Gartenkies/Zierkies verlegen - wie viel kg je m² rechnen?

KiesgartenBeim Verlegen von Kies sollten einige Dinge beachtet werden, damit die Fläche schön anzusehen bleibt und man am Ende nicht doch mehr Arbeit damit hat. Immer günstig ist z.B., alle mit Kies belegten Flächen zu umranden. Besonders, wenn sich Rasenflächen in unmittelbarer Nachbarschaft befinden, ist das wichtig. Kies auf der Rasenfläche ist lästig. Eine Umrandung sorgt dafür, dass der Kies im Beet bleibt, wo man ihn haben will.

Wer Unkraut vermeiden möchte, sollte unter den Kies ein Garten- und

Unkrautvlies auslegen. Bei diesen Vliesen sollte man nicht geizen und lieber die besseren aus dem Fachmarkt verwenden. Zwar gibt es auch ganz billige im Discounter, aber an denen hat man nicht lange Freude. Hier lohnt sich die höhere Investition. Wer eine richtig dicke Kiesschicht ausbringt, also mehr als 7 oder 8 cm, kann das Vlies weglassen, denn dann sorgt der Kies alleine dafür, dass Unkraut keine Chance hat, zumindest so lange, wie sich auf und zwischen den oberen Steinen kein Humus angesammelt hat. Dann nützt auch ein Unkrautvlies nichts mehr.

Tipp: Immer wieder liest und hört man, dass Katzen Kiesflächen als Toilette benutzen und dort auch sehr gern buddeln und alles „umgraben“. Besonders bei sehr feinem Kies wird das häufig geschildert. Hier hilft nur eines, ein PVC-Gitter zu verlegen und den Kies darüber zu breiten. Mit Pflanzen in der Fläche wird das natürlich kompliziert, da muss man sich etwas einfallen lassen. Ähnlich funktionieren Rasengittersteine.

Wieviel Kies pro Quadratmeter?

KiesartenViele Firmen, die im Internet Kies anbieten, haben auf ihren Seiten einen Bedarfsrechner installiert. Dort kann man seine Maße eingeben, wie dick die Schicht werden soll und bekommt am Ende die Summe heraus, die benötigt wird.  Etwas Spielraum sollte gelassen werden, also nicht zu knapp bestellen, denn die Steine verdichten sich mit der Zeit und dann kann man noch einmal auffüllen. http://www.hornbach.de/cms/de/de/projekte/hofeinfahrt_bauen/wege_mauern_anlegen/kiesrechner/kiesrechner.html

Bedenken sollte man, dass die verschiedenen Kiessorten unterschiedliche Gewichte haben. Wer also irgendwo findet, dass jemand für einen Quadratmeter soundso viel Kies verwendet hat, kann das nur auf seine Fläche beziehen,
wenn er den gleichen Kies nutzt.
  • Formel: gewünschte Fläche in m² *0,05 = benötigter Kies in Kubikmetern
  • Ein ungefährer Richtwert: Kies hat eine Dichte von 1,8 t/m². Bei einer 10 cm dicken Schicht braucht man etwa 180 kg/m²
Zierkies verlegen

Zierkies zu verlegen ist nicht schwierig. Der Boden muss gut vorbereitet werden, damit sich keine Unkräuter von unten durchkämpfen können, ansonsten ist es ganz einfach. Am schwierigste ist häufig, sich für eine Kiessorte zu entscheiden. Das Angebot ist groß und man findet immer wieder eine interessante Art, die gefällt. Am besten lässt man sich von einem Fachmann beraten, welche Vor- und Nachteile die Sorten haben.
  • Zuerst muss der Boden vorbereitet werden. Pflanzen, die sich auf der gewünschten Fläche befinden, müssen beseitigt werden. Größere Sträucher oder Bäume können natürlich stehen bleiben, aber Rasen, Bodendecker und ähnliche Gewächse sollten besser ausgepflanzt werden. Wenn man den Zierkies um sie herum aufschichtet, stehen diese zu tief drin. Das bekommt vielen Pflanzen nicht.
  • Der Boden der gewünschten Fläche sollte ausgehoben werden,

    gut 5 cm tief. Günstig ist, wenn alles eben ist. Bei einem Hang sollte dieser gleichmäßig ansteigen oder abfallen.
  • KiesgartenDen Boden komplett mit Unkrautvlies auslegen. Um diese zu fixieren, können Erdnägel genutzt werden.
  • Wenn auf der Fläche Pflanzen vorhanden sind, muss das Vlies kreuzförmig eingeschnitten werden. Die Ecken müssen dicht an die Pflanze herangelegt werden, sonst wächst Unkraut um die Pflanze herum aus dem Boden.
  • Anschließend kann der Kies schon auf der Fläche verteilt werden.
Pflanzen für Kiesflächen

Gern werden Formschnittgehölze gepflanzt. Die sehen gut aus, vor allem, wenn man sie schon etwas größer kauft. Was dabei meist vergessen wird ist, dass sie Pflege brauchen und das nicht zu knapp. Sie sind eigentlich nicht für trockene Flächen gedacht. Da gibt es bessere Gewächse, die wenig Pflege und kaum Wasser benötigen, z.B. Federgras und Rutenhirse. Sie bringen Eleganz in die Anlage. Im Frühjahr sind Blumenzwiebeln ideal, allerdings die Wildarten. Die haben den Vorteil, dass sie mit den Jahren immer schöner werden, nicht wie die hochgezüchteten Sorten, die oft nur noch ein Jahr blühen. Ansonsten eignen sich Scharfgarbe, Purpur-Kugellauch, Ochsenzunge, Prärie-Bartgras, Färberkamille, Silbriger-Garten-Wermut, Junkerlilie, Affodil, Bartblume, Spornblume, Federnelke, Elfenbeindistel, Palmlilien-Mannstreu, Gold-Wolfsmilch, Prachtkerze, Polster-Schleierkraut und viele mehr.

Fazit

Zierkies zu verlegen ist nicht schwer. Heute findet man beim Spazierengehen viele Gärten, die sind komplett mit Zierkies gestaltet. Da gibt es keinen Rasen mehr, alles ist „zugepflastert“. Oft wirken die Flächen kalt und kahl, nur ein oder zwei Formschnittgehölze stechen heraus. Abgesehen vom Aussehen, was ist mit dem Mikroklima, wenn ringsum alle ihre Gärten so anlegen? Wo bleiben Insekten, Vögel, all die anderen kleinen Tierchen? Nur weil es wenig Arbeit macht den ganzen Garten pflastern und schließen? Für das Geld, dass man ausgibt, um den Garten so anzulegen, kann man viele Pflanzen kaufen und so dicht pflanzen, dass sie den Boden so bedecken, dass auch kein Unkraut mehr wachsen kann. Das sieht nicht nur natürlicher aus, das ist auch deutlich besser für uns Menschen, die Tiere und die Umwelt. Einzelne Flächen mit Kies zu belegen ist in Ordnung, aber nicht den kompletten Garten, bitte!