Glanzmispel-Hochstamm Red Robin - Pflege und Schneiden

Farbenfrohes Gehölz: Glanzmispeln zieren viele GärtenDie Glanzmispel (Photinia fraseri) "Red Robin" ist ein apartes, immergrünes Formschnittgehölz, dessen Blätter im Frühjahr rot austreiben. Als Hochstamm gezogen ist es mit seinen weißen Blüten und den sich daraus entwickelnden roten Beeren ein farbenprächtiges Schmuckstück. Viele Liebhaber der Glanzmispel setzen jeweils rechts und links am Eingang eine Pflanze in einen Kübel. Die ursprünglich aus Neuseeland stammende bis zu 3 m hoch werdende Pflanze ist in ihrer Pflege nicht anspruchsvoll. Jedoch beim Schneiden des Hochstämmchens sind wichtige Punkte

zu beachten.

Pflanzen

Die Pflanzung der Photinia fraseri erfolgt am besten im Frühling, damit die Pflanzen bis zum Winter gut anwachsen können. Ballenware ist sehr gut dafür geeignet, da sie sich besser anpflanzen lässt. Das Pflanzloch sollte die 1,5-fache Größe des Wurzelballens der Glanzmispel besitzen. Nach Aushub des Pflanzloches füllen Sie zunächst ein mit Humus aufgelockertes Erdgemisch hinein, bevor Sie die Glanzmispel einsetzen. Pflanzen Sie das Hochstämmchen nicht zu tief. Der obere Rand des Ballens muss mit der Oberfläche des Gartenbeetes oder der Kübelerde abschließen. Treten Sie das Pflanzsubstrat gut fest und wässern Sie gründlich. Tipp: Weichen Sie den Wurzelballen vor der Pflanzung so lange in einem Eimer Wasser ein, bis keine Luftbläschen mehr aufsteigen. Die Wurzeln müssen sich richtig gut vollsaugen, damit sie einen guten Start zum Anwachsen bekommen.

Standort

Die Hochstamm-Glanzmispel mag sonnige bis halbschattige Standorte in einem windgeschützten Bereich. In schattigen Bereichen leidet die Blüten- und Beerenausbildung und das Laub färbt sich nicht so schön.

Boden

Humusreiche und gut durchlässige Böden sind für die Hochstamm-Glanzmispel "Red Robin" zu bevorzugen. Bei Pflanzung im Kübel können Sie auch handelsübliche Kübelpflanzenerde mit Humus mischen. Das wird ebenso gut von der Hochstamm-Glanzmispel vertragen. Der Boden darf ruhig kalkhaltig, alkalisch sowie sauer oder neutral sein. Er darf nur keine Staunässe bilden, da dadurch die Wurzeln faulen können. Darüber hinaus wird dann das Laub vorzeitig abgeworfen.

Gießen

Gießen Sie die Photinia regelmäßig und reichlich in den ersten 2 Wochen nach der Pflanzung. Danach reicht es aus, wenn Sie erst dann gießen, sobald die Oberfläche des Gartenbodens oder des Pflanzsubstrates im Kübel abgetrocknet ist. Testen Sie die Feuchtigkeit des Bodens am besten mit einem Finger. Bleibt Das Laub der Glanzmispel Red Robin färbt sich kräftig rotSubstrat hängen, besitzt der Boden noch genügend Feuchtigkeit. Achten Sie jedoch beim Gießen darauf, dass der Boden nicht zu nass, aber auch nicht zu trocken ist. Wählen Sie hier den goldenen Mittelweg. Tipp: Steht die Hochstamm-Glanzmispel im Kübel, dann sollte stets gewährleistet sein, dass das überschüssige Wasser ablaufen kann. Entfernen Sie deshalb regelmäßig das Wasser aus dem Unterteller oder stellen Sie den Pflanzkübel von vornherein auf Kübelfüße. Diese sind in verschiedenen Formen im Handel erhältlich, manchmal auch mit lustigen Tiermotiven.

Düngen

Düngen Sie die Glanzmispel im Kübel am besten im Frühling mit einem Langzeitdünger oder handelsüblichem Flüssigdünger. Für im Garten ausgepflanzte Hochstamm-Glanzmispeln reicht im Frühjahr etwas Kompost aus, der leicht in den Gartenboden eingearbeitet wird.

