Kletterpflanzen - Pflege

ClematisWie schön ist es die rankende Akelei oder die wunderschönen vom Herbst gefärbten Blätter des Wilden Weins zu betrachten - Rank und Kletterpflanzen sind wahrlich wunderschön. Und im Garten finden wir viele Möglichkeiten sie gekonnt in Szene zu setzen.

Zu den typischen Kletterpflanzen in unseren Gärten gehören vor allem die Clematis, die auf Grund ihrer Blütenpracht besonders geschätzt wird, Kletterrosen, der zur Wandbegrünung geeignete Blauregen, aber auch Efeu, Wildreben und Kletterhortensien. Einmal angepflanzt kann man über viele Jahre seine Freude an den zum Teil wuchernden Kletterpflanzen haben, die in der Regel wenig Pflege bedürfen.

Doch einige Arten, insbesondere Clematis, können anfällig gegen Frost sein. Ob und wie diese Kletterpflanzen gedeihen hängt daher oft vom ausgewählten Standort ab: genügt die Sonne, ist der Ort im Winter eine "kalte Ecke"? Diese und viele weitere Fragen, sollte man sich vor dem Bepflanzen stellen. Wo erhält man auf diese Fragen Antwort? Natürlich im Kletterpflanzen-Ratgeber oder aber bei individuellen Problemen und Fragen im Forum.

Kletterpflanzen sind ideal als Sichtschutz geeignet. Oftmals dämpfen sie auch den Strassenlärm etwas.  In jedem Fall spenden sie Schatten und halten den Wind ab. Besonders günstig sind immergrüne Kletterpflanzen wie der Efeu.
Blühende Kletterpflanzen haben natürlich einen besonderen Reiz. Das Angebot ist gross, die Farbauswahl ebenfalls. Wenn man Fassaden begrünen möchte, sollte man aber immer ein Gerüst zum Klettern bereitstellen. Viele Pflanzen machen den Hausputz kaputt, verankern sich in jeder Ritze oder Fuge. Damit schädigen sie die Substanz und das ist sicher nicht gewollt.

Sie erhalten hier einen Überblick über Kletterpflanzen im Allgemeinen, über ein- und mehrjährige Arten. Wir informieren über Anzucht, Pflege, Vermehrung und Verschnitt der einzelnen Arten und erläutern Standortbedingungen, Bodenbeschaffenheit und Winterhärte.
Hopfen - HumulusHopfen im Garten anzubauen ist nicht nur ein Thema, das Hobby-Bierbrauer beschäftigen sollte. Hopfen (Humulus lupulus) ist eine faszinierende, ausdauernde, krautige Kletterpflanze. Als heimische Wildpflanze passt er perfekt in die deutsche Gartenlandschaft. Hopfen, pflegeleicht und wuchsfreudig wie er ist, lässt sich kreativ in die Gartenlandschaft einbauen, auch ohne Bier zu brauen.
Klettergurke - Schokoladenwein - Akebia quinataDie Akebia oder Akebie wird auch Blaugurkenwein oder Schokoladenwein genannt. Sie hat sehr filigrane Blätter und ist wegen der langen Laubhaftung eine geschätzte Schlingpflanze. Bei der Akebie handelt es sich um eine tropische, verholzende Kletterpflanze. Sie kann bis zu 12 m hoch wachsen. Ursprünglich stammt sie aus Asien. Die Akebie gehört zu den mehrjährigen Kletterern.
Klettergurke - Schokoladenwein - Akebia quinataDer Schokoladenwein ist eine noch recht unbekannte, rasch wachsende Schlingpflanze, die wegen ihrer filigranen Blätter auffällt. Eine Besonderheit ist, dass die Blätter besonders lange anhaften, oft bis in den Winter hinein. In milden Wintern ist der Schokoladenwein immergrün. Die ersten Blüten erscheinen erst nach etwa fünf Jahren. Ihre gurkenförmigen Früchte sind essbar. Akebien gehören zu den gesündesten Kletterpflanzen. Sie sind recht anspruchslos und auch für Anfänger gut geeignet. Angeblich sollen die Pflanzen bis -22˚C vertragen, das tun sie in der Regel nicht. –10 bis –15˚C sind das absolute Maximum.
Blüten in Pfeifenform gaben der Pfeifenblume ihren NamenVon der Pfeifenblume (Aristolochia) gibt es viele verschiedene Sorten, die sich vor allem in ihrer Frosthärte unterscheiden. Einige Arten eignen sich nur für die Wohnung oder den Wintergarten, andere können aber durchaus auch in den Garten gepflanzt werden. Weitere Namen für die Pfeifenblume sind Pfeifenwinde oder Gespensterpflanze.
afrikanische Kletterlilie - Ruhmeskrone - Gloriosa rothschildianaDie Afrikanische Kletterlilie ist eine Kletterpflanze, die sehr große und exotisch anmutende Blüten bildet. Von dieser Pflanzengattung werden hauptsächlich die Sorten Gloriosa rothschildiana und Gloriosa superba als Zierpflanzen verkauft. Sie werden bis zu zwei Meter hoch und blühen in der Zeit von Juni bis August mit rotgelben Blüten.
Kletterjasmin - Sommerjasmin - Solanum laxumDer Kletterjasmin (Solanum jasminoides) trägt zwar den Namen Jasmin, ist mit dem echten Jasmin jedoch nicht verwandt, sondern gehört zu den Nachtschattengewächsen. Weitere Namen für diese Pflanze sind Kartoffelstrauch und Jasminblütiger Nachtschatten.
Kletterefeu - Hedera helixDer Kletterefeu ist eine immergrüne, kletternde Gartenpflanze. Ein so genannter Haftwurzelkletterer. Seine Blätter sind dunkelgrün. Der Kletterefeu bildet kleine Beeren. Diese sind in unreifem Zustand rötlich violett und werden mit zunehmender Reife schwarz. Wichtig zu wissen ist, dass der Efeu giftig ist. Man sollte keine Teile essen. Manchmal ist auch schon die Berührung mit dem Pflanzensaft ausreichend, dass sich Hautausschlag bildet.

