Samthortensie - Pflege, Schnitt von Hydrangea aspera

Samthortensie - Pflege, Schnitt Samthortensien sind sehr exotisch erscheinende Pflanzen. Allerdings sind sie etwas empfindlich. Diese Hortensie benötigt unbedingt einen schattigen Platz. Die samtigen Blätter sind empfindlich gegen stärkere Sonneneinstrahlung, Wind und Trockenheit. Zusätzliches Gießen bei Trockenheit sorgt dafür, dass die empfindlichen Blattspitzen und -ränder nicht eintrocknen.

Wissenswertes zur Pflege der Samthortensie
  • Bevorzugt wird ein humoser Boden im leicht sauren Bereich. Auf zu fetten Böden erfolgt die Ausreife der Triebe deutlich später. Besonders lieben Samthortensien lockeren Mulm. Dann erst wachsen sie zu ihrer wahren Schönheit heran.
  • Samthortensien blühen an den Trieben, die

    im Vorjahr gewachsen sind. Beim Zurückschneiden dürfen diese Triebe nicht beschnitten werden.
  • Die Samthortensie ist etwas spätfrostempfindlich, aber auch zurückgefrorene Triebe treiben nach einem Rückschnitt im Frühjahr wieder aus.

  • Gedüngt wird am besten mit Langzeitdünger.
  • Die verblühten Blütenstände sehen auch im Winter noch dekorativ aus. Sie und die schwachen Triebe werden im Nachwinter entfernt.
  • Die Samthortensie wird durch Stecklinge vermehrt.
Samthortensien - etwas empfindliche Schönheiten

Die Samthortensie ist eine besondere Hortensien-Sorte, die sich von den allseits bekannten Garten-Hortensien in ihrem Aussehen deutlich unterscheidet: Die Samthortensie oder Raue Hortensie fällt nicht nur mit ihren samtigen Blättern auf, die auch an der Unterseite fein behaart sind und eine Größe von mehreren Handflächen erreichen können. Auch die Zweige selbst sind dicht mit Haaren besetzt, und die Blüten sehen in ihren flachen Dolden ebenfalls etwas samtig und ziemlich exotisch aus: Die gesamte Blütendolde mit ihrem Durchmesser von bis zu 30 cm setzt sich auch den winzigen, häufig violetten, blauen oder rosafarbenen fruchtbaren Blüten und aus größeren weißlichen Scheinblüten drumherum zusammen.

Insgesamt entwickelt
gerade die Samthortensie eine ungeheure Pflanzenmasse, mit einer sehr großen Blattfläche, den Haaren auf den Zweigen und den üppigen und zweigestaltigen Blüten. Sie verdunstet also im Sommer auch große Mengen an Wasser, die wieder aufgefüllt werden müssen. In einem heißen Sommer ist die Samthortensie also immer kurz vor dem Vertrocknen, vor allem, wenn sie im Kübel gehalten wird. Noch mehr als andere Hortensien, deren botanischer Name Hydrangea = “Wassergefäß” ja generell auf großen Durst hindeutet, ist eine Samthortensie darauf angewiesen, dass sie regelmäßig und ausreichend bewässert wird.

Allerdings kann die empfindsame Grazie auch recht mimosenhaft auf Staunässe reagieren, Sie sollten also einen Standort wählen, an dem der Boden gut wasserdurchlässig ist bzw. im Kübel eine Drainage aus Kies einfügen.

Der große Wasserbedarf lässt sich insgesamt besser kontrollieren, wenn Sie darauf achten, dass Sie Ihrer Samthortensie wirklich einen Platz im Halbschatten geben, an dem sie keine Mittagssonne bekommt. Abgesehen davon, dass die starke Sonne einen Mehrbedarf an Wasser verursachen würde, mag die Samthortensie die Mittagssonne überhaupt nicht, sie beginnt dann häufig, mehr Wurzelmasse als oberirdisches Blattwerk zu produzieren.

Die Sorten der Samthortensie

Die verschiedenen Züchtungen, die von der Samthortensie hervorgebracht wurden, unterscheiden sich in einigen Merkmalen:
  • Die Sorte "Mauvette" bleibt eher klein, um einen Meter, und entwickelt zauberhaft altmodische malvenfarbige Innenblüten, die von weißen bis zartrosanen Scheinblüten in großer Zahl umgeben werden.
  • Die Samthortensie "Macrophylla" kann bis zu 3,5 m hoch werden, bildet riesige Blätter und große Blütendolden mit etwa 25 cm Durchmesser, in denen kräftig blau-violette fruchtbare Blüten von strahlendweißen Scheinblüten umgeben werden.
  • Die Sorte "sargentiana" ist der

    „Macrophylla“ in Größe und Blüte ähnlich, bleibt insgesamt etwas kleiner, breitet sich dafür aber durch Wurzelausläufer nach und nach selbst im Garten aus.
So anspruchsvoll die Samthortensie sich auch bei der Beschreibung ihrer Bedürfnisse zu geben scheint: Wenn Sie auf diese Bedürfnisse achten, Ihren Samthortensien etwas Winterschutz im Wurzelbereich und einen Frostschutz für die Kronen gönnen, wenn der Winter bei uns wirklich hart wird, und sie bei späten und kräftigen Frühjahrsfrösten schnell ein wenig abdecken, können Ihnen diese Hortensien lange Freude machen: In Deutschland stehen einige Samthortensien, die bereits stolze drei Jahrzehnte überdauert haben!

Vielleicht haben diese Exemplare ja ihr gewaltiges Alter auch deswegen erreicht, weil ihre Besitzer die auch verwendete Bezeichnung "Fellhortensie" wörtlich genommen haben und ihre Pflanzen regelmäßig mit Streicheleinheiten verwöhnt haben ...