Riesen-Bambus im Garten pflanzen

Riesen-Bambus im Garten pflanzen

Am besten ist, man zieht den Riesen-Bambus aus Samen und pflanzt ihn nach einiger Zeit auf eine große Freifläche im Garten um. Der Riesen-Bambus trägt zur Recht diesen Namen. Wer einen Riesen-Bambus im Garten pflanzen möchte, sollte wirklich ausreichend Platz bereitstellen, denn das Wachstum dieser Pflanze ist wirklich enorm. Es empfiehlt sich, so genannte Wachstumssperren zu benutzten, damit der Riesen-Bambus nicht ungehindert wachsen kann. Dazu reicht es, einen Graben in die Erde rund um den Bambus zu graben, etwa in dem Ausmaß, den der Bambus maximal erreichen soll.

Der größte Vorteil des

Riesenbambus ist, dass er meist bis -20 Grad Celsius frosthart ist, also in unseren Breitengraden den Winter schadlos übersteht. Was die Pflege des Riesenbambus angeht, so ist er etwas robuster als andere Bambusarten, doch auch er benötigt viel Feuchtigkeit, die er teils über die Wurzeln, teils über die Blätter aufnimmt. In trockenen Sommern sollte man also nicht nur die Erde bewässern, sondern auch den Blättern viel Feuchtigkeit zukommen lassen. Wie bei anderen Bambusarten auch, sind die Sprossen im gekochten Zustand essbar.

Einige Dinge sollte man jedoch noch bedenken, wenn man einen Riesen-Bambus im Garten pflanzen möchte: Ein
Riesenbambus wird bis zu 40 m hoch (in Deutschland sind 10m die übliche Höhe für einen Riesenbambus), die Bambusstangen können einen Durchmesser von ca. 30 cm erreichen. Nicht umsonst werden die Stangen in asiatischen Ländern als Gerüststangen verwendet. Die Stangen sind biegsam und es ist sehr schwer, sie durchzuschneiden, dessen sollte man sich bewusst sein. Darüber hinaus sollte man wissen, dass ein Riesenbambus einen Lebenszyklus von ca. 20 - 30 Jahren hat, man also langfristig viel Platz einplanen muss.

Wer einen Riesenbambus aus Samen ziehen möchte, muss einige Dinge beachten. So muss man zum Beispiel in Betracht ziehen, dass es sich auch beim Riesenbambus um ein Gras handelt, das zu den Lichtkeimern gehört. Dazu kommt, dass der Bambus ursprünglich aus einem sehr warmen Klima kommt, daher eine gewisse Wärme von ca. 25 - 30 Grad Celsius für die Keimung benötigt. Darüber hinaus ist Anzuchterde sehr gut geeignet. Auf diese Weise kann man innerhalb einiger Wochen schon kleine Pflanzen bekommen, die in kurzer Zeit 10 cm hoch werden. Bezüglich der Schädlinge ist ein Riesenbambus im Garten recht sicher, bei jungen Pflanzen in der Aufzuchtphase kann es jedoch dazu kommen, dass sich Spinnmilben auf der Pflanze niederlassen.

Selbstverständlich kann man den Riesenbambus auch als Pflanze im Container kaufen. Dabei muss man jedoch bedenken, dass die Preise nach Metern berechnet werden. Wer also einen grünen Daumen hat, sollte sich mit der Aufzucht des Riesenbambus beschäftigen. Die Ergebnisse sind rasch erzielt und der Pflegeaufwand entsteht lediglich durch ausreichend Wärme und genügend Bewässerung, vor allem zur Zeit der Keimung.