Winterharte Fuchsien – Sorten & Arten im Überblick

Winterharte Fuchsien – Sorten & Arten im Überblick

Fuchsien sind aus dem Pflanzenrepertoire für Garten, Terrasse und Balkon nicht mehr wegzudenken. Doch meistens hält die Farben- und Blütenpracht nur einen Sommer, denn eine Überwinterung ist für die meisten Sorten nicht möglich.

fuchsien_flZum Glück gibt es viele winterharte Fuchsien, die die kalte Jahreszeit im Freien verbringen können.

Die winterharten Fuchsien ähneln sehr den Wildsorten dieser Pflanze. Sie sind robuster als die handelsüblichen einjährigen Pflanzen. Wegen dieser Verwandtschaft werden winterharte Fuchsien oft auch

als Freilandfuchsien bezeichnet. Trotzdem sollte man einiges beachten, um auch diese Sorten sicher über den Winter zu bringen. Doch auch bei scheinbar winterharten Fuchsien gilt: je stärker die Pflanze, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass sie winterhart ist. Je früher im Jahr eine Fuchsie gepflanzt ist, umso kräftiger wird sie und umso besser kann sie Wurzeln ausbilden. Dies sind die Voraussetzungen für eine sichere Überwinterung im Freien.

Wichtig für winterharte Fuchsien ist:

Geeigneter Standtort (sonnig, normaler Boden, keine Staunässe)
Schutz durch Bodendecker um die Pflanze
Pflanzzeit im Frühjahr mit frostfreien Nächten

Besonders schöne
winterharte Fuchsien


Generell gelten alle sogenannten Magellanfuchsien als winterhart. Darunter befinden sich viele „Klassiker“ der Fuchsien, wie zum Beispiel die Pflanze „Beacon“ mit ihren traditionellen rot-fliederfarbenen Blüten. Auch die beliebte Sorte „Dollarprinzessin“, die ebenfalls ein Blütenmeer aus Pink und Lila aufweist, gehört zu den Sorten, die mit dem richtigen Standort und einer Abdeckung der Wurzeln winterhart sind.

Eine sehr besondere Sorte der Magellanfuchsie ist  „Riccartonii“. Diese Fuchsie besticht durch ihre leuchtend roten Blüten und kleinen, dunkelgrünen Blätter. Die Pflanze wird bis zu 1,20m hoch und sollte im Winter mit Stroh oder Mulch abgedeckt werden. Diese Fuchsie muss halbschattig gepflanzt werden und der Wurzelbereich im Herbst mit Rindenmulch oder Laub vor frostigen Temperaturen geschützt werden.

Wer eine winterharte Rarität sucht, wird bei den vielen Neuzüchtungen fündig. Immer häufiger werden Fuchsien so veredelt, dass sie zu winterharten Pflanzen werden. Auch neue, revolutionäre Blütenfarben finden sich bei den winterharten Fuchsien. Ein besonders intensives Beispiel ist die Fuchsie „Blue Sarah“, die mit einem blauen Blütenkelch aufwarten kann. Mit Abdeckung durch Rindenmulch ist sie bis -10° Kälte Winterfest.fuchsien2_fl

Pflanzenfreunde, die Fuchsien mit sanfteren Farbtönen vorziehen, finden mit den Sorten „Whiteknights Perl“ und „Suikerbossie“ zwei winterharte Arten mit weißlich-rosa bzw. weißlich-grünen Blüten. Während sich die Sorte „Suikerbossie“ vor allem für kleinere Gärten eignet, da sie nur selten eine Wuchshöhe von 1m erreicht, zeichnet sich die „Whiteknights Perl“ mit einer üppigen Blütenpracht aus, die quasi ganzjährig zu genießen ist.