Ein leckerer und gesunder Salat gehört zu fast jedem Essen. Damit dieser so richtig schmeckt, sollten verschiedene Salatkräuter verwendet werden. Diese sind immer schnell zur Hand, wenn ein Kräuterbeet mit den Lieblingskräutern angelegt wurde. So stehen immer genügend Kräuter zum selber machen der Salatkräutermischung bereit. Ins Beet können sowohl die klassischen als auch die mediterranen Kräuter gepflanzt werden, so kann für jeden Salat eine andere Mischung gewählt werden.

Klassische Salatkräuter

Schon die Großmütter haben den sonntäglichen Salat mit verschiedenen, klassischen Salatkräutern verfeinert, die sie im eigenen Garten gepflückt haben. Hierzu gehören vor allem Petersilie, Dill, Schnittlauch, Kerbel auch bekannt als Maggi-Gewürz sowie auch Borretsch. In der letzten Zeit wurde Bärlauch ebenfalls als Kraut für den Salat immer beliebter, da er zwar das Knoblauch-Aroma besitzt, der Verzehrer selbst aber später nicht den typischen Geruch verströmt. Die Grundmischung sollte immer aus Petersilie, Dill und Schnittlauch bestehen. Die anderen Kräuter können je nach Geschmack und Wunsch zugefügt werden.

Dill

Salatkäuter - Dill - Anethum graveolensBei Dill handelt es sich
um ein aromatisches Gewürzkraut, das nicht nur im Salat sondern auch bei vielen anderen Speisen eine Verwendung findet. Das einjährige Kraut ist im Sommer erntebereit. Frisch geerntet sollte Dill sofort verwendet werden, da es ansonsten bei einer Aufbewahrung schnell gelb wird. Der Geschmack zeichnet sich wie folgt aus:
  • mild
  • krautig
  • vor allem die Spitzen werden verwendet
Tipp: Damit der schmackhafte Dill seine ätherischen Öle nicht verliert, sollte er erst kurz vor dem Servieren zur Salatsoße gegeben werden.

Petersilie

Salatkräuter - Petersilie - Petroselinum crispumBei Petersilie, einem der ältesten Küchenkräuter, sind zwei Sorten bekannt, die krause sowie die glatte Petersilie. Bei beiden Sorten sind die Blätter fedrig geschnitten und ähneln den Blättern des Selleries. Petersilie hat vor allem den Vorteil, dass es sich hierbei um eine zweijährige Pflanze handelt, die über die Sommermonate immer wieder nachwächst und so eine reichhaltige Ernte bietet. Geschmacklich ist die Petersilie sehr intensiv und würzig, wobei die glatte Sorte würziger ist als die krause und sich daher für einen Salat besser eignet.

Schnittlauch

Saltkräuter - SchnittlauchWer nicht gerne Zwiebeln in seinem Salat verwendet, der kann alternativ Schnittlauch in seiner Salatkräutermischung nutzen. Denn Schnittlauch besitzt einen zwiebelartigen Geschmack, wächst über das Jahr immer wieder nach und kann daher über die gesamten warmen Monate immer wieder geerntet werden. Die feinen Halme werden mit einer scharfen Schere oder einem Messer zerschnitten und entfalten so ihre ätherischen Öle, zu denen vor allem Sulfide gehören, die auch in den Zwiebeln zu finden sind.

Tipp: Beginnt der Schnittlauch bereits mit der blau-lila Blüte, so können die Blüten dem Salat eine dekorative Note bieten, denn diese sind ebenfalls genießbar. Die bunten Blüten können einfach im Ganzen oben auf den Salat gelegt werden.

Kerbel

Kerbel - Gartenkerbel - Anthriscus cerefoliumAuch wenn der schmackhafte Kerbel überwiegend in Suppen und Eintöpfen eine Verwendung findet, so macht er auch die Kräutermischung für den Salat noch würziger. Die Blätter ähneln denen der Petersilie, der Geschmack hingegen ist anders. So wurde Kerbel in der Industrie vor vielen Jahren bereits auch für das beliebte Maggi-Gewürz entdeckt und seitdem auch unter diesem Namen bekannt. Der typische Geschmack zeichnet sich wie folgt aus:
  • Fenchel
  • Anis
  • Petersilie
Nach der Blüte verliert Kerbel sein Aroma und sollte daher für die Herstellung einer eigenen Mischung von Salatkräutern vor der Blüte geerntet und verarbeitet werden.