Schneiden

Hochstämmchen müssen regelmäßig gut in Form geschnitten werden, da sie sonst wieder zu Büschen auswachsen. Entfernen Sie dafür zunächst alle hängenden Äste der Glanzmispel, aber lassen Sie

junge Triebe stehen, die von ihnen abzweigen. Sehen Sie sich anschließend die Äste an, die noch aufrecht stehen, aber verkahlt sind. Schneiden Sie diese an der Basis ab. Damit wird die Hochstamm-Glanzmispel dazu angeregt, im Folgejahr frisches, neues Holz zu bilden und die Krone wird kompakter. Damit bekommt sie eine schöne, kugelige, ästhetische Form. Lassen Sie keine Äste stehen, die nach oben oder zur Seite aus der kugeligen Krone auswachsen. Entfernen Sie schwaches Holz sowie Quertriebe von jungem Holz. Es wird immer bis kurz über einer nach außen zeigenden Knospe geschnitten.

Tipp: Schneiden Sie das Hochstämmchen der Glanzmispel immer mit einer scharfen und keimfreien Garten- oder Astschere und achten Sie stets darauf, dass keiner der Äste einreißt. Denn Verletzungen können Eintrittspforten von Krankheitserregern
sein. Am besten verschließen Sie größere Schnittwunden von vornherein mit einem im Handel erhältlichen Wundverschlussmittel, das gleichzeitig Krankheitserreger und Pilze abwehrt.

Überwintern

Die Glanzmispel ist bis zu einer Temperatur von -20 °C winterhart. Junge Pflanzen im Garten sowie im Kübel benötigen Winterschutz. Packen Sie die Pflanzen gut in Lauberde, Jutesäcke oder Reisig ein. Red Robin im Kübel dürfen Sie außerdem nicht so sehr der Wintersonne aussetzen. Daher ist es ratsam, die Kübelpflanzen im Haus bei 10 bis 15 °C oder vollständig eingepackt an einem geschützten Standort auf der Terrasse zu überwintern. Denken Sie daran, auch im Winter regelmäßig zu gießen, allerdings nicht so häufig und etwas sparsamer als im Sommer. Auch Hochstammbäumchen in Solitärpflanzung im Garten müssen im Winter gegossen werden.

Pflanzkombinationen

Als Hochstamm verfügen Glanzmispeln über eine Baumscheibe, die zum Beispiel mit Frühblühern und ganzjährigen Bodendeckern wie Immergrün oder Scheinerdbeeren bepflanzt werden kann. Doch auch Astilben, Zwerg-Iris und Zwerg-Akelei sind schöne Pflanzen für eine Unterpflanzung. Ein ebenso schönes Arrangement ergibt sich für die Hochstamm-Glanzmispel mit Blütengehölzen und Stauden in ihrer Nähe.

Gehölze:
  • Forsythie
  • Kirschlorbeer
  • Glanzmispeln können mit Gehölzen und Stauden kombiniert werdenPfeifenstrauch
  • Deutzie
Stauden:
  • Duftphlox
  • Staudenmargerite
  • Skabiosen
  • Flockenblumen
Vermehren

Red Robin kann entweder mittels Samen, Stecklingen oder Absenkern vermehrt werden. Wobei die Absenker von einer Glanzmispel in Buschform hergenommen werden, da beim Hochstamm der Weg von der Krone zum Boden sehr weit ist.

Samen:
Sie können die Samen aus den Beeren ihrer eigenen Photinia fraseri im Kübel oder Garten nehmen. Am besten säen Sie diese in einem sogenannten kalten Kasten oder in ein kaltes Frühbeet aus und überwintern diese dort frostfrei. Als Winterschutz für die Kästen eignen sich Strohmatten und Styroporplatten. Ab Mai - nach den Eisheiligen - pflanzen Sie die kleinen Pflänzchen an ihren Bestimmungsort.

