Blumenkasten ganzjährig bepflanzen - Beispiele für Pflanzen

Wie kann man den Balkon ganzjährig mit Pflanzen verschönern? - Lesen Sie unsere Tipps!Blumenkästen sind ein sehr beliebter Schmuck auf jedem Balkon wie auch auf Terrassen und Fensterbrettern. Wirken diese doch freundlich und bringen viel Farbe in das stressige und mitunter auch farblose Leben. Zudem verleihen sie tristen Häuserwänden und langweiligen Balkonbrüstungen einen ganz besonderen Pfiff. Die Gestaltung der Kästen kann recht unterschiedlich ausfallen. So ist es möglich, mit einer gezielten Bepflanzung ganz bestimmte Akzente zu setzen. Außerdem kann je nach Bepflanzung entschieden

werden, wie bunt und abwechslungsreich ein Blumenkasten ausfallen soll und welcher Pflegeaufwand betrieben werden soll. Denn je nach Pflanzenauswahl kann auch dies ganz individuell beeinflusst werden.

Die Jahreszeit beachten

Soll ein Blumenkasten über das ganze Jahr bepflanzt werden, dann muss mit unterschiedlichen Pflanzen, Gräsern und Dekoartikeln gearbeitet werden. In der Regel sind es Stiefmütterchen und andere Frühblüher, die im März oder im April die Saison eröffnen. Sind diese verblüht, kommen die Sommerblüher zum Einsatz, die spätestens jedoch im Oktober verblüht sind. Dann ist meist die Jahreszeit gekommen, die nur wenig Spielraum für eine Bepflanzung lässt. Entweder setzt man über die Wintermonate auf immergrüne Gehölze oder verwendet Heidekraut, welches auch im Winter grün ist. Oder aber man dekoriert die Kästen mit künstlichen Dekomitteln, die jedoch nicht immer so gewünscht werden. - Doch ganz so einfallslos muss es nicht zwingend einhergehen. Darum hier ein paar Tipps, die Blumenkästen das gesamte Jahr über schön aussehen lassen:

Blumen für das Frühjahr

Die Gartensaison beginnt bekanntlich nach den frostigen Tagen. Dies gilt auch für Blumenkästen, die nach der kalten Winterzeit im März oder April erstmals wieder frisch bepflanzt werden können. Doch bevor dies geschieht, sollten die Blumenkästen gut auf die neue Saison vorbereitet werden. So lohnt es, nach dem Winter frische Erde ein zu füllen. Ob dies spezielle Erde für Blumenkästen oder herkömmliche Gartenerde ist, hängt von der Bepflanzung ab. Zudem sollte überlegt werden, wie die Bepflanzung über das Jahr hinweg aussehen soll. Mit einer Planung für das gesamte Jahr kann wird es gelingen, die Kästen immer schön aussehen zu lassen.
Für das Frühjahr eignen sich Pflanzen mit einer kurzen Blütezeit, die bereits als fertige Pflanzen käuflich zu erwerben sind. Neben den allseits beliebten Stiefmütterchen sind dies Primeln, Eriken oder auch Gräser.

Für verschiedene Standortbedingungen gibt es geeignete Balkonpflanzen - z.B. für den mediterranen DachgartenWer hingegen schon im Herbst für das Frühjahr vorsorgen möchte, der kann Zwiebeln in die Blumenkästen geben. Besonders gerne wird dies mit Tulpen, Narzissen, Osterglocken oder auch Hyazinthen gemacht. Gerne können die Zwiebelpflanzen auch mit den Pflanzen kombiniert werden, die bereits als Pflanze im Frühjahr gesetzt werden. So ergibt sich ein toller Mix und die Blumenkästen können bereits mit der ersten frostfreien Tagen in einem tollen Farbmix erstrahlen.

Blumen für den Sommer

Im Sommer ist es ratsam, auf Blumen mit einer langen Blütezeit zu setzen. Da die Temperaturen im Sommer höher sind und auch die Sonneneinstrahlung beachtet werden muss, wird hier zwischen unterschiedlichen Pflanzen für den Blumenkasten unterschieden. So gibt es:
  • Pflanzen für einen sonnigen Standort
  • Pflanzen für einen halbschattigen Standort
  • Pflanzen für einen schattigen Standort
  • Pflanzen für jeden Standort
Zu den Pflanzen für

einen sonnige Standort, die sich besonders gut für Blumenkästen eignen, zählen unter anderem die Blaue Fächerblume, Clematis, Chrysanthemen, Fette Henne, Geranien, Margeriten, Lavendel, Mittagsgold, Petunien oder auch Schönmalve oder die Vanilleblume. An
einem halbschattigen Standort können Begonien, Buchsbaum, Dahlien, Eisenhut, Engelstrompete, Fuchsien, Glockenblumen, Petunien und viele andere Blumen in Blumenkästen hervorragend wachsen. Für schattige Plätze eignen sich unter anderem Begonien, Efeu, Primeln, Glockenblume und Fuchsien. Tipp: Einige der genannten Pflanzen können an allen Standorten zurechtkommen und sind daher die absoluten Lieblinge unter den Balkonpflanzen.

