Strauchbasilikum - Pflege-Tipps und Überwintern

StrauchbasilikumStrauchbasilikum wird auch in der heimischen Küche immer beliebter. Da bietet es sich an, dieses schmackhafte Kraut auch selbst zu kultivieren. Da die Pflanze allerdings ursprünglich in Asien und Afrika beheimatet ist, benötigt sie Wärme und Sonne. Wer das beliebte, eigentlich mehrjährige Kraut auch über den Winter erhalten möchte, benötigt in den hiesigen Breitengraden ein geeignetes Winterquartier. Das Strauchbasilikum dankt einen solchen Standortwechsel vom Sommer zum Winter mit einem langen Leben und einer stattlichen Größe von bis zu einem Meter.

Standort im Sommer

/>
Auch für den Sommer empfiehlt sich die Kultivierung in einem Kübel, doch der Strauchbasilikum kann genauso gut im Gartenbeet einen Platz finden. Der Standort muss immer warm, hell, sonnig bis halbschattig und idealerweise auch windgeschützt sein, damit die Pflanze sich so richtig wohlfühlt. Daher ist auch ein nach Süden gerichteter Balkon oder eine sonnendurchflutete Terrasse der passende Standort für die im Kübel kultivierten Pflanzen. Auf diese Weise verströmt die Kräuterpflanze ihren angenehmen Duft  direkt am Sitzplatz und hält auch Fliegen und andere Insekten fern, die von diesem intensiven Geruch abgeschreckt werden.

Tipp: Wird Strauchbasilikum im Kübel kultiviert, dann ist es im Winter einfacher, diesen zur Überwinterung an einen frostgeschützten Ort zu verbringen. Basilikum im Beet kultiviert muss frühzeitig im Herbst ausgegraben und in einen Topf zur Überwinterung gesetzt werden.

Standort im Winter - Überwintern

Da Strauchbasilikum keinerlei Frost verträgt, muss er bereits frühzeitig nach Innen verbracht werden. Hier gilt die Regel, besser zu früh als zu spät, denn auch im Haus fühlt sich die Kräuterpflanze durchaus wohl. Wer daher weder Garten, Terrasse noch Balkon zur Verfügung hat, kann seine Basilikumpflanzen auch an einem Südfenster mit ausreichend Wärme und Helligkeit im Sommer kultivieren. Gerne kann dann an sehr warmen Tagen auch der Topf an ein offenes Fenster gestellt werden, wobei hier Zugluft jedoch absolut zu vermeiden ist. Im Winter sollte der Standort sowie die Umgebung für das mehrjährige Strauchbasilikum wie folgt aussehen:
  • heller, luftiger, nicht zu warmer Platz
  • Zugluft vermeiden
  • ein helles Treppenhaus oder ein Platz im wenig beheizten Schlafzimmer an einem Fenster ist ideal
  • nicht über eine Heizung setzen, die warme Luft von unten wird nicht gut vertragen
  • auch einen Platz im nicht beheizten Wintergarten bevorzugt die Kräuterpflanze
  • eine Temperatur von 15° - 20° Celsius für die Überwinterung ist hierbei ideal
  • Temperaturen unter 10° Celsius verträgt die Pflanze nicht
  • daher muss sie bereits vor dem Abfall der Außentemperaturen auf unter 10° Celsius, die im Herbst vor allem bereits in der Nacht auftreten können, nach Innen verbracht und geschützt werden
  • der Topf, in dem die Pflanze überwintert benötigt eine ausreichende Größe
  • dies ist vor allem dann zu beachten, wenn Beetpflanzen nach dem Sommer für den Winter in einen Topf umgesetzt werden
  • eine Größe von 15-20 cm im Durchmesser ist ideal
  • auch hier muss eine Drainage vorhanden sein
  • Kunststoffgefäße sind ideal für die Überwinterung, da Terrakottatöpfe der Erde Feuchtigkeit entziehen
  • auch im Winter muss Strauchbasilikum regelmäßig aber mäßig gegossen werden
  • ebenfalls Staunässe und Austrocknung vermeiden
  • gedüngt wird die Kräuterpflanze im Winter ebenfalls regelmäßig
  • alle 20 bis 30 Tage mit einem speziellen Kräuterdünger ist hierbei ideal
Substrat & Boden

BasilikumEin nährstoffreicher Boden, der vor allem durchlässig sein sollte, ist ideal für Strauchbasilikum. Bei der Vorbereitung des Kübels sollte daher auf

align="center">
die Anlage einer Drainage nicht verzichtet werden. Ebenso bei im Gartenbeet kultivierten Pflanzen muss auf eine Durchlässigkeit des Bodens geachtet werden, denn die Kräuterpflanze verträgt keine Staunässe. Ist dieser zu fest, kann durch Untermischung von Sand Abhilfe geschaffen werden. Ansonsten reicht es für ein gutes Wachstum völlig aus, wenn dem Gartenboden Kompost zugemischt wird. Für Kübelpflanzen eignet sich auch extra Kräutererde aus dem sortierten Gartenhandel.

Tipp: Töpfe mit eingebautem Bewässerungssystem, wie diese für eine längere Urlaubsabwesenheit genutzt werden, sind ideal für Strauchbasilikum, denn hierbei entsteht keine Staunässe, die Pflanzen werden von unten gegossen und nicht über die Erde.

