Steckenpalme - Rhapis excelsaIn der modernen Raumgestaltung schlagen große Zimmerpflanzen eine authentische Brücke zwischen Natur und Design. Ihr immergrünes Blätterkleid steht daher hoch im Kurs, um in Wohnräumen, Geschäftslokalen und Büros eine entspannende Atmosphäre zu erzeugen und die Atemluft zu filtern. Damit die überzeugenden Vorzüge nicht mit einer zeitaufwändigen Pflege erkauft werden müssen, sollte die Auswahl nicht einzig auf die optischen Attribute ausgerichtet sein. Wir haben uns im breit gefächerten Angebot umgeschaut und für Sie 12 wirklich große Zimmerpflanzen entdeckt, die zugleich pflegeleicht sind.

Wirklich große Zimmerpflanzen von A bis K

Birkenfeige (Ficus benjamina)
Dieser Klassiker unter den wirklich großen Zimmerpflanzen ist heute angesagter denn je. Die Birkenfeige ist mit allen Eigenschaften ausgestattet, die wir uns von einem Zimmerbaum wünschen. Das dichte Laubkleid besticht mit edel glänzenden, leicht gewellten Blättern. Je nach Sorte bleiben die Schmuckblätter einheitlich grün oder setzen mit creme-grün marmoriertem Farbenspiel dekorative Akzente. Je ausgeprägter die Färbung, desto sonniger sollte der Standort sein. Darüber hinaus gibt sich das Maulbeergewächs anspruchslos. Gießen mit zimmerwarmem Wasser und Düngen von März bis September im 6-Wochen-Takt stellen die elegante Tropenschönheit zufrieden.
Einziges Manko ist der giftige Pflanzensaft, der bei Hautkontakt Allergien auslösen kann.
  • Wuchshöhe als Zimmerpflanze: 4 bis 5 m
Drachenbaum (Dracaena marginata und Dracaena fragans)
Halten Sie Ausschau nach einer Zimmerpflanze in monumentalen Dimensionen, rückt der faszinierende Drachenbaum in den Fokus. An seinen stabilen Stämmen gedeihen dichte Blattschöpfe mit lanzettlichen Blättern in ansprechenden Farben von sattgrün über goldgelb bis rot-grün-gestreift. Die beiden Arten Dracaena marginata und fragans recken sich bis zur Decke, während verschiedene Artgenossen auf Hüfthöhe verharren. Das Palmen-ähnliche Wachstum täuscht darüber hinweg, dass es sich hier tatsächlich um ein Spargelgewächs handelt, das entsprechend pflegeleicht und schnittverträglich ist. Am liebsten verweilt diese wirklich große Zimmerpflanze an einem halbschattigen Standort bei angenehmen 18 bis 25 Grad Celsius. Reichliches Gießen zur Sommerzeit und reduziertes Wässern im Winter sind die wichtigsten Regeln im Pflegeprogramm.
  • Wuchshöhe: 2 bis 3 m
Fensterblatt (Monstera)
Sein angestaubtes Image hat das Fensterblatt lässig abgeschüttelt. Für Zimmergärtner aller Generationen ist die tropische Großpflanze heute angesagter denn je. Ihre gefensterten Schmuckblätter sind uns ebenfalls in Geschäftslokalen, Großraumbüros und Eingangshallen ein vertrautes Bild. Um in beliebten Fernsehserien einen dekorativen Hintergrund zu kreieren, ist das majestätische Fensterblatt stets die erste Wahl. Seinen Kultstatus verdankt das Aronstabgewächs nicht nur den 100 cm großen Blättern und einem raumgreifenden Wachstum. Sein gutmütiger Charakter findet fernerhin Ausdruck in einer unkomplizierten Pflege, die auch für Anfänger keine Hürden aufstellt. Halbschattig bis schattig sollte der Standort sein und eine möglichst hohe Luftfeuchtigkeit aufweisen. Trocknet das Substrat an, wird gewässert. Die Nährstoffversorgung beschränkt sich auf die Zugabe von Flüssigdünger zum Gieß- oder Sprühwasser in 14-tägigen Intervallen.
  • Wuchshöhe: 2 bis 5 m
Fischschwanz-Palme (Caryota mitis)
Im Ranking prachtvoller Zimmerpflanzen im XXL-Format belegt die Fischschwanz-Palme zu Recht einen Platz auf den oberen Rängen. Die erhabene Palme unterscheidet sich bereits auf den ersten Blick von ihren Artgenossen durch ihre wunderschönen, doppelt fiederschnittigen Palmwedel, die an einen Fischschwanz erinnern und eine Breite von immerhin 120 cm erzielen können. Bei diesem Wachstum teilt sich jedes Blatt in weitere Abschnitte auf, was ein extra dichtbuschiges Erscheinungsbild erzeugt. Darüber hinaus zeichnen rascher Zuwachs und eine einfache Pflege die mächtige Pflanze aus, die Ihren Gärtner im Handumdrehen überragt. Von ihrer schönsten Seite zeigt sich der Zimmer-Gigant bei Temperaturen zwischen 20 und 30 Grad Celsius und auf einem Platz an der Sonne. Regelmäßiges Gießen mit kalkfreiem Wasser deckt den hohen Wasserbedarf im Sommer ab.
  • Wuchshöhe: 2 bis 10 m
Fischschwanzpalme - Caryota mitis
Tipp:
Große Zimmerpflanzen sind angewiesen auf ein hochwertiges Substrat, das durchlässig, strukturstabil und von erstklassiger Pufferkraft ist. Herkömmliche Blumenerde vom Discounter erfüllt diese Ansprüche zumeist nicht, eignet sich indes als Grundkomponente für die richtige Mischung. Indem Sie tonhaltige Gartenerde, Perlite und Quarzsand hinzugeben, erzeugen Sie ein Topf-Substrat in Premium-Qualität.


