Chinesische Schönfrucht, Callicarpa giraldii - Pflege-Anleitung

Im Herbst bringt die Callicarpa giraldii ihre violette Schönfrucht hervorDie Callicarpa giraldii, besser bekannt als Liebesperlenstrauch, Purpur-Schönfrucht oder Chinesische Schönfrucht stammt ursprünglich aus Mittel- und Westchina. Sie gehört zu der Familie der Lippenblütler und es gibt weltweit ca. 140 verschieden Arten. Hier erfahren Sie Wissenswertes und Interessantes rund um die Pflanze sowie hilfreiche Tipps zu ihrer Pflege.

Schönheit bis in den Winter

Die Chinesische Schönfrucht besticht vor allem im Herbst mit ihrer umwerfenden Fruchtbildung. Im Sommer hingegen findet die

Pflanze oftmals nur wenig Beachtung, ausgenommen von Bienen. Wenn die meisten anderen Pflanzen anfangen sich auf die kalten Monate vorzubereiten, entwickelt die Schönfrucht ihre glänzenden violetten und purpurfarbenen Beeren, daher auch die Bezeichnung Schönfrucht. Die sogenannten Liebesperlen bilden sich an den Trugdolden und bleiben oft bis weit in den Winter an den Ästen haften.

Eigenschaften

Während der Sommermonate hält das mittelhohe Gewächs sich mit seinen kleinen und unauffälligen Blüten dezent zurück. Zwischen Juni und Juli blüht der Liebesperlenstrauch überwiegend in den Farben Rosa und Weiß. Die Blätter sind gesägt und können in Breite und Länge etwa zehn Zentimeter groß werden. Die Wuchshöhe von zwei bis drei Metern nutzen viele Pflanzenliebhaber und setzen mehr Liebesperlenstrauche nebeneinander um einen schmückenden Sichtschutz zu erhalten. Die Schönfrucht ist zudem eine perfekte Einsteigerpflanze, da sie äußerst selten einen Rückschnitt braucht und sehr pflegeleicht ist. Allerdings sollten Sie Obacht bei den reizenden Beeren haben, da diese bei vielen Sorten leicht toxisch sind.

Pflege

Da die Heimat der Zierpflanze China ist, favorisiert sie einen Standort von sonnig bis halbschattig. Im Winter sollte sie geschützt stehen vor kaltem Wind. Die Chinesische Schönfrucht hat, was die Qualität des Bodens angeht, weniger hohe Ansprüche. Die einzigen Anforderungen sind nicht zu schwer, kalkarm und keine Bildung von Staunässe. Wenn Ihr Boden zu schwer ist, dann mischen Sie vor der Einpflanzung ein wenig Sand mit rein. Beachten Sie bitte auch folgende Punkte:
  • es ist kein Dünger erforderlich
  • schützen Sie die Wurzeln mit Hilfe von Rindenmulch
  • verwenden Sie in der Nähe keine Auftausalze
  • bei Trockenheit gießen Sie mit kalkarmen Wasser
  • im Winter durch Jutesäcke schützen.
Die Pflanze ist in den ersten nicht Jahren nicht völlig winterhart und gerade Jungpflanzen brauchen einen Winterschutz. Aufgrund der dekorativen und zahlreichen Beeren spricht nichts dagegen, wenn Sie einige Zweige mit einem scharfen Messer abschneiden, um sie zum Beispiel als Vasenschmuck zu verwenden. Allerdings sollte ein tief greifender Verjüngungsschnitt wohl überlegt sein, da die Pflanze ihre Beeren immer am zweijährigen Holz trägt. Sollten Sie Ihren Zierstrauch umfassend schneiden, wird er seine Liebesperlen im darauf folgenden Jahr nur noch dürftiger zeigen. In Ordnung ist es hingegen, wenn Sie Ihre Schönfrucht im Sommerverlauf ein Die Chinesische Schönfrucht ist auch als Liebesperle bekanntwenig auslichten. Schneiden Sie dazu die Zweige, die nur gering Blüten tragen, denn dort wird sie dann neu austreiben. Dies führt zu einer sichtlichen Verjüngung der Pflanze. Ein Liebesperlenstrauch, der im Verlauf der Jahre zu gewaltig geworden ist, beginnt unten häufig zu verkahlen. Diese sollten dann einen extremen Rückschnitt erhalten, vorzugsweise im Frühjahr. Zu lang gewordene Zweige sowie abgestorbene Triebe einfach kürzen. Zwar fällt dann in dem Jahr die Beeren-und Blütentracht überwiegend aus, aber in der nächsten Saison sind

die Erfolgschancen für eine neue Austreibung sehr hoch.

