Wer sich nicht für die höheren Sphären der Hobbygärtnerei berufen fühlt, kann sich dennoch an grüner Lebendigkeit in seinen Wohnräumen erfreuen. Der grüne Daumen wird nebensächlich, wenn Sie gezielt unempfindliche Zimmerpflanzen erwerben und sich nicht vom ersten, prachtvollen Eindruck kapriziöser Topf-Schönheiten im Gartencenter zum Kauf verleiten lassen. Das Ärgernis eingerollter Blätter und abgeworfener Blüten bleibt Ihnen erspart mit diesen 14 pflegeleichten und dekorativen Pflanzen. Lernen Sie hier immergrüne und blühende Zierpflanzen kennen, die nahezu unverwüstlich sind.

Immergrüne Blattschmuckpflanzen - Garanten für geringen Pflegeaufwand

Wenn Zimmerpflanzen auf eine verschwenderische Blütenpracht verzichten, reduziert sich der Aufwand für die Pflege auf ein Minimum. Das immergrüne, dekorative Laubkleid der folgenden Blattschmuckpflanzen lässt uns die fehlenden oder unscheinbaren Blüten ohne Weiteres verschmerzen:

Bogenhanf, Schwiegermutterzunge (Sansevieria)
Bogenhanf - Sansevieria trifasciataInbegriff einer unverwüstlichen Zimmerpflanze ist ein wiederentdeckter Klassiker. Die Gattung Bogenhanf (Sansevieria) beschert dem ungeübten Zimmergärtner eine ganze Schar dekorativer Arten und Sorten mit hübsch gezeichneten, straff aufrechten, ledrigen Blättern. Die Schwiegermutterzunge wird dem Pflanzentypus der Sukkulenten zugerechnet, da sie sich darauf versteht, Wasservorräte in ihren lanzettlichen Blättern anzulegen. Von dieser Fähigkeit profitieren Hausgärtner, die hin und wieder das Gießen vergessen.
  • Wuchshöhe: 10 bis 80 cm
  • Standort-Empfehlung: sonnig bis schattig
Geldbaum, Pfennigbaum (Crassula ovata)
Geldbaum - CrassulaMit einem Geldbaum auf der Fensterbank heimsen Sie bewundernde Blicke ein, ohne mit einem grünen Daumen gesegnet zu sein. Der reich verzweigte Strauch begeistert mit runden, grüngrauen, verholzten Trieben. Daran sprießen die fleischigen, glänzend-grünen, ovalen Blätter mit glattem Rand, denen das exotische Ziergehölz seinen Namen verdankt. Fühlt sich das sukkulente Dickblattgewächs gut aufgehoben, wird es im Laufe der Zeit mannshoch. Die genügsamen Pflegewünsche sind mit regelmäßigem Gießen bei Trockenheit und monatlichem Düngen von März bis September bereits erfüllt. Lediglich Staunässe kann den robusten Überlebenskünstler zur Strecke bringen.
  • Wuchshöhe: 50 bis 130 cm und höher
  • Standort-Empfehlung: Möglichst helle Lage mit viel Sonnenschein
Grünlilie (Chlorophytum comosum)
Zieht Sie die Grünlilie mit ihren filigranen, gelb-grün gestreiften Blättern im Gartencenter magisch an, können Sie dieses Schmuckstück vom Fleck weg mitnehmen. Die beliebte Zimmerpflanze gedeiht an nahezu jedem Standort, solange dort die Temperaturen nicht unter 10 Grad Celsius fallen. Die elegant herabhängenden, lanzettlichen Blätter setzt die unempfindliche Zimmerpflanze gerne in einer Blumenampel in Szene oder thront auf dem Schlafzimmerschrank. Vom Frühling bis zum Herbst sollte das Substrat leicht feucht sein, wohingegen im Winter lediglich schlückchenweise gegossen wird. Geben Sie alle 14 Tage einen Flüssigdünger ins Gießwasser, ist Ihre Grünlilie restlos zufrieden.
  • Wuchshöhe: 30 bis 40 cm; Länge der Blätter: bis zu 70 cm
  • Standortempfehlung: hell bis schattig mit Schutz vor praller Mittagssonne im Sommer
Drachenbaum (Dracaena)
Drachenbaum - Dracaena deremensisIhre palmenartige Silhouette mit zumeist bunten, lanzettlichen Blattschöpfen und eine anspruchslose Pflege machen Drachenbäume zu unverzichtbaren Weggenossen für jeden Zimmergärtner. Vom einstämmigen Giganten bis zum reich verzweigten Strauch im Kleinformat erstreckt sich das facettenreiche Angebot an Arten und Sorten. Hinsichtlich ihrer Kultivierung ziehen sie alle an einem Strang. Gießen bei Trockenheit und Düngen vom Frühling bis zum Herbst garantieren für eine ungetrübte Pflanzenfreude über viele Jahre. Die gutmütige Schnittverträglichkeit werden Sie spätestens dann zu schätzen wissen, wenn das Wachstum unerwünschte Dimensionen annimmt. Trotz des Habitus einer Palme, zählt der Dracaena zu den Spargelgewächsen und kann jederzeit in Form geschnitten werden.
  • Wuchshöhe: 50 bis 250 cm
  • Standortempfehlung: ein heller Platz am West- oder Ostfenster
Tipp: Für die Begrünung lichtarmer Zimmerecken sind blühende Topfpflanzen nur selten geeignet. Mit einer geringen Lichtintensität kommen Blattschmuckpflanzen besser zurecht, da sie über die großflächigen Gewebeflächen kleinste Lichtmengen für die Fotosynthese nutzen können.