Tipp: Kerbel ist immer ein Bestandteil von "fines herbes" einer bekannten französischen Kräutermischung.

Borretsch

Salatkräuter - Borretsch - Borago officinalisBorretsch wird auch Gurkenkraut genannt, da das Küchenkraut vor allem mit Gurken geschmacklich besonders gut harmoniert. In eine Kräutermischung für einen Gurkensalat gehört daher immer dieses schmackhafte Kraut. Borretsch hat die folgenden charakteristischen Eigenschaften:
  • Blätter sind rau und haarig
  • gehört zu den Raublattgewächsen
  • wächst nur sehr kurz in Sommer
  • ätherische Öle verströmen Geruch nach Gurke
Werden Borretsch und Dill gemeinsam verwendet, dann handelt es sich hierbei
um die ideale geschmackliche Ergänzung.

Tipp: Borretsch gehört nicht nur zu den Salatkräutern sondern ist eine der sieben Küchenkräuter, die für die Frankfurter Grüne Soße verwendet werden.

Bärlauch

Salatkräuter - BärlauchBärlauch verströmt ein angenehmes Knoblaucharoma, ohne den typischen Geruch nach dem Verzehr zu hinterlassen. Aus diesem Grund ist der schmackhafte Bärlauch in der Küche in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Auch in einer Kräutermischung für den frischen Salat darf Bärlauch nicht mehr fehlen. Das Kraut gilt aber ebenso auch als Heilkraut und kann bei folgenden Beschwerden eingesetzt werden:
  • Bauchschmerzen und Blähungen
  • Einschlafproblemen
  • Problemen mit der Stimme
  • als Auslöser von Wehen bei überfälligen Schwangeren
Tipp: Bärlauch in der freien Natur gesucht kann leicht mit dem sehr giftigen Maiglöckchen verwechselt werden. Daher ist bei der Ernte, wenn diese nicht aus dem eigenen Garten oder einem Gemüseladen stammt, sehr vorsichtig vorzugehen. Der Geruch nach Knoblauch muss zu erkennen sein.

Mediterrane Salatkräutermischung

Wer gerne an den letzten Urlaub in der Provence erinnert werden möchte oder auch so den mediterranen Geschmack wünscht, für den gibt es weitere, mediterrane Kräuter, die in der Salatkräutermischung dann ebenfalls nicht fehlen dürfen. Hierzu gehören vor allem der wilde Oregano sowie Basilikum. Weiterhin können auch je nach Geschmack Rosmarin, Thymian und Salbei zugegeben werden.

Oregano

Salatkräuter - OreganoWer eine mediterrane Kräutermischung selber machen möchte, der darf auf den Oregano nicht verzichten. Dieser zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er getrocknet in der Küche verwendet wird. Bei Oregano handelt es sich um ein Kraut, das vor allem in den Bergregionen, zum Beispiel in Griechenland, wächst. Hier werden die Kräuter gesammelt und getrocknet und können so im Handel erworben werden. Wer einen griechischen Bauernsalat anrichten möchte, darf auf Oregano auf keinen Fall verzichten. Das schmackhafte Küchenkraut kann aber auch im heimischen Gartenbeet kultiviert werden. Die Pflanze zeichnet sich aus durch:
  • Widerstandsfähigkeit
  • Winter- und Frosthärte
  • Mehrjährigkeit
  • Blüten, Stängel und Blätter können verwendet werden

Basilikum

Salatkräuter - BasilikumIn der mediterranen Küche ist ein Gericht ohne Basilikum kaum vorstellbar. So gehört das Kraut vor allem auch in eine selbst gemachte Kräutermischung für den mediterranen Salat. Der Geschmack erinnert bei dem Echten Basilikum vor allem an Pfeffer mit einer süßlichen und aromatischen Note. Der frische Basilikum wird vor allem zu Aubergine, Zucchini und vor allem Tomaten gereicht.

Rosmarin

Salatkräuter - Rosmarin - Rosmarinus officinalisDer nadelähnliche Rosmarin ist bereits seit dem Altertum bekannt und wegen seiner ätherischen Öle sehr beliebt und darf daher bei den mediterranen Mischungen der Salatkräuter nicht fehlen. Wer sich einen Rosmarin-Strauch in den Garten setzt, hat lange Freude an dem würzigen Kraut. In der Küche werden die nadelähnlichen Blätter verwendet, die im Geschmack an Eukalyptus und Kampfer erinnern.

