Moderne Latexfarbe enthält kein Latex mehr, sondern wird auf Kunstharzbasis hergestellt. Die Eigenschaften sind jedoch die Gleichen. Verwendet wird die Farbe oft in Feuchträumen, wenn keine Fliesen benutzt werden können. Farbe auf Kunstharzbasis lässt sich etwas leichter überstreichen als Farbe mit echtem Latex, trotzdem kann es sinnvoller sein, sie komplett von der Wand zu entfernen, bevor diese erneut gestrichen wird.

Verwendung von Latexfarbe

Die Farbe wird an Wände gestrichen, welche leicht verschmutzen. Sie sind dann feucht abwaschbar. Der Nachteil ist, dass diese Wandfarbe luftundurchlässig ist und sich leicht Schimmel bildet. Deshalb muss die Farbe irgendwann wieder entfernt werden. Es ist wichtig, den Schimmel zu beseitigen und ihn nicht einfach zu überstreichen oder zu überdecken. Wegen der Schimmelgefahr wurde Farbe auf Latexbasis früher
häufig nur an den Stellen einer Wand eingesetzt, die besonders leicht verschmutzen:
  • rund um Steckdosen
  • an Lichtschaltern
  • ein Streifen über dem Fußboden
Sollte es sich nur um solche kleinen Stellen handeln, welche mit Latexwandfarbe gestrichen wurden, ist die Entfernung einfach. Bei größeren Flächen ist mehr Aufwand notwendig.
Versucht werden kann die Entfernung mit:
  • Spiritus
  • Abbeizmittel
  • Heißluftföhn
  • Abschleifen
  • Putz abschlagen
  • Tapete ablösen

Spiritus

Hochprozentiger Alkohol wird in vielen Bereichen eingesetzt. Auch als Lösungsmittel. Er ist einfach anwendbar und ungiftig, solange bei der Anwendung gut gelüftet wird. Alkohol auf der Haut kann austrocknend wirken, weshalb Hautkontakt vermieden werden sollte. Zur Arbeit können Handschuhe getragen werden. Brennspiritus löst auch Latexwandfarbe an. Der Alkohol wird großzügig auf die zu behandelnde Fläche aufgetragen und wirkt dort einige Minuten ein. Danach wird die Farbe von der Wand geschabt oder gekratzt.

Arbeitsmittel:
  • Handschuhe
  • Schwamm zum Auftragen
  • Spachtel oder Drahtbürste
Die Entfernung ist trotz der aufweichenden Wirkung von Brennspiritus mühsam und es muss einige Zeit dafür kalkuliert werden. Wird eine Drahtbürste verwendet, kann auch der darunter liegende Putz in Mitleidenschaft gezogen werden. Spiritus eignet sich gut, wenn es sich nur um kleine Flächen handelt. Der Raum sollte während und nach der Arbeit gut gelüftet werden. Spiritusdämpfe können zu Benommenheit und Schwindel führen. Während der Arbeit darf nicht geraucht werden. Spiritus und seine Dämpfe sind leicht entzündlich.

Abbeizmittel

AbbeizerHeutige Abbeizmittel enthalten keine hochgiftigen Stoffe mehr, dennoch sollte auf ausreichend Schutzkleidung, Atemschutz und Handschuhe geachtet werden. Eine gute Belüftung ist ebenfalls wichtig. Das Abbeizmittel wird nach Anleitung großzügig auf der zu behandelnden Fläche aufgetragen. Die Einwirkzeit ist je nach Mittel unterschiedlich, beträgt aber durchschnittlich mehrere Stunden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die oberste Schicht nicht zu schnell trocken wird, also sollten Sonneneinstrahlung oder zu hohe Innentemperaturen vermieden werden. Sinnvoll kann die Einwirkung über Nacht sein.

Arbeitsmittel:
  • Schutzkleidung
  • Pinsel zum
    Auftragen
  • Spachtel oder Bürste
Die Wirkung des Abbeizmittels zeigt sich durch eine mehr oder weniger starke Blasenbildung der Latexfarbschicht. Die angelöste Farbe wird mit einem Spachtel entfernt. Die Anwendung muss bei mehreren Farbschichten eventuell wiederholt werden. Im Anschluss wird die Fläche gründlich mit klarem Wasser und Bürste oder Schwamm gereinigt.

Putz abschlagen

Diese Methode lohnt sich nur, wenn die Renovierungsarbeiten im Raum sowieso größer ausfallen, zum Beispiel wenn später Fliesen an der Wand angebracht werden sollen. Die Latexfarbe wird dann mitsamt dem darunter liegenden Putz entfernt. Im Anschluss muss die gesamte Wand neu verputzt werden.

