Möhren einkellern - Winter-Einlagerung

Möhren lagernBei den Möhren gibt es mehrere Möglichkeiten, sie für den Winter haltbar zu machen. Sie können kleingeschnitten in Gläser eingekocht oder eingefroren werden oder als Ganzes in einer Miete aufbewahrt werden.

Zum Einkochen und Einfrieren eignen sich alle Möhrensorten, zum Einkellern jedoch vor allem die späten Sorten.

Winter-Einlagerung in einer Miete

In Zeiten, in denen noch große Mengen Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten geerntet wurden und noch keine Kühl- und Gefriergeräte zur Verfügung standen, wurden in den

Gärten oft Erdmieten angelegt. Hierbei handelte es sich um Gruben mit einer Tiefe von 30 bis 40 Zentimetern, die im Garten ausgehoben und mit weißem Sand wieder aufgefüllt wurden.

In diesen Sand wurde das Gemüse einfach hineingesteckt und konnten dann ganz nach Bedarf wieder entnommen werden. Damit das Gemüse wie auch der Sand bei Regen und Schnee nicht nass wurde, deckte man eine solche Erdmiete mit einem oder mehreren breiten Holzbrettern ab und breitete darüber eine dicke Schicht Stroh aus, um das Gemüse vor Frost zu schützen.

Zum Schluss folgte eine Abdeckung mit Gartenerde oder in neueren
Zeiten einer Plane. Damit ein Luftaustausch stattfinden konnte, musste ein Teil des Strohs oben herausragen.

moehren2 flWer sich eine solche Erdmiete in seinem Garten anlegen möchte und von Wühlmäusen geplagt wird, sollte die Grube vor dem Befüllen unbedingt mit einem engmaschigen Drahtgeflecht auslegen, damit das Gemüse vor diesen Nagern geschützt ist. Wühlmäuse fressen Möhren besonders gern und würden ihre Chance nutzen, weil das Nahrungsangebot im Winter ohnehin begrenzt ist. Dieses Drahtgeflecht sollte einige Zentimeter aus der Erdoberfläche herausragen, damit die Nager kein Schlupfloch finden.

Erdmieten eignen sich aber nicht nur für Möhren, sondern auch für andere Gemüsearten wie Kohl, Rote Beete, Sellerie und Pastinaken, die dort lange frisch bleiben. Wichtig ist es jedoch, nur gesundes und unversehrtes Gemüse einzulagern, denn Schimmel oder Schädlinge könnten sich sonst schnell ausbreiten.

Die Miete im Keller

Auf die gleiche Weise wie die oben beschriebene Erdmiete funktioniert auch eine Miete, die im Keller aufgestellt wird.
  • Hierfür eignet sich eine einfache Holzkiste, die mit Sand gefüllt wird. Allerdings ist dieses Verfahren nur zu empfehlen, wenn die Kellerräume nicht beheizt und daher entsprechend kalt sind.
  • Wird die Kiste neu befüllt, kann hierbei Schicht um Schicht vorgegangen werden. Zunächst füllt man eine Schicht Sand ein, darauf eine Lage Möhren, die wiederum mit Sand abgedeckt werden und so fort.
Bei der Winter-Einlagerung in einer Miete ist es wichtig, dass die Möhren nicht gewaschen werden, bevor sie in den Sand gesteckt werden, denn dann würde der Sand zu feucht und das Gemüse könnte zu schimmeln beginnen. Anstatt die Möhren zu waschen, werden sie daher nur von Hand oder mit einer weichen Bürste von der Erde befreit. Außerdem ist es besser, das Grün nicht abzuschneiden, sondern mit der Hand abzudrehen. Einige Zentimeter des Grüns sollten hierbei immer an den Möhren verbleiben.