Essigfliegen loswerden - die besten Mittel und Hausmittel

Essigfliegen kann man mit Hausmitteln wieder loswerdenWenn die Temperaturen steigen und die Pflanzenwelt in voller Blüte steht, so werden auch wir Menschen in den eigenen vier Wänden von Insekten heimgesucht. Essigfliegen sind keine Schädlinge der klassischen Art. Durch ihren starken Vermehrungsdrang könnte man die nur wenige Millimeter großen Fliegen jedoch durchaus als "lästig" bezeichnen. Häufig zieht man sich die kleinen Plagegeister durch den Kauf von gärendem Obst ins Haus. Um die Fliegen wieder loszuwerden, können Sie auf einige einfache Tricks und

Hausmittel zurückgreifen.

Geflügelte Plagegeister in der Küche

Weit über 50 verschiedene Arten von Fruchtfliegen-Arten sind in Deutschland bekannt. Eine Information, welche von Essigfliegen geplagte Menschen jedoch vermutlich eher weniger interessiert. In fast jeder Küche sind die nur wenige Millimeter großen Insekten in der warmen Jahreszeit anzutreffen. Häufig werden die Tiere auf dem ersten Blick auch mit Trauermücken verwechselt, welche als aggressive Pflanzenschädlinge gelten. Erst genaueres Hinsehen und die Lebensweise der Tiere geben detailliert Auskunft darüber, um welche Insekten-Art es sich konkret handelt. Doch nicht nur in den heißen Sommermonaten treten diese Tiere vermehrt auf. Die aus den Tropen stammenden Fliegen gelten als Kulturfolger und fühlen sich auch in unseren eigenen vier Wänden überaus wohl. Ganzjährig finden die Insekten hier paradiesische Bedingungen vor. Eine kleine Gärstelle an einer vergessenen Weintraube reicht bereits aus, um Herrschaaren von Fliegen anzulocken.

Die für den Menschen unschädlichen Obstfliegen - häufig auch als Tau-, Frucht-, Gär- oder Mostfliegen bekannt - ernähren sich von gärenden Substanzen. In der freien Natur sind Drosophilidae häufig im Kompost anzutreffen. Im heimischen Haushalt bevorzugen Sie Obst und Getränkereste. Doch auch Wein und Essig werden von den kleinen Fluginsekten keineswegs verschmäht. Ein Umstand, welchen Sie sich bei der Bekämpfung der Zweiflügler durchaus zunutze machen können.

Einfache Mittel gegen Fruchtfliegen

Gegen Essigfliegen ist kein Kraut gewachsen, dennoch müssen Sie eine Invasion der Plagegeister keineswegs in Kauf nehmen. Die erste wirkungsvolle Maßnahme gegen Essigfliegen beginnt bereits beim Einkauf. Seien Sie beim Kauf von Obst und Gemüse äußerst wachsam und nehmen Sie die offenen Lebensmittel besonders gründlich in Augenschein. Besonders die in Gebinden verpackten Fruchtsorten, wie etwa Weintrauben, Orangen und Äpfel, sind verlockend für Obstfliegen. Doch auch bei Getränkepackungen, welche von den Resten ausgelaufener Safttüten kleben, ist Vorsicht geboten. Die Eier von Drosophilidae sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen, können aber bereits an der verschmutzten Oberfläche anhaften.

Eine unaufgeräumte Küche zieht oft Essigfliegen an - dem kann man vorbeugenUm Fruchtfliegen loszuwerden, sollten Sie es zuerst mit einigen, einfachen Tricks versuchen. Am wohlsten fühlen sich die geflügelten Plagegeister in einer wohlig warmen, windstillen Umgebung. Ändern Sie diesen Zustand und sorgen Sie für eine ausreichende Durchlüftung des betroffenen Standorts. Zeitgleich sollten Sie die Nahrungsquelle der Insekten nach draußen befördern. Ein Großteil der Essigfliegen wird dadurch sofort aus den Räumlichkeiten verschwinden. Je nach Fortschritt des Gärprozesses sollten Sie auch die nähere Umgebung gründlich reinigen. Kontaminiertes Obst, welches noch keine Schadstellen aufweist, ausreichend unter fließendem Wasser abspülen. Nachdem dieser Nährboden der Tiere beseitigt ist, können Sie die Zahl der verbliebenen Fluginsekten mit einem Staubsauger noch einmal enorm reduzieren. Tipp: Selbst der Rest- oder Biomüll kann eine ideale

