Wo Anbaufläche Mangelware ist, beschert eine Säulenbirne dem Gärtner dennoch eine reiche Ernte schmackhafter Früchte. Veredelt auf einer schwachwüchsigen Unterlage, begeistern klassische und moderne Sorten mit schlanker Statur, hoher Produktivität und zuverlässiger Standfestigkeit. Welche Züchtungen sich für den kleinen Garten und Kübel als Premium-Sorten hervorgetan haben, veranschaulicht unsere handverlesene Übersicht. Haben Sie Ihren Favoriten entdeckt, geleitet Sie eine fundierte Anleitung durch alle Schritte der fachmännischen Pflanzung. Praxisorientierte Hinweise zum Schneiden runden diesen Ratgeber zur Säulenbirne sinnvoll ab.

Sorten-Übersicht

Charakteristisch für Säulenobst sind eine schmale Wuchsform und maximale Wuchshöhe von 200 bis 250 cm, bei einer durchschnittlichen Breite von 30 bis 40 cm. Die Früchte gedeihen unmittelbar am Stamm, weil sich keine Krone entwickelt. Eine klassische, majestätische Birnensorte zur Säulenbirne zu erziehen, ist folglich ein nahezu unmögliches Unterfangen. Erst im Rahmen einer Veredelung auf eine schwachwüchsige Unterlage, gepaart mit einem regelmäßigen Formschnitt, bildet sich ein Habitus, der den Namen Säulenbirne verdient. Greifen Sie daher im Gartencenter nicht zu einer herkömmlichen Birne, sondern halten gezielt
Ausschau nach diesem speziellen Sorten-Typus. Die folgende Übersicht stellt Ihnen die besten Säulenbirnen vor:

Decora

Die Lieblings-Sorte für Hausgärtner beschert ab Ende September eine fruchtige Ernte mittelgroßer, grüner Birnen, die ein rötlicher Schimmer ziert. Am besten schmecken die saftigen Decora-Birnen pflückfrisch. Ein Ernte-Überschuss kann am kühlen Platz bis Mitte Dezember gelagert werden. Die Premium-Säulenbirne ist nicht nur unkompliziert zu pflegen. Angesichts einer gemächlichen Wuchsgeschwindigkeit von 10 bis 20 cm, wird sie als Kübel-Obst lediglich alle 5 bis 7 Jahre umgetopft.
  • Befruchtersorte erforderlich: ja

Saphira

Treffender hätte der Sortenname nicht gewählt werden können. Die reifen Birnen schimmern am Säulenstamm gold-gelb, wie überdimensionale Saphire. Der Biss ins weiche Fruchtfleisch der flaschenförmigen Birnen beschert Ihnen einen saftig-süßen Gaumenkitzel. Überdies sind die Früchte lange lagerfähig bis in den Januar hinein. Die pflegeleichte Säulenbirne gedeiht im Beet und Kübel am sonnigen bis halbschattigen Standort gleichermaßen zuverlässig. Mit einem jährlichen Zuwachs von 10 bis 20 cm, ist der alljährliche Formschnitt im Handumdrehen erledigt.
  • Befruchtersorte erforderlich: ja

Obelisk

Birne - Pyrus - BlüteBei dieser Neuheit unter den Säulenbirnen-Sorten ist der Name Programm. Das zierliche Birnbäumchen bewahrt seine säulenartige Statur, bildet keine überflüssigen Seitenzweige und verharrt auf einer Wuchshöhe von etwa 250 cm, sofern es regelmäßig geschnitten wird. Ihre leuchtend weißen Frühlingsblüten verströmen einen süßen Duft, der Bienen, Hummeln und Schmetterlinge in Scharen anlockt. Die grün-gelben Birnen begeistern mit zart schmelzendem, süßem Fruchtfleisch. Balkongärtner mit einem Faible für Birnen kommen an dieser Sorte nicht vorbei.
  • Befruchtersorte erforderlich: nein
Tipp: Damit Ihnen eine Säulenbirne nicht wider Erwarten über den Kopf wächst, achten Sie bitte beim Kauf auf die Qualität der Unterlage. Billiganbieter neigen dazu, normal wachsende Birnbäume als Säulenobst zu deklarieren. Einzig auf eine schwachwüchsige Unterlage veredelte Sorten halten im Laufe der Jahre, was der Name Säulenbirne verspricht.

