Yucca-Palme - Palmlilie überwintern - ist sie winterfest?

Yucca-Palme im TopfDie Yucca-Palme, auch Palmlilie genannt, ist eine in Deutschland beliebte Zimmerpflanze, die stattliche Ausmaße erreichen kann. Ihr Stamm kann bis zu fünf Meter hoch werden, ist dick und rund und besitzt mehrere, auf verschiedenen Höhen sitzende Kronen, an denen hartlaubige Blätter wachsen. Es gibt ungefähr 30 verschiedene Arten, die alle sehr pflegeleicht sind und somit auch für Anfänger geeignet. Sie sind in der Regel sehr robust und verzeihen auch den ein oder anderen Pflegefehler. Dennoch sind für die Überwinterung Vorkehrungen

zu treffen, auf welche im Folgenden näher eingegangen werden soll.

Kurzfassung
  • Die verschiedenen Yucca-Palmen-Sorten reagieren unterschiedlich auf den Winter
  • Nässeschutz, um der Fäule vorzubeugen
  • Rindermulch und Vlies für die Pflanze im Freien
  • Eine Überwinterung im Haus erfordert idealerweise einen hellen und kühlen Raum
  • Temperaturen optimalerweise zwischen 5 und 10 Grad
  • Wenig Nässe
  • Auf Schädlingsbefall und Krankheiten achten
Allgemeines zur Überwinterung

Die Yucca-Palme ist vor allem in Mittelamerika beheimatet und wird häufig als Zimmerpflanze gehalten, obwohl sie in ihrer Heimat eher wild wächst. Das Klima hierzulande entspricht nicht dem ihres gewohnten Lebensraumes, weshalb für die Überwinterung gesorgt werden muss. Da sie eher trockene und hohe Temperaturen bevorzugt, sind nicht alle Arten winterhart. Daher gilt es zunächst herauszufinden, welche überwinterungsrelevanten Eigenschaften die jeweilige Yucca-Palmen-Art besitzt. Es gibt nämlich winterharte Yucca-Palmen, welche das gesamte Jahr über, ohne dass Schutzmaßnahmen ergriffen werden müssten, im Garten kultiviert werden können.

palme2_flDaneben gibt es noch frostharte Yuccas, die Kälte bis zu einer bestimmten Temperatur überstehen, im Winter vor allem aber anfällig für winterliche Nässe, längere Niederschlagsphasen und durchgefrorene Böden sind. Weder winter-, noch frostharte Arten sollten in einem geschlossenen Raum mit ausreichend hoher Temperatur überwintert werden. Ansonsten kann die Yucca-Palme auch im Garten überwintern, allerdings sollten, je nach Fall, Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Da lange und anhaltende Nässe in manchen Fällen zu Fäule, Pilzinfektionen, oder anderen Krankheiten führen kann, sollte über einen Nässeschutz nachgedacht werden. Hierfür eignet sich beispielsweise eine Plexiglasscheibe, der Deckel einer Regentonne, oder ein Untertopf, der über der Pflanze fixiert wird. Zum Winterschutz gibt es mehrere Möglichkeiten, wie etwa das Zusammenbinden der Pflanze und das folgende Einwickeln in eine warme Vliesdecke oder ähnliches. Das Auftragen von Rindermulch kann das Durchfrieren der Böden verhindern

Winter-Anpassungsphase

Wichtig für jeden Hobbygärtner ist es auch zu wissen, dass jede Palmlilie eine Anpassungsphase an den Winter durchmacht. Sie beginnt meist dann, wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sich im einstelligen Bereich bewegen. Hier beginnt die Pflanze den Stoffwechsel zu reduzieren und die Blätter der Pflanze können sich einrollen, bzw. sie kann insgesamt schrumpfen. Hierüber sollte man sich nicht erschrecken, dies geschieht, je nach Yucca-Palmen-Art, in unterschiedlicher Ausprägung.

Überwinterung im Haus und Krankheiten

Für eine Überwinterung im Haus gibt es ebenfalls die ein oder andere Vorkehrung zu treffen. So kann die Yucca-Palme im Wohnzimmer überwintert werden, besser wäre allerdings ein heller und kühler Raum. Idealerweise sollte sie Temperaturen zwischen 5 und 10 Grad ausgesetzt und nur mäßig gegossen werden. Es gilt: Je tiefer die Temperatur, desto weniger soll gegossen werden, um ein Faulen der Wurzeln zu verhindern. Wichtig ist ebenso eine regelmäßige Frischluftzufuhr und Kontrolle auf eventuellen Schädlingsbefall. Spinnmilben und Schildläuse verirren sich oft in den Blättern der

Yucca-Palme und können ihr großen Schaden zufügen, weshalb besonders darauf geachtet werden sollte. Die meisten Krankheiten
der Palmlilie treten im Winter auf. Oft sind sie auf einen zu warmen Standort zurückzuführen. Dann sind die Pflanzen nämlich zusätzlich geschwächt, wodurch sich Schädlinge leichter ansiedeln können. Gelbe und später braun werdende Blätter können ein Hinweis auf entweder zu viel oder zu wenig Nässe sein. Hier sollte geklärt, welcher Fall vorliegt und entsprechend mehr oder weniger Feuchtigkeit zuführen. Ein Vergilben der unteren Blätter deutet auf einen Lichtmangel hin. Die Lösung in diesem Falle wäre ein Standortwechsel. Bei Wurzelfäule empfiehlt sich ein Umtopfen, eventuell auch ein Zurückschneiden, in der Hoffnung, dass der Stamm wieder austreibt.