Futterquelle für Essigfliegen sein.
Entsorgen Sie diese im Sommer regelmäßig und bewahren Sie den Müll im Haus in geschlossenen Behältnissen auf.

Auch der Fachhandel hält eine Vielzahl von Produkten parat, mit welchen Sie den lästigen Obstfliegen den Kampf ansagen können. Äußerst beliebt ist - neben Trichterfallen - UV-Licht für die Steckdose. Chemiefrei werden die Fliegen in das Leuchtmittel gelockt und verenden dort an
einem Hochspannungsgitter. Realistisch betrachtet sind die Erfolgschancen jedoch eher gering, um alle Insekten damit loszuwerden. Deswegen sollten Sie jedoch nur auf diese Methode zurückgreifen, wenn Sie weder Zeit noch Muse finden, die Essigfliegen mit anderen Maßnahmen loszuwerden. Verzichten Sie auf den Einsatz von Chemie. Denn die Wirkung dieser Mittel fällt aufgrund der Größe der Insekten häufig nur minimal aus. Vielmehr besteht die Gefahr, dass Sie Ihre Gesundheit dabei aufs Spiel setzen.

Die besten Hausmittel gegen die kleinen Plagegeister

Wenn weder Staubsauger noch ein ordentlicher Durchzug für Abhilfe schaffen, so sollten Sie zu anderen Methoden greifen. Die kleinen Fluginsekten werden von gärenden Stoffen und Flüssigkeiten fast magisch angezogen. Nutzen Sie dies aus, um die Plagegeister in die Falle zu locken. Stellen Sie an stark befallenen Standorten ein mit einer leicht gärenden Flüssigkeit gefülltes Glas auf. Mit einigen Tropfen Spülmittel zerstören Sie die Oberflächenspannung der Flüssigkeit und verhindern dadurch, dass die Essigfliegen die Falle nur als weitere Nahrungsquelle benutzen. Folgendes können Sie für dafür verwenden:
  • Rotwein
  • Essig
  • Fruchtsaft
  • Bier
  • Sekt
Essigfliegen und Obstfliegen mögen Fruchtsäuren - dies kann man sich bei der Bekämpfung zu Nutze machenBesonders effektiv ist es auch, wenn Sie das Gefäß mit einer durchsichtigen, leicht perforierten Folie überziehen. Die Gärmücken finden den Weg in das Innere und verenden darin. Die bereits kurz erwähnten Trichterfallen aus dem Handel arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip. Mit einem Lockstoff werden die Fliegen angelockt, eine speziell konstruierte Gefäßform verhindert, dass die Insekten wieder wegfliegen können.

Essigfliegen machen auch vor Früchten auf Backwaren nicht Halt. Hier ist es häufig mehr als nur unhygienisch und unerwünscht, Fallen in unmittelbarer Umgebung aufzustellen. Hier können Sie jedoch zu einem anderen Trick greifen: Halbieren Sie eine Zitrone und spicken Sie das Fruchtfleisch mit Gewürznelken. Der intensive Geruch wirkt abstoßend auf die Insekten, ein Großteil von ihnen wird den Wirkungsbereich meiden. Um den Schutz aufrechtzuerhalten, sollten Sie etwa alle 2 bis 3 Tage eine frische Zitrone verwenden.

