Kirschholz fällt vor allem durch seine ansprechende Maserung auf, hat jedoch auch positive Eigenschaften im Bereich der Festigkeit. Hierdurch wird es gerne beim Innenausbau und Möbelbau der Premiumklasse verwendet. Entsprechend preisintensiv zeigt es sich auch in der Anschaffung. Vor dem Kauf sollten daher die Eigenschaften unter die Lupe genommen werden. Wir verraten, worum es
sich bei diesen handelt.

Maserung und Farbe

Kirschholz weist eine sehr feine, filigrane und weiche Holzstrahlung beziehungsweise Maserung auf. Die Farbe beim Kernholz bewegt sich zwischen Mittel- und Dunkelbraun, grünliche und gelbliche Tönungen sind möglich und nicht ungewöhnlich. Beim Splintholz liegt oft eine Kombination aus rötlichen, weißlichen oder gräulichen Nuancen vor. Dadurch wirkt es insgesamt kühler, als das Kernholz.

Eigenschaften und Resistenzen

Das Holz hat lediglich eine mittlere Härte, ist jedoch sehr fest. Zudem erweist es sich als ausgesprochen flexibel beziehungsweise biegsam. Dadurch wird das Holz gerne im Kunstgewerbe verwendet. Bei Designer-Möbeln und im Musikinstrumentenbau findet es aber ebenfalls Verwendung. Wichtig ist, dass langsam und kontrolliert getrocknetes Holz gewählt wird. Anderenfalls muss damit gerechnet werden, dass sich das Holz wirft - also verformt wird. Dämpfen kann die Gefahr dafür jedoch reduzieren und zudem die natürlichen Eigenschaften des Kirschholzes noch verbessern.

Tipp: Zu beachten ist weiterhin, dass Kirschbaumholz
keine Resistenz gegen Pilze, Witterung und Insekten aufweist. Sofern es also nicht entsprechend geschützt wird, sollte es nicht im Außenbereich verwendet werden.

Arten

Das Kirschholz kommt natürlich vom Kirschbaum, doch finden sich verschiedene Arten. Unterschieden wird in europäische, amerikanische und indische Kirsche. Die europäische und amerikanische Variante findet sich im europäischen Handel recht häufig. Indisches Kirschbaumholz wird hier hingegen kaum angeboten.
Holzarten
Der Unterschied zwischen den Kirschholzarten liegt natürlich nicht nur in Herkunft und Bezeichnung. Hauptsächlich liegen die Differenzen jedoch in der Farbe und der Rohdichte.

Amerikanische Kirsche
  • ist etwas dunkler
  • häufiger rötlich gefärbt
  • durchschnittliche Rohdichte: circa 0,58 Gramm pro Kubikzentimeter
Europäische Kirsche
  • überwiegend hell- und goldbraune Farbtöne
  • durchschnittliche Rohdichte: etwa 0,54 Gramm pro Kubikzentimeter
Bei den anderen Eigenschaften finden sich jedoch keine Unterschiede.

Preis

Wer das Holz der Kirsche kaufen möchte, ist natürlich auch am Preis interessiert. Hier zeigen sich vor allem bei der Herkunft deutliche Differenzen. 1.000 bis 1.200 Euro müssen für einen Kubikmeter europäischen Kirschholzes eingeplant werden. Beim Holz des
amerikanischen Kirschbaums werden sogar 1.500 bis 1.700 Euro pro Kubikmeter fällig.

Preisliche Unterschiede finden sich hierbei vor allem durch Lagerung und Trocknung sowie eventuelle Vorbehandlungen, wie beispielsweise das Dämpfen. Zudem spielen auch die Ausmaße des Kirschholzes eine Rolle. Da es doch erhebliche Schwankungen bei den Kosten gibt, empfiehlt es sich, vor dem Kauf einen Preisvergleich durchzuführen.

Tipp: Restbestände und kleinere Ausmaße lassen sich gegebenenfalls schon deutlich günstiger erstehen. Abhängig vom Händler sind bei größeren Projekten zudem Rabatte möglich. Zusätzlich zum Preis des Kirschholzes sollten auch die Kosten für Versand beziehungsweise Lieferung berücksichtigt werden.