Pflanzen überwintern - Überwinterung

Margeriten überwinternAuch wenn es den Anschein hat, der Garten würde im Winter Tiefschlaf halten, so ganz stimmt es nicht. Der Garten lebt auch im Winter. Und zwar sein eigenes Leben. Die meisten Pflanzen befinden sich zwar in ihrer Ruhephase, doch so manch ein Gewächs fängt erst im Winter an zu blühen. In jedem Garten sollte man mindestens eine Pflanze haben, die im Winter ihre Blüten öffnet. Echte Jasmin zum Beispiel. Sie blüht mitten im Winter, in einem schönem Gelb, oder einige Christrosen Arten unter kahlen Bäumen. Igel und andere Kleintiere suchen in unseren Gärten Unterschlupf. Deshalb ist es ratsam im Herbst Baumschnitt und Laub in einer Ecke im Garten einfach aufzuschichten. Dieser Haufen bietet für viele Tiere ein Zuhause über den Winter.

Bei der Überwinterung von Pflanzen ist einiges zu beachten. Das fängt schon mit dem Einstellen der Pflanzen an. Einige vertragen überhaupt keinen Frost, andere dagegen benötigen ein paar kalte Tage und Nächte, damit sie im nächsten Jahr wieder richtig gut und reichlich Blüten bekommen (Agapanthus). Auch die Temperatur in den Winterquartieren muss unterschiedlich sein. Es allen Pflanzen  Recht zu machen ist oft schwierig, Alternative Lösungen müssen gefunden werden. Die wenigsten Pflanzen überwintern Dunkel, die meisten benötigen Licht.

Pflanzen müssen besonders im Winter regelmässig auf Schädlinge untersucht werden. Oft schleppt man sie mit ein und im Winterquartier vermehren sie sich dann massenhaft und werden zur Plage. Einige Pflanzen sind im Winter mehr von Schädlingen bedroht als andere. Beim Einstellen der Pflanzen sollte man darauf achten.

Die Überwinterung von Pflanzen ist eine Wissenschaft für sich. Jede Pflanze wie Geranien, Engelstrompeten (Trompetenbaum) und der Zitronenbaum benötigt eine andere Temperatur, Wasser und Licht zum überwintern. Deshalb gibt es hier Tipps zum Überwintern von Pflanzen aller Art. Zudem gibt es Tipps zum Überwintern von Tieren wie dem Igel.
Knospe einer Rose
Möchten Sie den Stars in Ihrem Garten, den Rosen, eine besonders gute Behandlung angedeihen lassen? Dann sollten Sie sich vor allem darum kümmern, dass Ihre Rosen im Winter fit bleiben. Sie sollten die natürliche Ruhepause wirklich pflanzengerecht genießt.

Selbst winterharte Kübelrosen sollten gegen Frostschäden gewappnet werden
Kübelrosen brauchen Winterschutz, auch wenn es sich um wirklich frostharte Rosen handelt, denn der vergleichsweise enge Raum im Kübel stellt ganz andere Anforderungen an den Organismus der Pflanze als das Leben im Freien. So können Sie Ihre Kübelrosen vor dem Winter und im Winter schützen.

Physalis - Lampionblume
Die leckeren Früchte der Physalis müssen nicht mehr nur beim Obsthändler um die Ecke erworben werden. Bringen Sie die Pflanzen doch einfach in Ihren Garten und bauen Sie die kleinen, orangen Früchte selbst an.  Die Pflanze verträgt viel Sonne und ist auch sonst recht unkompliziert in ihrer Pflege. Das Einzige, was Sie beachten sollten - die Pflanze ist nicht winterhart.

clematis_fl
Pflanzen können beispielsweise ebenfalls kahle Hauswände verschönern oder an unansehnlichen Holz- oder Metallpfosten empor ranken und ihren Anblick dadurch wesentlich attraktiver machen. Besonders gut sind für derartige Verschönerungsmaßnahmen immergrüne und winterharte Schlingpflanzen geeignet. Sie bedürfen wenig Pflege und erfüllen die optischen Anforderungen das ganze Jahr über.

Fleißiges Lieschen
Wenn Sie ein Fleißiges Lieschen im Garten haben, so haben Sie sich für eine der beliebtesten Garten- und Zimmerpflanzen entschieden. Sollten Sie die Blütenpracht in einem Beet im Garten oder vor der Terrasse haben, sollten Sie speziell bei der Überwinterung einiges beachten. Hier ist vor allem der richtige Standort und die Pflege während der Ruhephase zu beachten.

margeriten6_fl
Margeriten sind beliebte Sommerblumen und als Stämmchen eine bis weit in den Herbst hinein blühende Kübelpflanze. Doch wie überwintert man Margeriten richtig? Welche Temperaturen und Lichtverhältnisse benötigt die Pflanze? Erfahren Sie hier mehr.

Kräuter überwintern
Viele beliebte Kräuter stammen ursprünglich aus warmen bzw. mediterranen Regionen der Erde. Infolge dessen überstehen sie lange, harte Winter - so wie sie in den letzten Jahren häufig in Deutschland vorkamen - eher schlecht. Das ist der Grund dafür, weshalb es so entscheidend ist, die Kräuter vor der Kälte zu schützen und sie an einen geeigneten Standort überwintern zu lassen. Erfahren Sie hier wie das geht.

Kamelien - beliebte Zierpflanzen, die relativ anspruchslos sind
Die Kamelie ist eine Pflanzenart aus der Familie der Teestrauchgewächse. Ihre Heimat liegt in Ostasien. Seit dem 19. Jahrhundert ist sie aber auch eine beliebte Zierpflanze in Europa. In Deutschland ist vor allem die Pillnitzer Kamelie in Dresden bekannt. Doch auch in vielen Haushalten ist sie zu finden. Und Sie können die Pflanze natürlich überwintern - wie das geht, erfahren Sie hier.

Wer auf Nummer sicher geht, überwintert den Bonsai im Gewächshaus
Wenn die Wintermonate vor der Tür stehen oder bereits hereingebrochen sind, können und müssen Bonsaifreunde vieles für ihre Pflanzen tun. Das sind die wichtigsten Dinge, die Sie bei der Pflege im Winter beachten sollten.

Feigenbaum
Der Feigenbaum stammt aus mediterranen Gebieten. Er liebt die Wärme sowie die Sonne. In den Geschäften werden die Bäume mit der Bezeichnung "Winterhart" verkauft, was nur bedingt seine Richtigkeit hat. Kurzzeitig vertragen die Feigenbäume Temperaturen von bis zu minus 15 Grad. Die dauerhafte Temperaturbelastung bringt den Baum meist zum Absterben.  Erfahren Sie was Sie tun können, um den Feigenbaum erfolgreich über den Winter zu bringen.