Geigenfeige (Ficus lyrata)
Die Geigenfeige trifft mit ihrer bombastischen Statur und den riesigen, sattgrünen Blättern punktgenau den Zeitgeschmack. Der mächtige Strauch oder kleine Baum aus dem Regenwald begeistert mit Geigen-förmigen Blättern, die bis zu 45 cm Länge und 28 cm Breite erreichen. Wer sich eine wirklich große Zimmerpflanze wünscht, wird von dieser Feigen-Art nicht lange auf die Folter gespannt, bis sie ihre Endhöhe erreicht. Zu ihren mannigfaltigen Attributen zählt ein rasanter Zuwachs, sodass sie innerhalb weniger Jahre an die Decke stößt. Dreh- und Angelpunkt im unkomplizierten Pflegeprogramm ist ein heller, nicht vollsonniger Standort. Halten Sie das Substrat konstant leicht feucht und geben im Sommer alle 4 Wochen Flüssigdünger ins Gießwasser, fühlt sich Ihr exotischer Zimmergenosse pudelwohl
  • Wuchshöhe in Zimmerkultur: 5 bis 10 m, selten bis 16 m
Kentia Palme (Howea forsteriana)
Eine wirklich große Zimmerpflanze mit Wow-Effekt hält mit der Kentia Palme Einzug in Ihrem Heim. Die einstämmige Palme trumpft auf mit formschönen, überhängenden Fiederblättern. Ein Pflege-Programm auf Anfänger-Niveau sowie eine breit angelegte Standortamplitude machen die schlanke Exotin zu einer der beliebtesten Großpflanzen. An sonnigen, halbschattigen und lichtarmen Plätzen gedeiht sie gleichermaßen gesund und vital. Allerdings lässt sich das australische Palmengewächs etwas Zeit, bis es die gewünschten Ausmaße erreicht. Wen das gemächliche Wachstum nicht stört, erhält mit den Kentia Palme eine der pflegeleichtesten Blattschmuckpflanzen für Wohn- und Arbeitsräume. Vom Frühling bis zum Herbst möchte sie regelmäßig und reichlich gegossen werden. Im Winter sollte lediglich Ballentrockenheit vermieden werden. Den umständlichen Wechsel in ein Winterquartier können Sie sich sparen, denn ganzjährige Zimmertemperaturen gefallen der Exotin sehr.
  • Wuchshöhe: 2 bis 4 m
Kentiapalme - Howea forsteriana

