Video-Tipp

Die Zwergpalme eignet sich gut als Zimmerpflanze, die etwas exotischen Flair in die Wohnung bringt. Im Folgenden finden Sie eine Pflegeanleitung, die alles Wissenswerte über die Pflanze vermittelt.

Steckbrief

  • botanischer Name: Chamaerops humilis
  • Herkunft: Mittelmeerraum
  • Pflanzentyp: Zimmerpflanze, auch für Terrasse oder Wintergarten
  • Höhe: bis 2 m
  • Wuchs: mehrstämmig, dicht
  • Blätter: grüne bis blaugrüne Fächer
  • Blüte: gelbe Rispen
  • Blühzeit: April bis Juni
  • Verwendung: gut als einzelne Pflanze in einer hellen Zimmerecke
  • Winterhärte: nicht winterhart

Standort

Die Chamaerops humilis benötigt einen sonnigen Standort, sie toleriert aber auch leicht schattige Plätze. Im Haus eignet sich eine größere Zimmerecke zwischen zwei Fenstern. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist von Vorteil, bei zu trockener Luft vertrocknen die Blattspitzen.

Einfacher ist es, der Pflanze im Sommer einen Platz im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse zu geben. Dort ist es häufig sonnig genug. Der richtige Standort draußen sollte in jedem Fall windgeschützt sein, damit die Pflanze bei stärkerem Wind nicht umfallen kann.

Hinweis: Da die Palme doch sehr groß wird, sollte man im Haus bedenken, dass sie schnell im Weg stehen könnte und sich dann nur schlecht bewegen lässt.

Substrat

In der Natur wächst die Zwergpalme an trockenen, steinigen Standorten. Sie bevorzugt als Substrat daher sandige bis kiesige Erde. Normale Blumenerde sollte unbedingt mit Sand, Blähton oder Kies gestreckt werden. Optimalerweise ist sie leicht sauer. Wichtig ist im Topf auch ein offenes Abzugsloch.

Zwergpalme - Chamaerops humilis

Pflanzen und Umtopfen

Wird eine Zwergpalme neu gekauft,

so sollte unbedingt kontrolliert werden, ob der gekaufte Topf noch groß genug für die Pflanze ist. Viele Zimmerpflanzen wachsen in zu kleinen Töpfen und müssen nach dem Kauf sofort umgetopft werden, damit sie nicht eingehen. Das eigentliche Umtopfen ist bei der Zwergpalme eher selten notwendig, weil sie nur langsam wächst. Nur alle paar Jahre wird die Pflanze zu groß für ihren Topf. Die Wurzeln wachsen dann heraus. Anleitung zum Umtopfen:
  • größeren Topf wählen
  • schwerer Topf gibt Pflanze besseren Halt, alternativ größere Steine in den Topf füllen
  • Abzugsloch locker abdecken
  • Substrat anmischen und bis zur Hälfte in den Topf füllen
  • Palme aus dem alten Topf lösen
  • Wurzeln kontrollieren und eventuell beschneiden
  • Pflanze in den neuen Topf setzen
  • Substrat einfüllen und andrücken
  • gut wässern

Gießen

Während der Wachstumsphase im Sommer braucht die Palme regelmäßig Wasser. Das Erdreich darf nicht austrocknen und muss bei jedem gießen gründlich durchfeuchtet werden. Trotzdem darf auf keinen Fall Staunässe entstehen. Dadurch könnte es zu Wurzelfäulnis kommen.

Düngen

Die Pflanze benötigt besonders im Sommer viele Nährstoffe für ein gesundes Wachstum. Gut geeignet ist

ein flüssiger Gründünger, der dann einfach einmal wöchentlich über das Gießwasser verabreicht wird. Im Winter muss nicht gedüngt werden oder wenn, dann nur sehr selten, da die Palme dann eine Winterruhe einhält und kaum Nährstoffe verbraucht.

Schneiden

Grundsätzlich muss die Chamaerops humilis nicht geschnitten werden. Sie wächst von Natur aus sehr kompakt und dicht. Vertrocknete Blattwedel können jedoch entfernt werden. Am besten geschieht dies nach der Winterpause. Sollte es doch einmal zu einem starken Schädlingsbefall kommen, können die entsprechenden Bereiche aus der Pflanze herausgeschnitten werden.

Überwintern

Da die Zwergpalme nicht winterhart ist, muss sie zwangsläufig im Haus überwintern. Im Freien kann sie etwa von Mai (nach den letzten Frösten) bis Anfang Oktober stehen.

Tipps zum Überwintern:

  • unbedingt vor dem ersten Frost einräumen
  • hellen, luftigen, kühlen Ort im Haus wählen
  • optimale Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad
  • wenig gießen, nicht düngen
  • regelmäßig auf Schädlinge kontrollieren
  • im Frühjahr Pflanze ausputzen
  • wieder häufiger gießen und düngen
  • nach dem Überwintern langsam ans Freie gewöhnen
  • anfangs schattigen Platz wählen

Hinweis: Eine Palme, die ausschließlich im Haus gepflegt wird, muss im Winter nicht zwangsläufig an einen anderen Standort umziehen.

Zwergpalme - Chamaerops humilis

Vermehren

Wer die Zwergpalme vermehren möchte, hat dafür die Wahl zwischen zwei Möglichkeiten, je nach Alter seiner Pflanze. Zum einen bilden ältere Palmen mitunter Tochterpflanzen, die einfach abgetrennt und separat eingepflanzt werden können und zum anderen bilden sich nach der Blüte Samenstände aus denen Samen für neue Pflanzen gewonnen werden können.

Die Vermehrung über Samen erfordert jedoch sehr viel Geduld, da die Pflanze nicht nur lange zum Keimen, sondern auch zum Wachsen braucht. Kurzanleitung:

  • Samen trocken aufbewahren
  • Aussaaterde in eine flache Schale füllen und anfeuchten
  • Samen dünn darauf verteilen
  • mit Erde abdecken und erneut anfeuchten
  • Schale mit Folie locker abdecken
  • warm und hell, aber nicht zu sonnig aufstellen
  • Erde feucht halten
  • Keimung erfolgt mitunter erst nach Monaten, deshalb unbedingt Erde ohne Unkrautsamen verwenden
  • nach der Keimung vereinzeln und in eigene Töpfe pflanzen

Krankheiten und Schädlinge

Krankheiten treten bei der Zwergpalme so gut wie gar nicht auf. Zu Schädlingsbefall kommt es dann, wenn die Haltungsbedingungen nicht ganz stimmig sind. So kann zu trockene Luft zu Spinnmilbenbefall führen. Dagegen hilft schon häufiges Besprühen mit Wasser. Auch Läuse können auftreten, diese lassen sich mit einer leichten Laugenlösung abwaschen und nachhaltig beseitigen. Im Freien ist die Chamaerops humilis weit weniger anfällig. Von Schädlingen befallene Pflanzen am besten nach draußen bringen, meist löst sich das Schädlingsproblem dann von allein.