Wein - VitisFür den Weinanbau benötigen Sie nur wenig Platz. Ideal ist zum Beispiel eine Hauswand. Aber auch auf dem Balkon oder auf der Terrasse bietet sich ein Weinstock an. Der Standort ist der Pflanze daher gar nicht so wichtig, es kommt eher auf die richtige Pflege an. Ein Weinstock lässt sich nahezu allen Bodenbedingungen an. Ist der Boden sandig und reich an organischen Stoffen, dann sind dies natürlich ideale Bedingungen für das Gedeihen des Weinstockes.

Kletternde Leuchterblume - Ceropegia sandersoniiDie Kletternde Leuchterblume ist eine Kletterpflanze, die sehr oft auch als Zimmerpflanze genutzt wird. Dort kann sie bis zu zwei Metern. Sehr beliebt ist sie vor allem durch die Blüten, welche sie ausbildet. Diese wiederum werden bis zu sieben Zentimetern breit und beeindrucken damit den Betrachter. Die Form dieser erstaunlichen Blüten hat der Pflanze auch einen weiteren Namen verliehen. Sie wird auch mit dem Namen Fallschirm-Leuchterblume bezeichnet.
Pfennigkraut - LysimachiaPfennigkraut ist eine unkomplizierte Zierpflanze, die Gärten, Bodenflächen und Gewässer optisch aufwertet. Ein gut gewählter Standort ist die Grundvoraussetzung für ihr Aufblühen und Gedeihen. Neben der richtigen Bewässerung gedeiht sie größtenteils ohne fremde Hilfe erfordert lediglich bei der Züchtung ein spezielles Fingerspitzengefühl. Dies sollte aber auch für Ungeübte kein Problem darstellen.
Prunkwinde - IpomoeaDie Prunkwinde ist eine sehr vielseitige Pflanze. Etwa 400 Arten umfasst diese Gattung. Unter ihnen finden sich ein­jährige wie auch ausdauernde Schlinger, Stauden und auch Halbsträucher. Vor noch nicht langer Zeit erst wurden sogar hochsukkulente Spezies an unzugängli­chen Stellen in Mexiko entdeckt, die zu den größten Raritäten der Sukkulenten­sammlungen zählen.
Trompetenblume - Campsis grandifloraDie Campsis ist auch bekannt als Trompetenblume oder Klettertrompete. Dabei werden mehrere Arten der Campsis unterschieden, die sich aber in der Pflege ähneln. Die Campsis stellt eine mehrjährige und verholzende Kletterpflanze dar, der man entsprechende Möglichkeiten zum Ranken geben muss. Ihr Laub wirft die Pflanze regelmäßig ab und sie bildet Haftwurzeln, durch deren Hilfe sie klettern kann. Der Ursprung der Campsis ist in Amerika zu suchen. Allerdings handelt es sich bei der Trompetenblume um eine recht giftige Pflanze, wobei insbesondere die Früchte stark giftig sind.
Schwarzäugige Susanne giftigDie Schwarzäugige Susanne, ebenfalls unter dem wissenschaftlichen Namen Thunbergia alata bekannt, ist eine Pflanzenart aus Südostafrika. Sie wird der Familie der Akanthusgewächse zugeordnet. Besonders zeichnet sich die Schwarzäugige Susanne durch ihre üppige Blütenpracht aus, sie ist eine ausdauernde, einjährige kultivierte Schlingpflanze.
Geissblatt - LoniceraDas Immergrüne Geißblatt (lat. Lonicera henryi) stammt ursprünglich aus China, entwickelte sich jedoch zu einem beliebten Gartenbewohner im mitteleuropäischen Raum. Das Immergrüne Geißblatt bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte mit nährstoffreichen, feuchten Gartenböden. Wie der Name bereits verrät, bietet das Immergrüne Geißblatt bei richtiger Pflege durch das ganze Jahr hindurch ein schönes, grünes Farbenkleid.