Krankheiten

Besondere Schädlinge und Krankheiten sind nicht geläufig, außer den Blattschäden, die sich entwickeln, wenn Sie in der unmittelbaren Umgebung der Pflanze Auftausalz anwenden. Genanntes Auftausalz, das in den Boden versickert ist, kann dem Liebesperlenstrauch auch noch Jahren einen enormen Schaden zufügen. Greifen Sie daher auf andere Methoden zurück, um Ihren Strauch von Schnee und Eis zu säubern. Verwenden Sie beispielsweise Jute- oder Fließsäcke, auch Tannenreisig eignet sich, wenn Sie es schräg an die Pflanze stellen und festbinden.

Pflanzung

Halten Sie bei der Anpflanzung der Schönfrucht einen Abstand von ca. achtzig Zentimetern ein. Der Zeitpunkt der Pflanzung geschieht am besten im Herbst oder im Frühjahr, auch wenn Sie vorhaben eine Hecke zu pflanzen. Sie erhalten außerordentlich viele Beeren und Früchte, wenn Sie mehrere Pflanzen nebeneinandersetzen, da sie sich gegenseitig bestäuben.
Besonders toll sieht die Chinesische Schönfrucht auch aus, wenn Sie sie in der Nähe von einer Haselnuss oder einer Scheinhasel pflanzen. Diese bilden ebenfalls eine umwerfende Herbstfärbung.

Vermehrung

Ihre Schönfrucht können Sie sowohl durch Stecklinge als auch durch Aussaat vermehren. Für Hobbygärtner und Einsteiger eignet sich besonders die Vermehrung durch Stecklinge, da diese ziemlich simpel ist. Sie müssen einfach kräftige, lange Triebe die keinen Fruchtbehang haben, im Herbst abschneiden und sie in die Erde stecken. Wählen Sie Ihre Wunschtriebe aus und zerteilen Sie diese jeweils so mit einem scharfen Messer, dass am unteren und oberen Ende sich noch ein Knospenpaar befindet. Möchten Sie die Entwicklung neuer Wurzeln an dem Steckling antreiben, dann hilft Ihnen ein Bewurzelungspulver aus Meeresalgen-Extrakt. Sie befeuchten dabei die Stecklinge an der Unterseite und tauchen es kurz in das Pulver ein. Wenn Sie Ihre Stecklinge in einem Topf ansetzen, dann bewahren Sie sie Optimalerweise an einem frostfreien aber kühlen Standort auf. Die Erde ist in dieser Zeit durchgehend leicht feucht zu halten aber so, dass sich keine Staunässe bilden kann. Im darauf folgenden Frühjahr können Sie Ihre Anzuchtgefäße nach draußen stellen. Dort bilden sie dann bis zum Sommer hin ausreichend starke Wurzeln, um sie dann an ihrem neuen Standort zu verbringen.

Die Blätter der Chinesischen Schönfrucht färben sich im Herbst ebenfalls kräftig umDie Vermehrung der Zierpflanze durch Aussaat ist im Haus während des ganzen Jahres möglich. Die Temperatur sollte dabei mindestens zwanzig Grad Celsius betragen. Diese Utensilien benötigen Sie:
  • Kultursubstrat
  • Gummiband
  • Anzuchtgefäß
  • Klarsichtfolie
  • etwas Sand.
Um die Keimung der Samen vorab in den Fokus stellen, geben Sie die für 24 Stunden die Samen in eine mit lauwarmen Wasser gefüllte Schüssel (einweichen). Mit etwas Sand vermischen Sie das Anzuchtsubstrat, um es durchlässig zu machen. Dann in einen Topf mit Ablaufloch umfüllen. Eine dünne Schicht aus Granulat oder Kieselsteinen verhindert die Verstopfung des Ablauflochs. Die Samen werden dann in eine Tiefe gesteckt, die in etwa das Doppelte ihrer Länge entspricht. Zum Schluss feuchten Sie das Ganze etwas an, decken es mit einer Plastikfolie ab und fixieren diese mit einem Gummiband. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit bitte einige winzige Luftlöcher einstechen.