Yucca-Palme, Palmlilie (Yucca)
Yucca Palme - PalmlilieDen Wunsch nach einer ebenso repräsentativen, wie pflegeleichten Zimmerpflanze erfüllt die Palmlilie mit Bravour. Unter den zahlreichen Arten empfehlen sich insbesondere die Yucca elephantipes und Yucca aloifolia für eine kreative Wohnraumbegrünung. An einem formschönen Hauptstamm bilden sich eine oder mehrere Kronen mit kräftigen, spitz zulaufenden Schwertblättern, die bis zu 100 cm Länge erreichen können. Die Yucca-Palme ist ihrem Gärtner wohlgesonnen, ohne permanent nach pflegerischer Aufmerksamkeit zu verlangen. Solange Ballentrockenheit und Staunässe vermieden werden, verleiht das palmenähnliche Spargelgewächs Wohn- und Arbeitsräumen eine immergrüne Wohlfühlatmosphäre. Der Wunsch nach einer hohen Luftfeuchtigkeit wird mit einem Sprühnebel aus weichem Wasser erfüllt.
  • Wuchshöhe: 100 bis 400 cm und höher
  • Standortempfehlung: sonnig bis schattig, gerne mit hoher Luftfeuchtigkeit
Efeutute (Epipremnum aureum)
Die wunderbare Efeutute kommt mit einem ganzen Reigen vorteilhafter Attribute daher. Die dekorative Kletterpflanze wächst rasant, ziert auch lichtarme Zimmernischen, wird uralt, filtert Schadstoffe aus der Atemluft und ist für die Hydrokultur geeignet. Aufrecht an einer Kletterhilfe oder lässig in der Ampel verbreitet die tropische Blattschmuckpflanze erholsame Dschungel-Atmosphäre im Wohn- und Schlafzimmer, der Eingangshalle oder im Büro. Für Farbe im Erscheinungsbild sorgen panaschierte Sorten, wie 'Golden Queen' oder 'Variegata'. Mäßiges Gießen von März bis Oktober, alle paar Tage ein sanfter Sprühnebel und Düngen im 3-Wochen-Takt decken die Pflegeansprüche ab. Während der winterlichen Wachstumsruhe besteht geringerer Wasserbedarf und die Nährstoffversorgung setzt aus.
  • Wuchshöhe: je nach Kletterhilfe bis 350 cm
  • Standortempfehlung: hell bis lichtarm, hohe Luftfeuchtigkeit, nicht unter 14 Grad Celsius
Elefantenfuß, Flaschenbaum, Wasserpalme (Beaucarnea recurvata und Beaucarnea stricta)
Die geniale Überlebensstrategie sukkulenter Pflanzen erhält beim Elefantenfuß eine extravagante Formgebung. Charakteristisch sind ein mächtiger Caudex als Basis, aus dem sich ein schlanker Stamm erhebt, auf dem eine dichtbuschige Krone thront. Beaucarnea recurvata besticht mit spielerisch gedrehten Blättern, wohingegen das Laub eines Beaucarnea stricta straff und gerade gedeiht. Da die Pflanze in ihrer basalen Stammverdickung Wasservorräte anlegt, bereitet ihr kurzzeitige Trockenheit keine Probleme. Hinsichtlich ihrer Ansprüche gibt sich das bizarre Spargelgewächs ebenso gutmütig, wie die namensgebenden Dickhäuter. Unregelmäßiges Gießen verzeiht der Flaschenbaum ohne weiteres, solange sein Wurzelballen nicht austrocknet. Lediglich auf Staunässe reagiert eine Wasserpalme ungehalten.
  • Wuchshöhe: 80 bis 200 cm
  • Standortempfehlung: hell bis halbschattig, im Sommer am liebsten auf dem sonnigen Balkon
Tipp: Staunässe im Wurzelballen ist auch für unempfindliche Zimmerpflanzen das Todesurteil. Dieses Problem wird ganz einfach umgangen mit einer Drainage. Zu diesem Zweck befüllen Sie den Topfboden über dem Wasserablauf mit einer 1-2 cm dicken Schicht aus Blähton oder Tonscherben.