afrikanische Kletterlilie - Ruhmeskrone - GloriosaDie Gloriosa, im Deutschen auch Ruhmeskrone genannt, gehört zu den Lilien und ist im tropischen Afrika beheimatet. Übrigens ist dies die einzige Lilienart, die klettert. Da sie bis zu 2m hoch wird, empfiehlt sich eine Rankhilfe. Zudem ist sie eine Giftpflanze und daher ist Vorsicht geboten im Haushalt mit Kindern. Es sind Fälle von Vergiftungen bekannt.
Stachelgurke - EchinocystisStachelgurken, Ziergurken, Horngurken, dass sind alles einjährige Pflanzen, die verschieden aussehende Früchte ansetzen. Sie sind mehr oder weniger nur für die Dekoration gedacht, meist für die Herbstdeko. Wegen der hohen Wärmebedürftigkeit wird die Anzucht in einem Gewächshaus oder an einem geschützten Platz in voller Sonne empfohlen.
Drillingsblume BougainvilleaDie Drillingsblume gehört zu den Wunderblumengewächsen und wird im Kübel gehalten. Sie wächst als Strauch, Kletterpflanze oder Bäumchen und kann Wuchshöhen von bis zu 3 m erreichen. Blütezeit ist von Juni bis September. Allerdings sollte sie frostfrei überwintert werden.
Scheinrebe - AmpelopsisSchön saftig grün sieht sie aus, die Scheinrebe (lateinischer Begriff: Ampelopsis), doch auch nur, wenn sie richtig gepflegt wird. Wie das geht und wie sich die Scheinrebe auch bei Ihnen zu Hause so richtig wohl fühlt, das verraten wir Ihnen hier. Zunächst einmal muss man wissen, dass es sich bei der Scheinrebe um eine Pflanzenart handelt, die zu den Klettergewächsen zählt, weshalb Triebe dieser Pflanze stets angebunden werden sollten, wie Ihnen jeder Pflanzenexperte raten wird. Wo aber sollte die Scheinrebe gepflanzt werden bzw. wo fühlt sie sich gar nicht wohl?
Prunkwinde  - IpomoeaDie von Botanikern auch als Convolvulus sabatius bezeichnete Blaue Mauritius ist eine aus dem Mittelmeerraum stammende blau blühende Winde, die sich besonders als Balkonpflanze eignet. Den Wetterbedingungen ihrer ursprünglichen Heimat entsprechend freut sich die mehrjährige nicht winterfeste Blaue Mauritius über viel Sonne.
Kletterfeige - Ficus pumilaFicus Repens, auch Kletterficus genannt, wird als solitäre Ampelpflanze oder als Bodendecker für andere Solitärpflanzen verwendet.  Es handelt sich um eine kleine, sich stark verzweigende, klimmende Pflanze. Sie ist auch als Hydropflanze geeignet. Stellt man die Pflanze an eine Wand, wird sie diese hochranken.
Pfeifenwinde - AristolochiaDie Pfeifenwinde fällt durch ihre großen, herzförmigen, dachziegelartig übereinander liegenden Blätter auf. Sie ist eine Schlingpflanze, die sich gern an Fallrohren und Blitzableitern entlang schlingt. Die Pfeifenwinde, auch Osterluzei genant, ist eine anspruchslose Pflanze, die ursprünglich aus Nordamerika stammt.  Sie benötigt außer ausreichend Wasser kaum Pflege.
trompetenblume flDie Trompetenblume ist auch als Klettertrompete, Trompetenwein oder Trompetenwinde bekannt. Nicht zu verwechseln ist sie mit der Trompetenblume oder Engelstrompete, einer Kübelpflanze. Die Trompetenblume ist eine mehrjährige, laubabwerfende, verholzende Kletterpflanze. Sie bildet Haftwurzeln aus, gehört zu den Selbstklimmern und wächst mittels Haftwurzeln.
Geissblatt - LoniceraDas Geißblatt ist eine immergrüne Pflanze und wird wegen ihrer auch im Winter grünen Blätter gern zur Abtrennung, Einhausung und zur Wandbegrünung verwendet. Es gibt etwa 180 verschiedene Sorten von Geißblättern. Die bekannteste ist Lonicera henryi, das immergrüne Geißblatt. Zu den Geißblättern gehört auch das Jelängerjelieber und die Heckenkirsche. Das Geißblatt gehört zu den mehrjährigen Kletterern.
