Wer einen Holzfußboden besitzt, sollte diesen mit Hartwachsöl bestreichen. So wird das Holz widerstandsfähig und robust, es wird konserviert und geschützt. Daher eignet es sich besonders gut für besonders strapazierte Böden, etwa in einem Raum mit spielenden Kindern. Aber auch alle anderen Holzmöbel können mit dem Öl aufgewertet werden. Die Verarbeitung, das Polieren und Auftragen kann jeder Heimwerker selbst machen.

Das passende Holz

Nicht alle Holzarten oder Möbel sind geeignet, um mit Hartwachsöl bestrichen zu werden. So eignet es sich für Esstische oder Küchenarbeitsplatten nicht so gut. Denn heißes Geschirr kann auf einer mit Hartwachsöl behandelten Platte einen weißen Kranz bilden. Ansonsten kann das Öl wie folgt eingesetzt werden:
  • offenporiges Holz gut geeignet
  • hier werden 35 bis 50 cl für einen Quadratmeter benötigt
  • auch Hirnholz, Balsa, gebrannter Ziegel oder Kork geeignet
  • stark saugende Untergründe
  • benötigen mehr
    Öl
Tipp: Hartwachsöl dunkelt nach dem Aushärten noch ein wenig nach. So wird vor allem ein Kontrast im Holz noch verstärkt und bei einem vorher sehr hellen Holz wird ein optisch ansprechender Maserungseffekt erzielt.

Benötigtes Werkzeug

Holzplatte aufarbeitenDa die Verarbeitung in mehreren Schritten getätigt werden muss, wird auch verschiedenes Werkzeug und Zubehör benötigt. Dieses sollte vor dem Beginn der Arbeit bereits zusammengestellt werden, damit keine unnötigen Pausen eingelegt werden müssen. Zum Werkzeug und Zubehör gehören neben den ausreichend errechneten Dosen Hartwachsöl auch:
  • Handschuhe, die während des Auftragens genutzt werden sollten
  • ein Schleifgerät für eine große Fläche
  • wird nur ein kleines Holzmöbel eingeölt, reicht auch Schleifpapier
  • Mundschutz, der bei der Schleifarbeit genutzt werden sollte
  • Staubsauger mit Bürstenaufsatz
  • Feudel und Eimer zur feuchten Reinigung
  • sauberen Pinsel zum Entstauben in Ecken
  • breiter Pinsel oder kleine Rolle zum Auftragen des Öls
  • Baumwolltuch zum Polieren von kleinen Flächen
  • Tellermaschine zum großflächigen Polieren
Tipp: Wer kein Schleifgerät oder eine Tellermaschine besitzt und auch keine anschaffen möchte, kann diese Geräte auch für einen Tag oder länger im Baumarkt gegen eine geringe Miete ausleihen.

Holz vorbereiten

Vor der Verarbeitung und dem Auftragen des Hartwachsöls steht die Vorbereitung der zu behandelnden Holzfläche. Damit das Öl später gut aufgenommen wird, muss das Holz vorab gut gereinigt und geschliffen werden. Bei einem Parkettboden daher erst absaugen, dann feucht wischen und gut trocknen lassen. Dann erst wird mit dem Abschleifen begonnen. Hierzu sollte vor allem bei großen Flächen eine Schleifmaschine genutzt werden, die gleichmäßiger arbeitet, als wenn mit Hand und Schleifpapier gearbeitet wird. Danach wird weiter in der Vorbereitung wie folgt vorgegangen:
  • nach dem groben Schleifen wieder absaugen und wischen
  • trocknen lassen
  • fein schleifen
  • wieder absaugen und wischen, trocknen lassen
  • vor dem Auftragen des Öl den Boden oder das Holzmöbel beizen
Holzplatte schleifen von HandWird der Boden nicht vor dem Schleifen und auch zwischen den Schleifvorgängen gründlich gereinigt, dann können Schmutzreste während des Schleifens tiefe Rillen und Kratzer im Holz hinterlassen. Dabei ist es unerheblich, ob ein alter Boden aufgearbeitet werden soll oder ein neuer Boden verlegt wurde.

Tipp: Wird nach dem Schleifen und vor dem Auftragen des Hartwachsöls das Holz gebeizt, dann nimmt dieses später das Öl besser auf.

Weitere Vorbereitung

Wurde das Holz vorbereitet, dann kann es an die
Verarbeitung des Hartwachsöls gehen. Dieses wird in der Regel gebrauchsfertig geliefert und darf daher nicht verdünnt werden. Für die Arbeit einen sauberen kleinen Pinsel für die Ecken und Kanten, sowie einen sauberen breiten Pinsel für die Flächen nutzen. Auch eine kleine Rolle kann für die Flächen eingesetzt werden. Dann wird wie folgt vorgegangen:
  • Behälter mit Öl vor Gebrauch gut schütteln
  • nur in gut belüfteten Raum verwenden
  • Pflanzen, Tiere und Kinder sollten nicht in der Nähe sein
  • Luftfeuchtigkeit im Raum nicht über 85 %
  • Raumtemperatur sollte zwischen 12° Celsius und 25° Celsius liegen
Tipp: Auch wenn sich ein Aquarium in dem Raum befindet, in dem das Parkett erneuert werden soll, dann sollte dies vor der Arbeit mit dem Hartwachsöl aus dem Raum genommen werden.