Glücksfeder (Zamioculcas zamiifolia)
Haben Sie auf Ihrer Fensterbank noch einen Logenplatz zu vergeben, füllt die genügsame Glücksfeder diese Lücke mit immergrüner Schönheit. Hinter ihrem eleganten, grazilen Wuchs verbirgt sich ein bescheidener Charakter ohne Stolpersteine im Pflegeprogramm. Bei ihrem Strauch-artigen Habitus handelt es sich tatsächlich um einzelne Blätter, die sich aus bis zu 10 Fiederpaaren zusammensetzen. Diese Schmuckblätter entspringen einem fleischigen Rhizom, das Wasser speichert. Diese Eigenschaft erfordert ein Pflegeprogramm auf Sparflamme, bestehend aus Gießen bei Trockenheit und sommerlichem Düngen alle 4 Wochen. Lediglich der Giftgehalt des Aronstabgewächses schränkt die Freude an der pflegeleichten Zimmerpflanze etwas ein.
  • Wuchshöhe: 30 bis 100 cm
  • Standortempfehlung: hell bis schattig mit Beschattung bei praller Sonne, nicht unter 16 Grad Celsius

Blühende Zimmerpflanzen - robust und unkompliziert

Die folgenden unempfindlichen Zimmerpflanzen erbringen den überzeugenden Beweis, dass unkomplizierte Pflege nicht zwingend mit dem Verzicht auf Blüten verbunden sein muss. Sofern am Standort ein Mindestmaß an Lichtintensität von 1.000 bis 1.500 Lux und normale Zimmertemperaturen garantiert sind, bereiten diese Blütenschönheiten Ihnen im Pflegeprogramm kein Kopfzerbrechen.