Diese Methode ist am aufwendigsten, aber auch am gründlichsten. Danach sind auf keinen Fall noch Rückstände der Farbe vorhanden. Putz kann in Handarbeit mit Hammer und Meißel entfernt werden oder mit speziellen Maschinen aus dem Baumarkt. In jedem Fall sollten Arbeitskleidung und Atemschutz wegen des entstehenden Staubes getragen werden. Auch ein Augenschutz ist notwendig, wegen herumfliegender kleiner Steinchen.

Arbeitsmittel:
  • Schutzkleidung
  • Hammer und Meißel
  • Bohrhammer
  • Putzfräse
  • Betonschleifer

Heizluftföhn

Heißluftpistole - HeißluftfönHitze macht den Latexanstrich weich und sorgt dafür, dass er mit einem Spachtel abgezogen werden kann. Ein Haartrockner ist dafür jedoch nicht ausreichend, er erreicht nicht die notwendige Temperatur. Ein Heißluftföhn kann hingegen mehrere 100 Grad heiß werden. Wichtig ist, auf Brandschutz zu achten. Außerdem ist gute Belüftung oder ein Atemschutz von Vorteil. Während des Erhitzens der Farbe kann es zu gesundheitsschädlichen Ausdünstungen kommen. Statt dem Heißluftföhn kann auch ein Dampfreiniger ausprobiert werden. Unter Umständen löst auch der heiße Wasserdampf die Latexfarbschicht an. Diese Methode ist völlig ungefährlich, funktioniert jedoch nicht immer.

Arbeitsmittel:
  • Heizluftföhn
  • eventuell Dampfreiniger
  • Spachtel
Die Heißluft-Methode oder der Dampfreiniger sind für die Wandflächen besonders schonend. Der darunterliegende Putz bleibt in der Regel unbeschädigt.

Tapete entfernen

Wurde die Wand tapeziert und anschließend mit Latexfarbe gestrichen, kann die Farbe zusammen mit der Tapete entfernt werden. Um Tapete zu entfernen, wird sie normalerweise mit Wasser eingeweicht. Da Latexfarbe jedoch eine wasserabweisende Eigenschaft hat, kann die Feuchtigkeit die Tapete nicht durchdringen und von der Wand lösen. Im ersten Arbeitsschritt muss also die wasserabweisende Schicht zerstört werden.

Arbeitsmittel:
  • Stachelwalze
  • Teppichmesser
  • Malerbürste
  • Wasser
  • Spachtel
Bevor der Aufwand mit Teppichmesser oder Stachelwalze betrieben wird, kann die Tapete auf abgelöste Stellen hin untersucht werden. Haben sich zwischen Wand und Tapete Hohlräume gebildet oder hält der Tapetenkleister nicht mehr so gut, kann die Tapete mit einem Spachtel abgelöst werden.

Sind Tapete und Wand noch fest verbunden, kommen die Hilfsmittel zum Einsatz. Die Tapete wird mit einem Teppichmesser großzügig eingeschnitten. Auch eine Stachelwalze kann zum
Perforieren der Tapete verwendet werden.
Anschließend wird mit der Malerbürste Wasser auf der Tapete verteilt. Wenn sich die Bahnen ablösen, wird die Tapete mit dem Spachtel abgezogen. Die Wand wird danach gründlich von Kleisterresten befreit und ist dann bereit, neu gestrichen oder tapeziert zu werden. Auch die Anbringung von Fliesen ist auf der sauberen Wand kein Problem.

Tipp: Farbe auf Latexbasis zu entfernen ist unabhängig von der Methode eine aufwendige, zeitraubende Arbeit. Wo immer es möglich ist, sollte sie stattdessen angeschliffen und überstrichen werden.

Abschleifen

Wandfarbe auf Latexbasis kann mit verschiedenen Hilfsmitteln abgeschliffen werden. Bei kleinen Flächen reicht schon Schleifpapier, aber bei einer ganzen Wand ist die Handarbeit sehr mühsam. Besser funktionieren eine Bohrmaschine mit Schleifaufsatz oder spezielle Schleifmaschinen.
Schleifen mit Schleifmaschine
Ist die Farbe auf Putz gestrichen, wird das Abschleifen sehr staubig. Deshalb ist ein Atemschutz anzuraten. Außerdem kann die Putzschicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Abschleifen ist auch bei maschinellem Einsatz eine kraftaufwendige Arbeit. Die zu behandelnde Fläche wird solange abgeschliffen, bis der Untergrund sichtbar wird. Je nach Dicke oder Menge der Latexfarbanstriche kann das eine ganze Weile dauern.

Arbeitsmittel:
  • Schleifpapier
  • Bohrmaschine mit Drahtbürstenaufsatz
  • Schleifmaschine
  • Putzfräse
Nach dem Abschleifen muss der Putz eventuell ausgebessert werden. Schleifstaub sollte gründlich entfernt werden.