Rasen mähen lassen - Kosten je m²

Wenn der Rasen zuviel Arbeit macht, kann ein Dienstleister zum Mähen beauftragt werdenWer Angebote von Fachbetrieben anschaut, wird mit Erstaunen zur Kenntnis nehmen, wie günstig es ist seinen Rasen mähen zu lassen. Die Kosten je m² sind teilweise so gering, dass es kaum lohnt, zum eigenen Rasenmäher zu greifen. Aber die Offerten sollten genau betrachtet werden!

Preiskampf bei Bau- und Hausmeisterdiensten

GALA-Baubetriebe und Hausmeisterdienste liefern sich einen verbitterten Preiskampf, um Kunden zu gewinnen. Das Rasenmähen wird oft extrem günstig angeboten,

um über diesen Dienst an weitere Aufträge des Kunden zu gelangen. Offerten die versprechen für 3 oder 4 Cent je m² den Rasen zu mähen sind keine Seltenheit. Sie sollten aber nicht damit rechnen Ihre 50 m² große Wiese im Garten für 1,50 Euro gemäht zu bekommen. In der Regel gelten diese Preise nur ab einer bestimmten Größe und in Verbindung mit einem Pflegevertrag. Generell besteht ein Risiko bei den Billigangeboten, denn viele Betriebe können die Preise nur halten, weil unqualifiziertes Personal eingesetzt wird und veraltete Technik.

Angebote von Rasenprofis genau unter die Lupe nehmen

Die günstigen Preise gelten nur, wenn die Rasenfläche bestimmte Voraussetzungen erfüllt:
  • Vorausgesetzte Mindestgrößen von über 1,5 a sind keine Seltenheit.
  • Ihr Rasen mit einem Aufsitzmäher befahrbar sein. Die Befahrbarkeit hängt von der Festigkeit des Untergrundes und vom Gefälle ab.
  • Steile Hangwiesen oder Sumpfgelände werden nur zu einem höheren Preis gemäht werden können.
  • Die Angebote beinhalten oft unterschiedliche Leistungensspektren - so kann die Abfuhr des Mähguts zusätzlich mit 0,04 bis 0,06 Euro/m² zu Buche schlagen.
  • Der Schnitt kann aus gärtnerischer Sicht nur auf dem Rasen verbleiben, wenn das Gras nur wenige Zentimeter lang ist oder mit einem Mulchmäher gearbeitet wird.

Fragen Sie also nach, was genau zu welchem Preis angeboten wird.

Zusatzkosten beachten!

Bei kleinen Rasenflächen werden in der Regel zusätzlich Anfahrtskosten berechnet. Diese können zwischen 10 und 50 Euro betragen und übersteigen oft den Preis für das Mähen der Fläche erheblich. Ebenso können Erschwerniszulagen erhoben werden, wenn zum Beispiel Spielgeräte oder Bäume auf dem Rasen sind. Die Angebote beziehen sich fast immer auf befahrbare Flächen, wenn zum Handmäher gegriffen wird, gelten entweder andere Preise je m² oder es werden Aufschläge erhoben. Der Grundpreis bezieht sich in der Regel nur auf das Mähen. Das Schnittgut bleibt üblicherweise auf dem Rasen zurück. Soll es entfernt werden, muss dafür zusätzlich gezahlt werden. Lesen Sie sich die AGB des Anbieters genau durch, damit Sie wissen, welche zusätzlichen Kosten entstehen können.

alt="Informieren Sie sich nicht nur über die Leistungen, sondern auch die Mähtechnik des Dienstleisters" src="/../../images/rasen/rasenmaeher-300-fl.jpg" height="200" width="300" />Pflegeverträge für Rasenflächen

Die Preise des Erstschnitts sind von der Länge des Grases abhängig. Üblich ist, dass Sie sich auf Basis eines vor höchstens 14 Tagen gemähten Rasens beziehen. Ist das Gras höher, werden Aufschläge erhoben. Für den Folgeschnitt gilt, dass der Preis je m² von der Häufigkeit des gebuchten Mähens abhängen kann. Wenn Sie einmal pro Woche mähen lassen, ist er niedriger, also bei einem Rhythmus von 2 Wochen. Komplettpakete mit Vertikutieren und Düngung sind meist günstiger und können bei vielen Betrieben

über Pauschalen abgerechnet werden. Viele Betriebe sind bereit auch den Erstschnitt eines hohen Rasens zu einem günstigen Preis auszuführen, wenn Sie einen Pflegevertrag abschließen.