Auftragen

Wurden alle erforderlichen Maßnahmen durchgeführt, dann kann das Öl aufgetragen werden. Bei der Arbeit wird empfohlen, Handschuhe zum eigenen Schutz zu tragen. Auch ein Mundschutz ist hilfreich, damit keine giftigen Dämpfe eingeatmet werden. Bei einem Parkettboden wird in der am weit entferntesten Ecke von der Türe angefangen. Bei einem Möbelstück mit den Ecken und Kanten beginnen. Hierbei wird wie folgt vorgegangen:
  • in gleichmäßig deckender Schicht das Öl aufragen
  • immer in Holzrichtung arbeiten
  • mit Pinsel oder Rolle immer lang ausstreichen
  • keine kurzen Pinselstriche machen
  • in der Regel sind zwei Arbeitsschritte nötig
  • vor dem Auftragen der zweiten Schicht etwa 8 - 10 Stunden warten
  • es kann auch eine dritte Schicht notwendig sein
  • das liegt am Holz
  • die Trocknung zwischen zwei Schichten darf jedoch 18 Stunden nicht überschreiten
Hartwachsöl auftragen - UnterschiedTipp: Eine Versiegelung kann auf einem mit Hartwachsöl bearbeiteten Parkett nicht aufgetragen werden. Um jedoch den Schutz des Bodens zu verstärken, kann nach zwei Schichten mit gefärbten Hartwachsöl eine dritte, farblose Schicht aufgetragen werden.

Polieren

Nach jeder Schicht Hartwachsöl muss die bearbeitete Fläche poliert werden. Für große Flächen ist es sinnvoll, eine Tellermaschine zu nutzen. Der Pad sollte hierbei entweder weiß oder beige sein. Kleine Flächen und Möbel werden mit einem sauberen, weichen Baumwolltuch poliert. Beim Polieren des mit Öl gestrichenen Holzes wird dann wie folgt vorgegangen:
  • direkt nach dem Streichen mit Öl polieren
  • gut und kräftig einpolieren
  • ist vor allem bei der Arbeit mit dem Tuch wichtig
  • so gelangt das Hartwachsöl in alle Poren
  • Gleichmäßigkeit wird so gewährleistet
  • ergibt ein schöneres Aussehen
  • danach das Holz trocknen lassen
  • genügend Sauerstoffzufuhr gewährleisten
  • Fenster im Raum weit öffnen
Die endgültige Aushärtung, vor allem bei einem Parkettboden, ist nach etwa zehn Tagen gewährleistet. Vorsichtig begehbar ist ein Boden bereits nach zwei bis drei Tagen. Auch die bearbeiteten Möbelstücke sollten erst nach den zehn Tagen wieder eingeräumt und genutzt werden. In den ersten Tagen sollte eine Reinigung nur mit dem Besen oder Staubsauger erfolgen auf ein feuchtes Wischen sollte verzichtet werden.

Tipp: Damit das Parkett nach der Verarbeitung ansehnlich bleibt, keine schweren Möbel verrücken, sondern immer anheben. Unter Stühle und Tisch können Filzgleiter geklebt werden. Keine Pflanzkübel direkt auf das Holz stellen sondern gut isolieren.

Reinigung der Arbeitsgeräte

Das Werkzeug und die Arbeitsgeräte sollten sofort nach der Verarbeitung gut gereinigt werden. Für Pinsel und Rollen einen Verdünner nutzen. Diesen in ein Behältnis geben und die Arbeitsmaterialien hineinstellen. Auch während der Pause zwischen zwei Arbeitsvorgängen müssen die Pinsel und Rollen in dem Verdünner aufbewahrt werden. Ansonsten trocknet das Öl ein und wird hart und die Pinsel können nicht mehr genutzt werden. Weiter sollte bei der Reinigung auf das Folgende geachtet werden:
  • Rückstände von Verdünner und Öl nicht im Abfluss entsorgen
  • in ein geschlossenes Behältnis geben
  • Pads und Lappen, die beim Polieren genutzt wurden, entsorgen
  • zum Schadstoffhof bringen und abgeben

Kleine Stellen renovieren

Hartwachsöl - UnterschiedHartwachsöl kann auch auf kleinen Flächen angewandt werden, zum Beispiel wenn sich Flecken gebildet haben. Diese können bei falscher Behandlung entstehen, zum Beispiel bei einem Brandfleck durch eine Zigarette oder einen Wasserfleck. Hierzu wird wie folgt vorgegangen:
  • Fleck lokal anschleifen
  • Staub mit einem Pinsel oder Tuch entfernen
  • mit Hartwachsöl die Stelle einstreichen
  • mit weichem Baumwolltuch polieren
  • trocknen lassen und neu einstreichen
  • wieder polieren
Tipp: Der lokale Fleck sollte genauso behandelt werden, wie seinerzeit der ganze Schrank oder das gesamte Parkett. Hier also die gleiche Farbe wählen und eventuell eine dritte Schicht mit neutraler Farbe streichen. Hierzu ist es ratsam, nach der ersten, großen Behandlung einen Rest Öl zu verwahren.

Lagerung von Resten

Sind nach der Verarbeitung Reste vom Hartwachsöl übrig geblieben, können diese natürlich verwahrt und müssen nicht entsorgt werden. Da das Öl jedoch brennbar ist, sollte bei der Lagerung von Resten wie folgt vorgegangen werden:
  • Behälter gut verschließen
  • in einem trockenen, gut belüfteten und kühlen Raum lagern
  • Heizungskeller ist keine gute Wahl
  • vor jeder Entzündungsgefahr und Hitzequelle fernhalten
  • im Lagerraum auch nicht Rauchen
  • Hartwachsöl ebenso vor Frost
    schützen