Kugelkirsche, Prunus fruticosa Globosa - Pflege der Zwerg-Kirsche

Die Prunus fruticosa Globosa zu Deutsch Kugelkirsche wird auch Steppenkirsche oder Zwergkirsche bezeichnet. Die Kugelkirsche zeichnet sich durch ihre geringen Ansprüche an Boden und Umgebung, ihre Robustheit und durch leichte Pflege aus. Gleichzeitig erfreut sie durch eine schöne, weiße Blüte und wie der Name sagt einer kugelförmigen Krone.

Aufgrund ihrer geringen Ansprüche eignet sich die Zwergkirsche für Hobbygärtner oder Hausbesitzer, Grundstücksbesitzer die keine besondere Affinität zur Gärtnerei besitzen aber dennoch Wert auf eine schöne Optik ihres Grundstückes legen.

Standort

Die Kugelkirsche ist bezogen auf ihren Standort nicht besonders wählerisch. Der

Bezeichnung als Steppenkirsche kann man allerdings entnehmen, dass sie warme und sonnige Plätze bevorzugt. An schattigen Plätzen kann sie sich aber auch einrichten. Wenn Sie den Baum als Kübelpflanze nutzen wollen, so empfiehlt sich ein warmer und sonniger Platz, etwa auf einer Dachterrasse oder einen anderen geeigneten Ort. Die Kugelkirsche kommt sehr gut mit städtischem Klima zurecht, daher eignet sie sich auch als Straßen- oder Alleebaum.

Der Baum wird sehr gerne genutzt, um den Eingangsbereich von Wohnhäusern oder Auffahrten aufzuwerten, zu strukturieren oder zu flankieren. Vor allem die geometrische Kugelform der Krone eignet sich um Symmetrien bei der Gestaltung von Flächen herzustellen.

Boden und Substrat

Auch was das Substrat betrifft ist die Kugelkirsche recht anspruchslos allerdings verträgt sie keine schweren Böden. Mit kalkreichen und auch sonst nährstoffreichen Böden, die lehmig und leicht alkalisch sind kann man der Pflanze eine Freude machen.

Pflanzzeit, Gießen und Düngen

Im Prinzip kann die Kugelkirsche ganzjährig gepflanzt werden. Auch bei diesem Aspekt beweist sich die Zwerg-Kirsche als pflegeleichter und anspruchsloser Freund des Gärtners. Aufgrund der harten Böden im Herbst oder Winter tut man sich in diesen Jahreszeiten mit der Pflanzung eines Baumes freilich nicht unbedingt einen Gefallen auch wenn dies grundsätzlich möglich ist. Grundsätzlich empfiehlt sich das Pflanzen im Frühling oder Sommer. Wichtig ist, dass die Kugelkirsche in der Zeit nach dem Pflanzen ausreichend gegossen wird. Nach ungefähr einem Jahr ist der Baum gut verwurzelt und versorgt sich selbst mit Wasser. Wie bei vielen anderen Gewächsen auch sollte man der Kugelkirsche in ausgedehnten Trockenperioden etwas Wasser gönnen und zur Gießkanne oder zum Gartenschlauch greifen. In den meisten Fällen braucht der Baum keinen Dünger. Wenn Sie trotzdem Düngen wollen, können Sie Kompost verwenden.

Wuchs, Pflege und Schnitt

Häufig wird die Kugelkirsche mit einem veredelten Wuchs von 2,20 Metern angeboten und verkauft, sodass im Anschluss nur noch die Krone wächst. Insgesamt kommt der Baum so auf eine Höhe von 3,50 bis 4 oder 5 Metern. Grundsätzlich ist mit einem jährlichen Zuwachs von 10 bis 25 cm zu rechnen. In der Breite kommt das Gehölz auf einen Kronendurchmesser von 1,5 bis 2 Metern. Die Zwerg-Kirsche muss grundsätzlich nicht geschnitten werden. Wenn Sie trotzdem schneiden wollen, können Sie es dennoch tun, denn der Baum verträgt den Schnitt sehr gut. Es empfiehlt sich die Kugelkirsche während der Vegetationsruhe im Winter und vor dem Austreiben im Frühling zu schneiden. Sie müssen dabei allerdings beachten und hinnehmen, dass Sie dann in der folgenden Blütezeit nicht zur Blüte kommen wird. Tipp: Um die Blüte zu erhalten schneiden Sie die Steppenkirsche gleich nach der Blütezeit. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie nicht zu stark schneiden. Ein kurzer Schnitt genügt. Das Gehölz ist äußerst winterfest und kommt in

der Regel sehr gut durch die kalte Jahreszeit.

Blüten, Blätter und Früchte

Die Blüten der Kugelkirsche sind weiß und kommen in den Monaten April und Mai zum Vorschein. Die Blüten sind dabei geruchslos aber sehr ansehnlich. Man kann sich ziemlich sicher sein, dass
die weiße Blütenpracht ein entsprechender Hingucker ist und ihr Haus oder Grundstück optisch aufwertet oder verziert. Die Blätter sind grün und werden im Laufe des Herbstes abgeworfen. Vorher verfärben sie sich gelblich oder orange bis hin zu rot. Die Früchte bestehen aus dunkelroten säuerlichen Kirschen, die für den Menschen zwar nicht giftig aber ungenießbar sind. Dabei ist zu sagen, dass die Früchte nicht immer oder in jedem Jahr gebildet werden. Wenn sie allerdings gebildet werden, muss man in Kauf nehmen, dass sie Vögel und Insekten anziehen. Wem das lästig ist, sollte auf die Kugelkirsche verzichten.

