Essbare Kürbissorten & Kürbisarten

Essbare Kürbissorten & Kürbisarten

Kürbisse sind verwandt mit Gurken- und Melonengewächsen. Vor allem zu Halloween und in der Herbstzeit hat der Kürbis Hochsaison.

altDer Kürbis hat ein gelblich bis orangefarbenes faseriges Fruchtfleisch, dass sehr viel Karotin enthält.

Die Schale der essbaren Kürbissorten kann nicht verzehrt werden. Eine Ausnahme bildet hier der Hokkaido-Kürbis. Seine Schale kann bei der Zubereitung mitgekocht werden und wird durch das Kochen essbar. Die Erntezeit des Kürbisses in Deutschland liegt in den Monaten September und Oktober. Durch den Import von Kürbissorten aus Südeuropa sind viele

Kürbissorten auch in den Wintermonaten von November bis Februar in Deutschland erhältlich.

Kalorienarme Gesundheitskugel

Kürbisse sind kalorienarm. Mit gerade mal 25 Kalorien auf 100 Gramm Fruchtfleisch, einem hohen Karotingehalt, seiner Eigenschaft, entwässernd und harntreibend zu wirken sowie sein hoher Gehalt an den Vitaminen C und E macht den Kürbis zu einer echten Gesundheitskugel.

Kürbisse - unendliche Sortenvielfalt

Inzwischen gibt es über 200 essbare Kürbissorten. Die essbaren Kürbissorten nennt man auch Speisekürbisse. Zu diesen Speisekürbissen zählen unter anderem die folgenden Sorten:

Aladdin
Ambercup
Baby Bear
Baby Boo
Bischofsmütze
Blanch DEgypte
Bleu de Hongrie
Blauer Ungarischer Bratkürbis
Blue Hubbard
Blue Kuri
Buttercup
Butternut
Butternuss
Chestnut
Chigago Warted Hubbard
Cucumis Metulifera
Delicata
Eichelkürbis
Eight Ball
Fairy
Festival
Futsu Black Rindet
Happy Jack
Heart of Gold
Herakles Ölkürbis
Hokkaido, roter
Howden
Jarrahdale
Lil Pump Kemon
Lokate
Indianer Kürbis
Mandarin
Matowa
Piena di Napoli
Mini Green Hubbard
Mini Orange Hubbard
Muscade de Provence
North Georgia
Ölkürbis, Steirischer
Oranger Knirps
Papaw
Patisson
Benning Green
Tint
Patisson Orange
Patisson Peter Pan
Phönix
Roly Poly
Rouge Vif dEtampes
Small Sugar
Spaghetti-Kürbis
Star 7022
Starship
Stripetti
Summer Satelite
Sunburst
Sweet Dumpling
Tex
Tondo Chiaro di Nizza
Turban
Wee B Little
Winterluxury

Die beliebtesten, essbaren Kürbissorten

Die Plätze eins bis drei gehen an den Gartenkürbis, an den Hokkaido und an den Muskatkürbis. Sie sind die drei meistgekauften Kürbissorten in Deutschland.

Der gelbe Zentner, wie der Gartenkürbis umgangssprachlich auch genannt wird, trägt die größten und schwersten Kürbisfrüchte, die sich am besten für die
Zubereitung von eingemachtem Gemüse süßsauer eignen sowie für die Herstellung von Kürbiskonfitüre.

Der, wie der Name schon vermuten lässt, leicht nach Muskatnuss schmeckende Muskatkürbis wird für die Zubereitung von Suppen, Süßspeisen, Kuchen, Konfitüre und Salaten verwendet. Durch seine Vielfältigkeit im Geschmack kann er sowohl als Süßspeise als auch als herhaftes Gericht zubereitet werden.

