Kräuter - Anbau und Verwendung

Erfahren Sie das Wichtigste vom Anbau bis zur Ernte der Kräuter. Lernen Sie, wie man Kräuter richtig haltbar macht, in Essig und Öl einlegen kann und letztendlich verwendet. Zudem finden Sie hier nützliche Tipps zu Bodenanforderungen und vieles mehr.

Die meisten Kräuter können über den Winter draussen bleiben. Ein Rückschnitt im Herbst und bei einigen Sorten etwas Winterschutz aus Laub oder Tannenreisig bringen unsere Schätze gut über die kalte Jahreszeit. Der Grossteil der Kräuter mag einen Platz in der Sonne, manch andere ist auch im Schatten ein Lichtblick. Ihre Aromen kommen durch die Sonnenstrahlen am besten zur Geltung.

Überwinterung

Nicht winterharte Kräuter können im Haus am Küchenfenster über den Winter gepflegt werden. Fast alle unserer Kräuter kann man durch Trocknen oder Gefrieren konservieren. Es gibt nur einige wenige, die nur frisch verwendet werden sollten (sonst könnte der Geschmack darunter leiden).
Der pflegeleichte Thymian liebt Sonne und Trockenheit. Was er überhaupt nicht mag, sind kalte Füße und Nässe. Mit Winterfrost kommt das beliebte Küchenkraut zwar ganz gut zu Recht, allerdings muss auf die richtige Sorte geachtet werden, denn nicht jeder Thymian ist winterhart.
Basilikum ist vielseitiger, als Sie vielleicht vermuten. Längst nicht beschränkt auf die italienische Küche, verleiht Thai-Basilikum asiatischen Speisen einen unnachahmlichen Geschmack. Frischware aus dem eigenen Kräutergarten gilt dabei für echte Gourmets als das Non-plus-ultra. Machen Sie sich hier vertraut mit allen wichtigen Informationen zu Standort, Pflege und Ernte.
Die meisten Menschen lieben das Aroma frischer Kräuter. Einen Großteil der begehrten Pflanzen kann man ohne großen Aufwand auch auf dem Balkon selber ziehen. Wer seine Kräuter selbst kultivieren möchte, sollte sich die Frage stellen, welche Kräuter gut zusammenpassen. Denn es gibt ein paar Regeln, auf die Sie achten sollten.
Bei der Gestaltung eines Kräuterbeetes sind dem Gärtner kaum Grenzen gesetzt. So können die meist herrlich duftenden Pflanzen sowohl in ein normales Beet wie auch in ein Hochbeet oder eine Kräuterspirale gepflanzt werden. Dabei ist jedoch immer auf die bevorzugten Standortbedingungen und die richtige Kombination der Kräuter zu achten.
Als Hobbygärtner genießen Sie das Privileg, sich einen eigenen Kräutergarten zu schaffen. Ein Beet hierzu nicht zwingend erforderlich, denn auch im Kübel auf dem Balkon gedeihen Basilikum, Thymian und Co. Wenn Sie das erste Mal Kräuter pflanzen, erfahren Sie hier alle wichtigen Fakten zu Zeitpunkt, Substrat und welche zusammen passen.
Die Kombination aus natürlichen Heilkräften und opulentem Wachstum katapultiert die Jiaogulan Pflanze auf einen Spitzenplatz im Ranking beliebter Zimmerpflanzen.  Diese Anleitung macht Sie vertraut mit allen Aspekten rund um den fachmännischen Anbau im Zimmer. So pflegen und vermehren Sie das Kraut der Unsterblichkeit richtig.
Gewürzlorbeer ist eine attraktive mediterrane Pflanze, die nicht nur gut aussieht, sondern die auch noch die zum Kochen geeigneten Lorbeerblätter liefert.
Knoblauch sollte in keinem Garten fehlen. Frisch geernteter Knoblauch ist mit dem im Supermarkt gekauften nicht zu vergleichen. Außerdem riecht man ihn im Atem nicht so lange. Frisch genutzt ist der Geschmack zwar am besten, aber natürlich kann Knobi, wie er häufig liebevoll genannt wird, auch getrocknet und damit haltbarer gemacht werden.
Kalmus ist eine vielseitige Pflanze. Schilfartig ragen die sommergrünen Blätter der Sumpfstaude in die Höhe und bieten sich als dekorative Einfassung von Gewässern an. Gleichzeitig beugt die Staude einer Algenbildung vor. Seit Jahrhunderten werden die Wurzeln des Kalmus wegen ihrer heilkräftigen Wirkung geschätzt.
