Blumengarten anlegen - Tipps zum Gestalten – Pflanzideen

Blumengarten anlegen - Tipps zum Gestalten – Pflanzideen

Ein blühender Garten, das ist der Traum eines jeden Gartenbesitzers. Am einfachsten ist solch ein Garten zu schaffen, wenn man ihn neu anlegt. Wenn man den Garten umgestaltet, ist das meist mit einem Mehraufwand verbunden. Einen Blumengarten anzulegen macht auf alle Fälle Spaß. Da kann man sich voll ausleben. Eine gute Planung im Vorfeld sorgt dafür, dass die Pflanzen zusammenpassen. Die Farben müssen stimmen, die Größe und auch die Blütezeiten. Es ist also einiges zu beachten.

blumenbeet flZur

Lage des Gartens


Entscheidend sind die natürlichen Gegebenheiten. Ein Vorgarten in Nordlage muss anders bepflanzt werden, als der sonnige Garten um die Terrasse. Auch das Pflanzsubstrat ist entscheidend, aber das ist meist im gesamten Garten gleich.
  • Wichtig sind die Sonnen- und Schattenzeiten. Sonnenhungrige Pflanzen können nicht überwiegend im Schatten gedeihen und umgekehrt.
  • Einen Vorgarten gestaltet man meist anders als den eigentlichen Garten.
  • Wichtig ist, bei der Pflanzenauswahl darauf zu achten, dass nicht alle Pflanzen auf einmal blühen. Zu allen Jahreszeiten sollen Blüten zu sehen sein, im Winter natürlich nicht so viele wie im Sommer.
Der Stil des Gartens
  • Bei der Auswahl der Pflanzen ist entscheidend, wie die Lichtverhältnisse sind. Auch schon stehende Bäume, Büsche, Garagenwände werfen Schatten, die zu beachten sind.
  • Grundsätzlich muss vor dem Pflanzenkauf geklärt werden, ob es ein
    sehr bunter Garten werden soll, ob wenige Farben genutzt werden sollen oder aber nur eine, was voll im Trend ist. Im Moment ist es weiß (2012).
  • Außerdem ist wichtig, ob man sich für eine bestimmte Gartenform entscheidet, z.B. einen Bauerngarten, einen mediterranen Garten, einen Naturgarten, einen alpinen Gebirgsgarten, einen Japangarten oder ob es schlicht und ergreifend ein Familiengarten werden soll, mit einem Plätzchen für den Hausherrn und Hobbybastler, die Haus- und Kräuterfrau, die Kleinen oder nicht mehr ganz so kleinen und auch für Hund und Katze oder Kaninchen.
  • Der Pflegeaufwand ist natürlich ebenfalls maßgebend.
blumenwiese6 flPflanzideen
  • Grundsätzlich sollte man nicht zu viele verschiedene Pflanzen oder Blumen in die Beete setzen. Lieber größere Gruppen gleicher Pflanzen, das wirkt besser als Gesamtbild.
  • Ein besonders pflegeleichtes Beet ist das so genannte Präriebeet, mit Pflanzen die aus den Prärien Nordamerikas stammen und in unserem Klima hervorragend zurecht kommen. Auch farblich harmonisieren die Pflanzen ausgezeichnet. Zusammen passen Indianernessel (Monarda-Hybride ’Prärienacht’), Kandelaber-Ehrenpreis (Veronicastrum virginicum ’Alba’), Prachtscharte (Liatris spicata), Präriekerze (Camassia leichtlinii ’Caerulea’), Purpursonnenhut (Echinacea purpurea) und Staudenphlox (Phlox paniculata ’Düsterlohe). Das ist eine Beetidee, für alle die Pink mögen.
  • Ein Beet vor einer Südwand ist oft nur schwer zu bepflanzen, denn dort wird es bei Sonnenschein richtig heiß. Es ist der ideale Ort für ein Kiesbeet mit mediterraner Bepflanzung. In solch ein Beet passen Blaustrahlhafer (Helictotrichon sempervirens), Duftnessel (Agastache foeniculum ’Blue Fortune’), Goldwolfsmilch (Euphorbia polychroma), Hohe Fetthenne (Sedum telephium ’Herbstfreunde’), Krokus (Crocus ancyriensis), Prachtkerze (Gaura lindheimeri ’Siskyou Pink’), Steinquendel (Calamintha nepeta ssp. Nepeta) und Steppensalbei (Salvia nemorosa ’Caradonna’).
Fazit

In Garten- und Pflanzenbüchern, aber auch auf vielen Seiten im World Wide Web findet man Vorschläge, wie man einen Garten gestalten kann. Wie oben aufgeführt, kann man sich so passende Pflanzen zusammensuchen. Gärtnereien beraten gern und

helfen auch, einen Garten mit anzulegen. Natürlich kann man sich den Garten auch komplett anlegen lassen.