Stecklinge:
  • im Sommer Kopf- oder Triebstecklinge schneiden
  • oder das Schnittgut vom Formschnitt verwenden
  • Stecklinge sollten leicht verholzt sein
  • Triebstecklinge nicht länger als 15 bis 20 cm
  • Kopfstecklinge nicht länger als 8 bis 10 cm
  • bis auf drei Blattpaare alle Blätter entfernen
  • Stecklinge bis zu 3 cm tief in Anzuchterde stecken
  • entweder gleich an Ort und Stelle oder in Anzuchttöpfe
  • leicht angießen und eine Folientüte überstülpen
  • Folientüten regelmäßig lüften
  • an ein schattiges Plätzchen stellen
  • Anzucht im Topf mindestens 2 bis 3 Jahre frostfrei überwintern
Im Beet, als Hochstamm oder im Topf: Glanzmispeln sind vielseitig kultivierbarKrankheiten und Schädlinge

Manchmal können Red-Robin-Hochstämmchen von Apfelschorf, Blattläusen oder Dickmaulrüsslern heimgesucht werden. Als Pflanzenstärkungsmittel wird Schachtelhalmtee eingesetzt und die mit Apfelschorf befallenen Blätter verbrannt. Bei sehr starkem Befall lässt es sich nicht vermeiden ein Schorfbekämpfungsmittel einzusetzen. Jedoch sollten Sie dabei so weit wie möglich ohne Chemie auskommen, um das natürliche Gleichgewicht im Garten nicht zu zerstören. Blattläuse bekämpfen Sie am besten mit Knoblauch-, Brennnessel-, Schachtelhalm- oder Niemspritzung. Die Larven des Dickmaulrüsslers werden mit Nematoden bekämpft, die über das Gießwasser verabreicht werden.

Fazit der Redaktion

Die Glanzmispel "Red Robin" bedarf nicht so anspruchsvoller Pflege und ist sehr schnittverträglich. Beim jährlichen Formschnitt im Juni sollten Sie allerdings darauf achten, dass die Krone eine schöne Form ergibt. Red Robin als Hochstamm ist eine schöne Solitärpflanze, aber harmoniert auch mit Stauden, Blühgehölzen und Bodendeckern gut.

Wissenswertes zur Glanzmispel "Red Robin" in Kürze

Standort und Pflege
  • Die Glanzmispel Red Robin ist das gesamte Jahr schön anzusehen. Als Hochstamm macht sich die Pflanze gut im Pflanzkübel.
  • Man kann aber auch einen Hochstamm ins Beet pflanzen. Die Glanzmispel stellt kaum Ansprüche an ihren Standort und an die Pflege.
  • Sie ist ein beliebtes Gehölz und macht sich gut als Solitärpflanze.
  • Die Glanzmispel Red Robin kann gut als Formschnittgehölz verwendet werden. Eine Kugel macht sich am besten.
  • So in Form geschnitten, zieren die Pflanzen am besten in Paarstellung einen Hauseingang.
  • Das Gewächs mag einen sonnigen bis halbschattigen Standort. Der Boden sollte nährstoffreich sein.
  • In den ersten zwei Jahren nach der Pflanzung wird ein Winterschutz empfohlen.
  • Je nach Größe kostet so ein Hochstamm ab etwa 50 Euro.
Schnitt
  • Die Glanzmispel Red Robin kann gut geschnitten werden. Es ist ein Formschnittgehölz.
  • Der beste Zeitpunkt für einen Schnitt ist kurz vor dem Austrieb, also etwa im März.
  • Man schneidet einfach die Äste zurück, kürzt sie ein.
  • So werden die Triebe dicker und halten das Gewicht der Pflanze besser.
  • Ein regelmäßiger Schnitt hält die Glanzmispel „Red Robin“ in Form.
  • Die Äste und Zweige müssen nicht gestützt werden.
  • Man muss sich etwa zwei Jahre nach der Pflanzung gedulden, bis die Glanzmispel richtig anfängt auszutreiben und zu wachsen.
  • Sie benötigt diese Zeit um richtig zu bewurzeln. Nach etwa zwei Jahren sollte sie dann auch geschnitten werden, damit die Krone schön dicht wird. 
  • Die äußeren Äste schneidet man stärker als die inneren.
  • Glanzmispeln treiben auch gut wieder aus altem Holz aus, weshalb man beim Schneiden nicht viel falsch machen kann. Die Pflanze verzeiht Schnittfehler und treibt in der Regel willig wieder aus.
  • Am besten ist, bis auf ein nach außen zeigendes Auge (Knospe) zurückzuschneiden.

Tipp: Schnittwunden, die größer sind als ein 2 Euro Stück, behandelt man sicherheitshalber mit einem Wundverschlussmittel, z.B. mit Malusan. Das Mittel wird auf die Schnittwunde gestrichen. Es hindert Keime, Pilze und ähnliches am Eindringen.