Gießen & Düngen

Strauchbasilikum benötigt regelmäßig Wasser, wobei jedoch Staunässe ebenso vermieden werden muss, wie eine längere Trockenperiode. Gerade an sehr sonnigen Standorten sollte der Basilikum regelmäßig am Abend oder am frühen Morgen gegossen werden. Beim Düngen sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • etwa alle fünf Wochen düngen
  • hierzu kann Flüssigdünger aus dem Handel genutzt werden
  • ein gutsortierter Fachhandel bietet auch extra Dünger für Kräuterpflanzen an
  • ansonsten kann auch Langzeitdünger wie Blaukorn genutzt werden
  • hierbei entfällt dann der fünfwöchige Turnus
Tipp: An hängenden, schlaffen Blättern erkennt der Hobbygärtner, dass es seinem Strauchbasilikum an Wasser fehlt. Wird der Strauch dann sofort gegossen, richten sich die Blätter wieder auf. Doch in einem solchen Fall muss sofort gehandelt werden, und neben der Wasserzugabe der Kübel kurzzeitig auch aus der prallen Sonne gezogen werden.

Aussäen

Basilikum wird idealerweise entweder mit selbst geernteten oder gekauften Samen kultiviert. Denn die Pflanzen, die häufig in Töpfen im Supermarkt angeboten werden, sind nur für den direkten Gebrauch in der Küche geeignet, nicht zum Auspflanzen im heimischen Garten. Bei der Aussaat sollte daher wie folgt vorgegangen werden:
  • Anzuchttöpfe mit Anzuchterde vorbereiten
  • da die Samen eine Temperatur von über 20° Celsius zum Keimen benötigen, warmen Standort auf einer Fensterbank wählen
  • so kann bereits im Februar oder März mit der Aussaat begonnen werden
  • Samen nur leicht in die Erde stecken und nicht bedecken
  • leicht feucht halten
  • sind die Keimlinge, die sich in der Regel nach wenigen Tagen zeigen, zu kleinen Pflanzen herangewachsen, können sie an ihren Standort umgepflanzt werden
  • dies sollte erst nach den Eisheiligen im Mai geschehen, wenn mit keinerlei Frost mehr zu rechnen ist
Tipp: Strauchbasilikum blüht, aber dies schadet dem Wuchs, daher werden die Blüten meist geschnitten. Wer jedoch im nächsten Jahr neue Pflanzen aus einer Aussaat ziehen möchte, lässt an seiner Pflanze einige Blüten stehen und Samen reifen. Dann werden diese geschnitten und zum Trocknen an einem warmen, trockenen Ort, wie etwa einem Heizungskeller aufgehängt.

Schneiden

Ein Vorteil des Strauchbasilikums ist seine seltene Blüte. Denn nur die zarten und jungen Triebe sind sehr schmackhaft, diese werden allerdings nicht mehr gebildet, wenn Blüten an der Pflanze entstanden sind. Wer daher das Basilikum immer für die Küche ernten möchte, der muss die Blüten schneiden, wenn diese sich gebildet haben. Im Herbst ist ein größerer Schnitt ratsam, dann kann die Pflanze auch während des Winters wieder neue Triebe und Blätter entwickeln und eine starke Verholzung wird eingedämmt. Die geschnittenen Teile können getrocknet und somit über den Winter für die Küche haltbar gemacht werden.

Umtopfen

Ein Umtopfen ist immer dann notwendig, wenn die Wurzeln der schnell wachsenden Pflanze bereits aus dem Topf heraus luken. Ebenfalls die im Sommer im Beet kultivierten Pflanzen müssen in einen geeigneten Topf für das Winterquartier umziehen. Bei Strauchbasilikum muss immer bedacht werden, dass die Kräuterpflanze eine Höhe von bis zu einem Meter erreichen kann, daher muss auch der Topf groß genug gewählt werden. Bei der Entnahme aus einem Gartenbeet muss damit gerechnet werden, dass die Wurzeln bereits sehr groß geworden sind. Besser ist es, weit genug um die Pflanze herum diese aus der Erde mit einem Spaten herauszustechen, damit die Wurzeln nicht beschädigt werden.

Fazit

Einen Strauchbasilikum zu Überwintern braucht erfahrene Hände, denn es ist nicht ganz so einfach, wie vielleicht bei anderen Pflanzen. Doch wer einige Hinweise zur Pflege im Winter beachtet, der kann mehrere Jahre Freude an seinem Basilikumstrauch haben. So ist die Pflege im Sommer meist weniger aufwendig, als dies im Winter der Fall ist. Denn auch über die Wintermonate hält die Kräuterpflanze keine Winterruhe sondern benötigt weiterhin Flüssigkeit und Dünger. Auch muss das Winterquartier sehr sorgsam ausgewählt werden, denn es darf nicht zu warm sein, hell und ohne Zugluft. Hobbygärtner, die einen unbeheizten Wintergarten besitzen, sind im Vorteil, doch auch auf einer hellen Fensterbank ohne Heizung kann das Strauchbasilikum gut über den Winter kommen.