Zitterspinne - Steckbrief und Tipps zum Bekämpfen

ZitterspinneSie hat einen winzigen, grau-braun gefärbten Körper. Ihre Beine dagegen sind furchterregende 5 Zentimeter lang. Es gibt kaum ein Haus, in dem sie sich nicht niederlässt. Die Zitterspinne hat als echter Kulturnachfolger menschliche Behausungen als ihren bevorzugten Aufenthaltsort auserkoren. Hier spinnt sie riesige Netze und fängt andere Insekten ein. Wenngleich sie weder giftig ist, noch irgendeinen Schaden verursacht, ist sie zumeist nicht gern gesehen. Der folgende Steckbrief liefert alle signifikanten Merkmale, um den Lästling sicher zu identifizieren. Hilfreiche Tipps zum Bekämpfen zeigen umwelt-

und gesundheitsschonende Vorgehensweisen auf.

Steckbrief

  • Insektenordnung der Webspinnen (Araneae)
  • Bezeichnung der Art: Zitterspinne (Pholcidae)
  • Beheimatet im Mittelmeerraum in Höhlen
  • Vorkommen in Deutschland ausschließlich in Häusern
  • Körperlänge sieben bis zehn Millimeter
  • Blassbraune bis grau-weiße, teils durchsichtige Färbung
  • Acht Beine, bis zu fünf Zentimeter lang
  • Spinnt diffuse Netze mit dreidimensionaler Struktur
  • Lauert im Spinnennetz mit dem Bauch nach oben auf Beute
  • Lebenserwartung: bis zu 3 Jahre
Ihren Namen verdankt die Zitterspinne dem arttypischen Verhalten bei Bedrohung oder Beunruhigung, indem sie im Netz hin und her schwingt. Dieses Zittern führt sie so intensiv aus, dass ihre Umrisse für die Feinde verschwimmen und diese ablassen von einem Angriff.

Einfangen statt töten - die verantwortungsbewusste Bekämpfung


Tierfreunde wählen eine schonende Methode, um die Zitterspinne wieder loszuwerden. Statt die harmlosen Insekten zu erschlagen, werden sie eingefangen und ins Freie umgesiedelt. Einfach ein Glas über die Spinne stülpen, ein Stück Pappe unterschieben und nach draußen tragen.  Wenn Sie einer Zitterspinne so nah nicht kommen möchten, steht im Fachhandel eine breit gefächerte Auswahl an Hilfsmitteln zur Verfügung. Die Fangvorrichtungen funktionieren mechanisch und garantieren mit einer Länge von 60 Zentimetern einen panikfreien Sicherheitsabstand. Die Gadgets sind für wenig Geld unter den kreativsten Produktbezeichnungen, wie 'Spider Catcher' oder 'Snapy' zu entdecken.

Tipp: Damit der unerwünschte Untermieter nicht sogleich wieder einzieht, wird er in einer Entfernung von mindestens 50 Metern wieder freigelassen.
Staubsauger-Methode

Ein mechanisches Hilfsmittel ist immer zur Hand, um die Zitterspinne kurzfristig zu bekämpfen - der Staubsauger. Dank des langen Saugrohrs ist für Distanz zur Spinne gesorgt, während zugleich das große Netz entfernt wird. Diese klassische Form der Spinnenbekämpfung wird gleichwohl kontrovers diskutiert. Tierfreunde argumentieren mit einem langsamen, qualvollen Erstickungstod, den die Zitterspinne erleidet. Menschen mit einer Spinnen-Phobie befürchten, dass die Spinne wieder aus dem Gerät herauskrabbelt. Mit diesen Tipps wenden Sie die Staubsauger-Methode richtig an:
  • Geeignet sind nur Gerätemodelle mit Rückschlagklappe
  • Bei älteren Staubsaugern den Beutel sogleich fest verschließen und entsorgen
  • Den Saugschlauch mit der Hand wiederholt verschließen, sodass der Unterdruck die Spinne tötet
Insektizide
Wer von einer exorbitanten Abscheu gegen Spinnen geplagt wird, sodass Einfangen oder Einsaugen nicht infrage kommt, greift zu einem handelsüblichen Insektizid. Im Dienste der Gesundheit sollten zunächst Naturinsektizide zur Anwendung kommen, weil synthetische
Langzeitpräparate den bitteren Beigeschmack der negativen Nebenwirkungen mit sich bringen. Folgende Produkte erfreuen sich guter Bewertungen:

Bambule Insektenspray

  • Wirkt als Repellent auf Spinnen (Vertreibungsmittel)
  • Natürliche Wirkstoffe aus Neemöl und Lavendelextrakt
  • Wiederholte Anwendung erforderlich
  • Preis: 200 ml ab 12 Euro
Pistal
  • Anerkanntes Insektizid nach der EG Öko-Verordnung
  • Hauptwirkstoff: Chrysanthemenextrakt
  • Kann bei falscher Anwendung gesundheitsschädlich sein
  • Preis : 300 ml Spray ab 13 Euro
Envira Spinnenvernichter
  • Hochwirksames Langzeitmittel
  • Vernichtet, vertreibt und wehrt ab
  • Entwickelt für Menschen mit Arachnophobie (Spinnen-Angststörung)
  • Wirkt auf der Basis von giftigem Esbiothrin und Permethrin
  • Preis: 1 Liter ab 11