Oregano richtig ernenOregano verleiht mediterranen Speisen Kraft und Fülle, wenn er zur richtigen Zeit geerntet wird. Für den Frischverzehr steht dabei die Tageszeit im Fokus, wohingegen für die Konservierung die Jahreszeit maßgeblich ist. Welche Rolle die verschwenderischen Blüten für seine Genießbarkeit spielen, bleibt Ihnen hier nicht länger verborgen. So ernten Sie Oregano richtig.
Minze blüht essbar - ZitronenmelisseWenn die Minze anfängt zu blühen, dann sind sich viele Gärtner unsicher, ob sich die Ernte noch lohnt und ungefährlich ist. Die Vorstellung, dass die blühende Minze ungenießbar ist, beruht allerdings nicht auf wissenschaftlichen Tatsachen. Vielmehr verlieren die noch essbaren Blätter mit dem Einsetzen der Blütezeit nur ihr frisches und würziges Aroma.
SchnittlauchWer viel kocht und hierfür immer frische Kräuter benötigt, der legt sich gerne eine kleine Kräuterbank an. Hierzu gehört natürlich auch der schmackhafte Schnittlauch. Der Lauch kann auf der Fensterbank in der Wohnung einen Platz finden. Voraussetzung für das Gelingen der Kultivierung im Topf ist ein heller und luftiger Standort und eine spezielle Pflege über die Wintermonate.
Ingwer anbauenLeicht, bekömmlich und mit einer scharfen Note bereichert Ingwer die naturnahe Küche. Für den ambitionierten Hausgärtner ist es Ehrensache, die klassische Kräuterpflanze selbst anzubauen. Wie Sie Ingwerpflanzen ganz einfach selber ziehen, erfahren Sie hier. So gelingt es im Beet und auf dem Balkon.
KresseKresse ist eines der beliebtesten Gartenkräuter und darüber hinaus wertvoller Vitaminlieferant. Im Garten und in der Küche sind Garten-, Brunnen- und Kapuzinerkresse am häufigsten zu finden. Innerhalb der einzelnen Arten gibt es zahlreiche Sorten, von denen jede ihr eigenes Aroma entwickelt. Anbau und Pflege sind denkbar einfach, selbst für Gartenneulinge.
KresseKresse ist eine robuste Pflanze, die mit geringem Pflegeaufwand gedeiht. Das Küchenkraut ist reich an Vitaminen und wertet würzig in Rohform eine Vielzahl von Speisen auf. Der Geschmack der zur Familie der Kreuzblütengewächse gehörenden Pflanzen erinnert entfernt an Rettich bzw. Senf. Die Anzucht von Lepidium gelingt unkompliziert auf Watte und Küchenpapier.
KräuterKräuter sind bei Hobbyköchen sehr beliebt, bereichern sie doch viele leckere Speisen und sorgen so ganz nebenher auch noch für gesundheitlich positive Effekte. Mittlerweile können Kräuter nicht mehr ausschließlich getrocknet in Tüten oder gefroren in Packungen gekauft werden.
BohnenkrautDas Gewürzkraut aus der Familie der Lippenblütler enthält einen hohen Anteil ätherischer Öle, welche Speisen und Dressings ein intensives, angenehmes Aroma beisteuern. Auch in Tee-Mischungen kommt Bohnenkraut zur Anwendung. Wir informieren über die Kultivierung und Pflege und fassen Wissenswertes zusammen.
Lavendel SchmetterlingLavendel ist eine recht pflegeleichte Pflanze. Sie benötigt viel Sonne und einen trockenen, kalkhaltigen und sandigen Boden. Auf jeden Fall muss der gut durchlässig sein.  Staunässe mag diese sonnenliebende Pflanze nicht. Da Lavendel gern auf neutralem bis alkalischem Boden wächst, macht es Sinn, zweimal im Jahr etwas Gartenkalk unterzumischen. Gern gepflanzt wird Lavendel zusammen mit Rosen. Der Farbkontrast ist sehr schön und der Duft vertreibt Blattläuse.
schnittlauch schneiden 6430Frischer Schnittlauch im sonntäglichen Rührei oder im selbstgemachten Kräuterquark ist eine wahre Gaumenfreude. Egal, ob Sie das aromatische Würzkraut im Gartenbeet oder im Kräutertopf auf der Küchenfensterbank gepflanzt haben, um möglichst lange in den Genuss dieses schmackhaften Krauts zu kommen, sind einige Tipps zum richtigen Ernten zu beachten.
