Wildschweine aus dem Garten vertreiben

Wildschweine aus dem Garten vertreiben

Etwas, was Stadtmenschen sicher nicht kennen, Menschen, die in sehr ländlichen Gegenden wohnen, oder aber auch am Rande einer Großstadt, allerdings bekannt vorkommen dürfte, sind Wildschweine, die sich im Garten herumtreiben!

wald_flUnd hier ist guter Rat teuer – was tut man dagegen? Es mag ja ganz interessant sein, sie zu beobachten, allerdings im eigenen Garten – das ist nun doch nicht jedermanns Sache. Immerhin zerstören sie bei ihren Streifzügen meist auch einiges: sie wühlen die Blumenbeete um, suhlen sich herum

und fressen alles mögliche weg. Gerade wer in der Nähe eines Waldes wohnt, kommt möglicherweise immer mal wieder in den „Genuss“ der Tiere, die einem ungewollt Besuche abstatten.

Vorsicht ist geboten

Übrigens, wenn Wildschweine sich bedrängt fühlen , kann es auch durchaus mal sein, dass sie gefährlich werden. Da könnte dann unter Umständen sehr unschön ausgehen. Gerade wenn sie vor den Menschen jegliche Scheu verloren haben, weil sie von ihnen möglicherweise gefüttert wurden, oder aber auch wenn Junge mit im Spiel sind, kann es brenzlige Situationen geben. Von einem Wildschwein angegriffen zu werden ist nämlich alles andere als lustig. Normalerweise allerdings haben sie vor den Menschen Angst. Jedoch: auch für Kinder, die möglicherweise die Gefahr nicht erkennen oder richtig einschätzen, kann die Konfrontation mit einem
Wildschwein heikel werden.

Wenn man ein Wildschwein im Garten entdeckt – was dann?

Zuerst einmal: fernhalten. Dann kann man natürlich versuchen, Lärm zu machen, um die Schweine zu erschrecken und vielleicht auch zu vertreiben. Wer ihm direkt gegenübersteht: Ruhe bewahren und ansprechen. Wer hektisch wird und sich auffallend bewegt, ermutigt die Tier nur möglicherweise zum Angriff. Durch ruhiges Ansprechen gibt man ihnen jedoch eine Möglichkeit, sich zurückzuziehen. 

Also: was tun gegen Wildschweine im Garten? Die vermutlich einzige wirklich sichere und effektive Methode ist ein Zaun, der dann allerdings sehr stabil sein sollte. Wichtig dabei ist – da Wildschweine leider auch richtig gute Buddler sind – den Zaun mittels eines Betonfundaments mindestens 40 cm tief in den Boden einzulassen. Außerdem sollte die Zaunhöhe mindestens 1,50 m betragen. Dazu muss der Zaun stabil sein und nicht aus zu dünnem Draht. Wer noch etwas massiver vorgehen will, kann gleich über die Anbringung eines Elektrozaunes nachdenken, den man dann hinter dem normalen Gartenzaun anbringen kann. Wenn natürlich Kinder in der Nähe sind, ist dies nicht unbedingt eine optimale Lösung. 

Auch wenn es vermutlich wenig Aussicht auf Erfolg hat: trotzdem sollte man unbedingt auch mit dem Ortsvorsteher oder dem Ordnungsamt sprechen, möglicherweise gibt es hier einen Ratschlag. Oder man informiert den zuständigen Förster oder Jäger – zumindest einen Versuch ist es wert. Wenn tatsächlich eine Gefahr besteht, muss möglicherweise auch die Polizei informiert werden. 

Kritisch sind natürlich immer Lebensmittel und Abfälle im Garten: ein Komposthaufen kann nämlich für ein Wildschein richtig verlockend sein. Also: je mehr Fressbares sich für die Tiere bietet, desto gerner werden sie dem Gartenbesitzer einen Besuch abstatten.