    Euro
Adesectin - Spinnen Ex
  • ZitterspinneEffektives Kontakt- und Fraßgift gegen Spinnen
  • Bildet einen Film, der monatelang Spinnen abwehrt
  • Wirkstoff: Deltamethrin
  • Preis: 250 ml Konzentrat ab 50 Euro
Diese und zahlreiche weitere Insektizide, die unter anderem auch Spinnen bekämpfen, bietet der Fachhandel an. Für die Anwendung sämtlicher Präparate gelten spezielle Sicherheitsmaßnahmen, die streng beachtet werden sollten.

Mit Ultraschall gegen Spinnen


Wer nicht nur mit einer Aversion gegen Spinnen, sondern auch gegen die chemische Keule zu kämpfen hat, dürfte sich für den folgenden Tipp zum Bekämpfen interessieren. Die Hochfrequenz-Töne nehmen einen störenden Einfluss auf die Gehörfühler der achtbeinigen Lästlinge. Da ihnen in diesem Fall alles Zittern nicht weiterhilft, suchen die Spinnen das Weite oder kommen erst gar nicht ins Haus. Die Geräte fungieren ohne jegliche Chemie, sodass ein unmittelbares Resultat nicht sichtbar ist. Der Erfolg ist somit erst nach einigen Wochen bemerkbar, dann freilich auf Dauer.

Gardigo Spinnenabwehrgerät

  • Ultraschallgerät für die Steckdose
  • Ein Stecker deckt 25 Quadratmeter Raumfläche ab
  • Preis: ab 12,80 Euro
Tomco Ultraschall-Vertreiber
  • Verändert permanent die Frequenz der Schallwellen
  • Effektiv wirksam auch gegen Mäuse und Ratten
  • Preis: ab 10,20 Euro
Zitterspinne vorbeugend bekämpfen

Damit die Zitterspinne von einem Einzug in Ihr Heim Abstand nimmt, stehen diverse vorbeugende Maßnahmen zur Auswahl bereit.
  • Die Fenster mit Insektengittern schützen
  • Spinnweben sogleich entfernen
  • Selbst kleinste Risse an Fenstern, Türen und Wänden mit Silikon verschließen
  • Keine Kleidung, Schuhe oder Wäsche auf dem Boden liegen lassen
  • Saisonkleidung oder Dekoration nicht in Kartons, sondern in Containern aufbewahren
  • Regelmäßig bis in die kleinsten Ecken staubsaugen und wischen
  • Lavendelsäckchen auslegen und Schälchen mit ätherischen Ölen aufstellen
  • 10 Tropfen Neemöl in 500 ml Wasser auflösen und mit der Sprühflasche auf Fenster- und Türrahmen verteilen
  • Den Boden und Arbeitsflächen in der Küche mit Essigreiniger säubern
Als geschickten Schachzug hat sich erwiesen, den Beutetieren einer Zitterspinne die Existenzgrundlage im Haus zu entziehen. Wenn sich Fliegen, Mücken und Konsorten hier nicht mehr aufhalten, wirkt dieser Umstand äußerst demotivierend auf die Spinne. Lassen Sie daher keine Nahrungsmittel, Hunde- oder Katzenfutter offen im Haus stehen. Vollkommen Spinnen-frei wird aufgrund prophylaktischer Maßnahmen kein Haus bleiben. Zumindest dürfen Sie jedoch erwarten, das Aufkommen von Zitterspinnen und anderen lästigen Insekten einzudämmen.

Fazit


Längst nicht jeder Mensch ist bereit und in der Lage, dem Aufruf von Tier- und Umweltschützern zu folgen, sich mit harmlosen Zitterspinnen zu arrangieren und den Wohnraum zu teilen. Wer die ungebetenen Gäste wieder loswerden möchte, ist nicht gezwungen, gleich die chemische Keule zu schwingen. Mit den richtigen Tipps zum Bekämpfen, wird den Lästlingen ein qualvoller Tod erspart und Tierfreunden ein schlechtes Gewissen. Wer von einer Spinnen-Phobie geplagt ist, wählt idealerweise unter Naturinsektiziden. Diese fungieren als Repellent und schaden bei richtigem Gebrauch nicht der menschlichen Gesundheit. Als letzten Rettungsanker bietet der Fachhandel spezielle Präparate an, die für Menschen mit einer Spinnen-Angststörung entwickelt wurden und eine Langzeitwirkung versprechen. Damit es erst gar nicht zu einer Bekämpfung von Zitterspinnen kommt, leisten vorbeugende Maßnahmen einen wertvollen Beitrag.