Schädlinge und Krankheiten

Die Kugelkirsche ist ein äußerst gesunder und wenig anfälliger Baum. Er ist daher auch in Bezug auf Planzenschutzmaßnahmen eine recht anspruchslose Pflanze und erspart dem Gärtner Kummer und Sorgen. Am häufigsten, aber immer noch vergleichsweise selten, kann ein Pilzbefall auftreten, der die Versorgung vor allem der Krone mit Wasser verhindert. Hierbei tritt der Pilz meistens über die Veredlungsstelle ein, er kann aber auch durch äußere Verletzungen des Baumes eintreten. Hat sich der Pilz erst Verbreitet, so wirkt der Baum kränklich und kümmerlich und das Wachstum der Krone ist gemindert oder kommt völlig zum Stillstand. In den meisten Fällen bleibt dann nur noch den Baum zu ersetzen.

Häufig gestellte Fragen
  • Viele interessiert es, ob die Kugelkirsche die Gesellschaft anderer Bäume verträgt. - Dies ist eher zu verneinen, da der Baum eher solitär wächst. Es sollte ein Abstand zu anderen Bäumen von mindestens fünf Metern berücksichtigt werden. Die Unterpflanzung mit Blumen stellt allerdings in der Regel kein Problem dar.
  • Darüber hinaus taucht des Öftern die Frage auf ob beim Pflanzen oder der Pflege auf etwas Besonderes geachtet werden muss. - Nein, die Kugelkirsche ist im Prinzip ein absolut anspruchsloser und widerstandsfähiger Baum. Vermieden werden sollte lediglich die Kugelkirsche zu nah an andere Bäume zu pflanzen, schwere Böden zu vermeiden und ihn im Jahr nach der Anpflanzung ausreichend zu gießen. Damit weiß man schon alles, was man über die Kugelkirsche wissen muss.
  • Damit klärt sich auch schon die nächste Frage, nämlich ob man im Umgang mit der Kugelkirsche über besondere Erfahrung oder Fachwissen verfügen muss. - Auch hier ist die Antwort ein klares Nein!
  • Die Kugelkirsche ist ein Baum, der sich sowohl für erfahrene Gärtner, als auch für Einsteiger eignet oder für Menschen, die nicht besonders gartenaffin sind und daher keinen besonderen Aufwand mit der Pflege ihres Gartens treiben wollen.
  • Wer es doch will, kann die Kugelkirsche nach Herzenslust verwöhnen, notwendig ist es aber nicht. Sie kommt in jeder Jahreszeit und unter vielen Bedingungen sehr gut alleine zurecht und braucht kaum Zuwendung und Pflege.
Wissenswertes zur Kugel-Kirsche in Kürze

Standort
  • Die Kugelkirsche mag einen sonnigen Standort, kommt aber auch mit lichtem Schatten zurecht.
  • Da der Baum auch als Kübelpflanze zu kultivieren ist, kann man ihn auch auf Dachterrassen und andere sehr sonnige Plätze stellen.
Pflanzsubstrat
  • Die Kugelkirsche stellt keine Anforderungen an das Pflanzsubstrat. Jeder durchschnittliche Gartenboden ist geeignet.
  • Günstig ist, wenn er etwas lehmig und nährstoffreich ist. Der Baum mag einen neutralen bis alkalischen Boden ohne Verdichtung.
  • Schwere Böden sind nicht so gut geeignet.
Gießen und Düngen
  • Besonders wichtig ist das Gießen nach dem Pflanzen und im ersten Jahr. Dann sollte der Baum gut eingewurzelt sein und kann sich recht gut selbst versorgen.
  • Bei lang anhaltender Trockenheit, vor allem im Frühjahr freut sich die Kugelkirsche über Wassergaben.
  • Gedüngt werden muss wenig bis gar nicht. Kompost ist das Mittel der Wahl.
Schnitt
  • Der Baum benötigt keinen Schnitt, verträgt ihn aber gut. Man schneidet die Kugelkirsche bei Bedarf zurück, um die Krone wieder zu verjüngen.
  • Die ersten Standjahre kommt das Gehölz meist gut ohne Schnitt zurecht. Erst ältere Exemplare schneidet man etwas.
  • Wenn man schneiden muss, sind Februar und März die besten Monate dafür. Man nutzt einen Tag ohne Frost und ohne Sonne.
  • Wenn der Baum allerdings blühen soll, schneidet man erst nach der Blüte.
Krankheiten und Schädlinge
Die Kugelkirsche ist ein sehr gesunder Baum, der kaum Pflanzenschutzmaßnahmen benötigt. Der Baum ist ziemlich anspruchslos.