Weihnachtskaktus (Schlumbergera)
Schlumbergera - WeihnachtskaktusStellvertretend für die unzähligen Kakteen-Arten mit wunderschönen Blüten im Frühling, Sommer oder Winter, möchten wir Ihnen den
Weihnachtskaktus ans Herz legen. Als Blattkaktus verzichtet die sukkulente Exotin auf spitze Dornen, sodass die wenigen Pflegearbeiten mit von schmerzhaften Kratzern begleitet sind. Die hübschen Blätter reihen sich wie eine Gliederkette aneinander und werden zwischen November und Februar ergänzt mit dekorativer Blütenpracht. Um in den Genuss der winterlichen Blüten zu gelangen, gießen Sie die Pflanze regelmäßig und geben alle 4 Wochen einen flüssigen Kakteendünger hinzu.
  • Wuchshöhe: 10 bis 40 cm
  • Standortempfehlung: hell bis halbschattig ohne direkte Sonneneinstrahlung
Kranzschlinge (Stephanotis floribunda)
Aus der Familie der Seidenpflanzengewächse kristallisiert sich eine der pflegeleichtesten Kletterpflanzen mit lang anhaltender Blütezeit heraus. Die Kranzschlinge besticht die dunkelgrünen, glänzenden Blätter an langen Ranken, die sich in kreative Formen schlingen lassen. Von Mai bis September erscheinen weiße, wachsartige Blüten, die einen intensiven Duft verströmen. Das unkomplizierte Pflegeprogramm wird bestimmt durch reichliches Gießen zur Wachstums- und Blütezeit und sparsames Gießen im Winter. Topfen Sie die Blütenschönheit jedes Frühjahr um, kann die Nährstoffversorgung entfallen. Andernfalls geben Sie im Frühling und Sommer alle 3 bis 4 Wochen flüssigen Blumendünger ins Gießwasser.
  • Wuchshöhe: je nach Rankhilfe bis zu 400 cm
  • Standortempfehlung: halbschattig ohne direkte Sonne, ideale Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad Celsius
Klivie, Riemenblatt (Clivia miniata)
Riemenblatt - Klivie - Clivia miniataDie Zuordnung zur Familie der Amaryllisgewächse deutet bereits an, dass Sie sich bei einer Klivie auf wunderschöne Blüten freuen können. Untermalt wird die Farbenpracht von Februar bis Juni durch aufrechte bis leicht gebogene, kräftige Blätter, die auch außerhalb der Blütezeit für dekorative Akzente sorgen. Wer hinter dieser floralen Opulenz eine kapriziöse Pflege erwartet, wird angenehm überrascht. Das Riemenblatt wünscht sich lediglich einen leicht feuchten Wurzelballen ohne nasse Füße sowie 14-tägiges Düngen während der Wachstums- und Blütezeit. Sollte eines der langlebigen Blätter absterben, wird es einfach herausgedreht. Lediglich auf einen abrupten oder wiederholten Standortwechsel könnte die genügsame Zimmerpflanze ungehalten reagieren.
  • Wuchshöhe: 60 bis 90 cm
  • Standortempfehlung: hell, ohne pralle Sommersonne bei normalen Zimmertemperaturen
Spitzblume, Korallenbeere (Ardisia)
Sommerliche Blüten und winterlicher Fruchtschmuck zeichnen diese pflegeleichte und dekorative Zierpflanze aus. Die elliptischen, immergrünen Blätter mit gewelltem Rand sind ebenso eine Augenweide, wie die weißen oder rosafarbenen Blütenbüschel. Die roten Beeren verweilen mitunter bis zur nächsten Blütezeit an den verholzenden Trieben. Auf eine zeitintensive, komplizierte Pflege ist die Spitzblume nicht angewiesen. Vielmehr verzeiht sie gutmütig den einen oder anderen Anfängerfehler. Solange die Pflanze mit Wasser versorgt wird, wenn das Substrat antrocknet, ist alles im grünen Bereich. Von März bis Oktober fügen Sie bei jedem vierten Gießen dem Wasser Flüssigdünger hinzu. Wichtig zu beachten ist, dass für eine Blüteninduktion eine winterliche Vegetationsruhe bei etwa 15 Grad Celsius erforderlich ist.
  • Wuchshöhe: 50 bis 100 cm
  • Standortempfehlung: sonnig bis halbschattig bei 18 bis 20 Grad Celsius
Tipp: Zu den Schlüsselfunktionen einer erfolgreichen Pflege von Zimmerpflanzen gehört der Verzicht auf hartes Leitungswasser. Verwenden Sie daher bitte vornehmlich gesammeltes Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser.