Conference

Im Anschluss an eine malerische, weiße Blüte im April und Mai, gedeihen Birnen von edler Gestalt, deren Geschmack an Honigmelonen erinnert. Für ein perfektes Genusserlebnis ernten Sie die Birnen rechtzeitig, bevor sie am Säulenstamm weich und teigig werden. Conference liebt einen warmen, sonnigen Standort, sodass sich als ideale Sorte für den Naschgarten auf dem Südbalkon einen Namen gemacht hat. Überdies zählt diese Säulenbirne zu den beliebtesten Befruchtersorten im Hausgarten.
  • Befruchtersorte erforderlich: ja

Doyenné du Comice

Die Königin der Garten-Birnen gibt es nunmehr auch als Säulenbirne für den kleinen Garten und großen Kübel. Im Gegensatz zu anderen Sorten nimmt sich die prachtvolle Birne bis Ende September oder Anfang Oktober Zeit, bis sie ihre wunderbaren Früchte trägt. Die Wartezeit lohnt sich. Unter der gelb-grünen Schale verbirgt sich ein weißes, aromatisches Fruchtfleisch, das auf der Zunge zergeht. Als Hochstamm überragt die royale Birnen-Sorte andere Obstbäume mit bis zu 6 Metern Wuchshöhe. Kultiviert und veredelt zur Säulenbirne, beschränkt sich Doyenné du Comice auf zierliche 200 bis 250 cm.
  • Befruchtersorter erforderlich: ja

Säulenbirne im Beet und Kübel pflanzen

Am richtigen Standort fachmännisch gepflanzt, reduziert sich der Pflegeaufwand für Säulenbirnen auf regelmäßiges Gießen, Düngen und
Schneiden. Schenken Sie daher bitte der folgenden Pflanz-Anleitung Ihre Aufmerksamkeit, um sich an dem eleganten Obstgehölz mit den schmackhaften Früchten über viele Jahre zu erfreuen.

Standort

Birne - Pyrus - junge TriebeDer geringe Platzanspruch ist lediglich ein Bestandteil ihrer Standortansprüche. Damit die Säulenbirne verschwenderisch blüht und reich fruchtet, stehen die folgenden Rahmenbedingungen im Fokus. Diese haben Gültigkeit für die Kultivierung im Beet und Kübel gleichermaßen:
  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Warme Lage zum Schutz der Blüten im April und Mai vor verspätetem Bodenfrost
  • Gerne windgeschützt zur Vorbeugung gegen Windwurf
Vergesellschaftet mit anderen Birnensorten, optimieren Sie den Ernteertrag für jede Säulenbirne. Das gilt auch für Sorten, die als selbstbefruchtend deklariert sind. Bewährte Befruchtersorten sind Decora, Conference, Gute Luise, Williams Christ, Gräfin von Paris sowie Gellerts Butterbirne. In einer engen Reihe gepflanzt oder in ihren Kübeln nebeneinander platziert, kreieren Sie mit verschiedenen Säulen-Birnen-Sorten einen malerischen Sichtschutz, der im Herbst köstliche Birnen trägt und mit einer furiosen Laubfärbung begeistert.

Bodenqualität und Substrat

Qualität und Geschmack von Säulenbirnen hängen maßgeblich ab von den Bodenverhältnissen respektive der Zusammensetzung des Substrats. Neben dem empfohlenen Mikroklima am Standort, sollten die Beeterde und das Kübelsubstrat die folgenden Eigenschaften aufweisen:
  • Frischer bis mäßig trockener Boden ohne Gefahr von Staunässe oder Wechselfeuchte
  • Nährstoffreich, locker und humos
  • Im Beet idealerweise sandig-lehmig und warm
  • Im Kübel strukturstabil, durchlässig und vor allem ohne Torf
  • Ein pH-Wert von 6,0 bis 6,5
Für die Kultivierung im Topf empfehlen wir Torf-freie Bio-Pflanzenerde, wie sie für Gemüse und Obst angeboten wird. Im Gegensatz zu handelsüblicher Blumenerde, kommen hier für die vorbereitende Düngung einzig organische Materialien zur Anwendung, wie Kompost, Rindenhumus oder Hornmehl. Idealerweise mischen Sie das Substrat selbst aus Gartenerde, Quarzsand und reifem Kompost mit Hornspänen.

Pflanzanleitung für das Beet

Birne - PyrusFür Säulenbirnen im Beet ist zwei Mal im Jahr Pflanzzeit. Wahlweise setzen Sie die Jungpflanzen zwischen Oktober und Mitte Dezember in die Erde oder im März/April. Der ideale Pflanztermin erfordert eine frostfreie Wetterlage und einen vollständig aufgetauten Boden. Stellen Sie den noch eingetopften Wurzelballen in einem Eimer mit Regenwasser, während Sie den Boden spatentief umgraben, jäten und harken. So pflanzen Sie eine Säulenbirne richtig:
  • Eine Pflanzgrube ausheben mit 40 bis 60 cm Tiefe und einem Durchmesser von 60 bis 80 cm
  • Aushub vermischen mit Kompost und Hornspänen
  • Säulenbirne austopfen und mittig im Loch einpflanzen
  • Bisherige Pflanztiefe möglichst beibehalten, erkennbar an der Rindenverfärbung
  • Reichlich bemessen angießen
Wichtig zu beachten ist, dass sich die Veredelungsstelle etwa handbreit über dem Boden befindet. Sofern Ihr Garten regelmäßig von Wühlmäusen heimgesucht wird, empfehlen wir die Pflanzung des Wurzelballens in einem Wühlmauskorb. Dabei handelt es sich um ein engmaschiges Drahtgitter, dass Sie in die Pflanzgrube legen. Darauf platzieren Sie den Wurzelballen, füllen die Erde ein und biegen die Drahtenden hoch, damit sie ebenfalls die oberen Wurzeln sicher umschließen.

