Zwiebelpflanzen bringen ein farbenfrohes Blütenmeer in den Garten. Sie gehören zu den ersten bunten Wiesenblumen im Jahr und sind auch im Sommer durch ihren majestätischen Wuchs zu bewundern. Viele der Zwiebeln sind winterhart, wozu vor allem weniger frostempfindlichen Frühblüher wie Krokusse, Hyazinthen und Schneeglöckchen gehören. Doch auch edle Sommerblumen wie Gladiolen, Kaiserkronen und Lilien wachsen aus Zwiebeln. Da diese nicht winterhart sind, müssen sie ausgegraben werden, um im Haus zu überwintern. Durch eine sachgemäße Behandlung bleiben sie gesund und können im nächsten Jahr wieder in die Erde gesetzt werden um erneut auszutreiben und prachtvoll zu blühen.

Warum müssen Blumenzwiebeln aus der Erde?

Fast alle Gartenfreunde setzen Blumenzwiebeln in Gruppen in die Erde. Meist stehen 5
bis 10 Zwiebeln zusammen, weil so die aus ihnen wachsenden Blumen besonders dekorativ wirken. Vor allem, was die Zwiebeln der Frühblüher betrifft, herrscht die Meinung vor, dass diese mehrere Jahre lang in der Erde bleiben können. Doch bereits im zweiten Jahr zeigen sich die Blüten meist kümmerlich bei Tulpen erscheinen oft sogar nur noch die Blätter und Stiele. Maulwürfe, Wühlmäuse, lange Regenperioden und Trockenheit können die Ursachen dafür sein, dass nicht nur die Zwiebeln der Sommerblüher leiden, wenn man sich nach dem ersten Setzen nicht mehr um sie kümmert. Selbst Drahtkörbe, die gegen Maulwürfe und Mäuse schützen sind kein Allheilmittel, denn gegen ungünstige Witterungsbedingungen, die den Blumenzwiebeln schaden können, sind auch diese Hilfsmittel machtlos. Zudem holen sich schlaue Mäuse die Zwiebeln von oben aus den Körben, falls der Hunger ihnen keine andere Wahl lässt.

Werkzeuge, die das Ausgraben der Zwiebeln erleichtern

Bei Fachhändlern für Gartenbedarf ist spezielles Werkzeug erhältlich, mit dem sich Blumenzwiebeln so ausgraben lassen, dass sie nicht verletzt werden. Wer vorsichtig zu Werke geht, kann jedoch auch herkömmliche Gartenschaufeln verwenden. Sehr gut gelingt die Arbeit meist mit einer Grabegabel. Sie ermöglicht es, die Zwiebeln vor der Entnahme zu lockern. Wurden die Zwiebeln bereits beim ersten Eingraben in spezielle Schalen gesetzt, die ebenfalls im Fachhandel erhältlich sind, können sie am Ende der Wachstums- und Blühperiode etwas leichter wieder aus der Erde gehoben werden.

Frühjahrsblüher

Krokusse - CrocusDie Zwiebeln der Frühjahrsblüher können aus der Erde genommen werden, sobald ihre Blüten und Blätter vertrocknet sind und sich leicht abziehen lassen. Dann ist die Zwiebel bereits zur Winterruhe bereit. Werden beim Ausgraben neben der ursprünglichen Zwiebel kleine Ableger gefunden, so können auch diese Abkömmlinge im Winter im Haus gelagert werden.

Lagerung
Als idealer Lagerungsort für die Blumenzwiebeln empfiehlt sich ein dunkler, trockener Raum. In feuchten Kellern besteht die Gefahr, dass die Zwiebeln während der Lagerung schimmeln. Vor der Lagerung sollte die Zwiebeln anhaftende Erde vorsichtig und gründlich entfernt werden. Dabei lässt sich auch die Qualität der Zwiebeln überprüfen. Zwiebeln, die weich, matschig, schimmlig oder vertrocknet sind, sollten aussortiert werden. Die Zwiebeln der Frühjahrsblüher benötigen lediglich vom Frühsommer bis zum Herbst einen geeigneten Lagerplatz. Dieser sollte kühl und luftig sein. Ideal ist eine Raumtemperatur von 10 bis 15 Grad.

So gehen Sie vor
  • Zwiebeln im Sommer kaufen und bis zum Spätherbst in die Erde bringen

  • Nach dem die Frühjahrsblüher geblüht haben, Blüten abschneiden und Laub eintrocknen lassen.