Gewürzpflanzen GartenIn Deutschland gehören zu den mit Abstand beliebtesten Gewürzkräutern der Schnittlauch, die Petersilie und Basilikum. Dabei gibt es noch viel mehr Gewürzkräuter, die im eigenen Garten angebaut werden können und somit die heimische Küche verfeinern. Ganz nebenbei können diverse Gewürzkräuter auch noch aus dekorativer Sicht das Auge erfreuen.
brunnenkresse-einzeln-hg-flWie ihr Name verrät, ist die Brunnenkresse ein feuchtigkeitsliebendes Gewächs, das sich an Standorten wohlfühlt, an denen viel Wasser vorkommt. Im Garten oder Balkonkasten muss sie deshalb stets gut gewässert werden. Brunnenkresse bietet viele Verwendungsmöglichkeiten, vorwiegend als Gewürz.
typische arabische GewürzeSchon vor den Europäern kannten die Araber die große Vielfalt der Gewürze.  Die Orientalen nutzen eigene Gewürzpflanzen, taten aber auch gern indische Gewürze dazu. So entstanden viele klassische Gewürzmischungen, die auch heute noch so in ihrer Zusammenstellung existieren.
Kräuter konservierenKräuter sind nicht nur lecker, sie haben einiges mehr zu bieten. Auch ihre heilende Wirkung ist nicht zu unterschätzen. Zwar ist es am besten, Kräuter frisch zu verwenden, aber als Alternative können sie auch konserviert werden. Dafür gibt es unterschiedliche Methoden. Die gebräuchlichsten sind Trocknen, Einfrieren und Einlegen.
Currykraut italienische StrohblumeMit dem Currykraut können in der Küche ähnliche Würzeffekte erreicht werden, wie mit den bekannten Curry-Mischungen aus dem Supermarkt. Kennzeichnend für das Currykraut sind seine silbrigen Blätter, welche auch dekorativ eingesetzt werden können. Wie die Pflanze am besten kultiviert wird, erfahren Sie hier.
kraeuter im topf 300 flWie jede Pflanze möchten Kräuter mit Nährstoffen versorgt werden, um ein gesundes Wachstum auszubilden und eine reiche Ernte heranwachsen zu lassen. Gerade Menschen, die sich Kräuter und Gemüse selbst im Garten anbauen, verfügen über recht feine Geschmacksknospen, da diese nicht andauernd durch künstliche Aromen irritiert werden. Damit ist Kunstdünger nicht mehr der Dünger der Wahl, er könnte sich in den Kräutern später geschmacklich bemerkbar machen. Deshalb gibt es andere Tipps, wie Sie Ihre Kräuter düngen können:
Standorte KräuterFür nahezu jeden Standort gibt es die passenden Kräuter, wobei die Auswahl an Kräutern für halbschattige und schattige Bereiche wesentlich geringer ist, als für sonnige. Auch Anbau und Pflege unterscheiden sich je nach Standort, besonders bei sonnenverwöhnten Kräutern. Sie können im Garten und im Kübel oder Balkonkasten kultiviert werden.
Kräuter AnleitungKräuter sind in fast jedem Garten anzutreffen, selbst auf der kücheneigenen Fensterbank finden die nützlichen Pflanzen häufig einen idealen Standort vor. Die verschiedenen Kräuterarten unterscheiden sich nicht nur in den Pflegebedingungen, sondern stellen auch unterschiedliche Anforderungen an den Schnitt und die Ernte.
BasilikumBasilikum ist eines der beliebtesten Gewürzkräuter. Man erkennt es sofort an seinem typischen Geschmack und Geruch. Leider sind die Pflanzen nicht winterhart, weshalb sie in unseren Gärten meist nur einjährig kultiviert werden. Häufig wird nur eine Pflanze im Topf gekauft und dann den Sommer über im Gefäß gepflegt, solange sie diese Behandlung mitmacht. Dann werden sie in der Regel entsorgt. Es geht aber auch anders.
Lavendel SchmetterlingLavendel, eines der nützlichsten und vielseitigsten Heilkräuter, wird auch in den hiesigen Breitengraden in den Gärten vor allem als Zierpflanze immer beliebter. Denn neben den leuchtend violetten Blüten, entwickelt der Lavendel im Sommer auch einen betörenden Duft, der den Garten in einen mediterranen Rückzugsort verwandelt.
KümmelKreuzkümmel, bzw. Cumin, kennen die meisten aus der indischen, vorderasiatischen und nordafrikanischen Küche. Er besitzt einen ganz eigenen Geschmack, der gleich klar macht, dass er mit unserem Kümmel wenig gemein hat. Doch stammt der Cuminum cyminum aus derselben großen Familie der Doldenblütler und kann auch bei uns erfolgreich angebaut werden.
Marokkanische MinzeUm Marokkanische Minze - auch als Nanaminze bekannt - anzubauen und zu pflegen, ist nicht viel Aufwand von Nöten. Das richtige Wissen hingegen schon. Im Beet oder auf dem Fensterbrett kann die anspruchslose Pflanze problemlos gedeihen, sofern einige wenige Punkte beachtet werden. Welche das sind, erfahren interessierte Hobbygärtner hier.