Einblatt (Spathiphyllum)
Wo elegante, weiße Blüten über einer immergrünen Blattflut thronen, dürfen Sie auch als Anfänger im Gartencenter zugreifen. Das Einblatt wird seine eindrucksvolle Ästhetik auf Ihrer Fensterbank unvermindert bewahren, wenn nur einige wenige Aspekte in der Pflege beherzigt werden. Eine leichte Ballenfeuchte ohne Staunässe zählt ebenso dazu, wie ein gut durchlässiges Substrat sowie monatliches Düngen zwischen März und September. Vorteilhaft ist eine hohe Luftfeuchtigkeit, jedoch nicht zwingend. Damit die glänzenden Blätter ihre dunkelgrüne Farbe behalten, sollte vornehmlich mit kalkfreiem Wasser gegossen werden. Listige Spinnmilben halten Sie während des Winters auf Abstand, indem Sie die Blätter regelmäßig besprühen.
  • Wuchshöhe: 40 bis 80 cm
  • Standortempfehlung: hell bis halbschattig, Temperaturen nicht unter 18 Grad Celsius
Flammendes Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana)
Flammendes Kätchen - KalanchoeUnter den sukkulenten Zimmerpflanzen mit kinderleichtem Pflegeprogramm brilliert das Flammende Käthchen mit überreicher Blütenpracht. Wenn sich im Winter andere Blütenpflanzen zurückziehen, schlägt die Stunde der populären Kalanchoe-Art mit einer lang anhaltenden Blütezeit, die winterliche Tristesse erst gar nicht aufkommen lässt. Dreh- und Angelpunkt im bescheidenen Pflegeprogramm ist vorsichtiges Gießen, damit der kleine Wurzelballen nicht ertrinkt. Kleine Sorten stehen in 4-7 cm kleinen Töpfen und sollten schlückchenweise gewässert werden. Der Nährstoffhaushalt befindet sich auf so niedrigem Niveau, dass dreimaliges Düngen pro Jahr vollkommen ausreicht.
  • Wuchshöhe: 15 bis 25 cm
  • Standortempfehlung: Hell bis sonnig, von Mai bis September gerne auf dem sonnigen Balkon
Tipp: Unempfindliche Zimmerpflanzen können Sie auf den ersten Blick von zartbesaiteten Exoten unterscheiden. Je ledriger Blätter und kräftiger Triebe oder Stämme, desto robuster die Konstitution. Bestes Beispiel ist die markante Epidermis von Kakteen und anderen Sukkulenten.

Fazit
War Ihnen bislang das Glück in der Haltung von Zimmerpflanzen nicht hold? Dann haben Sie hier 14 pflegeleichte und dekorative Pflanzen kennengelernt, die nicht gleich beleidigt sind, wenn Sie einmal das Gießen oder Düngen versäumen. Sofern die empfohlenen Standortbedingungen weitgehend eingehalten werden, bleiben Ihnen diese immergrünen Blattschmuckpflanzen und blühenden Zierpflanzen über viele Jahre in ihrer ganzen Pracht erhalten. Vom unverwüstlichen Bogenhanf über den robusten Geldbaum bis hin zum Flammenden Käthchen erstreckt sich der bunte Reigen gutmütiger Zimmerpflanzen für eine kreative Wohnraumbegrünung.