Ein Likör aus Schlehen ist der perfekte Genuss an eisig kalten Winterabenden. Er schmeckt in der Regel herrlich bittersüß und lässt sich mit weihnachtlichen Gewürzen auch zum idealen Festtagsgetränk aufwerten. Die Herstellung ist relativ einfach. Man braucht dazu im Wesentlichen reife Schlehenfrüchte und jede Menge Rum oder Schnaps.

Ach ja: An einer gehörigen Portion Zucker darf es natürlich auch nicht fehlen.

Grundlagen

Aus Schlehen einen Likör zuzubereiten hat in Europa eine sehr lange Tradition. Das hängt unter anderem damit zusammen, dass sich die Früchte des Schlehdorns nur sehr eingeschränkt in der Küche verwenden lassen. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass sie auch im reifen Zustand
verhältnismäßig bitter schmecken. Diese natürliche Bitterkeit wird allerdings erheblich gemildert, wenn die Früchte erst nach dem ersten Frost geerntet werden. Der Frost bewirkt nämlich, dass ein Teil der Gerbstoffe in den Früchten abgebaut wird. Ganz verschwinden dürfen sie hingegen nicht, weil sie wesentlich zum besonderen Geschmack der Schlehen beitragen. Schlehdorn wächst meist in Feldhecken in der freien Natur, kann aber auch im Garten kultiviert werden. Die beste Erntezeit ist der Spätherbst.

Tipp: Sollten die Früchte vor der Ernte noch keinem Frost ausgesetzt gewesen sein, kann man sie verpackt in einem Beutel auch für einen Tag in die Tiefkühltruhe geben. Das hat den selben Effekt.

Likör ansetzen

Ein Schlehenlikör wird grundsätzlich angesetzt. Das bedeutet, dass die Schlehenfrüchte mit Schnaps oder Rum, Zucker und weiteren Zutaten zunächst vermengt werden. In einem fest verschließbaren Gefäß wie beispielsweise einer großen Flasche mit Schraubverschluss muss dieses Gemenge dann bis zu zwei Monate ziehen. Der Alkohol und der Zucker ziehen dabei den Saft aus den Früchten. Zwar wäre es auch möglich, die Früchte auszupressen und auf diese Weise Saft zu gewinnen, jedoch ist dies enorm aufwendig. Außerdem sind sehr große Mengen an Früchten dazu nötig, da der Saftanteil pro Frucht sehr gering ist. Nach der Ziehzeit wird das Ganze einfach gefiltert und umgefüllt. Der Likör kann jetzt getrunken werden. Dieses sehr einfache Herstellungsprinzip bildet die Grundlage für sehr viele Rezepte.
Schlehe - Schlehdorn - Schwarzdorn
Hinweis: Der Ausdruck Schlehenfeuer wird oft synonym für einen Likör aus Schlehen benutzt. Genau genommen handelt es sich dabei aber um einen Produktnamen für einen Likör, der seit 1960 bis heute durchgehend von Jägermeister produziert wird.

Rezept 1: Basic

Wie einfach es letztlich ist, einen Likör aus Schlehen selbst anzusetzen, wird besonders schön an diesem Basisrezept deutlich.

Zutaten
  • 0,75 l brauner Rum (30 Prozent)
  • reife Schlehenfrüchte
  • 300 g
    Zucker
Zubereitung
Den Rum zunächst in eine leere, gut ausgespülte und verschließbare 1-Liter-Flasche umfüllen. Dann den Zucker und die zuvor gewaschenen Schlehenfrüchte zugeben, bis die Flasche komplett voll ist. Anschließend wird die Flasche gut verschlossen und für zwei Monaten an einen warmen Platz gestellt. Die Raumtemperatur sollte mindestens 20 Grad Celsius betragen. Statt des braunen Rums kann natürlich auch weißer oder ein Schnaps wie etwa Wodka oder Doppelkorn verwendet werden. Der braune Rum sorgt allerdings erfahrungsgemäß für einen feineren Geschmack des fertigen Likörs.