Häufig gestellte Fragen
  • Sind die Früchte der Callicarpa giraldii für Kleinkinder bei Berührung oder Verzehr giftig? - Die Früchte der Schönfrucht sind nur beim Verzehr giftig und nicht bei Kontakt.
  • Hat der Strauch eigentlich Senk- oder Flachwurzeln? - Der Liebesperlenstrauch hat eine Herzwurzel und ist somit weder sehr tief ausgeprägt noch besonders flach. Wie tief die Wurzeln in die Erde wachsen, liegt an der Bodenbeschaffenheit. Tipp: Umso lockerer und trockener die Erde ist, umso stärker bilden sich die Wurzeln. Das Wurzelwerk der Pflanze ist an sich sehr grob, sprich dicke aber wenige Wurzeln.
Wissenswertes zur Schönfrucht in Kürze

Steckbrief
  • Die Chinesische Schönfrucht mit dem botanischen Callicarpa giraldii wird auch Purpur-Schönfrucht oder Liebesperlenstrauch genannt.
  • Sie gehört zur Familie der Lippenblütler (Lamiaceae) und hat ihre Heimat in China, wo sie in der Mitte und im Westen in Höhen ab 200 bis 3.400 Metern wächst.
  • Andere Autoren ordnen die Gattung Callicarpa in die Familie der Eisenkrautgewächse (Verbenaceae) ein.
  • Der Liebesperlenstrauch wird in Gärten und Parks aller gemäßigten Klimazonen gerne als Zierpflanze eingesetzt.
  • Der sommergrüne Strauch mit aufrechten Ästen und recht regelmäßiger und dichter Verzweigung wird etwa 2 Meter hoch und breit.
  • Er setzt von Juli bis August kleine helllila Blüten an, die den ganzen Strauch bedecken. Im Herbst färbt sich das Laub Hellgelb bis Orange.
  • Am zweijährigen Holz bilden sich dann sehr zahlreiche beerenartige Steinfrüchte, die dem Gewächs seinen Namen gegeben haben.
  • Die Früchte halten sich bis Weihnachten am Strauch.
Winter können der Chinesischen Schönfrucht nicht viel anhabenArten
Etwa 140 Arten sind weltweit von der Gattung Schönfrucht bekannt, die meisten davon wachsen in den tropischen oder subtropischen Gebieten von Asien und Australien, in Nordamerika und Mittelamerika. Bei uns wird meist Callicarpa bodinieri kultiviert, die Sorte Profusion überzeugt durch den starken Fruchtansatz und ist die schönste Zierde für unsere Gärten.

Standortwahl
Wegen ihrer schönen Früchte macht sich die Schönfrucht gut im Sichtbereich, wo sie als Solitär oder als Gehölzrabatte gepflanzt werden kann. Mehrere Sträucher nebeneinander sorgen für bessere Bestäubung der Blüten, die dann mehr Früchte bilden. Ihre Größe und Breite macht die Schönfrucht zu einem guten Sichtschutz, der sehr dekorativ Teilbereiche des Gartens abschirmen kann.

Pflege
  • Der Liebesperlenstrauch mag windgeschützte und sonnige Standorte mit saurem bis schwach saurem Boden.
  • Der Boden sollte nicht zu schwer und gut wasserdurchlässig sein.
  • Der Standort sollte so geschützt liegen, dass die Pflanze keinen kalten Winden ausgesetzt ist.
  • Der Liebesperlenstrauch ist auf gleichbleibende Bodenfeuchtigkeit angewiesen.
  • Die Pflanze ist nicht ganz winterhart, in besonders harten Wintern kann der Strauch Frostschäden erleiden.
  • Sehr junge Pflanzen brauchen im Winter einen Schutz, der z. B. aus einer um den Strauch geschichteten Mulchschicht.
Schneiden
Da die Früchte der Schönfrucht ja am zweijährigen Holz wachsen, darf die Schönfrucht kaum geschnitten werden. Jeder Schnitt würde auch diesjährige Äste entfernen, die dann im nächsten Jahr keine Früchte tragen können. Sie können nur einzelne Äste zur vorsichtigen Korrektur der Gesamtform schneiden, das geht auch, wenn die Äste Beeren tragen.

Tipp der Redaktion: Schönfrucht als Zimmerschmuck

Die Zweige mit den schönen bunten Früchten halten sich in der Vase sehr lange. Sie sehen auch wirklich einzigartig aus, die Floristik hat die dekorativen Zweige schon lange entdeckt. Auch Sie können jeden Korrekturschnitt des Strauches nutzen, um den Schmuck in die Vase zu stellen.