Rasenpflege im Frühjahr & Frühling

Wenn die Temperaturen nach dem langen Winter wieder steigen bekommen viele Menschen Lust, wieder im Garten zu sitzen und die Sonne zu genießen. Doch vorher steht meist noch ein wenig Gartenpflege an - auch der Rasen hat über den Winter hin einiges mitgemacht und möchte vor der Benutzung gepflegt werden.

Daher ist es wichtig, die benötigten Gartengeräte wie etwa den Rasenmäher und den Vertikutierer noch vor dem Frühlingsbeginn zu checken und zu reinigen. Gut vorbereitet kann die Rasenpflege dann losgehen.

Altes Laub und

Zweige sollten vom Rasen entfernt werden, Maulwurfshügel müssen glattgeharkt werden, und sobald es dann frostfrei und sonnig wird, kann der Rasen wieder gemäht werden.

Tipps für einen schön gemähten Rasen

Den Rasen beim ersten Schnitt im Frühjahr nicht zu kurz mähen!

Um schöne Streifen im Rasen zu erhalten, sollte in folgender Laufart gemäht werden: erst die Ränder, danach in der Mitte slalomartig auf und ab. Wichtig ist, dass die vorige Mählinie immer ein wenig überschnitten wird. Außerdem sollte der Rasenmäher schwer sein. Denn je schwerer das Mähgerät, desto deutlicher sind die Streifen im Rasen. Natürlich kann man mit anderen Laufarten auch andere Muster erzielen, wie schräge Linien oder auch ein Schachbrettmuster. Ecken und Kanten durch Hindernisse können mit der Motorsense begradigt werden.

Natürlich aber gehört zu
einer guten Rasenpflege nicht nur das mähen des Rasens, sondern auch das Kalken, das Vertikutieren und das Aussäen neuen Rasens an fehlerhaften Stellen.

Vertikutieren

Vertikutieren bedeutet, dass die Grasnarbe einer Rasenfläche angeritzt wird, um so Moos und Unkraut aus dem Rasen entfernen zu können. Ferner trägt es auch zur besseren Belüftung des Rasens bei.
Bevor der Rasen also gemäht wird, sollte er vertikutiert werden. Dazu kann man einen speziellen Vertikutierer benutzen, aber auch einen einfachen Rechen, wenngleich dieser mehr Aufwand bedeutet. Der Rasen sollte sehr gründlich vertikutiert werden, damit keine Folgeschäden auftreten.

Den Rasen lüften

Ein schöner Rasen braucht auch eine gute Belüftung. Zwar ist das Lüften des Rasens nicht so notwendig wie das Vertikutieren, aber dennoch ist es durchaus sinnvoll. Für gute Belüftung ist es sehr wichtig, dass Moos und Unkraut gründliche entfernt werden. Einige Firmen haben sogar Rasenmäher hergestellt, die zu Rasenlüftern umgebaut werden können, um den Vorgang zu erleichtern, da Manuelles lüften sehr anstrengend und zeitaufwendig sein kann, da viele kleine Löcher in den Rasen gemacht werden.

Kalken

Für einen schönen Rasen ist es gut, ihn ab und zu mit Kalk zu versorgen. Dieser neutralisiert den pH-Wert des Bodens und verhindert so das (Nach-)Wachsen von Unkraut und Moosen. Der optimale Zeitpunkt zum Kalken ist direkt nach dem Vertikutieren des Rasens und zu Beginn des Jahres, also bis spätestens Ende März. Nach dem Vertikutieren und Kalken braucht der Rasen eine kleine Ruhepause, bis er dann weiter bearbeitet werden kann.

Düngen

Hat der Rasen sich vom Lüften erholt, kann er gedüngt werden. Besonders für angegriffenen, geschwächten Rasen ist dies sehr wichtig. Langzeit-Rasendünger sind eine gute Wahl. Generell sollte ein spezieller Rasendünger verwendet werden,

damit der Rasen auch mit allen passenden Nährstoffen versorgt wird. Anwendungshinweise finden sich auf den jeweiligen Packungen. Es sollte nur bei regnerischem, feuchten Wetter gedüngt werden.