Maschinenpark der Rasenprofis

Besonders bei den Hausmeisterdiensten findet sich oft ein erschreckend niedriger technischer Standard im Maschinenpark, manche Betriebe verfügen lediglich über einen Balkenmäher, der getrost auch in einem Technikmuseum Platz finden würde. Schauen Sie bei der Auftragsvergabe nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die technische Ausrüstung. Stumpfe Messer, die das Gras eher abquetschen als schneiden, schaden dem Rasen. Betriebe die mit hochwertigen Mulchmähern arbeiten, können auch bei höherem Gras noch einen guten Preis bieten. Bei diesen Mähern wird kein unzerkleinertes Schnittgut in großen Mengen zurückbleiben. Auch wird eine Abfuhr des Schnittguts nicht nötig werden, Sie müssen also keine Zusatzkosten für die Grünabfuhren befürchten. Der Rasenschnitt bleibt gehäckselt auf der gemähten Fläche zurück und düngt diese.

Realistische Kosten des Rasenmähens

  • Bei kleinen Flächen, unter 150 m² sind Quadratmeterpreise von 0,17 bis 0,20 Euro üblich, zusätzlich werden in der Regel Anfahrtskosten erhoben. Dieser Preis ist auch realistisch, wenn von Hand gemäht werden muss, weil die Rasenfläche nicht befahrbar ist.
  • Flächen zwischen 150 m² und 1.500 m² werden meistens für Beträge zwischen 0,11 und 0,16 Euro gemäht. Zusätzliche Anfahrtskosten werden normalerweise nicht erhoben.
  • Lediglich für noch größere Flächen können Sie die sehr niedrigen Preis von unter 0,05 Euro je m² erwarten.

Das Preisgefüge ist je nach Region und Jahreszeit sehr unterschiedlich. Obwohl die Berechnung je m² für die Rasenpflege üblich ist, gibt es auch Betriebe, die auf Stundenbasis abrechnen. Da für Sie in diesem Fall die Gesamtkosten kaum überschaubar sind, sollten Sie sich darauf nicht einlassen.

Je größer die Rasenfläche ist, umso sinnvoller ist es, diese von einem Profi mähen zu lassen. Aber schauen Sie sich die Angebote genau an, das vermeintlich günstigste Angebot, kann sich langfristig als ungeeignet erweisen. Berücksichtigen Sie, dass selber mähen bei großen Flächen nur Sinn macht, wenn Sie einen hochwertigen Aufsitzmäher haben. Solche Mäher kosten schon gebraucht mehrere Tausend Euro.

Viele Profi-Rasenmäher verlangen eine Mindestfläche, sonst rechnet sich der Service nichtWissenswertes zu Mähdienstleistungen in Kürze

Die Preise fürs Rasenmähen hängen von mehreren Faktoren ab, wie z.B. der Größe der Fläche, dem Anfahrtsweg, aber auch vom Zustand des Rasens. Das bedeutet, dass es sich unterschiedlich im Preis niederschlägt, ob es eine ebene, lückenlose Fläche ist oder ob sie an einem Hang liegt, Bäume oder Beete darin liegen und ähnliches.

Sie können verschieden Rasenprofis engagieren: Mancherorts gibt es Hausmeisterservices, andernorts spezielle Firmen oder Selbstständige, die einen Mäh- und Gartenservice anbieten. Vorsicht ist auch geboten bei Anbietern, die Stundenlohn verlangen. Hier sollte genau geschaut werden, welche Mähmaschinen verwendet werden und wie effizient bzw. schnell diese mähen können, damit der Kunde nicht über den Tisch gezogen wird. Anbieter in der Nähe sind im Internet zu finden (auch direkt mit Preisvergleich), aber auch Gärtnereien haben oftmals einen guten Draht zu Mäh-Services, wenn sie es nicht sogar selbst anbieten.

Nicht zuletzt sollte man beachten, welche Maschinen für das Mähen benutzt werden. Zum einen schlägt sich das in den Arbeitsstunden nieder und zum anderen variieren auch hier die Preise für das Mähen wieder.