Tipp: Rosmarin gehört in Frankreich immer zu der Kräutermischung "Kräuter der Provence" zu der auch Thymian und Oregano beigemischt werden.

Thymian

Salatkräuter - ThymianNicht nur als Tee, auch in einer mediterranen Mischung der Salatkräuter ist Thymian bekannt. Sein leicht pfeffriger, pikanter und trotzdem lieblicher bis süßer Geschmack ist einzigartig unter den Kräutern. Das Kraut hat den Vorteil, dass es in getrockneter Form sein Aroma noch intensiviert. Thymian ist aus einer Salatkräutermischung mit Oregano und Rosmarin eigentlich nicht wegzudenken. Auch im eigenen Garten oder in einem Balkonkasten kann das pflegeleichte Kraut gut kultiviert werden und steht so jederzeit zur Verfügung.

Salbei

Salatkräuter - Salbei - SalviaDie weißen mit Filz versehenen Blätter sowie der aromatische Duft sind typisch für den Salbei. Wer eine mediterrane Kräutermischung selber machen möchte, sollte nicht auf Salbei verzichten. Er kann gut auf Balkon oder im Garten für die eigene Ernte kultiviert werden, da die Pflanze recht anspruchslos ist. Salbei weist die folgenden Eigenschaften auf:
  • leicht bitter
  • würzig
  • Blüten ebenfalls essbar
  • vor allem gute Begleitung zu Tomaten
  • junge Blätter sind milder

Salatkräutermischung
selber machen

Damit eine schmackhafte und gesunde Salatsoße entsteht, ist es wichtig, die Kräuter richtig zu behandeln. Werden diese falsch zubereitet, dann verlieren sie ihre ätherischen Öle und gesunden Inhaltsstoffe. Auch frische Kräuter direkt aus dem Gartenbeet oder Balkonkasten gepflückt sind bei falscher Behandlung nicht mehr so gesund wie gedacht. Daher sollte bei der Zubereitung der Mischung auf das Folgende geachtet werden:
  • immer scharfes Messer nutzen
  • alternativ scharfe Schere
  • so werden die Kräuter geschnitten
  • mit stumpfen Messer häufig zerdrückt
  • dann treten ätherische Öle aus
Sind die Kräuter klein geschnitten, werden sie nur noch mit dem gewünschten Essig, einem Öl nach Geschmack oder Joghurt sowie einer Prise Salz und Pfeffer gemischt und fertig ist die selbstgemachte Salatsoße. Alternativ zu Joghurt schmeckt auch Saure Sahne.

Mischung haltbar machen

Salatkräuter haltbar machenDie selbstgemachte Salatkräutermischung kann durchaus auch haltbar gemacht werden. Der Vorteil hierbei ist, dass sich nur einmal die Arbeit gemacht werden muss und die Mischung dann vorrätig ist. Zum Haltbar machen gibt es bei den Kräutern zwei Möglichkeiten. Entweder werden sie portionsweise eingefroren oder aber getrocknet. Das Einfrieren ist hierbei eher zu empfehlen, da sich die Mischung über ein Jahr im geschlossenen Gefäß oder Beutel im Tiefkühlfach hält. Getrocknete Kräuter neigen hingegen dazu, dass sie mit der Zeit ihr Aroma verlieren. Beim Haltbar machen sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • frische Kräuter ernten
  • mit scharfem Messer zerkleinern
  • gewünschte Mischung zusammenstellen
  • portionsweise in kleinen Gefäßen einfrieren
  • alternativ auch in kleinen Gefriertüten
  • in das Gefrierfach geben
  • alternativ Mischung auf flacher Unterlage trocknen
  • auch auf Backblech im Ofen bei geringer Hitze möglich
  • getrocknete Kräuter in luftdichte Dose geben
Bei Bedarf können die getrockneten Kräuter sofort und die gefrorenen Salatkräuter nach dem Auftauen mit den weiteren Zutaten wie Essig, Olivenöl oder Joghurt sowie einer Prise Salz und Pfeffer zu der gewünschten Salatsoße zusammengemischt werden.

Tipp: Wer die Vielfalt mag, stellt sich verschiedene Salatkräutermischungen mit jeweils verschiedenen Kräutern her. Hier darf dann allerdings das Beschriften nicht vergessen werden.