Fazit

Auch wenn die Yuccas sehr pflegeleicht sind, sollte man trotzdem die nötigen Vorkehrungen treffen, um sie schadlos durch den Winter zu bringen. Generell sollte bei einer ordentlichen Pflege und der Beherzigung der oben genannten Tipps auch Ihre Yucca-Palme den Winter gut überstehen, sodass sie im folgenden Frühling wieder in voller Pracht erblühen kann.
 
Wissenswertes

Fälschlicherweise wird die Yucca gerne als Yucca Palme bezeichnet, wenngleich es sich gar nicht um eine Pflanze aus der Gattung der Palmengewächse, sondern um ein so genanntes Spargelgewächs und hier speziell die Familie der Agavengewächse handelt.

Dennoch ist sie sowohl im Handel wie auch in aller Munde als Yucca Palme und gegebenenfalls genauso unter ihrem Zweitnamen Palmlilie bekannt.

Die Yucca hat ihre Heimat vor allem in Mittelamerika und ist grundsätzlich eine Zimmerpflanze, wenngleich sie in ihrer Heimat wild wächst.  Hierzulande und bei den hier vorherrschenden Temperaturen ist sie nicht für die Haltung im Freien geeignet. Dennoch sind gleichermaßen bei der Yucca Palme gewisse Vorkehrungen zum Überwintern zu treffen, wie bei fast allen anderen Zimmerpflanzen auch.

Winterhärte der Yucca Palme

Die Yucca Palme als ausdrückliche Zimmerpflanze mag gerne trockene und hohe Temperaturen und ist deshalb alles andere als winterhart. Frost setzt ihr derart zu, dass sie nicht selten daran zu Grunde geht.

Deshalb kann ebenso nur eindringlich davon abgeraten werden, eine Yucca Palme im Freien einzupflanzen. Als Topfpflanze die Palmlilie in den Sommermonaten im Freien zu postieren, ist hingegen möglich. Ein Bad in direkter Sonne ist für sie eine wahre Erholung.

Im Winter sieht dies jedoch vollkommen anders aus. Selbst wenn die Yucca Palme als keineswegs winterhart bezeichnet werden kann, so ist sie dennoch in der Lage, kurzzeitig Temperaturen im einstelligen Bereich zu überleben.

Null- und Minusgrade hingegen sind absolut tödlich, Frost ein ausdrückliches No Go für die Yucca Palme. Demzufolge muss der Winterhärte von Seiten der Yucca Palme eine klare Absage erteilt werden.

Als Topfpflanze gehalten, muss sie vor dem Absinken der Außentemperaturen in die Wohnung gebracht werden.

Yucca Palme winterfest

Auch wenn man sich darüber im Klaren ist, dass eine Yucca Palme im Winter zwingend im Haus zu halten ist, so sind dennoch zum Überwintern gewisse Maßnahmen erforderlich. Die Pflanze muss winterfest gemacht werden.

Egal ob die Palmlilie den Sommer in der Wohnung oder im Freien verbracht hat, für den Winter muss man präzise den richtigen Standort auswählen. Da die Yucca es heiß und trocken liebt, kann sie getrost in einem gut beheizten Zimmer, wie dem Wohnzimmer untergebracht werden. Allerdings ist für ihr Wohlergehen genauso eine gute Lichtdurchflutung vonnöten, weshalb sich ein Fensterplatz oder ein sehr heller Raum am besten eignet.

Ungeheizte Wintergärten oder feuchte Kellerräume sind der sichere Tod der Yucca Palme. Ist im gesamten Haus kein geeigneter Platz, der die angegebenen Kriterien erfüllt, zu finden, so kann man dahingehend Abstriche machen, dass die Yucca Palme auch Temperaturen von zehn Grad Celsius für einen begrenzten Zeitraum erträgt, allerdings nicht weniger.

Besondere Vorgehensweisen beim Überwintern der Yucca Palme sind nicht erforderlich. Die Palmlilie ist diesbezüglich sehr pflegeleicht. Es ist im Umgang mit ihr nichts anderes erforderlich als im Sommer auch. Diese Maßnahmen beziehen sich insbesondere auf die Wässerung und die Düngung.

Zur Wässerung ist zu sagen, dass eine Yucca Palme im Sommer, wie im Winter feucht gehalten werden muss, ohne jedoch im Wasser zu schwimmen. Am besten taucht man hierfür die Pflanze mit ihrem Blumentopf in stehendes Wasser und hält kurz inne. Anschließend zieht man sie wieder aus dem Wasser heraus und lässt sie gut abtropfen. Dieser Tauchvorgang reicht aus bis zur erneuten Wässerung bei trockener Blumenerde.

Das Düngen sollte ebenfalls im Winter erfolgen und immer gründlich abgewogen werden. Ist die Pflanze noch klein und befindet sich im Wachstum, so sollte auch im Winter wöchentlich gedüngt werden, da unter artgerechter Haltung das Wachstum der Yucca Palme im Winter nicht stagniert.

Hat die Pflanze bereits eine beachtliche Größe, so kann das Düngintervall auf vier Wochen ausgedehnt werden, denn ansonsten nimmt die Palmlilie schnell überdimensionale Größen an.alt