Große Zimmerpflanzen R bis Z

Riesen-Palmlilie (Yucca elephantipes)
Eine Liste mit wirklich großen Zimmerpflanzen ist erst komplett, wenn die Riesen-Palmlilie darin aufgeführt wird. Für Anfänger und Fortgeschrittene ist das mexikanische Spargelgewächs der Favorit, wenn für die kreative Wohnraumbegrünung eine dominante und zudem pflegeleichte Zierpflanze gewünscht wird. Ihre straff aufrechten, spitz zulaufenden Schwertblätter demonstrieren das stolze Selbstbewusstsein einer Pflanze, die sich durch nichts aus der Ruhe bringen lässt. Selbst wenn der Gärtner es mit dem Gießen nicht so genau nimmt, macht eine Riesen-Palmlilie nicht schlapp. Dennoch ist ein mäßiger Wasserhaushalt und monatliches Düngen von Vorteil, um dem Giganten sein Optimum zu entlocken. Sollte Ihnen das Prachtexemplar dennoch über den Kopf wachsen, stellt ein Rückschnitt die Form wieder her.
  • Wuchshöhe: 3 bis 5 m
Tipp: Staubbedeckte Schmuckblätter vermitteln nicht nur ein ungepflegtes Erscheinungsbild. Die Staubschicht verhindert zugleich, dass Schadstoffe aus der Luft gefiltert werden. Wischen Sie daher ein Mal pro Woche das Laub ab mit einem feuchten, weichen Tuch.

Riesenblättriges Pfeilblatt, Elefantenohr (Alocasia macrorrhizos)
Der grüne Publikumsliebling ist in vielerlei Hinsicht rekordverdächtig. Seine turmhohe Größe erzielt das Riesenblättrige Pfeilblatt im Handumdrehen. Dabei entfalten sich die größten Einzelblätter im Pflanzenreich mit bis zu 120 cm Länge und 50 cm Breite an 130 cm langen Blattstielen. Die gewaltigen Blätter haben eine Pfeil-förmige Gestalt und erinnern an große Elefantenohren, was den tropischen Zauber dieses floralen Superstars unterstreicht. Ungeachtet ihrer imposanten Höhe, besticht die Alokasie mit schlanker Eleganz, ohne wuchtig zu wirken. Um in den Genuss dieser floralen Pracht zu kommen, stellt ein luftfeuchter Standort bis Zimmertemperatur die Weichen. Ein dauerfeuchtes Substrat ohne Staunässe und 14-tägiges Düngen im Frühling und Sommer stimmen die noble Regenwaldschönheit zufrieden.
  • Wuchshöhe: 2 bis 4 m
Tipp: Hartes Leitungswasser behagt auch großen Zimmerpflanzen nicht. Lassen Sie das Wasser einige Tage stehen, bevor Sie es zum Gießen oder Besprühen verwenden. Idealerweise verwöhnen Sie Ihre genügsamen Zimmergenossen mit gesammeltem Regenwasser.