Pflanzanleitung für den Kübel

Der richtige Kübel für eine Säulenbirne ist mit mindestens 30 Litern Volumen groß genug und verfügt über Bodenöffnungen als Wasserablauf. Auf dem Topfboden füllen Sie eine 3 bis 5 cm hohe Schicht aus anorganischen Materialien als Drainage ein. Gut geeignet sind Tonscherben, Kiesel, Splitt und Blähton. Damit sich keine Substratbrocken zwischen der Drainage festsetzen, legen Sie ein luft- und wasserdurchlässiges Vlies darüber. Die beste Pflanzzeit für eine Säulenbirne im Kübel ist das Frühjahr, während der Monate März und April.

Den wassergetränkten, ausgetopften Wurzelballen setzen Sie in die empfohlene Substratmischung und beachten bitte die richtige Position der Veredelungsstelle. Ein Gießrand von 3 bis 5 cm verhindert, dass später kein Gieß- oder Regenwasser überläuft. Drücken Sie die Pflanzenerde mit den Händen an, damit keine Hohlräume entstehen, die das Wurzelwachstum beeinträchtigen. Gießen Sie am Ende so lange an, bis das Wasser aus der Bodenöffnung herausläuft.

Bevor die frisch gepflanzte Säulenbirne ihren Platz an der Sonne einnimmt, sollte sie sich über einen Zeitraum von 8 bis 10 Tagen am halbschattigen Standort akklimatisieren. Geraten die jungen Blätter ohne diese Vorbereitung unter direkte Sonneneinstrahlung, sind Blattschäden die Folge.

Tipp: Im Kübel ist die Säulenbirne angreifbar für Frost. Räumen Sie die Pflanze idealerweise im Spätherbst ein ins helle, frostfreie Winterquartier. Alternativ verbringen Sie den Topf in eine windgeschützte Gartennische, schieben einen dicken Holzblock unter und wickeln das Gefäß ein mit mehreren Lagen Vlies oder Folie.

Hinweise zum Schneiden

Zu den besonderen Vorzügen einer Säulenbirne zählt der unkomplizierte Formschnitt. Während der fachgerechte Schnitt mächtiger Obstbäume ganze Bücher füllt, genügen für die veredelten, schlanken Birnen dieser Sorten-Übersicht die folgenden Hinweise. Ziel des sommerlichen Formschnitts ist die gezielte Förderung des dominanten Mitteltriebes, der die Früchte trägt.
  • Bester Termin für den Schnitt: Mitte bis Ende Juni
  • Alle Seitentriebe einkürzen bis auf 2 bis 3 Blattansätze (10 bis 15 cm Länge)
  • Die saubere, scharfe Schere knapp über einem Auge ansetzen
  • Wahlweise die Seitentriebe einfach mit den Fingern abbrechen
  • Keinen Seitenzweig länger gedeihen lassen als 20 bis 40 cm
  • Nach 5 bis 7 Jahren die Höhe einer Säulenbirne regulieren
  • Den Säulenstamm (Mitteltrieb) abschneiden über einem 10 cm tiefer sitzenden, waagerechten Seitenast
Birne - PyrusErwerben Sie eine Säulenbirne vom kompetenten Fachhändler, fand der Pflanzschnitt bereits statt. Falls dies nicht der Fall ist, kürzen Sie alle Triebe vor der Pflanzung um ein Drittel ein. Diese Maßnahme reduziert den Wasserverbrauch, bis sich die Jungpflanze im Erdreich gut verwurzelt hat. Fernerhin entfernen Sie beschädigte, gebrochene Zweige und abgeknickte Wurzeln.

Fazit
Die mannigfaltigen Vorzüge von Säulenbirnen treffen bei Hausgärtnern auf begeisterten Zuspruch, der kompetente Züchter zu immer neuen, prachtvollen Sorten motiviert. Erkunden Sie diese Übersicht, um Ihren ganz persönlichen Favoriten für Beet und Kübel zu entdecken. Gemeinsam ist allen Säulenbirnen ein bescheidener Platzanspruch am sonnigen bis halbschattigen Standort. Frisch, nährstoffreich und gut durchlässig sollten Beeterde und Kübelsubstrat sein. Fachmännisch gepflanzt, befindet sich die Veredelungsstelle handbreit über der Erde. Nach 5 bis 7 Jahren wird das Höhenwachstum mit einem Schnitt des Haupttriebs reguliert. Darüber hinaus beschränkt sich der unkomplizierte Formschnitt im Juni darauf, alle Seitentriebe bis auf 3 Blattansätze einzukürzen.