Japanische Schirmtanne - Pflege (Sciadopitys verticillata)

Japanische Schirmtanne - Pflege

Wenn es um die Wahl von immergrünen Pflanzen für den Garten geht, ist die Japanische Schirmtanne unter den beliebtesten Arten. Dies liegt zum einen an der Exotik und der besonderen Form und zum anderen an der Tatsache, dass die Japanische Schirmtanne sehr pflegeleicht ist und fast überall gepflanzt werden kann. Auch die optisch außergewöhnlichen und ansprechenden Zapfen, die die Japanische Schirmtanne bildet, sind ein Blickfang in vielen Vorgärten geworden. In der Regel ist die Schirmtanne sehr pflegeleicht, je älter die Pflanze wird, umso geringer wird der Pflegeaufwand, der über das Jahr

betrieben werden muss.

Die in Japan beheimatete Tanne kommt in ihrer Heimat in vielen Sorten, Formen und Größen vor, in Deutschland ist jedoch die Sciaopitys verticillata am bekanntesten. Vor allem wegen der Form, in der die Nadeln angeordnet sind, vereint dieser Baum die Vorzüge einer immergrünen Tanne mit dem Effekt der schirmförmig angeordneten Nadeln, denen die Tanne ihren Namen verdankt.

Wichtig bei der Wahl des richtigen Standortes ist, dass man bedenkt, dass die Japanische Schirmtanne keine pralle Sonne mag - ein schattiger oder halbschattiger Standort ist ideal. Auch die Flüssigkeitszufuhr sollte gewährleistet sein. Daher sollte man einen sehr feuchten Boden wählen bzw. regelmäßig gießen, damit der Wurzelballen dieses Baumes nicht austrocknet. Zwar
kann man die Schirmtanne auch an einen sonnigen Standort stellen, doch in diesem Fall muss man zwingend darauf achten, dass der Boden um die Pflanze stets ausreichend feucht ist.

Die Düngung der Japanischen Schirmtanne nimmt in der Pflege keinen großen Raum ein. Selbstverständlich muss die Pflanze immer mal wieder mit zusätzlichem Tannendünger versorgt werden, es reicht jedoch, wenn man das Gebiet um den Stamm alle paar Jahre mit Humus oder ähnlichem versorgt. Zudem ist die Japanische Schirmtanne bis -25 Grad Celsius frosthart, so dass sie auch im Winter im Freien stehen kann. Allerdings sollten junge Tannen windgeschützt stehen oder aber in einem großen Pflanztopf gehalten werden. Auf diese Weise kann man garantieren, dass junge Pflanzen auch bei eisigen Stürmen keinen Schaden nehmen. Beim Pflanzen der Tanne ist darauf zu achten, dass man einen nicht zu festen Boden wählt. Notfalls sollte man den Boden durch Beigabe von Laub oder Mulch lockerer und somit besser durchlässig für Wasser machen.

Wie alle Nadelhölzer wird auch die Japanische Schirmtanne eher selten von Schädlingen befallen. Allerdings kann es, bedingt durch den hohen Wasserbedarf, zum Pilzbefall am Stamm kommen. Daher sollte man im Frühjahr vorbeugend dagegen behandeln. Auch ist es ratsam, die Tanne zu dieser Zeit vorbeugend mit einem Insektenmittel zu besprühen, um Schädlinge und Insektenbefall auszuschließen. Zudem kann sie zur entsprechenden Jahreszeit beschnitten werden. Da die Schirmtanne über 10m hoch werden kann, sollte man dies in regelmäßigen Abständen durchführen - ein jährlicher Schnitt ist jedoch nicht zwingend notwendig.