Beetrosen, Kletterrosen und Hochstammrosen schneiden

Beetrosen, Kletterrosen und Hochstammrosen schneiden KletterrosenZu Beginn der Forsythienblüte und wenn keine Fröste mehr angesagt sind, ist die ideale Zeit für den Rosenrückschnitt. Auch sollte der Rosenstock noch nicht zu stark ausgetrieben haben. Erfolgt dieser Hauptschnitt schon im Herbst, besteht die große Gefahr, dass die Pflanze bis weit ins Holz erfriert und nicht mehr austreibt. Deshalb wird im Herbst nur Verblühtes abgeschnitten. Grundsätzlich gilt: Bei starkem Rückschnitt wachsen kräftige Triebe nach mit üppiger Blüte, ein leichter Rückschnitt bringt zwar mehr, aber schwache Triebe. Dies

gilt nicht für Rambler-, Kletter- und einmalig blühende Rosen, da diese am letztjährigen Holz blühen.

Warum ist ein Rückschnitt wichtig?
  • Er erhält die Rosen gesund und fördert die Blühwilligkeit
  • Die Pflanze bekommt starke Triebe und einen üppigen Blütenflor
  • Ein Verkahlen im unteren Bereich wird verhindert
  • Der Rosenstock erhält dadurch eine gleichmäßig Form
  • Die Pflanze wird kräftiger und daher weniger anfällig für Schädlinge
Für den Rückschnitt ist eine scharfe Rosen- oder Gartenschere erforderlich, damit die Schnitte sauber und glatt sind. Werden die Triebe gerissen oder gequetscht, schwächt dies die Pflanze und macht sie dadurch anfälliger für Krankheiten und Schädlinge. Ebenso wichtig sind beim Rosenschneiden die richtigen Handschuhe. Verletzungen durch Rosendornen sollten nicht unterschätzt werden.

Kletterrosen an HauswandFrühjahrsschnitt bei Beetrosen

Beetrosen brauchen einen regelmäßigen Schnitt. Durch Rückschnitt und Auslichtung erhalten die unteren, ruhenden Knospen ausreichend Sonnenlicht und können sich so
gut entwickeln. Die Höhe der Beetrosen beträgt nach dem Schnitt zwischen 20-40 cm.
  • Zuerst schneidet man alle Triebe, die welk, vertrocknet oder erfroren sind, bis ins grüne Holz zurück. Auch welke Blätter, Blütenreste und Hagebutten müssen entfernt werden, da sie Krankheiten übertragen können.
  • Danach alle Triebe heraus- bzw. zurückschneiden, die dünn und schwach sind, sich mit anderen überkreuzen oder zur Mitte hin wachsen.
  • Die verbliebenen starken Triebe werden jetzt bis auf 3-5 Augen zurückgeschnitten. Dazu sucht man je Trieb ein kräftiges, nach außen gerichtetes Auge und schneidet etwa 0,5 cm darüber schräg ab.
  • Beim "Sommerschnitt" werden nur die verwelkten Blüten abgeschnitten, um den Neuaustrieb zu fördern. Dazu schneidet man das Verblühte oberhalb des nächstliegenden fünffiedrigen Blattes schräg ab.
Rückschnitt bei Kletterrosen

Kletterrosen bleiben durch den Rückschnitt im Frühjahr und die richtige Erziehung blühfreudig und gesund. Vor allem in den ersten Jahren müssen sie in die richtige Form gebracht werden.
  • Beim Schnitt wird ein Teil der älteren Triebe entfernt, damit die neuen, blühfreudigen Platz haben. Dazu werden die alten Triebe bis zu einem jungen, waagrecht abgehenden Trieb zurückgeschnitten. Damit es einen gleichmäßigen Bogen ergibt, schneidet man die alten Triebe abwechselnd oben am Ende des Zweiges, in der Mitte und ganz unten ab.
  • Anschließend zieht man alle Triebe nach oben über den Rosenbogen und befestigt sie. Der waagrechte Wuchs regt die Blütenbildung an.
  • Junge, von unten nachwachsende Triebe, werden am Rosenbogen hoch geleitet und befestigt.
  • Ist die Kletterrose zu dicht oder blühfaul, hilft ein radikaler Rückschnitt. Dabei wird sie bis auf ein paar kräftige Triebe bodennah zurückgeschnitten. Die waagrechten Triebe werden ebenfalls gekürzt und wieder aufgeleitet.
  • Triebe, die in den Durchgang hängen und stören, können einfach abgeschnitten werden.
Formschnitt bei Hochstammrosen

Hochstammrosen sehen nur gepflegt aus, wenn sie eine schöne Krone haben. Daher ist bei

ihnen ein Schnitt besonders wichtig.
  • Zuerst werden vertrocknete und erfrorene Triebe bis ins grüne Holz zurückgeschnitten.
  • Eng zusammenstehende und sich überkreuzende Seitentriebe werden herausgeschnitten. Ebenso entfernt man alte, verholzte Triebe von Zeit zu Zeit.
  • Für eine kompakte Krone werden dann die Haupttriebe bis etwa auf 30 cm zurückgeschnitten. Darauf achten, dass der Schnitt über einem außen liegenden Auge ansetzt.
  • Das Auslichten regt einen kräftigen Neuaustrieb an und fördert die Widerstandskraft gegenüber Krankheiten und Schädlingen.