Glockenrebe - Cobaea scandensDie Glockenrebe, auch Krallenwinde genannt, ist eine bekannte Kletterpflanze.  Sie gehört zur Familie der Sperrkrautgewächse, auch Himmelsleitergewächse genannt. Die Gattung umfasst etwa 15 Arten.  In seiner Heimat Mexiko kann ein Glockenrebenstrauch bis zu 10 Meter hoch wachsen. Die Triebe verholzen bei mehrjährigem Wachstum. Bei uns ist die Pflanze in der Regel einjährig. Ihren Namen hat sie von den großen, glockenförmigen, nickenden Blüten, die einen honigartigen Duft verströmen.
Kletterefeu - Hedera helixWinterharte Kletterpflanzen bieten einen dauerhaften Sichtschutz oder können Wände begrünen. Sie bieten üppiges Blattwerk und bunte Blütenpracht als lebendiger Sichtschutz von Zäunen, Lauben, Innenhöfen und Fassaden. Nicht nur die Abschirmung vor fremden Blicken ist wichtig, oft dienen Kletterpflanzen auch als Wind- oder Sonnenschutz. Gerade mehrjährige Kletterer mit einem dichten Netz aus Zweigen, Blättern und Blüten sind dafür gut geeignet. Sie dämpfen auch Lärm und filtern Staub aus der Luft.
Stachelgurke - EchinocystisEinjährige Kletterpflanzen überzeugen durch ihre vielen bunten Blüten. Sie vollbringen innerhalb nur einer Vegetationszeit eine erstaunliche Wuchsleistung. Oft werden die schön blühenden Pflanzen als Sichtschutz genutzt. Im Garten kann man sie direkt einpflanzen, auf Balkonen kann man sie als Kübelpflanze halten. So kann man selbst auf kleinste Balkone sommerliche Blütenpracht zaubern.
Prunkwinde - IpomoeaKletterpflanzen verwandeln jede noch so kahle und trostlose Mauer, schmucklose Zäune und Palisaden und auch Baumstämme gekonnt in eine grüne Augenweide. Einige Pflanzen benötigen zum Wachsen eine Rankhilfe, andere dagegen erklimmen von selbst große Höhen.
Blauregen - Glyzinie - WisteriaDie Glyzinie, Glycinie, Glyzine (Wisteria) wie der Blauregen im Fachjargon genannt wird gehört innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler (Fabaceae) zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütler (Faboideae). Wisterien werden gerne dafür genutzt um Pergolen, Hausfassadenoder Gartenmauern zu begrünen. Der Kletterstrauch kann eine Wuchshöhe von bis zu 20 Metern erreichen. Weil die Glyzine eine stark wachsende Kletterpflanze ist, muss sie regelmäßig drastisch eingekürzt werden.
Wilder Wein - Vitis viniferaKletterpflanzen haben eine ganz spezielle Wuchsform, sie ranken und klettern, anstatt  stützende Strukturen zu bilden. Es gibt einjährige und mehrjährige Kletterpflanzen. Die mehrjährigen entwickeln sich zu krautigen oder verholzenden, sehr ausdauernden Pflanzen. Kletterpflanzen brauchen eine Kletterhilfe, um sich ausbreiten zu können. Manchen Pflanzen reicht eine raue Häuserwand, um daran empor klettern zu können, andere begnügen sich mit Spalten im Mauerwerk oder zwischen Steinen. Zum Teil benötigen die fleißigen Kletterer entsprechend gebaute Kletter- oder Rankhilfen. Kletterpflanzen wachsen immer dem Licht entgegen.  Es gibt über 2500 Arten aus etwa 90 Pflanzenfamilien, die zu den Lebens- und Wuchsformen der Kletterpflanzen gehören.
Wilder Wein - Vitis viniferaFür eine Fassadenbegrünung ist der Wilde Wein besonders gut geeignet. Der Wilde Wein wird auch gerne als Jungfernrebe bezeichnet. Er benötigt keine zusätzlichen Hilfen, um den Weg an der Fassade entlang zu finden. Fassaden, Mauern, Gartenlauben und Zäune können mit der Jungfernrebe ausgestattet werden.