Fleischfliegen und ihre Maden bekämpfen

Fleischfliegen sind Krankheitsüberträger und sollten gezielt bekämpft werdenSelbst in den saubersten Haushalten kann es vorkommen, dass Fleischfliegen und ihre Maden (Sarcophaga haemorrhoidalis) auftreten. In diesem Fall ist schnelles Handeln gefordert, denn es handelt sich um Krankheitsüberträger und Hygieneschädlinge. Was können Sie gegen die Schädlinge unternehmen, um sie möglichst schnell wieder aus dem persönlichen Umfeld zu entfernen? Hier geben wir Ihnen einige Ratschläge, die Ihnen helfen, die unappetitlichen Insekten rasch wieder zu beseitigen.

Aussehen und Vorkommen

Die Fleischfliege (Sarcophaga haemorrhoidalis) ist eine mittelgroße

Fliege von etwa 8 - 19 mm Länge. Die Farbe reicht von hell- bis dunkelgrau, auf dem Rücken befinden dunkle Längsstreifen, die Augen sind meist rot, Mundwerkzeuge saugend-leckend. Die Weibchen der Fleischfliegen legen mehrere hundert Eier bevorzugt in frisches oder gerade verderbendes Fleisch. Bereits nach nur wenigen Stunden schlüpfen die ersten weißlich-gelben, beinlosen Larven und bohren sich in das Brutsubstrat.
  • befallenes Fleisch unbedingt vernichten, auf keinen Fall verzehren!
Die Entwicklung der Larven benötigt unter günstigen Umständen, also Temperaturen von um die dreißig Grad Celsius etwa vier bis sieben Tage, bei niedrigen Temperaturen entsprechend länger, bis zu 24 Tage. Eine Generation entwickelt sich in der Regel im Zeitraum von drei bis vier Wochen, demnach können pro Jahr 4 bis 8 Fliegengenerationen entstehen.

Fleischfliegen werden vom Geruch angelockt, das kann offen liegendes Fleisch ebenso sein wie zum Beispiel Tierfutter für ein Haustier im Schälchen. Auch Kothaufen von streunenden Tieren im Garten bilden eine Verlockung für die Schädlinge. Im ländlichen Raum sind die Populationen häufig recht groß, weil sie auf den Kothaufen von Weidetieren optimale Fortpflanzungsbedingungen vorfinden. Dadurch bedingt ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass sie ins Haus kommen.

Befall im Haus

Fleischfliegen können durch offene Fenster, auch auf Kippe stehende, schnell hereinkommen. Allerdings ist das Fluggeräusch recht laut, so dass bereits die Annäherung bemerkt werden kann. Entfernen Sie die Fliegen sofort wieder aus dem Haus, bevor sie Gelegenheit finden, ihre Brut abzulegen.
  • lassen Sie keine Essensreste offen stehen
  • verzehren Sie niemals Fleisch, das einige Zeit offen gestanden hat
  • schützen Sie Fenster, die regelmäßig geöffnet werden, durch engmaschige Fliegengitter
  • lassen Sie kein Hunde- oder Katzenfutter offen stehen, Überreste nach der Nahrungsaufnahme entfernen
  • Wenn selbst Vorbeugung nicht hilft: Mit Gelbstickern kann man Fleischfliegen loswerdenKatzentoiletten unbedingt täglich reinigen, Kot und Urin locken die Fliegen an
  • entleeren Sie besonders an heißen Sommertagen täglich die Abfalleimer
  • verschließen Sie Müllbeutel dicht
Bekämpfung

Beim Auftauchen von Fleischfliegen sollten Sie sofort aktiv werden, diese Schädlinge finden auch dann eine Möglichkeit zur Eiablage, wenn Sie selbst glauben, dass alles gesichert ist. Wenige Stunden nach der Eiablage sind aus den Eiern bereits Maden geworden. Falls sie nicht ausreichend Brutsubstrat vorfinden, beginnen sie zu wandern auf der Suche nach der passenden Nahrung. Falls also die Eiablage im Tierfutter erfolgt ist, besteht die Möglichkeit, dass die Larven zum Mülleimer krabbeln. Das sollten Sie unbedingt vermeiden. Achten Sie darauf, dass nirgendwo faulende Substanzen oder Müll vorhanden sind. Achten Sie besonders in der Küche auf hygienische Verhältnisse. Die Oberflächen müssen nicht unbedingt mit sterilisierenden Substanzen gereinigt werden, eine normale Reinigung mit handelsüblichen Produkten reicht völlig aus.

Entfernen Sie besonders in den Ecken oder unter Schränken liegenden Schmutz, hier können
-->
die Fleischfliegen in den Ablagerungen ebenfalls Eier ablegen. Sollten Sie bemerken, dass sich trotz aller Vorsicht Maden gebildet haben, sammeln Sie diese sofort ein und entfernen Sie alles, worin sich die Schädlinge möglicherweise entwickeln könnten. Falls unbedingt notwendig, können Sie auch Insektensprays benutzen. Greifen Sie in diesem Fall auf ökologisch/biologisch unbedenkliche Wirkstoffe zurück, zum Beispiel solche mit dem Wirkstoff Pyrethrum.
  • einzelne Fleischfliegen sofort vernichten, sobald Sie sie bemerken
  • decken Sie süße Speisen und Getränke ab, auch sie locken die Schädlinge an
  • decken Sie Nahrungsmittel ab, die Sie zum Grillen benutzen wollen
  • hängen Sie selbstklebende Leimstreifen im Haus auf, sie sind mit einem Lockstoff behandelt, der auf kurze Entfernung wirkt
  • stellen Sie UV-Lampen auf, sie locken die Fliegen im Haus an. Achtung: Diese Lampen sind nur im Haus erlaubt, weil sie draußen auch nützliche Insekten abtöten
Vorbeugung

