Pflege der Kletterhortensie

Pflege der Kletterhortensie

Die Kletterhortensie eignet sich ideal zur Hangbepflanzung, für die Wand- und Zaunbegrünung. Sie ist eine edle Kletterpflanze mit prächtigem Blütenstand. Die knorrigen, rotbraunen Triebe der Kletterhortensie sind sogar im Winter noch attraktiv, wenn sie ihr Laub bereits verloren haben.

Während der Blütezeit nimmt die Pflanze erheblich an Gewicht zu, eine Rankhilfe unterstützt den gesunden Wuchs. Einige Kletterhortensien können sich trotz ihrer Haftwurzeln nicht ausreichend an den Wänden oder Zäunen festhalten, so dass sie zur Sicherheit
-->
angebunden werden sollten.

Ihr Jahreswuchs beträgt zwischen 10 und 20 Zentimeter, ab dem dritten Jahr wächst sie wesentlich schneller, von 50 Zentimeter bis zu einem Meter. Der Pflanzabstand sollte mindestens einen Meter oder mehr betragen. Die Kletterhortensie wächst auch in der Breite und eignet sich ebenso als Bodendecker.

In den ersten Jahren brauch die Kletterpflanze nicht beschnitten werden. Später kann ein Rückschnitt zum verjüngen, verkleinern oder auslichten erfolgen. Im Frühjahr werden die Blüten aus dem Vorjahr und trockene Triebe entfernt. Die Kletterhortensie gedeiht am besten an halbschattigen Standorten. Bei tiefem Schatten jedoch, fällt die Blüte weniger üppig aus. Regelmäßiges Gießen ist wichtig, wobei es aber nicht zu Staunässe kommen darf. Der Boden sollte humusreich, alkalisch oder sauer sein.

Als Dünger empfiehlt sich Moorbeet- Rhododendron- oder Azaleen Dünger. Die Düngung erfolgt 14-tägig, bis Ende August. Vermehrt wird die Kletterhortensie durch Stecklinge. Dafür verwendet man junger Absenker mit Luftwurzeln. Sie werden flach mit Erde bedeckt und feucht gehalten. In der Regel sind die Kletterpflanzen frostsicher, im ersten Jahr sollten sie dennoch mit Reisig, Mulch oder Kompost abgedeckt werden.