Buschbaum schneiden - Pflege von Buschbäumen

Buschbaum schneiden - Pflege von Buschbäumen

Als Buschbaum bezeichnet man eine Obstbaumveredlung auf mittelstark wachsenden Obstwildlingen und zwar bei allen Obstsorten.

obstbaum flDie gängigsten Sorten sind Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Zwetschgen, Mirabellen und Renekloden. Der Buschbaum ist eine Baumform, die bis 3,5 Meter hoch werden kann, also überschaubar bleibt und somit auch für kleinere Gärten geeignet ist. Buschbäume werden auch oft Niedrigstamm oder Viertelstamm genannt. Die reine Stammlänge beträgt 40 bis 60 cm. Beim Buschbaum ist schon im zweiten Jahr mit Erträgen

zu rechnen. Die Obstbäume werden 30 bis 40 Jahre alt. Sie werden meist als Spindelbäume kultiviert, welche nicht viel Platz benötigen.

Standort für Buschbäume

Obstbäume stehen generell gern sonnig und frei. Sie sollten nicht eingeengt werden. Sie benötigen gleichmäßiges Licht von allen Seiten, um sich in alle Richtungen ausdehenen zu können. Man muss bedenken, wie viel Platz der Baum im ausgewachsenen Zustand benötigt. Die Buschbäume also nicht zu dicht setzen, auch wen sie nicht die Ausmaße erreichen, wie sie normale Obstbäume haben. 3,5 Meter hohe Bäume werfen entsprechend Schatten, also nicht zu nah an die Terrasse pflanzen!


Pflanzsubstrat

  • Ein ausgewogener Boden ist idel für Buschbäume.
  • Günstig ist, das Pflanzloch gut vorzubereiten.
  • 0,5 bis 1 Kubikmeter Erde sollten ausgehoben werden.
  • Man vermengt 1/3 Mutterboden mit 1/3 reifem Kompost und 1/3 Lehm bzw. Ton und vermischt die Komponenten gut miteinander.
  • Substrat um den jungen Baum verteilen. Diese Mischung sichert einen guten
    Start.
Pflanzen
  • Pflanzabstand 3 bis 4 Meter oder ca. 12 m² freie Pflanzfläche.
  • Zur langfristigen Stabilisierung und für die Standfestigkeit ist ein Baumpfahl empfehlenswert.
  • Wichtig ist, beim Pflanzen nicht zu düngen!
  • Wurzeln dürfen nicht auf zu dichten Untergrund stoßen, sonst wird das Wachstum gehemmt. Deshalb ist der große Aushub notwendig.

  • Den Wurzelballen vor dem Pflanzen einige Stunden in Wasser stellen.
  • Bei stoffumwickelten Ballen dieses Material entfernen.
  • Am besten zu zweit pflanzen!
  • Beim Kauf in Baumschule die Himmelsrichtuing, in welcher der Baum stand merken und ihn genau so wieder einpflanzen. So merkt der Baum die „Unterbrechung“ nicht und gewöhnt sich meist schnell an sein neues Zuhause.
Gießen und Düngen
  • Besonders nach dem Pflanzen sind regelmäßige und ausreichende Wassergaben nötig.
  • Für 3 bis 4 Jahre bei langanhaltender Trockenheit gießen.
  • Ältere Bäume kommen meist ohne zusätzliche Wassergaben aus.
  • Düngen nur im Frühjahr, März/April mit geeignetem Obstpflanzendünger.

  • Nicht mit Blaukorn düngen!
  • Nie im Herbst düngen!
  • Nicht beim Pflanzen düngen!
  • Im Frühjahr gepflanzte Bäume erst im nächsten Jahr leicht düngen, während des Frühjahraustriebes.
baumschnitt2 flBuschbaum schneiden
  • Durch einen jährlichen Schnitt kann die Höhe des Buschbaumes den jeweiligen Bedürfnissen angepasst werden.
  • Beim Schnitt kommt es darauf an, welche Kronenform erreicht werden soll. Jede Obstsorte hat da ihre eigenen Schnittmaßnahmen.

  • Buschbäume werden häufig als Spindel (Spindelbusch) kultiviert.
  • Ohne Schnitt wächst so ein Gehölz meist mit einer Pyramidenkrone heran. Der Mitteltrieb wächst am stärksten.

  • Beim Pflanz-, Erziehungs- und Verjüngungsschnitt soll diese Form erhalten bleiben.
  • Eine schlanke Spitze ist wichtig, damit alle Früchte gleichermaßen gut Licht abbekommen.

  • Beim Schnitt kommt es auf das Alter des Buschbaumes an. Die ersten Jahre sind besonders wichtig. Eine genaue Anleitung finden Sie unter: www.forums9.ch/reportagen/apfelsorten/briefkasten/baumschnitt.htm
Überwintern

Das Überwintern ist kein Problem insofern es sich um einheimische Obstsorten handelt. Diese kommen auch ohne Schutz

gut durch den Winter.


Krankheiten und Schädlinge


Buschbäume werden von den gleichen Krankheiten und Schädlingen heimgesucht wie andere Obstbäume.


Fazit der Redaktion


Buschbäume sind ideal für kleine Gärten. Sie brauchen nicht viel Platz und Pflege und liefern doch reiche Erträge, vor allem schon im Jahr nach der Pflanzung. Je nachdem, wie man die Krone erziehen möchte, muss geschnitten werden. Es ist aber nicht kompliziert.