  • Falls Gefahr besteht, dass die Zwiebeln in der Erde vertrocknen oder verfaulen beziehungsweise von Mäusen und Maulwürfen entfernt werden, Knollen noch vor dem Sommer ausgraben

  • anschließend von Zwiebeln von Erdresten befreien und einige Tage trocknen lassen

  • in trockenem aber nicht zu trockenem Zustand bis zum Herbst luftig und kühl lagern

  • Zwiebeln nicht in der Stiege oder am Lagerplatz übereinander schichten

  • vor dem Aufbewahren Zwiebeln sortieren, kennzeichnen und nach Sorten geordnet aufbewahren

  • Hin und wieder Zwiebeln auf Schimmel, Schädlinge und Fäulnis kontrollieren

  • beschädigte Zwiebeln aussortieren

  • unbeschädigte Zwiebeln bereits im Herbst wieder setzen

Sommerblüher

Tulpen - TulipaWenn es um die Zwiebeln der Sommerblüher wie Gladiolen, Königskronen und Dahlien geht, bleibt dem Blumenfreund keine andere Wahl, als sie rechtzeitig aus der Erde zu
entfernen, wenn er sich auch nächstes Jahr wieder an den edlen Blüten dieser Pflanzen erfreuen möchte. Vor dem ersten Wintereinbruch muss diese Arbeit erledigt sein.

Während die allerersten Nachtfröste die Zwiebeln der Sommerblüher noch verschonen, nehmen sie während längerer Frostperioden Schaden, werden weich und verfaulen im nächsten Frühjahr. Vor der Entnahme der Blumenzwiebeln müssen die Blumenstängel bis auf eine Länge von etwa 10 cm gekürzt werden. können die Zwiebeln entnommen werden.

Lagerung
Zur Überwinterung der Zwiebeln der Sommerblüher eignet sich ein trockener, luftiger Ort, wie beispielsweise eine Stiege oder eine Holzkiste, deren Boden mit Papier ausgelegt ist. Vor der Lagerung sollten die Zwiebeln grob von Erdresten befreit werden. Die Zwiebeln müssen sortiert gelagert werden, um die Gartengestaltung im kommenden Jahr zu erleichtern. Neue Tochterzwiebeln können von den Mutterzwiebeln getrennt und ebenfalls überwintert werden. Dabei dürfen die Zwiebeln jedoch auf keinen Fall verletzt werden, weil sie sonst empfänglich für Fäulnis und Krankheitserreger sind.

Der Lagerraum, in dem die Zwiebeln der Sommerblüher überwintern, muss dunkel, kühl, gut belüftet und frostfrei sein. Dabei ist eine gleichmäßige Luftfeuchte wichtig. Die idealen Lagerungstemperaturen liegen zwischen plus 5 bis 10 Grad.

Kontrolle
Aufgrund der langen Lagerzeit sollte die Qualität der Sommerblüher-Zwiebeln regelmäßig kontrolliert werden. Sie dürfen während der Lagerungsperiode keinerlei Veränderungen aufweisen. Alle Zwiebeln, die nicht mehr gesund aussehen, müssen aussortiert werden, weil sich ihre Krankheiten oder die Fäulnis sonst auf gesunde und intakte Zwiebeln übertragen können. Werden Schädlinge entdeckt, so muss man sie bekämpfen.

Lagermedien

Glücksklee - Oxalis tetraphyllaAls Lagermedien für Blumenzwiebeln von Sommerblühern, die schadlos überwintern sollen empfehlen sich trockener Sand, Torf oder trockenes Zeitungspapier. Die einzelnen Zwiebeln können komplett in den Sand, den Torf oder das Papier eingepackt werden, ohne dass sie sich gegenseitig berühren.

So gehen Sie vor
  • Zwiebeln der Sommerblüher unmittelbar nach dem ersten Bodenfrost ausgraben

  • an den Zwiebeln verbliebene Stiele auf etwa 10 cm einkürzen

  • zum Ausgraben geeignetes Werkzeug wie Gartenschaufeln oder Grabegabeln nutzen

  • beim Ausgraben vorsichtig zu Werke gehen, um die Zwiebeln nicht zu beschädigen

  • Zwiebeln von Erdresten befreien und gegebenenfalls abtrocknen lassen

  • weiche, faule und schimmlige Exemplare aussortieren

  • Zwiebeln der Sommerblüher sortieren und nach Sorten getrennt aufbewahren

  • Dunkel, kühl und frostfrei bei plus 5 bis 10 °C lagern

  • Zwiebeln mit Sand, Papier oder Torf vor dem Austrocknen schützen

  • im späten Frühjahr, nach dem die Eisheiligen vorbei sind, Zwiebeln wieder in den Garten setzen