Rasenkantensteine befestigen

Rasenkantensteine sind eine gute und günstige Lösung für das Einfassen von Rasenflächen, Beten, Gartenwegen oder Teichen. Zudem dienen Rasenabschlusssteine auch als Mähkante und vereinfachen die Rasenpflege enorm.

Es gibt jedoch beim Verlegen von Rasenkantensteinen ein paar Tipps, die man in jedem Fall berücksichtigen sollte. So sollte man beispielsweise nur einen speziellen Pflasterhammer verwenden, den man in jedem gut sortierten Baumarkt kaufen kann.

Aufgrund der abgerundeten Köpfe der Rasenkantensteine kann man auch geschwungene Beete oder Abschlüsse sehr leicht anlegen. Hierbei muss  unbedingt auf die Höhe und auf einen sauberen Abschluss geachtet werden. Falls es ...


notwendig ist, muss hierzu der letzte Stein mit einem Winkelschleifer mit einer Steinscheibe verkleinert werden.

Grundsätzlich sollten Rasenkantensteine zwei bis drei Zentimeter höher als der Rasen verlegt werden. Besonders ist dies zu beachten, wenn noch kein Rasen ausgesät wurde. Da es eine Vielzahl von verschiedenen Rasenkantensteinen gibt, gibt es auch eine Vielzahl von Verlegemöglichkeiten.

So gibt es Rasenkantensteine mit einem sog. Rollenwinkel, die es ermöglichen, die Rasenkante gleich mitzuschneiden, da der Rasenmäher über den Rand der Steine geführt werden kann. Zur Einfassung muss der Verlauf der Einfassung zur Rasenseite hin markiert werden, was am besten mit einer Schnur gelingt. Anschließend wird ein Graben mit 25cm Breite und 8cm Tiefe ausgehoben und eine drei Zentimeter dicke Sandschicht eingefüllt. Die Steine werden auf das Sandbett verlegt und mit einem Pflasterhammer auf die gleiche Höhe gebracht. Orientieren kann man sich hierbei an der Schnur.

Damit die Steine auch in der gewünschten Position bleiben, können sie zunächst mit Holzpflöcken abgesichert werden. An den Seiten werden die Ränder dann mit Erde verdichtet. Des Weiteren gibt es Tiefbordsteine, die dort verwendet werden, wo Verkehrs- und Nutzflächen getrennt werden sollen. Hierbei werden die Steine in Beton gesetzt, wobei zunächst für die Verkehrsfläche ein verdichtetes Schotterbett angelegt werden muss. Die Tiefbordsteine werden auf diesem Schotterbett aufgebaut. Bevor dies jedoch geschieht, sollte eine Schnur gespannt werden, die den Verlauf der Steinreihe festlegt.

Auf das Schotterbett wird eine fünf Zentimeter dicke Betonschicht aufgebracht, in die die Steine gesetzt werden. Mit einem Gummihammer werden die Steine in den Beton gedrückt, wobei auf eine gleichmäßige Höhe zu achten ist. Mit seitlichen Betonstützen kann der Sitz der Steine gesichert werden.



Unsere Ratgeber von A-Z