:
  • Rohre aus Stahl
    oder Edelstahl
  • Kupferrohre
  • Kunststoffrohre
Jedes der Materialien hat verschiedene Vor- und Nachteile. So sind Kunststoffrohre besonders robust. Sie rosten nicht und können auch nicht brechen, sodass sie gern für die Verlegung verwendet werden. Grundsätzlich ist es notwendig, dass Sie die entsprechenden Vorschriften einhalten. Diese variieren abhängig von dem Ort, an dem Sie die Verlegung planen.

Voraussetzung für das Verlegen von Gasanschlüssen

Die grundlegende Voraussetzung für die Verlegung eines Gasanschlusses in Küchenräumen ist das Vorhandensein einer Gasleitung, die zu dem Wohnhaus geführt werden kann. Um die Kosten für den Gasanschluss sicher ermitteln zu können, ist es wichtig, dass Sie vorab in Erfahrung bringen, wie lang die Zuleitung zu Ihrem Wohnhaus werden wird. Erkundigen Sie sich im Zweifelsfall bei Ihrem örtlichen Versorger, ab welchem Punkt die Verlegung des Anschlusses begonnen wird. So bekommen Sie eine gesicherte Grundlage für die Berechnung der Kosten für den Gasanschluss.

Regelwerk für die Installation von Gasanschlüssen

Die Nutzung einer Gasleitung birgt Gefahren. Aus diesem Grund gibt es Vorschriften und technische Regeln, die im DVGW-Regelwerk festgehalten sind und die Sie zwingend einhalten müssen. Die letzte Änderung des Regelwerkes erfolgte im Jahre 2008 und ist bis heute bindend.

Absperrhahn und Sicherheit-Gassteckdose erforderlich

Gasanschluss in der KücheDie Regeln besagen, dass sich in der Nähe des Gasgerätes ein Absperrhahn befinden muss, der sehr gut zugänglich ist. Zu diesem Zweck findet eine Sicherheits-Gassteckdose Verwendung. Diese wird mit einem Metallschlauch verbunden, der flexibel ist und eine Länge von bis zu 1,5 m hat. Am anderen Ende erfolgt der Anschluss des Gasgerätes.
Die Kosten für die Gassteckdose werden teilweise vom Gaslieferanten übernommen. Sie brauchen dann keine Gebühren zu zahlen. Ob dies an Ihrem Standort der Fall ist, erfragen Sie beim Lieferanten.

Arbeiten müssen von einem Fachmann durchgeführt werden

Arbeiten an der Gasleitung dürfen nur von einem ausschließlich konzessionierten Gas- und Wasserinstallateur beziehungsweise von einem Anlagenmechaniker ausgeführt werden.
Dies bedeutet, dass der Monteur bei der Handwerkskammer und beim Gasversorgungsunternehmen zur Ausführung dieser Arbeiten eingetragen sein muss. Sie selbst
dürfen diese Arbeiten in Ihrem Haus nur dann übernehmen, wenn Sie diese entsprechende Konzession besitzen. Kenntnisse, die Sie im privaten Bereich erworben haben, reichen nicht aus.

Tipp: Die konkreten Vorschriften können Sie in der DGUV Regel 100-500, Kapitel 2.31, nachlesen.

Kosten für die Installation des Gasanschlusses

Es ist schwierig, eine verbindliche Kostenaufstellung zu definieren, denn die Kosten und das benötige Material variieren bei den einzelnen Bauvorhaben. Auch werden die Kosten stark von der regionalen Lage beeinflusst. Hier spielt beispielsweise das Lohnniveau eine große Rolle. Aber auch die Entfernung und Lage des Hauptanschlusses sowie das verwendete Material sind wichtige Kostenfaktoren.