Ein weiterer Liebling unter den essbaren Kürbissorten ist der Hokkaido. Im Gegensatz zum Muskat- und Gartenkürbis hat der Hokkaido ein dunkelrotes Fruchtfleisch. Er ist derjenige Kürbis, der mit Schale gekocht und verzehrt werden kann. Durch seine nussige Geschmacksnote eignet sich der Hokkaido für die Zubereitung von Kürbisgratins, Kürbissalaten, Kürbissuppen und  Kürbispüree.

Herzhafte Kürbisarten und Kürbissorten für Süßspeisen

Diese essbaren Kürbissorten können auf die unterschiedlichsten Arten zubereitet werden. Je nach Geschmack, Konsistenz und Größe können Kürbisse als herzhaftes Gericht oder als Süßspeise zubereitet werden. Die bekanntesten Gerichte aus essbarem Kürbis sind die Kürbiscremesuppe, Konfitüren oder der eingemachte Kürbis.

Außerdem kann man Kürbisse braten, frittieren, im Ofen backen, zu Püree verarbeiten oder einfach roh verzehren. Wie ein Kürbis am

besten zubereitet wird, hängt von der Kürbissorte ab.

Die herzhafte Zubereitung in der Fritteuse oder im Backofen lässt sich zum Beispiel mit den essbaren Kürbissorten Baby Boo, Aladdin, Chigago Warted Hubbard, Mini Orange Hubbard und Wee B Little umsetzen.
Die Süßspeisen aus essbaren Kürbisarten lassen sich unter anderem aus den Kürbisarten Blu Kuri, Futsu Black Rindet, Happy Jack und Roly Poly.

Rohkost Kürbis

Die Auswahl an Kürbissorten ist vielfältig. Doch nicht nur die Freunde der herhaften und süßen Kürbisrezepte kommen bei diesem Gewächs auf ihre Kosten, sondern auch die Freunde der Rohkost, finden in der Vielfalt der Kürbissorten diejenigen Kürbissarten, die auch roh ein kulinarischer Genuss sind. Zu diesen essbaren Kürbissen, die man auch roh genießen kann, gehören unter anderem der Blanch DEgypte, die Butternuss, der Chestnut, die Delicata, der Fairy sowie der Lokate Indianer Kürbis und die Kürbisse, die den Namen Patisson tragen, wie zum Beispiel Patisson Benning Green Tint, Patisson Orange und Patisson Peter Pan.

Essbare Kürbissorten - Tipps für den Kauf, die Lagerung und die Zubereitung

Beim Einkauf von Kürbissen sollte die Schale des Kürbisses unbeschädigt sein. Somit ist gewährleistet, dass der Kürbis haltbar ist für eine Lagerung. Die Temperatur des Ortes, an dem ein Kürbis zur Lagerung aufbewahrt wird, sollte ca. 10 bis 13 Grad Celsius betragen sowie kühl und trocken sein. So kann man einen Kürbis bis zu sechs Monate lang lagern.

Um zu erkennen, ob ein Kürbis reif ist, kann man auf seine Schale klopfen. Ein hohler Ton ist ein Zeichen dafür, dass der Kürbis reif und zum Verzehr geeignet ist.

Bei der Zubereitung muss man nur wenige Dinge beachten, damit das Kürbisgericht ein Gaumengenuss werden kann. Zunächst wäscht man den Kürbis ab, dann in der Mitte durchgeschnitten. Nun kann man die Kürbiskerne entfernen und die Kürbishälften wiederum in kleinere Stücke zerlegen. Die Kürbisstücke kann man dann schälen und weiter für ein Kürbisgericht verwenden.

Zerlegte und geschälte Kürbisse kann man auch einfrieren. Zuvor muss man einfach die Kürbisstücke in Würfel zerlegen, für rund zwei Minuten blanchieren und dann in handelsüblichen Gefrierbeuteln oder Gefrierdosen einfrieren.

Die Aufbewahrung von angeschnittenem Kürbis ist auch kein Problem. Hierzu einfach den angeschnittenen Kürbis in eine Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank verstauen. So ist der Kürbis rund eine Woche haltbar.alt