Falls Sie im ländlichen Bereich wohnen, wird das Auftauchen von Fleischfliegen und deren Maden immer wieder mal ein Thema sein. Sie können sich kaum dagegen wehren, aber Sie können durchaus Vorbeugungsmaßnahmen treffen, um die Schädlinge so weit wie möglich draußen zu halten. Mit Fliegengittern vor Maden von Fleischfliegen beugt man am besten durch Hygiene vorden Fenstern verhindern Sie nicht nur das Eindringen der unappetitlichen Schädlinge, sondern auch anderer Insekten. Der Handel bietet für diesen Zweck engmaschige Stoffe an, die mit selbstklebenden Klettbändern problemlos an jedem Fenster angebracht werden können. Diese Methode bietet sich besonders dann an, wenn Sie in einer Mietwohnung wohnen, in der keine dauerhafte Veränderung installiert werden darf.

Eine Alternative dazu sind Fliegengitter, die als fester Rahmen vor dem Fenster angebracht werden. Sie sind deutlich haltbarer und halten auch Unwettern stand. Falls Sie keine Hindernisse vor dem Fenster wünschen, bieten sich stattdessen Leimstreifen, die direkt an den Fensterrahmen angebracht werden. Hier bleiben die Insekten kleben und können entfernt werden. Grundsätzlich gilt:
  • vermeiden Sie während der warmen Jahreszeit jede Art von offenstehenden Nahrungsmitteln, insbesondere Fleisch
  • halten Sie Tierfuttermittel und Tiertoiletten sauber und verschlossen
  • achten Sie darauf, dass sich nirgendwo im Haus Abfall an versteckten Stellen ansammeln kann
  • hängen Sie auf dem Balkon Fliegenfangbeutel mit Pheromonlockstoffen auf
  • benutzen Sie für Obst und Früchte, die nicht in den Kühlschrank kommen, einen Gitter- oder Weidenkorb mit Abdeckung
Fazit der Redaktion

Das Eindringen von Fleischfliegen und Maden ist im Sommer nicht immer zu vermeiden. Die Schädlinge werden durch verschiedene Gerüche angelockt. Sobald sie sich im Haus zeigen, ist es jedoch dringend erforderlich, sofort etwas zu unternehmen. Fleischfliegen übertragen zahlreiche Krankheiten, sie sind unhygienisch und wirken auch schon von der Optik her auf uns Menschen eklig. Bei Auftreten der Schädlinge sollte man sofort tätig werden, um eine Eiablage und die Entwicklung der Larven zu vermeiden. Gerade in der heißen Jahreszeit sollte die Hygiene in der Küche und im Umgang mit Tierfutter besonders streng eingehalten werden, um die Fleischfliegen erst gar nicht anzulocken.

Wissenswertes zu Fleischfliegen in Kürze
  • Neben der mittelgroßen Sarcophaga haemorrhoidalis begegnet man im Haus oft auch der Grauen Fleischfliege (Sarcophaga carnaria).
  • Die große Stubenfliege (Musca domestica) kann ebenso leicht mit der Fleischfliege verwechselt werden.
  • Fleischfliegen haben einen etwa 10 bis 15 Millimeter langen Körper.
  • Helle und dunkle Glanzschuppen befinden sich auf dem hinten zugespitzen Hinterleib.
  • Fleischfliegen ähneln anderen Fliegenarten sehrAuf dem mittleren Körperabschnitt sind drei dunkle Längsstreifen zu erkennen.
  • Fleischfliegen haben ziegelrote Augen.
  • Vor allem die Larven der Sacrohaga-Arten leben vorwiegend von bzw. in Aas oder Exkrementen.
  • Die Sacrohaga-Larven können Überträger von verschiedenen, pathogenen Krankheits- und Fäulniserregern sein.

Fleischfliegen von der Wohnung abwehren

  • Damit die Fliegen gar nicht erst in den Wohnraum gelangen können, ist es sinnvoll, an Fenstern und Türen Fliegengittern mit Maschenweiten von maximal 2,5 Millimeter anzubringen.
  • Hygiene - vor allem in der Küche - ist das A und O, um einer unerwünschten Ausbreitung der Fleischfliege vorzubeugen.
Fleischfliegen im Haus bekämpfen
  • Der Klassiker bei der Bekämpfung von unerwünschten Insekten ist die Fliegenklatsche.
  • An strategisch günstigen Stellen können aber auch elektrische UV-Fallen aufgehängt werden.
  • Hilfreich kann auch das Aufhängen sein von Leimstreifen bzw. Fliegenbändern, die auch auf Leimbasis ohne chemischen Wirkstoff erhältlich sind oder Fliegenfangbeuteln, beispielsweise von solchen mit Pheromonlockstoffen.
  • Lebensmittel/Speisen wie z.B. eiweißreiche Nahrungsmittel immer zudecken.
  • Müll und faulende Substanzen regelmäßig nach draußen bringen.
  • Brutplätze identifizieren und entfernen durch regelmäßiges Reinigen beispielsweise der Abfalleimer und Mülltonnen.
  • Nur im Notfall chemische / biologische Bekämpfungsmittel einsetzen, etwa mit dem Wirkstoff Pyrethrum. Dabei müssen unbedingt die Herstellerhinweise beachtet werden!