Japanische Blumen - schöne Sorten

Japanische Blumen - schöne Sorten

Wer sich für Japanische Blumen interessiert, wird sich einer unendlichen Fülle von unterschiedlichen schönen Sorten gegenübersehen. Sowohl bei den einzelnen Blumen als auch bei blühenden Hecken kann man nicht nur zwischen verschiedenen Sorten sondern auch noch zwischen unterschiedlichen Blütenfarben entscheiden

Zu den wahrscheinlich schönsten Sorten gehört die Japanische Krötenlilie. Diese Pflanze, die auch unter dem Namen Tigerstern bekannt ist, besticht vor allem durch ihre auffällige, fleckige Färbung. Die Krötenlilie kann bis zu 1m hoch werden und trägt meist pro Pflanze gleichzeitig drei weiße Blüten, die unterschiedliche lilafarbene Farbtupfer aufweisen und wie

ein Stern aussehen. Neben der Krötenlilie ist die Lilie generell eine Blume, die mehr als alle anderen mit Japan in Verbindung gebracht wird.

Zu den Pflanzen, die die meisten schönen Sorten der Japanischen Blumen bieten, gehört die Azalee. Neben den Lilien gibt es kaum ein Gewächs, das eine größere Farben- und Formenvielfalt bietet, als diese Pflanze. Vor allem die herrlich leichten Blüten in den vielen Pastelltönen haben dafür gesorgt, dass die Azalee inzwischen in immer mehr Vorgärten oder auf Terrassen vertreten ist als noch vor einigen Jahren.

Ein sehr weit verbreiteter Vertreter der schönen Sorten japanischer Blumen, den man sehr oft in
den Gärten findet, ist die Nelkenkirsche. Sie taucht jeden Frühling unzählige Gärten mit ihren üppigen rosafarbenen Blüten in einen wahren Farbenrausch. Obwohl aus Japan stammend ist dieser Baum winterhart und kann über Jahre gehalten werden. Die bei uns unter dem Namen japanische Kirsche bekannte Pflanze eignet sich auch hervorragend dazu, die ersten Boten des Frühlings in die Wohnung zu tragen

Doch auch die bei uns sehr bekannte Chrysantheme ist eine typische japanische Blume. Diese Pflanze ist in der Kultur Japans stark vertreten und kann in unseren Breiten problemlos gepflanzt werden. Die Chrysantheme kann man in vielen Formen und Farben vorfinden, bemerkenswert sind vor allem die ausgefallenen Arten. So kann man vereinzelt spinnenförmige Pflanzen ebenso finden wie Blumen mit sehr großen, gefüllten Blütenkelchen in leuchtenden Farben. Da die Chrysantheme vornehmlich im Herbst blüht, kann man so den grauen Herbsttagen mit ein wenig Farbe begegnen.

Wer einen Garten mit japanischen Blumen und Pflanzen anlegen möchte, wird auch bei den Sträuchern schöne Sorten finden können. Dazu gehören auch die vielen verschiedenen Bonsai-Sorten, die traditionell zu den japanischen Blumen gehören und die man auf eine Terrasse oder im Topf in einen Garten setzen kann. Angefangen von der japanischen Azalee bis hin zu einer kleinen Ausgabe der Bougainvillea oder einem Feuerdorn kann man diese schönen Sorten verwenden, um einen wahren japanischen Akzent in den heimischen Garten zu setzen. Die meisten Sorten sind winterhart und die Pflege eines Bonsais ist mit ein bisschen Übung nicht schwerer, als bei der Pflege anderer Blumen und Stauden im Garten.