Rezept 2: Weihnachtslikör

Schlehenfeuer ist ein typisches Getränk für die kalte Jahreszeit. Versetzt mit einigen Gewürzen lässt sich daraus auch sehr schnell ein feuriger Genuss für die Advents- und Weihnachtszeit machen.

Zutaten
  • 700 Gramm reife Schlehenfrüchte
  • 1 Flasche Doppelkorn oder Wodka
  • 300 Gramm feiner brauner Kandiszucker
  • Saft einer ganzen Zitrone
  • Saft einer ganzen Orange
  • 1 Zimtstange
  • 1/2 Vanillestange
  • 1 Prise gemahlene Nelken
  • 1 Prise gemahlene Muskatnuss
Zubereitung

Die Schlehenfrüchte zunächst gut waschen und dann zusammen mit dem Zucker und dem Zitronen- bzw. Orangensaft in eine Flasche geben. Gewürze hinzufügen und anschließend mit dem gewählten Schnaps aufgießen. Flasche gut verschließen und das Gemisch in einem warmen Raum circa zwei Monate lang ziehen lassen.

Tipp: Fügt man dem Gemisch noch einige ganze Kaffeebohnen hinzu, bekommt der Likör pünktlich zu Weihnachten noch einen ganz besonderen geschmacklichen Akzent.

Rezept 3: Honey

Das folgende Rezept hat ebenfalls einen weihnachtlichen Touch. Da der Likör mit Honig verfeinert wird, ist er aber auch ein relativ zeitloser Genuss, der auch nach den Festtagen noch ausgesprochen lecker schmeckt.

Zutaten
  • 250 g Schlehenfrüchte
  • 700 ml weißer Rum
  • 200 g Blütenhonig
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Sternanis
  • 1 kleine Zimtstange
  • 2 Prisen geriebene Orangenschale
Zubereitung
Die Schlehen waschen und gut abtropfen lassen. Dann jede einzelne Frucht mit einem scharfen Messer leicht anritzen. Anschließend werden alle Zutaten in eine große Flasche gegeben und mit dem Rum aufgefüllt. Die Flasche gut verschließen und das Gemisch 1,5 bis zwei Monate an einem warmen Ort ziehen lassen.

Rezept 4: Mit Rotwein

Schlehe - Schlehdorn - SchwarzdornDiese Rezeptur stellt insofern etwas Besonderes dar, als in ihr nicht nur Wodka zu finden ist, sondern auch Rotwein. Sie bekommt dadurch eine sehr feine, ja geradezu edle Note.

Zutaten
  • 500 g vollreife Schlehen
  • 1 l trockener, fruchtiger
    Rotwein
  • 1 l Wodka
  • 300 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 3 Gewürznelken
  • 2 Sternanis
  • 1 kleine Zimtstange
  • 5 EL brauner Rum
Zubereitung
Die Schlehenfrüchte gut waschen und zusammen mit den übrigen Zutaten in eine große Flasche geben. Dann mit dem Rotwein und dem Wodka auffüllen. Flasche gut verschließen und anschließend mehrfach kräftig durchschütteln, damit sich der Wodka und der Wein gut vermischen können. Für rund zwei Monate an einem warmen Ort durchziehen lassen.

Rezept 5: Omas Schlehenlikör

Dieses Rezept ist sicherlich eines der aufwendigsten überhaupt. Man muss mit einer Zubereitungszeit von etwa zwei bis drei Stunden rechnen. Dafür schmeckt es dann aber auch ungemein intensiv - gerade so wie zu Omas Zeiten.

Zutaten
  • 1,5 kg Schlehenfrüchte
  • 1,5 l brauner Rum
  • 2 l Wasser
  • 1kg feiner brauner Kandiszucker
  • 1 Vanilleschote
Zubereitung
Nach dem Waschen und dem Abtropfen der Schlehen, wird jede einzelne Frucht mit einer Nadel angestochen. In einem großen Topf zwei Liter Wasser zum Kochen bringen und dann damit die Früchte in einer Schüssel übergießen. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und 24 Stunden stehen lassen. Dann den Sud durch ein feines Sieb gießen und in eine Flasche füllen. Die restlichen Zutaten samt dem Rum hinzugeben, die Flasche gut verschließen und etwa zwei Wochen ziehen lassen.