Bepflanzungen für den Herbst und den Winter

Sind die Sommerblumen verblüht, gilt es, die Kästen für den Herbst und den Winter vorzubereiten und zu bestücken. Nicht immer eine leichte Aufgabe, da die kalte Jahreszeit kaum Möglichkeiten für eine bunte Bepflanzung bietet. Viele setzen auf Tannenzweige, die einfach in die Erde gesteckt und mit ein wenig Dekoration aufgewertet werden. Andere nutzen Heidekraut, welches den Winter gut übersteht und daher wenigstens einen kleinen Farbklecks liefert. Wenn es jedoch etwas abwechslungsreicher sein soll, dann empfehlen sich früchtetragende Pflanzen, wie beispielsweise die Schneebeere, Zweige von Mahonien oder auch Zwergmispel oder Liguster.

Die Dauerbepflanzung

Wie gelingt die Dauerbepflanzung eines Balkonkastens? - Es sind einige Punkte zu beachtenEinige Menschen versehen ihre Blumenkästen auch gerne mit einer Dauerbepflanzung. Dabei sollte auf langsam wachsende Kleingehölze gesetzt werden. Auch Zergkoniferen können sehr schön aussehen und den Blumenkasten das gesamte Jahr über schmücken. Kleine Dekomaterialien können je nach Jahreszeit hinzugefügt werden und für ein wenig Abwechslung sorgen. Hierbei sollte jedoch darauf geachtet werden, dass der Wind nichts aus dem Blumenkasten reißen kann und eventuell dadurch Personen verletzt werden. Dies ist besonders dann wichtig, wenn der Blumenkasten an einem Balkon angebracht wurde, unter dem sich Personen aufhalten können.

Außerdem muss der Blumenkasten ausreichend groß für eine Dauerbepflanzung sein. Kleingehölze und Koniferen haben eine viel größere Wurzelbildung als Blumen und Stauden. Sie benötigen daher mehr Platz als bei einer saisonalen Bepflanzung. Hinzu kommt, dass Hängegewächse wie beispielsweise Efeu, welches sich ebenfalls als Dauerbepflanzung gut eignet, nicht zu lang werden darf und regelmäßig verschnitten und gepflegt wird.

Häufig gestellte Fragen
  • Welche Pflanzen eignen sich für einen Blumenkasten am ehesten? - Klare Regeln gibt es nicht, da gepflanzt werden sollte, was gefällt. Allerdings muss der Standort beachtet werden und der Kasten sollte nicht zu überladen sein, damit die Blumen ausreichend Licht und Platz haben.
  • Gibt es Pflanzen, die dauerhaft im Blumenkasten bleiben können? - Kleingehölze, Efeu, Kräuter oder auch Heidekraut sind bestens für eine dauerhafte Bepflanzung geeignet.
  • Gibt es Vorschriften bei der Anbringung von einem Blumenkasten am Balkon? - Ja. Und meist sogar sehr genaue, die je nach Eigentümer und Wohngegend stark variieren können. Einen Blick in den Mietvertrag sollte daher jeder riskieren, bevor er einen Blumenkasten am Balkon anbringt.
Wissenswertes zum Balkonkasten bepflanzen
  • In einen etwa 1 Meter langen Balkonkasten sollten nicht mehr als sieben bis elf Pflanzen gesetzt werden.
  • Am besten pflanzt man sie etwas versetzt und nicht alle in einer Reihe. So können sie sich besser ausbreiten.
  • Nach vorn setzt man die hängenden Gewächse, etwas nach hinten die stehenden. In die Mitte kann man die flacheren Blumen pflanzen.
  • Damit die Pflanzen genügend Luft bekommen, sollte man auf ausreichend Pflanzabstand achten.
  • Bei der Auswahl der Gewächse sollte man auch bedenken, dass der Wasserbedarf der Blumen in einem Kasten etwa gleich sein sollte.
  • Durstige Petunien pflanzt man beispielsweise nicht mit Elfensporn zusammen.
  • Balkonkästen können ganzjährig bepflanzt werden und einen Blickfang bildenMan sollte generell neue Erde verwenden, damit viel Luft an die Wurzeln kommt. Die Erde vom letzten Jahr ist verbraucht und oft voller alter Wurzeln.
  • Auch müssen die Kästen mit heißem Wasser und einer Bürste von Erd- und Pflanzenresten befreit werden. Das hilft, damit keine Krankheiten übertragen werden.
  • Die Blumenkästen müssen ausreichend hoch und breit sein, am besten mindestens 20 cm. So kann die Erde nicht so schnell austrocknen.
  • Abzuglöcher zur besseren Belüftung der Pflanzen sollten nicht fehlen. Bei neuen Kästen sind sie meist vorgestanzt und müssen nur noch durchstoßen werden.
  • Ideal sind Blumenkästen mit eingebautem Tank, der im doppelten Boden oder einem seitlichen Behälter integriert sein kann.
  • Neuartige Speichermatten können passend zugeschnitten und unter das Pflanzsubstrat in die Gefäße gelegt werden.
  • Die Erde muss zum Schluss gut angedrückt werden. Wichtig ist, dass die Pflanzen nicht zu tief oder zu hoch in der Erde stecken.
Für sonnige Balkone geeignet sind: Männertreu, Kapkörbchen, Pelargonien, Petunien, Strauchmargeriten, Studentenblumen, hängendes Löwenmaul, Hänge-, Eis- und Knollenbegonien, Goldmarie, Buntnessel, Zwergdahlien, Elfensporn. Bepflanzung für den Schatten: Begonie, Begonie boliviens, Buntnessel, Süßkartoffel, Fuchsien, Hosta, Eisbegonie, Fleißiges Lieschen, Männertreu, Impatiens, Farn und Efeu. Für halbschattige Standorte geeignet sind: Aztekengold, Edellieschen, Elfenspiegel, Fleißiges Lieschen, Geranie, Männertreu, Petunie und Efeu.