Kosten für die Verlegung eines Gasanschlusses

Die Beispielberechnung kann nur als Wegweiser dienen und sollte keinesfalls als Kostenvorlage für das eigene Bauprojekt angesehen werden. Zur Vergleichsberechnung dient ein Preisbeispiel der Süwag GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main. Es handelt sich um einen Standard-Netzanschluss nach der Niederdruckanschlussverordnung (NDAV) vom 1. November 2006. Die Beispielsrechnung orientiert sich nach der Vorschrift DA32. Dabei handelt es sich um einen Standard-Anschluss für Innenräume, so auch für die Küche.
  • Herstellung des Anschlusses für eine Länge bis zu 15 m: 1.650 EUR pauschal
  • Mehrkosten für längere Zuleitung: 32 EUR pro Meter
Der Hausbesitzer kann Eigenleistungen erbringen. Diese werden von dem Unternehmen, welches mit der fachgerechten Durchführung des Hausanschlusses beauftragt wurde, mit der Pauschale verrechnet. Im Einzelnen sind folgende Eigenleistungen möglich:
  • Aushebungen des Erdreichs für die Verlegung der Rohre auf dem privaten Grundstück: 170 EUR pauschal bis zu einer Länge von 32 m.
  • Vergütung von Mehrlängen: 22 EUR pro Meter
  • fachgerechte Herstellung des Wanddurchbruchs: 80 EUR pauschal

Kosten für die Verlegung der Leitungen in der Küche

Diese Kosten werden mit bis zu 1.500 EUR veranschlagt. Dabei gilt, dass der Aufwand für die Verlegung der Leitungen in älteren Häusern höher ist. Die Wände sind dicker und können Fachwerk oder Anteile von Stroh enthalten. Dies verteuert die Verlegung der Leitungen. Auch die Größe der Küche spielt eine Rolle. In einem Haus moderner Bauart mit einer kleinen Küche können die Anschlusskosten weniger als 1.000 EUR betragen.

Umrüstung des Schornsteins

Mitunter ist es notwendig, den Schornstein auf den Gasbetrieb umzurüsten. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn es keine alternative Abzugsmöglichkeit gibt. Da eine solche Umrüstung mit einem höheren Aufwand verbunden ist, können sich die Kosten auf bis zu 1.000 EUR summieren. Die Führung der Luft und die Ableitung der Abgase sind beim Gasbetrieb besonders wichtig. Die Herstellung der Lüftungsanlagen ist mitunter recht aufwendig, was den vergleichsweise hohen Kostenfaktor erklärt.

Inbetriebnahme des Gasanschlusses

Wurden alle Leitungen fachgerecht verlegt, kann der Gasanschluss in Betrieb genommen werden. Die Kosten betragen etwa 100 EUR. In diesen Kosten ist der Zähler samt Installation enthalten.

Gesamtkosten für die Herstellung des
Gasanschlusses

Die Kosten für die Nutzung eines Gasanschlusses variieren und sind sehr stark von den Voraussetzungen und den örtlichen Gegebenheiten abhängig. Unter sehr guten Voraussetzungen kostet der Anschluss zwischen 2.500 EUR und 3.000 EUR, wenn Eigenleistungen erbracht werden. Das Gesamtpaket ohne Eigenleistung mit Anpassung des Schornsteins kann bis zu 5.000 EUR kosten

Handwerkerpreise sind regional unterschiedlich

Gasanschluss in der KücheDie Preise für die Beauftragung eines Handwerkers sind regional sehr unterschiedlich. Im Durchschnitt ergeben sich folgende Gesamtkosten. In ländlichen Regionen arbeiten Handwerker häufig für einen geringeren Stundenlohn. Wohnen Sie hingegen in einer Großstadt oder in einem Ballungszentrum, müssen Sie mit höheren Kosten rechnen.

Genehmigung für die Verlegung eines Gasanschlusses

Bevor Sie die endgültige Planung abschließen, sollten Sie in Erfahrung bringen, ob Sie für die Errichtung des Gasanschlusses eine Genehmigung benötigen. Handelt es sich bei dem Haus oder bei der Wohnung um Ihr Eigentum, ist in der Regel keine Genehmigung notwendig.

Mieter dürfen keine baulichen Veränderungen vornehmen

Als Mieter sind Sie nicht berechtigt, die Verlegung eines Gasanschlusses selbst in Auftrag zu geben. Sie benötigen die Genehmigung des Vermieters oder des Eigentümers, dem das Haus oder die Wohnung gehört. Ohne eine solche Genehmigung sind bauliche Veränderungen nicht erlaubt. Mitunter wird die Fachfirma um den Nachweis des Eigentums und um das Vorlegen der entsprechenden Genehmigungen bitten.