Säulenkaktus (Cereus peruvianus)
Als Inbegriff der Wüstenpflanze, verweist der Säulenkaktus andere Großpflanzen hinsichtlich Dominanz und Anspruchslosigkeit in die Schranken. An einem langen, schlanken Stamm gedeihen mehrere Verzweigungen, gekennzeichnet durch 8 bis 10 kräftige Rippen. Mit seinem dichten Dornenkleid hält sich der XXL-Kaktus in freier Natur Freßfeinde vom Leib und sollte daher einzig mit dornenfesten Handschuhen umsorgt werden. Sehr häufig steht die Pflege eines Säulenkaktus indes nicht auf dem Programm. Regelmäßiges Gießen im Sommer stellt die Schlüsselfunktion dar im Pflegeprogramm. Wo es dem exotischen Überlebenskünstler gefällt, überrascht er mit nächtlicher Blütenpracht. Während Blattschmuckpflanzen die Luft filtern, macht sich der Säulenkaktus nützlich, indem er Wellenstrahlung absorbiert von Computer, Fernseher oder Mikrowelle.
  • Wuchshöhe: 5 m und höher
Steckenpalme, Bambuspalme, Rutenpalme (Rhapis excelsa)
Jahrzehntelang war sie in der Versenkung verschwunden. Vermutlich hatten sich die Menschen seit Anfang des 20. Jahrhunderts einfach sattgesehen an der allgegenwärtigen Steckenpalme in Wohn- und Arbeitsräumen. Mit dem Wunsch nach immer größeren Zimmerpflanzen erlebt die mächtige Bambuspalme heute ein furioses Comeback, da sie sich zudem pflegeleicht erweist. Ihre bis zu 30 cm breiten Fächerblätter an schlanken Stielen sind eine Augenweide und harmonieren wunderbar mit mehreren urwüchsigen Stämmen, die über und über mit dicken Fasern bewachsen sind. Die prachtvolle Rutenpalme erbringt den überzeugenden Beweis, dass Anfänger ihre Karriere als Zimmergärtner nicht mit kleinen Pflanzen beginnen müssen. Am hellen Standort aufgestellt und gegossen bei angetrockneter Erde, deckt diese Pflege die bescheidenen Ansprüche vollkommen ab.
  • Wuchshöhe: 2 bis 4 m
Steckenpalme - Rhapis excelsa
Strahlenaralie, Fingeraralie, Großblättrige Schefflera (Schefflera actinophylla)
Die Strahlenaralie bringt die Opulenz des Regenwalds direkt in Ihr Wohnzimmer. Innerhalb der facettenreichen Artengesellschaft gilt die Schefflera actinophylla als unangefochtene Rekordhalterin in Sachen Größenwachstum. An ihrem straff aufrechten, glatten Stamm tummeln sich unzählige, fünfteilige Blätter in Sternen-förmiger Anordnung, worauf ihre verschiedenen Namen zurückzuführen sind. Man sagt, in ihren Blatt-Fingern seien große Mengen an positiver Energie gespeichert, an der eine Finger-Aralie ihren Gärtner großzügig teilhaben lässt. Daher zählt die Großblättrige Schefflera in China und weltweit zu den typischen Feng-Shui-Pflanzen. Die kraftvolle Schönheit erwartet nur wenig gärtnerische Aufmerksamkeit, um sich in ihrer ganzen Pracht zu entwickeln. Wichtigste Prämisse ist ein heller bis sonniger Standort, an dem die Temperaturen nicht unter 15 Grad oder über 25 Grad Celsius klettern.
  • Wuchshöhe in Zimmerkultur: 2 bis 4 m
Zier-Banane (Musa basjoo)
Mit ihren riesigen Blättern und monumentalem Habitus verbreitet die Zier-Banane in großen Wohnräumen und Wintergärten paradiesische Urwald-Atmosphäre. Da diese Bananen-Art aus Japan stammt, ist sie sehr viel robuster, als tropische Exemplare. Davon profitiert eine unkomplizierte Kultivierung, die bestimmt wird durch eine warme, feuchte Sommerzeit und eine kühle, trockene Winterzeit. Nach 3 bis 8 Jahren erblüht das florale Zauberwesen zum ersten Mal mit roten bis purpurfarbenen Blüten. Die daraus hervorgehenden Früchte sind nicht essbar, da im mitteleuropäischen Klima keine ausreichend lange Reifezeit möglich ist. Wichtigster Aspekt in der Pflege ist eine tägliche Patrouille mit der Gießkanne zur Sommerzeit, denn der Wasserbedarf befindet sich auf hohem Niveau.
  • Wuchshöhe: 3 bis 6 m
Fazit
Diese 12 wirklich großen Zimmerpflanzen geben in der Wohnraumbegrünung ein unübersehbares Statement ab, ohne gärtnerische Fallstricke in der Pflege. Von der gigantischen Geigenfeige über das wiederentdeckte Fensterblatt bis hin zur furiosen Bananenpflanze können Sie hier ein breit gefächertes Spektrum majestätischer Pflanzenschönheiten entdecken. Wichtigste Prämissen in der Kultivierung sind ein Schutz vor praller Sommersonne, eine regelmäßige Wasserversorgung, monatliches Düngen sowie ein durchschnittliches Temperaturminimum von 12 bis 15 Grad Celsius. Wo diese Rahmenbedingungen gegeben sind, verzeihen die Pflanzen den einen oder anderen Anfängerfehler und erzielen dennoch raumgreifende Ausmaße im XXL-Format.