Natürlich gibt es auch natürliche Feinde, welche die Gärfliegen buchstäblich zum Fressen gern haben und welche Sie wirkungsvoll bei der Bekämpfung unterstützen. Allerdings müssen Sie dafür keiner 2. Insektenart Zuflucht gewähren, sondern vielmehr Ihre Fensterbank mit fleischfressenden Pflanzen bestücken. Sonnentau, Venusfliegenfallen und Trichterpflanzen locken die Fliegen wirkungsvoll an. Fast alle Arten von fleischfressenden Gewächsen sind einfach zu kultivieren und versorgen sich durch fleischliche Kost selbst mit wichtigen Nähr- und Mineralstoffen. Nur das Gießen sollten Sie nicht vergessen, denn der Wurzelballen der Sumpfpflanzen darf nicht austrocknen. Bei idealer Pflege und dem richtigen Standort unterstützen Sie diese Gewächse mehrere Jahre lang bei der Bekämpfung von Insekten jeglicher Art.

Fazit der Redaktion

Das Auftreten von Essigfliegen ist kein hygienisches Problem. Häufig geschieht es bereits beim Einkauf, dass die Insekten oder zumindest deren Eier dem Obst und Gemüse anhaften. So lästig Gärfliegen auch erscheinen, so kann man sie dennoch nicht unmittelbar als Schädlinge einstufen. Die Bekämpfung kann mit einfachen Hausmitteln und Methoden erfolgen, chemische Produkte müssen nicht eingesetzt werden.

Wissenswertes zu Essigfliegen in Kürze

Essigfliegen loswerden mit einfachen Hausmitteln

  • Eine Mischung aus Bier(resten), Essig (empfehlenswert ist Obstessig) und Spülmittel in ein Kompottschälchen füllen und neben den befallenen Früchtekorb oder in die Nähe des Mülleimers stellen. Der Essiggeruch zieht die lästigen Fliegen an. Durch das Spülmittel wird die Oberflächenspannung auf dem Wasser zerstört und die Fliegen tauchen unter.
  • Eine Gelbsticker-Falle ist ein gängiges Mittel gegen EssigfliegenEine andere Möglichkeit ist es die Fliegen mit dem Staubsauger einzusaugen. Dies ist allerdings nur dann sinnvoll, wenn es sich um moderne Staubsauger mit sehr dichten Filtern handelt, durch die ein Entkommen der Fliegen verhindert wird.
  • Eine abschreckende Wirkung auf Taufliegen sollen zum Beispiel Nelken oder Basilikum haben.
Essigfliegenfalle bauen

  • ein Marmeladenglas
  • etwas Frischhaltefolie
  • Haushaltsgummi
  • Stopfnadel
  • etwas süßen Saft oder ein Stück überreife Banane
In das Marmeladenglas gibt man als Köder den süßen Saft oder die überreife Frucht. Anschließend wird die Öffnung mit der Frischhaltefolie und dem Haushaltsgummi verschlossen. Mit der Stopfnadel mehrere möglichst kleine Öffnungen in die Folie stechen. Durch den süßen Duft des Köders werden die Taufliegen angezogen, schlüpfen über die Löcher in das Glas, finden aber in der Regel nicht mehr wieder hinaus.

Essigfliegen auf Pflanzen bekämpfen

  • Gelbtafeln mit Leimbeschichtung
  • Blaulicht Falle mit Klebefläche im Inneren oder mit Stromvernichtung
  • Speziellen Fliegenköderboxen
  • Sprays wie z.B. den Wirkstoffen Pyrethrum, Teebaum- oder Neem-Öl
Vorbeugung

  • gärendes oder faulendes Obst nicht offen herumliegen lassen
  • Saft, Bier, Wein sowie süße Flüssigkeiten nicht offen stehen lassen
  • verschüttete Flüssigkeiten sofort wegwischen
  • Müll und Essensreste regelmäßig nach draußen bringen
Tipp: Wussten Sie schon, dass sich Aquarianer über Essigfliegen als Fischfutter freuen?