Bambus ist ein kostengünstiger Sichtschutz, der zugleich den Wind und damit auch eingeweihten Schmutz fernhält. Er ist leicht und natürlich, bringt eine exotische Optik mit sich und kann sogar als Rankhilfe für Kletterpflanzen genutzt werden. Aber wie wird er am besten angebracht? Das unterscheidet sich abhängig von der Verarbeitung des Bambuszauns und dem jeweiligen Untergrund.

Rollenware

Am häufigsten wird der Sichtschutz aus Bambus als Rollenware angeboten. Die einzelnen Röhren beziehungsweise Bambusstäbe sind hierbei durch dünnen Draht miteinander verbunden. Hierdurch kann der Sichtschutz flexibel angebracht und
zugeschnitten werden. Ideal ist die Rollenware daher für Geländer und Zäune, die um Ecken verlaufen. Auch runde Bereiche lassen sich damit vor Wind schützen und gegen unerwünschte Blicke sichern.
Für die Anbringung wird jedoch ein geeigneter Untergrund benötigt. Ideal sind:
  • Zäune aus Holz
  • Maschendraht
  • Balkongeländer

Bambus mit Holzrahmen

Bambusmatten mit einem Holzrahmen sind stabiler und können auch zwischen einzelnen, schmalen Pfählen befestigt werden. Aufgrund ihrer Höhe eignen sie sich ideal für Balkone, die eng nebeneinanderstehen und keine Trennwand aufweisen. Auch sehr zugige Balkone, Terrassen und Ecken im Garten lassen sich mit ihnen wunderbar vor Wind und fremden Blicken schützen. Die Anbringung kann sich bei dem Bambussichtschutz mit Holzrahmen allerdings als etwas aufwendiger erweisen.

Balkongeländer

Meist werden Balkongeländer mit Rollenware versehen. Die Anbringung ist ausgesprochen einfach. Als Befestigungsmaterialien sind geeignet:
  • wetterfester Bindfaden für den Außenbereich
  • Draht mit oder ohne Kunststoffumantelung
  • Mattenbinder
  • Kabelbinder
BambusDie Anbringung funktioniert in jedem Fall gleich:

1. Die Bambusmatte wird ein Stück weit abgerollt, ausgerichtet und an das Balkongeländer gelehnt.

2. Ausgehend von der Außenseite des Geländers werden Binder, zurechtgeschnittener Draht oder Bindfaden zunächst um ein Element des Geländers gelegt und dann zwischen die Stäbe der Bambusmatte gefädelt.

3. Die Enden werden verknotet oder zusammengebogen.

4. Die Schritte 1 bis 3 werden in regelmäßigen Abständen der Mattenlänge wiederholt. Der Sichtschutz sollte nach Möglichkeit oben und unten an dem Geländer fixiert werden, um möglichst stabil zu

sein und auch bei stärkerem Wind nicht zu verrutschen. Tipp: Es empfiehlt sich, die Anbringung mit zwei Leuten durchzuführen. Gerade bei Balkons in höheren Etagen ist ein Helfer, der die Matte festhält, eine große Erleichterung.

Holzzaun und Holzgeländer

Bei Holzzäunen und -geländern kann ebenso vorgegangen werden, wie bei der Anbringung des der Bambusmatte an Balkongeländern aus Metall. Die Matte kann schlicht festgebunden werden. Werden dafür Mattenbinder oder ummantelter Draht gewählt, kann das Befestigungsmaterial farblich abgestimmt werden. Auf diese Weise fallen Draht und Binder an den Holzlatten weniger auf.

Eine Alternative hierzu stellen Tacker-Heftklammern da. Hierzu wird ein Handtacker mit Heftklammern in entsprechender Größe verwendet. Der Sichtschutz aus Bambus wird eng an den Zahn gehalten und entlang der Zaunlatten festgetackert. Ein Abstand von 30 bis 50 Zentimetern zwischen den Klammern sorgt in der Regel für eine ausreichende Stabilität.

Ein Nachteil dieser Variante ist es, dass die Befestigung Löcher im Holz hinterlässt. Zudem wird bei der Entfernung der Klammern meist der Sichtschutz selbst leicht beschädigt. Daher sollte bei der Anbringung besonders vorsichtig und gezielt vorgegangen werden.

Maschendrahtzaun

Die Anbringung eines Sichtschutzes an Maschendrahtzaun ist sehr einfach. Wiederum sind Draht, Bindfaden oder Mattenbinder geeignet. Besonders unauffällig wird es, wenn das Befestigungsmaterial farblich passend gewählt wird. Zur Anbringung werden Draht oder Binder von einer Person ausgehend von der Außenseite des Maschendrahtzauns durch die Bambusstäbe gesteckt. Auf der anderen Seite kann eine zweite Person das Befestigungsmaterial verknoten oder verschließen. Hierdurch werden lediglich wenige Minuten benötigt, um einen laufenden Meter der Rollenware anzubringen. Das Abnehmen des Sichtschutzes ist ebenso einfach und hinterlässt keine Spuren.

Bambusmatte mit Rahmen

Sollen Bambusmatten als Sicht- und Windschutz an den Seiten eines Balkons oder einer Terrasse dienen, sind Varianten mit einem Holzrahmen eine gute Wahl. Das gilt auch dann, wenn eine Ecke im Garten nach außen abgegrenzt werden soll aber bisher kein Zaun vorhanden ist. Die Befestigung ist dann selbstverständlich davon abhängig, welche Basis vorhanden ist. Bei Balkonen und Terrassen stellen das Geländer, Fallrohre und Mauervorsprünge geeignete Befestigungsmöglichkeiten dar. Eine Befestigung des Bambussichtschutzes ist bei diesen wie folgt möglich:
Bambusmatte - Sichtschutz
Rohre
Rohrschellen und Kappbügel werden um das Rohr gelegt und können durch Schrauben als Verbindung zwischen dem Fallrohr und dem Holzrahmen verwendet werden.

Mauern
Mauern stellen eine wunderbare Befestigungsmöglichkeit dar. Es sollte aber im Vorfeld klar sein, ob diese bei Mietwohnungen im Außenbereich auch mit Dübeln versehen werden dürfen. Die Mauer wird in der Folge mit Dübel versehen und der Holzrahmen daran festgeschraubt. Eine Verbindung zur Mauer am oberen und am unteren Ende des Rahmens reicht pro Seite in der Regel aus. Als Alternative zu der direkten Schraubverbindung können Winkel verwendet werden.

Geländer
Für die Befestigung an einem Geländer bieten sich eckige Rohrschellen an. Diese sind als Quadrat- und Rechteckschellen, für Eckpfosten und als doppelte Schellen erhältlich. Die Fixierung des Sichtschutzes kann daher individuell an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden.

Im Garten und ohne vorhandene Basis müssen Zaunpfähle gesetzt werden. Der Holzrahmen des Sichtschutzes kann an diesen festgeschraubt oder mit Nägeln befestigt
werden.