Edelrosen - Pflege und Schneiden

Edelrosen - Pflege & Schneiden schöne RosenDie Edelrose: sie ist in gewisser Weise die Königin unter den Rosen. Im Allgemeinen gilt die Edelrose als recht empfindlich und pflegeintensiv, jedoch wenn einige wichtige Grundregeln eingehalten werden, so wird ein jeder Rosenliebhaber lange Freude an diesem Gewächs haben.

Edelrosen - das Idealbild einer Rose

Edelrosen überzeugen durch ihre perfekt geformten Blüten. Mit diesen Rosen lassen sich tolle Auftritte inszenieren. Allerdings muss man die Diven auch richtig behandeln. Am besten ist, gleich auf moderne Sorten

zu setzen, die deutlich weniger Starallüren aufweisen.

Bei einer Edelrose ist es wichtig, auf Blattgesundheit zu achten! Der Pflegeaufwand für Edelrosenneuzüchtungen ist gering. Dafür ist der typische Teerosenduft, den alte Sorten früher aufwiesen und der häufig weggezüchtet wurde, bei vielen Sorten wieder vorhanden. Viele Neuzüchtungen sind keine Edelrosen im klassischen Sinne mehr. Sie haben einen breitbuschigeren Wuchs. Ihre reich gefüllten, elegant geformten Blüten stehen stets in kleinen Dolden.

Edelrosen sind für Pflanzenfreunde der Inbegriff der idealen Rose. Mit ihren großen, lang gestielten Einzelblüten und den straffen, glänzenden grünen Blättern verkörpern sie einen Perfektionsgrad, der in der Welt der Rosen seinesgleichen sucht.

Empfehlenswerte Edelrosen
  • Solero – zitronengelbe, reich gefüllte Blütenschalen, bis 6 cm große Blüten, Wuchs 70 cm hoch und 50 cm breit, leicht duftend, ADR-Rose, extrem gesunde Belaubung, öfterblühend
  • Nostalgie – cremeweiße Mitte, kirschfarbener Rand, ballförmige, dicht gefüllte Blüte, guter Duft, öfterblühend, Wuchs 70 bis 120 cm hoch und 50 bis 60 cm breit, aufrecht und kompakt wachsend, mittlere bis gute Widerstandskraft gegen
    Pilzkrankheiten
  • Inspiration – von rosa nach lachsrosa und gelbe Blüten, große, einzeln stehende Blüten, öfter- und reich blühend, leichter Duft, Wuchs 70 bis 80 cm hoch und 40 bis 50 cm breit, aufrechter Wuchs, ADR-Rose, interessantes Farbenspiel, gute Widerstandsfähigkeit, sehr robust
  • Schloss Ippenburg – cremefarben bis zartrosa, gefüllte, bis 10 cm große Blüten, bis 80 cm hoch, intensiver Duft, ADR-Rose, gute Blattgesundheit
Pflege & Schneiden

Ganz im Gegensatz zur Busch- oder Strauchrose, die im Zusammenhang mit dem Zurückschneiden relativ pflegeleicht sind, ist eine Beschneidung bei der Edelrose zwar ein klein wenig zeitaufwendiger, jedoch stellt sich der Erfolg in Form von stets gesunden und kräftig blühenden Rosenblüten dar.

Zudem hat der (Hobby-)Gärtner übrigens im Endeffekt auch die Garantie, dass sich eine herrlich anzusehende, buschige und viele Blüten tragende Pflanze entwickeln wird. Denn natürlich ist jeder Rosenfreund daran interessiert, ein möglichst gesundes Rosenwachstum zu erzielen und über viele Jahre lang Freude an seinen Edelrosen zu haben.

Genau aus diesem Grund ist beispielsweise auch der Rosenschnitt ein sehr wichtiger Gesichtspunkt im Bereich der Rosenzucht. Die beste Zeit für das Zurückschneiden ist in der Regel die Spanne zwischen Winter und Frühlingsanfang. Man sollte ein Auge darauf haben, wann die empfindlichen Blütenknospen zu sprießen beginnen und daraufhin alle Triebe auf etwa fünfunddreißig Zentimeter oder (höchstens) einen halben Meter zu kürzen.

Gerade nach dem Ende des Winters lässt sich auch erkennen, ob, bzw. inwieweit die Rosenzweige erfroren, bzw. beschädigt sind. Darüber hinaus sollten zwischenzeitlich immer mal wieder abgestorbene oder trockene Ästchen entfernt werden, um somit ein gesundes, buschiges

Pflanzenwachstum anzuregen.

Mancher Rosenfreund schneidet seine Lieblinge kurz vor dem Wintereinbruch ebenfalls noch ein wenig zurück, jedoch sollten die behandelten Rosenzweige anschließend mit Blumenerde abgedeckt werden. Auf diese Weise wird verhindert, dass diese sensiblen Stellen bei einem eventuellen Frosteinbruch nicht zu Schaden zu kommen.

Wer seinen Rosen übrigens etwas besonders Gutes tun will, sollte Wert darauf legen, sie nicht zu viel zu düngen. Etwas Rosendünger im Frühjahr sowie eine geringe Düngemittelgabe zur Mitte des Jahres (spätestens allerdings im Juni) reichen völlig aus.

Fazit

Edelrosen sind toll. Wichtig bei der Auswahl ist auf gesunde Sorten zu achten. Empfehlenswert sind ADR-Rosen, die speziell auf Blattgesundheit und Robustheit getestet sind. Besonders empfehlenswert sind duftende Rosen. Es sind viele wunderschöne Edelrosen im Angebot, mit mehr oder weniger starkem Duft. Wenn der Standort stimmt, das Pflanzsubstrat passend ist und man den Schnitt gut durchführt, dann steht dem Gedeihen einer Edelrose nichts im Weg.