Die weit verbreitete Bezeichnung Nussbaum ist irreführend, denn das Holz stammt nicht von irgendeiner Nussbaumart. Stattdessen handelt es sich um Walnussholz. Bei diesem wird in europäische und amerikanische Varianten unterschieden. Aufgrund seiner Eigenschaften ist es ein sehr beliebtes und vielseitig eingesetztes Material. Doch um welche Eigenschaften und Besonderheiten handelt es sich bei dieser Holzart? Wir verraten die typischen Merkmale.

Arten

Das Holz wird grundlegend in zwei Arten unterschieden:
europäischer und amerikanischer Nussbaum. Die Unterschiede liegen zum einen in der Herkunft, zum anderen in den jeweiligen Eigenschaften und Preisen. Gemeinsam haben die beiden Varianten, dass es sich um Walnussarten handelt. Beim Kauf sollte daher dringend darauf geachtet werden, auf welche Art die Wahl fällt.

Beständigkeit

Europäische Varianten zeigen sich vergleichsweise beständig gegen Witterung und Pilze. Ohne entsprechenden und regelmäßigen Schutz können jedoch Insekten und Sonnenlicht problematisch werden. Insekten können das Material beschädigen. Sonnenlicht kann zu Verfärbungen führen.

Tipp: Eine Verwendung im Außenbereich empfiehlt sich daher nicht.

Bei den amerikanischen Arten fällt die Beständigkeit gegen Witterung, Pilze, Insekten und Licht deutlich geringer aus. Es sollte daher ebenfalls nur im Innenbereich eingesetzt werden.

Maserung und Farbe

Neben der Härte ist der Nussbaum vor allem für die Maserung seines Holzes beliebt. Sie ist auffallend und ansprechend, kann wolkig und weich ausfallen. Bei der Färbung gibt es erhebliche Unterschiede und eine große Vielfalt. Möglich sind:
  • grauweiß beziehungsweise hellgrau
  • rötliches Weiß
  • rotbraun
  • schokobraun
  • dunkelbraun
Abhängig ist die Tönung zum einen von der Art. Aber auch Standort, Alter und Witterung spielen entscheidende Rollen.

Härte und Festigkeit

Europäisches Nussbaumholz weist eine Härte von 32 N/mm². Bei der amerikanischen Variante sind
es immerhin noch 26 N/mm². Zum Vergleich: Fichte und Erle liegen bei lediglich N/mm², Kiefernholz bei 19 N/mm². Die Rochdichte des Nussbaumholzes liegt zwischen 0,57 und 0,81 g/cm³. Hierdurch ist das Material sehr hart und sehr schwer. Allerdings ist es wichtig, dass es langsam abtrocknen konnte. Beim Kauf sollte daher auf eine qualitativ hochwertige Lagerung und Bearbeitung geachtet werden. Vor allem die amerikanische Art arbeitet stärker, weswegen es zum Verbiegen und zum höheren Schwund kommen kann.

Verwendungsmöglichkeiten

Die Verwendungsmöglichkeiten des Nussbaumholzes sind sehr vielfältig. Fußböden, Möbel und Türen werden daraus hergestellt. Ebenso aber Musikinstrumente oder auch Griffe von Waffen. Vor allem das europäische Nussbaumholz zeigt sich sehr zäh und kann gut gebogen werden. Geschätzt werden beide Varianten aber vor allem für die ansprechende Maserung und große Härte.
Walnuss - Juglans regia
Bei der Beständigkeit gegen Witterung und Insekten gibt es wie erwähnt Unterschiede zwischen europäischen und amerikanischen Varianten. Generell sind die Hölzer jedoch weniger geeignet für den Einsatz im Freien. Witterung, Insekten und Sonnenlicht können es angreifen und verbräunen lassen.

Preis

Der europäische Walnussbaum ist seltener. Er zeigt sich beständiger und schwerer, sowie meist auch geringfügig härter. Hierdurch kann es zu höheren Preisen verkauft werden. Es ist mit 2.300 Euro pro Kubikmeter und mehr zu rechnen. Amerikanische Varianten, die auch unter dem Namen Black Walnut gehandelt werden, sind etwas günstiger. Dennoch beginnen die Preise für einen Kubikmeter bei etwa 1.800 Euro. Aufgrund der hohen Preise lohnt es sich einen Vergleich zwischen verschiedenen Anbietern anzuschaffen und eine eigene Preisliste zu erstellen. Hierbei sollten jedoch verschiedene Faktoren beachtet werden.

Zu diesen gehören:
  • Vorbehandlung: Wurde eventuell bereits gedämpft oder poliert? Je mehr Vorbehandlungen erfolgt sind, desto teurer ist das Material in der Regel.
  • Maße: Schmales Brett oder große Stücke Wurzelholz. Je größer das durchgängige Stück, umso höher sind die Preise.
  • Art: Splintholz, Kernholz oder Wurzelholz der Walnuss? Die Unterschiede in der Maserung und Größe schlagen sich auch in den Preisen nieder.

Vorsicht: Verbräunen

So dekorativ und beständig das natürliche Material auch ist, es kann sich durch verschiedene Einflüsse dennoch verändern. Vor allem Licht spielt hierbei eine Rolle. Werden Möbel oder andere Elemente aus dem Walnussbaumholz stetig Licht ausgesetzt, kann es zum sogenannten Verbräunen kommen. Die Holzoberfläche dunkelt hierbei nach und die natürliche Maserung wird weniger auffällig.
Wichtig ist daher zum einen der passende Schutz, wie geeignete Lackierungen, aber auch der richtige Standort. Vor allem starkes Sonnenlicht kann das Verbräunen begünstigen und sollte daher wenn möglich vermieden
werden.